Friedrich Wilhelm IV. – Journal 1848

GStA PK, BPH, Rep. 50, F I Nr. 3 Bd. 7, Bl. 32v–43v

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von |

32v

Faksimile 32vGroße Ansicht
Sr. Majestät der König empfingen um 10 ¼ Uhr die Meldung des GralLt von Holleben zum Com̅andeur der 5t Division, nahmen dann den Vortrag des GralLts Neumann entgegen und gingen |

33

Faksimile 33Große Ansicht
von ½ 12-1 Uhr spatziren, bestiegen dann den Wagen und kehrten um 2 Uhr ins Schloß zurück, wo Allerhöchstdieselben erst den GralLt v Neumann sprachen und dann die säm̅tlichen Minister empfingen, die bis gegen ½ 4 Uhr bei der Majestät Vortrag halten. ½ 4 Uhr Tafel bei Ihrer Maj. der Königinn, 27 Couverts, Sr. K. Hoheit Pz Friedrich von Preußen, die Minister bis auf Herrn Hansemann, der früher fortfuhr, der GralInf. von Pfuel, der Spanische General de Valle, GralLt von Holleben, Fürst Wittgenstein (Sohn des Ruß. Feldmarschalls) pp Nach der Tafel empfingen Sr. Maj. den Gral der Inf. von Pfuel, der sich zur Reise nach Posen abmeldete, und den Kriegsminister Gral Grf Kanitz, und nahmen bis gegen 7 Uhr den Vortrag der Herren entgegen. von ½ 8 - nach 8 Uhr fuhren Sr. Maj. spatzieren, und erschienen ½ 9 Uhr zu Thee bei Ihrer Majestät der Königinn, wo I. K.K. H.H. die Prinzen Karl, Friedrich, Wilhelm, Adalbert, Waldemar von Preußen, I. Durchlaucht die Frau Fürstin Liegnitz waren. Nach dem Thee um ¼ 12 empfingen Sr. Maj. die Meldung daß 210 Polen ohne alle Störung nach Magdeburg durchgereist wären.

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von |

33v

Faksimile 33vGroße Ansicht
Sr. Maj. der König empfingen um ½ 10 Uhr den Commandanten und die Obersten von Hahn und Graf Finckenstein, den Oberstlieutenant von Herwarth den Rittmeister von Alvensleben und den Premier Lieutenant von der Gröben und nahmen von den betreffenden Herren die Rapporte der Truppentheile entgegen. Zu gleicher Zeit meldete sich der Major von Arnim zum Etatsmäßigen Stabsofficier der Garde du Corps anvancirt. Um 10 Uhr fuhren Sr. Maj. nach Berlin, empfingen 11 ¼ Uhr den Generalmajor von Aschoff nahmen dann den Vortrag des Generals v Neumann und des Majors von Schöler entgegen, sprachen den Geh. Rath von Olfers, empfingen die Meldung des Majors von Tümpling zur Versetzung zum großen Generalstabe, sprachen nach 1 Uhr den Minister von Auerswald, darauf nochmals den Gral Lt von Neumann und fuhren um 2 Uhr nach Potsdam zurück. Hier meldete sich der Oberst von Brun zum Commandeur der 16. Inf. Brigade. Um 3 Uhr war Tafel. Eingeladen waren Ihre K. Hoheiten die Prinzen Friedrich, Wilhelm und Waldemar von Preußen, die Officiere welche sich am Morgen gemeldet hatten pp. sprachen Sr. Maj. den Wirkl. Geh. |

34

Faksimile 34Große Ansicht
Rath v Massow, fuhren nach ½ 6 Uhr mit Ihrer Majestät der Königin spatzieren und kehrten nach ¾ 8 Uhr zurück. Zum Thee bei Ihrer Maj. der Königin erschienen Sr. Maj. erst nach ½ 10 Uhr. Es waren anwesend I. K. Hoheiten die Prinzen Karl, Friedrich, Wilhelm und Waldemar von Preußen, August von Würtemberg, Ihre Königl. Hoheiten die Princeßinnen Louise und Charlotte von Preußen, Ihre Durchlaucht die Frau Fürstin von Liegnitz pp.

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von Sr. Majestät der König empfingen nach 10 Uhr die Generale von Prittwitz und von Hirschfeldt, arbeiteten dann längere Zeit in Allerhöchstihrem Cabinet und nahmen in verschiedenen Reprisen die Vorträge des GralLts von Neumann und des W. Geh. Cab. Raths Illaire entgegen. Letzterer dauerte bis ¾ 2 Uhr, dann gingen Sr. Majestät 10 Minuten im Lustgarten spatzieren, dinierten um 2 Uhr mit Ihrer Majestät der Königinn und Ihren Königlichen Hoheiten den Prinzen Wilhelm und Waldemar von Preußen und den Hofstaaten und fuhren mit dem Zuge von ½ 4 Uhr nach Berlin. Dort sprachen Sr. Majestät die Minister von Arnim und Graf Canitz, ertheilten um 6 Uhr dem Spanischen Gesandten de Valle in dem Salon I. Maj. der Königinn die Antrittsaudienz, behielten den Minister von Arnim darauf noch bis ¾ 7 Uhr in Allerhöchstihrem Cabinet, sprachen darauf noch ein Augenblick den Gesandten von Usedom und beim Herabgehen den Polizeipräsidenten Minutoli |

34v

Faksimile 34vGroße Ansicht
und fuhren um 7 Uhr nach  Muss wohl Potsdam heißen.
 [Schließen]
Berlin
zurück, arbeiteten von 8–9 Uhr in Allerhöchstihrem Cabinet und erschienen dann zum Thee bei Ihrer Majestät der Königinn, wo Ihre K. Hoheiten die Prinzen Wilhelm und Waldemar und die Prinzessin̅en Louise und Charlotte von Preußen, Ihre Durchlaucht die Frau Fürstin Liegnitz, und die Hofstaaten waren

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Seine Majestät der König trafen um 10 Uhr in Berlin ein und empfingen alsbald den Herrn von Usedom zu einer Unterredung welche erst um 12 endete als die zur Conferenz versam̅elten Minister gemeldet wurden. Der General vAschoff zeigte noch eine SchärpenProbe für die Officiere der Bürgerwehr vor und hierauf begann der Minister Rath. Der Fürst Solms-Lych traf um 2 Uhr im Vorzimmer ein wurde gemeldet und zum Diner nach Potsdam eingeladen. Um ¾ 3 Uhr kehrte S. Majestät, da es für den gewöhnlichen Eisenbahn-Zug zu spät geworden war, nach einem Viertstündigen Aufenthalt auf dem Bahnhofe, nach Potsdam zurück begleitet von der fürstl. Familie Radziwill Olaky und dem Grafen Ingenheim. Um 3 Uhr Diner: Außer den bereits genannten Gästen erschienen noch S. K. H. der Prinz Waldemar nebst Adjutanten. Die Generale von Neuman̅ u v Kanitz u Herr vHumboldt. Von 6 bis 8 Uhr fuhren S. Majestät mit dem Fürsten Solms spazieren. |

35

Faksimile 35Große Ansicht
Nachher Thee und Soupér wie gewöhnlich. Die genannten fürstlichen Herrschaften außerdem I.I. K.K. H.H. der Prinz Wilhelm von Preußen und Prinz August von Würtemberg, sodann I. D. die Frau Fürstin vLiegnitz.

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Seine Majestät machten von ¾ 10 bis 10 Uhr einen kurzen Spaziergang durch den Lustgarten. Um ½ 11 Uhr gaben Allerhöchst Dieselben dem Kom̅andanten General von Hirschfeldt die Parole. (Sankt Helena, als dem Todestage Napoleons) und nahm hierauf im Beisein des Gen. vNeumann Exc. den Vortrag des Major vSchöler entgegen. Um ¾ 2 Uhr machten Sr. Majestät um die Stadt herum und über den Bahnhof einen Spaziergang nach der Friedenskirche und Sanssouci, begleitet außer dem Flügel Adjutanten vom Geheimen Rath vMassow Exc. und dem Oberst vWillisen. Von Sanssouci Rückkehr im Wagen. Um 3 Uhr Diner von 19 Couverts. Die Prinzen Wilhelm und Waldemar der Gen. vPrittwitz Oberst vKaphengst Major Gr. Dönhoff. Von ¾ 6 bis 8 Uhr fuhren Seine Majestät in Begleitung des Prinzen Waldemar K H. spazieren; hierauf Thee und Souper in den Zim̅ern I. M. der Königinn wobei S. Majestät erst um ¾ 10 Uhr erschien. Anwesend II KK. HH. die Prinzen Wilhelm, Carl und Waldemar von Preußen Frau Fürstin von Liegnitz und der Herzog Wilhelm von Meklenburg. Seine Majestät erhielten an diesem Tage die Nachricht von dem Tode des Feldmarschalls vZiethen und des General Heister.

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Um 9 Uhr fuhren S. Majestät mit dem Extrazuge nach Berlin, begaben Sich unmittelbar vom Bahnhofe nach der Akademie und nahmen bis nach ½ 12 Uhr die Gemählde Ausstellung in Augenschein. Die Professoren Thiek und Rabe und Herr v. Olfers waren hierbei die Führer. Im Königlichen Schlosse angekommen, nahmen S. Majestät die Meldung des Oberst Lynker, welcher zum Direktor der Artillerie Werkstätten, und des Major vCunowsky welcher zum Direktor der Artillerie Abtheilung im Kriegs Ministerium ernannt war, entgegen, sprachen die Generals Aschoff und Below unterzeichneten einige von dem Major von |

35v

Faksimile 35vGroße Ansicht
Schöler vorgelegten Sachen, nahmen dan̅ die Meldung des Major Fischer welcher zum Direktor des Militair Oeconomie Departements ernannt worden entgegen und fuhren um ¼ 1 Uhr nach dem Eisenbahnhofe. Durch ein Missverständnis war der bestellte Extrazug zur Rückkehr nach Potsdam nicht bestellt worden weshalb S. M. zu Wagen nach Steglitz fuhren wo Allerhöchstdieselben 5 Minuten nach 1 Uhr den Eisenbahnzug bestiegen und um ½ 2 Uhr in Potsdam anlangten. Nach Unterzeichnung einiger vom Geheimen KabinetsRath Illaire vorgelegten KabinetsOrdres machten Seine Majestät eine Spazierfahrt nach Sanssouci, stiegen beim Tiekschen Hause aus, trafen bei der Friedenskirche mit I. M. der Königinn zusam̅en und machten gemeinschaftlich einen Spaziergang im Park wobei die grosse Fontaine ausgelassen wurde. Um 3 Uhr Rückkehr ins Schloß. Um ¼ 4 Uhr Diner. Außer dem Hofe, KabinetsRath Illaire G. O. Finanz Rath Costenoble. Nach der Tafel legte der Letzere einige Verfügungen zur Unterschrift vor. Von ¾ 6 bis ¾ 8 Uhr fuhren Ihre Majestäten zusammen nach dem Wildpark spazieren. Seine Majestät der König erschien um 9 Uhr beim Thee wo II. KK. H.H. die Prinzen Carl von Preußen und August von Würtemberg sowie die Prinzessinnen Louise und Charlotte und die Frau Fürstin Liegnitz zugegen waren. Vorlesung der Wrange[l]schen Berichte über die kriegerischen Bewegungen in Schleswig.

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Um 10 Uhr nahmen Sr. Majestät die Meldung des Oberst Lieutenant v. Griesheim vom Kriegsministerium entgegen (zum Chef des allg. Kriegsdepartements ernannt) und begaben Sich sodann zur Beiwoh[n]ung des Gottestdienstes zu Fuß nach der Garnison Kirche wo Prediger Grisson predigte. Um 11 Uhr im Lustgarten Parade des Füsilier Bataillons 1st Garde Regiments z F. und des Garde Jäger Bataillons; um ¾ 12 Uhr ebendaselbst Vorbeimarsch des Garde Dragoner Regiments, das von Belitz |

36

Faksimile 36Große Ansicht
kommend in Potsdam einrükte (das Regiment bezieht die Kasernen des 1st Garde Ulanen Regiments, welches dafür in die vom Garde Dragoner Regiment bisher inne gehabten Cantonierungen rükt.) Von ¼ 1 Uhr bis 1 Uhr Vortrag des General v. Neumann, dem der General von Rauch beiwohnte: Von 1–½ 2 sprachen Sr. M. den Leg. Rath Grf Pourtales im Cabinet und blieben sodann bis ½ 4 Uhr allein beschäftigt. Um ¾ 4 Uhr Familiendiner und Hofmarschalls-Tafel (die letztere außer dem Gefolge Herrn v. Olfers.) Nach der Tafel nahen Sr. Majestät ein im Vorzimmer aufgestelltes Bild (Scizze von Kaulbach) in Augenschein, und fuhren dann gegen ½ 6 Uhr mit Ihro Majestät der Königin nach dem Wildpark spazieren, vonwo I.I. M.M. gegen 8 Uhr zurückkehrten. Thee und Souper 8 Uhr bei I. M. der Königin, wobei zugegen I.I. K K H H. Prinz Carl, Prinz Albrecht, Prinz Friedrich, Frau Fürstin Liegnitz, Prinz August von Würtemberg, Excellenz v. Humboldt u. v. Massow.

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Um 9 Uhr fuhren Sr. Majestät per Extrazug nach Berlin; unterwegs Vortrag des General v. Neumann, der in Berlin von 3/3 11 bis ¼ 1 Uhr noch fortgesetzt wurde. Nachher empfingen Sr. Majestät im Cabinet nacheinander den General v. Aschow, General Grafen Nostitz, den Kriegsminister und den Oberst von Willissen. Rükfahrt gegen ½ 2 Uhr per Extra Zug; Ankunft in Potsdam um 2 Uhr, wo Sr. Majestät von der Eisenbahn sogleich nach Sanssouci fuhren. Dort ausstiegen, und mit I.M. der Königin promenirten bis ¾ 3 Uhr. Diner um 3 Uhr im grünen Zimmer 32 Couverts (Fürst Wittgenstein nebst Gemahlin, Grf. Oppersdorf u. H. Knacker Gutsbesitzer aus Schlesien, Ms de Circourt, französisch. Gesandter, Oberst Grf. Benckendorff, General v. Prittwitz, v. Rauch, v. Neumann, OberstLt. v. Schlemüller, Oberst v. Willisen, OberstLt. v. Herwarth, Major v. Kassel, Major v. Müller, Excellenz v. Massow u. General Grf. Henkel) Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät den Gen. Grf Henkel eine halbe Stunde im Cabinet, u. fuhren dann mit I. M. der Königin spazieren von ½ 7 bis 8 Uhr |

36v

Faksimile 36vGroße Ansicht
Thee und Souper wie gewöhnlich. zugegen waren dabei I.I. K K. H H. Prinz Friedrich, Prinzessin Charlotte, Frau Fürstin von Liegnitz, herr v. Humboldt, Oberst v. Willissen pp

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Gegen 10 Uhr fuhren Sr. Majestät der König mit Ihro Majestät der Königin nach dem Brauhausberge, um dort im Belvedere zu frühstücken, nachdem A. H. dieselben vorher im Lustgarten 2 Compagnien des LeibRegiments hatten einrüken sehen (Nb das genannte Regiment passirt Potsdam vom Magdeburg kom̅end und über Berlin nach Glogau und Posen gehend. Abtheilungsweise per Eisenbahn) Nach der Rükkunft I.I. M.M. gegen ½ 1 Uhr Vortrag des General v. Neumann, Major v. Schöler und Geh. Cab. Raths Illaire bis 3 Uhr. Diner von 19 Couverts um 3 Uhr. (Ob. Cerem. Meister Grf. Pourtales, Excellenz v. Humboldt v. Meyrink Oberst v. Chamier, Commandeur des 8t Rgts., Major Schöler v. 8t Rgt, Oberst Willissen, Grf Pourtales Leg. Rath Prinz Friedrich K. H.) Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät den Leg. Rath Grf Pourtales im Cabinet bis gegen ½ 7 Uhr, und fuhren dann mit I. M der Königin nach der Pfauen-Insel, vonwo I I. M.M gegen ½ 9 Uhr zurükkehrten. Thee und Souper wie gewöhnlich wobei zugegen S. K. H. Prinz Friedrich, Ihre Durchlaucht die Fürstin von Liegnitz, Excellenz v. Humboldt, v Meyrinck Grf. Pourtales; Oberst v. Willissen.

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von Sr. Majestät fuhr um 10 Uhr nach Berlin, empfing nacheinander: den Polizei Präsidenten vMinutoli, den General vAschoff und den General vBelow im Cabinett und kehrte mit einem Extrazuge um 1 Uhr (in 31 Minuten) nach Potsdam zurück. Um 3 Uhr Tafel von 14 Couverts, Prinz Wilhelm K. H. Nach derselben empfing der König den Prediger Krum̅acher längere Zeit und arbeitete dann mit dem Geh. Legations Rath Grafen Pourtales, ward um 7 Uhr durch den Prinzen Carl K H. unterbrochen, der Sich von Schleßwig kom̅end meldete und Sr. Majestät eine Standarte des 6ten dänischen Dragoner Rgmts (vom 20t preuß. Rgmt. genom̅en) und ein Schreiben des General v Wrangel überbrachte; worauf der König mit dem Gf. Pourtales weiter arbeitete. Um ½ 8 fuhr der König spatzieren bis ¼ 9. Zum Thee I. K H. Prinz Wilhelm, Prinz Friedrich Carl, Major Schlegel nebst Gemahlin.

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von |

37

Faksimile 37Große Ansicht
Um 10 Uhr Parole-Ausgabe und Meldung des Lieutns. vStülpnagel des 1. Garde Rgmts zF der im Gefolge Sr. K. H. des Prinzen Friedrich Carl die ExzerCitien in Schleswig-Holstein mitgemacht hatte. Vortrag des Militair-Kabinets von 10 bis ¾ 11, wo dasselbe durch das unerwartete Eintreffen der Minister Camphausen und vArnim abgebrochen ward und auf den der qu Minister überging, welcher bis um 12 Uhr währte; worauf der König Sich zum Dejeuner zur Frau Fürstin Liegnitz begab. Um 14 Uhr ging der König nach Sanssouci, wo zuerst das Militair- dann das Civil Kabinett Vortrag hatten, deren letzter um 3 Uhr schloß. - Tafel von 20 Couv. dort im Conzertsaal. Prinzen Wilhelm und Friedr. Carl K.H. Oblt. vHerwarth u Major vKassel, Kam̅erherr vSchach unser Legat. Sekr. in Kopenhagen pp Nach Tafel legte der Bau Rth Stüler Sr. Majestät Plan pp vor und später fuhren beide Majestäten spatzieren. Zum Thee und Souper Prinz Wilhelm KH. Prinz Aug. vWürtemberg, Fürstin vLiegnitz. Berichte des General vPfuel, des pp Wrangel und Zeitungs Lektüre füllten den Abend aus.

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von Parole-Ausgabe um 10 Uhr und Meldung des für Frankfurth aM gewählten Major Teichert der 3t Artl. Brigade; darauf arbeitete der König mit dem Generlt. vNeumann, dann mit dem Legations Rath Grafen Pourtales u zuletzt empfing Allerhöchstderselbe den Musikdirektor und Componisten Nicolai; sprach noch den General vUnruhe - der Nachrichten über einen Maueranschlag aus Berlin brachte und ging um ½ 2 Uhr zufuß nach Sanssouci. Zur Tafel von 20 Couvts im Marmor Saal der Herzog von Augustenburg, sein Sohn, der Fürst vAremberg, S. KH. die Prinzen Wilhelm und Adalbert, General Röder pp Nach Tafel trafen unangenehme Nachrichten über die Aufregung, welche in Berlin, in folge der Bekanntmachung der in Aussicht gestellten Rückehr S. K. H. des Prinzen von Preußen herrschte, ein. Der König sprach den Generl vNeuman̅, blieb bis 7 Uhr in Sanssouci, schrieben dem Minister Präsidenten Camphausen und ging dan̅ zufuß nach dem Rosengarten von Charlottenhoff, wo die Majestäten mit der Pzß. Charlotte, den Prinzen Wilhelm und Adalbert KH. und den Fürsten von Arenberg den Thee einahm und darauf eine Spatzierfahrt machten. Zum Souper gedachte Fürstlichkeiten, die Frau Fürstin̅ vLiegnitz. Genrl vRöder

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät empfingen um 9 Uhr den GenLt v Prittwitz und Gnral v Hirschfeldt im Cabinet und gaben demnächst die Parole aus, bei welcher Gelegenheit sich der zum GenLt avancirte vRauch, der zum Oberst avancirte vBrauchitsch und der zum Oberstlieut. ernannte Schreiber dieses bei Sr. Majestät meldeten. Dann Vortrag des Militair- und Civil-Cabinets bis 2 ½ Uhr. Dazwischen empfingen Sr. Majestät eben den von Berlin gekommenen Minister-Verweser von Patow. - |

37v

Faksimile 37vGroße Ansicht
Diner um 3 Uhr, Prinz Wilhelm und Prinz Friedrich Carl, Gräfin Perponcher, Kugler v Favanger u.s.w. Nach Tafel empfingen Sr. Majestät den Geh. Legat. Rath Gf. A. Pourtales. Thee um 7 Uhr auf dem Pfingstberge, wozu geladen waren, Fürstin Liegnitz, Prinz Wilhelm, Prinz Fr. Carl, Prinz vWürtemberg, die Fürstl. Familie Croÿ, Generalin vLuck und Tochter. Nach dem Thee Spaziergang nach dem Marmorpalais, von da zu Wagen nach Hause. Zum Souper waren Prinz Wilhelm, Fürstin Liegnitz und Prinzß Charlotte, so wie der Prinz vWürtemberg.

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät gingen um 10 Uhr in die GarnisonKirche, wo der Feldprobst Bollert die Predigt hielt. Nach der Kirche Aufziehen der Wacht im Lustgarten. Hier nahmen Sr. Majestät die Meldung des zum General avancirten vWebern und des und des aus Düsseldorff hierher beurlaubten Oberst und Flügel Adjutanten Gf Solms-Laubach entgegen. Um 2 ½ Uhr fuhren I. I. Majestäten zur Familientafel nach dem Bairischen Hause im Wildpark. Gleich nach Tafel kehrten Sr. Majestät von dort zurück und empfingen die Minister Camphausen Hansemann und Bornemann, kehrten demnächst allein in den Wildpark zurück um I. Majestät die Königinn abzuholen. Thee im Marmorpalais um 7 ½ Uhr. Souper im Stadtschloß, die Fürstin Liegnitz, Prz August vWürtemberg, Prz Friedrich vPreußen waren geladen.

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät gaben um 10 Uhr die Parole aus und gingen um 11 Uhr nach Sanc-souci wo der Vortrag des Militair und Civil Cabinets statt fand und wo von heute ab das Allerhöchste Hoflager aufgeschlagen wird. Diner um 3 Uhr. Prz Friedrich, Herzog Wilhelm v Schwerin, Prinz Adalbert K H. Gräfin Hohenthal, Kammerherr vRöder, Oberst u Flügeladjt Gf Solms-Laubach. Um 8 Uhr Thee auf der Terasse.

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von Sr. Majestät der König waren um 9 Uhr mit der Eisenbahn nach Berlin gefahren u kamen um 10 Uhr daselbst im königl. Schloße an. der GralLt von Neumann hatte Vortrag, dann empfingen Sr. Maj. den Gral von Aschoff, um ¾ 11 Uhr den Minister von Auerswald u sahen um 11 ¼ Uhr die im Sternensaale versam̅elten Majore u Hauptleute der Bürgerwehr. Sr. Maj. waren gefolgt von den GralAdjutant Graf Nostitz, von Neumann, |

38

Faksimile 38Große Ansicht
von Rauch, Gral v Below, Major v Alvensleben, Rittmstr Manteuffel u Minister von Auerswald. Der Gral v Aschoff sprach im Namen der Bürgerwehr Sr. Majestät Gefühle der Huldigung u alt preußischer Gesinnung aus u stellte dann die Majore, welche wieder die Hauptleute ihrer Bataillone präsentierten, vor. Darauf sprachen Sr. Maj. einige Worte der Anerken̅ung u des Dankes für die Müheleistung der Bürgerwehr zur Aufrechthaltung der Ordnung in der Stadt, sagten Berlin u die Krone seien ihr dadurch zu Dank verpflichtet, bedauerten, dass durch Hindernisse die erste d[urc]h Mißverständnisse die 2t bereits angesagte Parade nicht statt gefunden, hofften von der Energie, dem Patriotismus u dem guten Willen der Bürgerwehr, daß die noch vorhandenen Ruhestörungen in wenigen Tagen gänzlich beseitigt sein würden, u schloßen mit einigen huldvollen Worten persönlicher Anerkennung. Gral v Aschoff dankten hierauf wieder mit gerührter Stimme, u Sr. Majestät umarmten denselben mit der Äußerung, das Allerhöchstsie noch besonders dankbar wären, daß die Bürgerwehr diesen Mann zu ihrem Haupte gewählt, sie hätte keine würdigere Wahl treffen können. Die Majore und Hauptleute der Bürgerwehr brachten Sr. Majestät hierauf ein 3faches Lebehoch. Um ¾ 12 Uhr fuhren Sr. Maj. darauf nach dem Eisenbahnhof u so nach Potsdam zurück. Bei Schloß stiegen Allerhöchstdieselben aus u gingen zu Fuß u mit Umwegen nach SansSouci wo Sr. Maj. um ¾ 2 Uhr eintrafen. Um ¼ 3 Uhr sprachen Sr. Maj. den Kanzler Favarger aus Neuchâtel |

38v

Faksimile 38vGroße Ansicht
Um 3 uhr war Tafel, 26 Couverts, I. K. Hoheiten die Prinzen Friedrich, Wilhelm Adalbert von Preußen, die Radziwillschen Damen pp, Um 7 Uhr fahr Sr. Majestät mit S. K. Hoheit Pz Wilhelm spatziren u nahmen gegen 8 Uhr den Thee in Charlottenhof ein, von wo Allerhöchstdieselben zu Fuß zurückgingen, um 9 Uhr eintrafen, die Meldung S. K. Hoheit des Prinzen Karl von Weimar zurück, empfingen, den Rittmstr von Boddin vom 2t Ulanen Regte, der als Deputirter nach Frankfurt gewählt war, sprachen, u um 10 Uhr soupirte. Die anwesenden K. Herrschaften, die Frau Fürstin Liegnitz die Radz. Damen, Prz Würtemberg, General v Gerlach waren gegenwärtig.

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von Ihre Majestäten fuhren ½ 10 Uhr zur Kirche nach Sakro. Sr. Maj. fuhr mit Sr K. Hoheit dem Prinzen Wilhelm von Preußen. Nach dem Gottesdienste fuhren Ihre Majestäten nach Glienicke um Przß Anne zum Geburtstag zu gratuliren, u kehrten von dort 1 ¼ Uhr zurück. Sr. Majestät der König sprachen nach einander die GralLts von Neumann u von Rauch u den W. Geh. Rath v Massow, u gegen 3 Uhr war Familien- u Marschallstafel. Bei ersterer waren I. K. Hoheiten die Prinzen Karl, Adalbert, Friedrich Karl, Albrecht von Preußen, der Prinz Aug. von Würtemberg, |

39

Faksimile 39Große Ansicht
Frau Prinzessin von Preußin, die Frau Przß Karl, die Prinzessinnen Louise, Charlotte u Anna v Preußen die Frau Fürstin Liegnitz die Herzoge von Augustenburg u Sohn u der Prinz Peter von Arenburg. Um 7 Uhr fuhr Sr. Maj. mit S. K. Hoheit dem Prinzen Prinzen von Preußen spatziren u tranken dann im Wildpark Thee, zu dem I. K. Hoheiten die Prinzen Friedrich, Adalbert von Preußen, Prinz August v Würtemberg, die Frau Fürstin von Liegnitz, Prinz Croy u Gemahlin u Tochter u Prinz Arenberg geladen waren. Rückkehr ¼ 10 Uhr - Souper mit den obigen Personen.

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von Sr. Majestät fuhren um 9 Uhr mit einem Bahnzuge nach Berlin, nahmen den Vortrag des GralLts von Neumann entgegen und schrieben dann bis ¼ 12 Uhr in Ihrem Cabinette; empfingen die Meldungen des GralLts von Reyherr zum interim. Chef des Gral stabes, des Obersten von Röder zum Com̅andanten von Wittenberg, des Oberst Enke zum Obristen, u hielten bis nach ½ 2 Uhr Minister-Conseil, sprachen dann den Gral Aschoff, nochmals den Kriegsminister Grf Canitz u fuhr um 2 Uhr nach Potsdam zurück. Allerhöchstdieselben zogen Sich auf dem Schloße um u fuhren zur Tafel nach Glienicke (Nachfeier des Geburtstages der Przß Anna) Um 5 Uhr fuhren Sr. Majestät mit Ihrer Majestät der Königinn nach Sans Souci, trafen gegen 6 Uhr daselbst ein, sprachen den GralLt von Rauch, nahmen um 8 Uhr den Thee ein, gingen mit Ihrer Majestät u den eingeladenen Herrschaften u Gästen spatziren u kehrten ¼ 10 Uhr zurück. Souper pp. Eingeladen waren S. K. Hoheit Prinz Wilhelm von Preußen, Ihre Durchlaucht die Fürstin Liegnitz Gral v Gerlach, Oberst Gf Finkenstein.

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr |

39v

Faksimile 39vGroße Ansicht
Um 9 Uhr fuhren Sr. Majestät per Extrazug nach Berlin. unterwegs Vortrag des Civil-Cabinets; in Berlin von 10 - ½ 11 Uhr Vortrag des Militair Cabinets, und hierauf Minister Conseil im kleinen Thurmzimmer von ½ 11 bis ¼ 3 Uhr. von ½ 11 bis ¼ 3 Uhr. Rückfahrt ¾ 3 Uhr per Extra-Zug. Um 4 Uhr Diner von 20 Couverts im Concert Zimmer. (General v Rauch u v Röder, Excellenz v. Humboldt, v. Massow, Frau Majorin v. Schegell, Franz. Gesandter v. Cicourt, H. v. Olfers, Prof. Kaulbach, Polizei Director v. Kahlden, Dr. Peters, Gesandter v Schoulz Ascheraden. Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät den Herrn v. Humboldt im Cabinet darauf den Hofmarschall bis 7 Uhr, und empfingen sodann den Prediger Heim aus Sacrow, welcher gegen eine Stunde im Cabinet verweilte. Thee und Souper im Concert Zimmer; Prinz August v Würtemberg, Fürstin Liegnitz nebst Gefolge; H. v Humboldt, General v Röder; Letzterer beurlaubte sich bei I.I M.N um morgen wieder nach Schlesien abzureisen.

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Um 10 Uhr Parole Ausgabe wobei sich meldeten: General v. Gaÿl, avancirt. Major v. d. Lochau vom 16. Inf. Regt., beurlaubt. Hauptmann Ramm von der Garde Artillerie Brigade, als Artillerie Officier des Platzes nach Berlin commandirt. Von ¼ - ¾ 11 Militair Vortrag des General v. Rauch; dann sprachen Sr. Majestät im Salon den Herrn Witt v. Döring, welcher Nachrichten aus Wien mittheilte bis 11 Uhr Von 11-12 Vortrag des Geh. Rath Costenoble, und sodann Fortsetzung des Militair Vortrags bis ½ 1. Von ½ 1 - ½ 3 waren Sr. Maj. mit Schreiben allein im Cabinet beschäftigt, und von ½ 3 - ½ 4 Vortrag des Militair und Civil Cabinets. Diner um ½ 4 Uhr 19 Couverts. Gräfin Perponcher, General v. Rauch, v Gaÿl u. w. Hirschfeld, Major v. Lochau pp |

40

Faksimile 40Große Ansicht
Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät Herrn v. Humboldt im Cabinet bis gegen ½ 7 Uhr, und gingen sodann zu Fuß nach dem Marmorpalais (Besuch bei Prinzeß Charlotte) und von dort zu Wagen eine Spazierfahrt über Bornim nach Sanssouci zurück. Thee und Souper bei I. M der Königin, wobei zugegen I.I. K K H H Prinz und Prinzessin Carl, Prinz Friedrich Carl, Prinzeß Louise, Prinzeß Charlotte, Fürstin Liegnitz ppNB! Sr. Majestät befahlen, daß der Officier der Sanssouci Wache ein für allemal zum Souper mit befohlen werden solle, demzufolge erschien auch Lieutenant v. Rüville vom 1st Garde Regiment zu Fuß.

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Um ¼ 10 sprachen Sr. Majestät Herrn v. Humboldt eine halbe Stunde, nahmen sodann die Meldungen mehrer avanciirter Officiere des Rgts. Garde du Corps entgegen, welche der Oberst Graf Finkenstein vorstellte, sprachen den General v. Weyrach kurze Zeit im Cabinet, und fuhren gegen ¼ 11 Uhr zur Garnisonkirche nach Potsdam, wo der Feldprobst Bollert predigte. Von 1 bis ¼ 3 Vortrag des Minister Camphausen im Vortrag Zimmer. Um 3 Uhr FamilienDiner und Marschalls Tafel. Gegen 7 Uhr fuhren I.I. M.M. allein eine Stunde spazieren. Thee und Souper bei I. M. d. Königin wie gewöhnlich im Concert Zimmer (I I. K K. H H. Prinz Friedrich Karl, Prinz August v. Würtemberg, Excellenz v. Massow u v. Humbold, I. D. Fürstin Liegnitz, General v. Gerlach, Hr. u Fr. v. Schlegel und der wachhabende Officier Lieutenant v. Witzleben vom 1st Garde Regiment zu Fuß.

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von Sr. Majestät fuhren um 10 Uhr nach Berlin, empfingen zuerst den Polizei Präsidenten vMinutoli, dan̅ den Minister vAuerswald, dann den pp Camphausen, dan̅ den General Aschoff, dan̅ das gesam̅te Staats-Ministerium im Cabinett u begaben Sich um 12 Uhr |

40v

Faksimile 40vGroße Ansicht
nach den Parade Zimmern hinauf und erwarteten in der boisirten Gallerie die Meldung des Minister-Präsidenten von der Zusam̅enkunft der Abgeordneten der National-Versam̅lung. Als jene Meldung erfolgt war, begab Sich des Königs Majestät gefolgt von allen anwesenden Königl. Prinzen u den General-Flügel-Adjutanten nach dem Weißen Saal, ward mit einem dreimaligen Hoch empfangen, nahm unter dem Thronhimmel Platz u eröffnete die zur Vereinbarung der Preußischen Staats-Verfassung berufene Versam̅lung mit einer Thron-Rede die der König sitzend las. Am Schlusse derselben erklärte der Minister Präsident Camphausen, worauf der König den Saal unter erneutem Zuruf verließ und Sich in Sein Kabinett hinunter begab, dort noch einige Zeit mit dem Prinzen vereinigt blieb und gegen 1 Uhr mit einem Extrazug nach Potsdam zurükehrte. Im Lustgarten stieg der König aus u ging zu Fuß nach Sanssouci, arbeitete noch mit dem GehKabRth Illaire u sah zur Tafel die Generale v Weyrach u v Prittwitz, den aus Schleswig kom̅enden Lieut. u Adjutanten vWrangel pp Um 6 Uhr fuhren I I K K Majestäten spatzieren und nahmen um ½ 8 Uhr mit der Frau Fürstin Liegnitz Durchl. und den Kindern ( Przß Charlotte u Albrecht) des Prinzen Albrecht KH den Thee in den neuen Zim̅ern des Marmorpalais ein, gingen dan̅ mit denselben zfuß durch den Neuen Garten bis zum Grünen Hause u kehrten dann nach Sanssouci zurück. Souper um 9 Uhr. Fürstin̅ Liegnitz. Wachthabender Off. Lieut. vPlötz. -

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von Sr. Majestät fuhr um ½ 8 Uhr nach Berlin, um die auf heute früh 9 Uhr angesetzte Parade der Bürgerwehr abzuhalten. Statt um 9 ging die Meldung, daß Alles bereit, erst um ¾ 10 Uhr ein, während welcher Zeit der König die Meldung des Generals May Com̅.d.6tInfant. Brigade an̅ahm und die Minister Auerswald, Gr. Schwerin u Gr. Kanitz sprach u Sich dan̅ zu Pferde setzte, gefolgt von den anwesenden Königl. Prinzen, Generalen u fürstl. Adjutanten und zur Parade begab, deren erster Flügel a.d. Schloßbrüccke stand. Ein Zug berittener Bürgerwehr ritt dem Könige vor, der die in Linie aufgestellte Bürgerwehr zuerst auf der Südseite der Linden nach dem Brandenburger Thor und zurück auf der Nordseite hinunterritt. Der Vorbeimarsch fand am Schloße statt, u währte 1 Stunde 12 Minuten, in der circa 25.000 Mann incl. der attachirten Corps, Künstler und Studenten, defilierten. |

41

Faksimile 41Große Ansicht
Um 12 Uhr kehrte der König nach Potsdam zurück, stieg im Lustgarten aus und ging nach Sanssouci. Tafel von 13 Personen ohne Fremde. Gegen 6 Uhr erschien der Kriegsminister und arbeitete mit dem Könige bis gg ½ 8 Uhr, worauf Allerh-derselbe Sich nach Sacrow begab, wo der Thee im Freien eingenommen u dann ein Spatziergang gemacht ward; geladen die Herrschaften aus Glienicke, der Prinz von Würtemberg, die Fürstin Liegnitz, Frau v.Massow, Gräfin̅ Keller u Prediger Heim. Als der König nach 9 Uhr hierher zurückehrte, meldete sich der aus London angekommene Major vOelrichs, der dem Könige Briefe brachte, worauf Allhöchstderselbe bis ¼ 11 Uhr schrieb, nicht zum Souper kam und erst später soupirte. Zum Souper Prinz vWürtemberg Fürstin Liegnitz. - Wachthab. Offiz. Lieut. Gr. Götz. -

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von Sr. Majestät nahm um 10 Uhr die Meldung des zum inter. Com̅andeur des 2 ten (Königin) Cürassier Rgmts ernannten Major Schwemler entgegen, worauf die Vorträge des Militair- u Civil-Kabinets begannen und bis 1 Uhr währten; dan̅ empfing Sr. Majestät den Staats Minister Herrn v. Schön bis gegen 3 Uhr. Zur Feier des heutigen Geburtstags IhrMaj. der Königin̅ von England Tafel von 46 Personen, u.A. die Prinzen Wilhelm, Adalbert, von Würtemberg, Przessin̅en Carl, Louise, Charlotte K. H., Fürstin Liegnitz, der Graf Westmoreland nebst Gemahlinn, die übrigen Herrn der engl. Legation, die Excellenzen vSchön, vBrünnek, vPrittwitz, vNostitz, der Major Schwemler inter. Com̅deur des 2 ten (Königin̅) Cürassier Rgmts. der Major Oelrichs pp Thee im Marmorsaale, Spatziergang, Souper: Prinz Wilhelm u Adalbert KH. pp -

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Nach dem Frühstück machte Excellenz vMassow, im Zimmer Ihrer Majestät der Königin, einen Vortrag. Um ½ 11 Uhr Meldung des Obersten Stein von Kaminskÿ, zum Kommandeur der 10ten Landwehr-Brigade ernannt, und des Lieut. vWrangel, welcher heute Abend, mit Depeschen nach Schleswig zurückgeht. Von 11 bis nach ¾ 12 Uhr, nachdem Seine Majestät noch den Gel. vRauch im Kabinet gesprochen, Fuß Promenade nach der Friedens-Kirche und zum Bau auf dem Weinberge. Demnächst Vortrag des Geheim. Kabinetsraths bis 2 Uhr, worauf der König, allein, im Kabinet beschäftigt blieb. Diner um 3 Uhr, im Pfeiler-Saal, von 19 Kuverts. Die Prinzen Friedrich und Wilhelm KK. H.H., Gräfin Meuron, Graf Asseburg-Falkenstein, Herr Pachelbl, der Russisch. Oberst Graf Benkendorf, Excellenzen vHumboldt und Graf Rehdern, Oberst v Stein, Kaminsky. Nach dem Dinner, bis gegen 6 Uhr, auf ½ Stunde, Ob. Baurath Stieler[!] zum Vortrag. Gleich darauf begaben Sich Seine Majestät, in begleitung des Prinzen Friedrich K. H., dessen Adjutanten und Schreiber |

41v

Faksimile 41vGroße Ansicht
dieses, nach dem Wild-Park. Der ganze Weg - durch den Garten von Sans-souci und die Fasanerie - mit Ausnahme einer ganz kurzen Strecke im Wild Park selbst, ward zu Fuß zurückgelegt und endlich noch die Höhe des Baierschen Hauses auf dem kürzesten und steilsten Wege erklommen. Thee im Baierschen Hause, wozu außer den Prinzen Köng. Hoheiten, der Frau Fürstin von Liegnitz und Gräfin Meuron noch Frau von Schlegell und die beiden Grafen Finkenstein (der Oberst und d. Kammerherr) hinzugezogen waren. Rückfahrt nach Sanssouci und Ankunft daselbst um 9 Uhr. Souper wie gewöhnlich im Konzert-Zimmer. Außer den zum Thee anwesenden Personen erschien noch Prinz Albrecht K. H., erhielt von Seiner Majestät auf einige Augenblicke, im Kabinet, Gehör und beurlaubte sich wieder bald darauf. - Um 11 Uhr zogen die Majestäten Sich zurück.

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Von ½ 11 bis ¾ 2 Uhr Fuß-Promenade durch den Garten Sans-souci, in Begleitung des Herrn von Massow. Letzterer, auf der Rückkehr, noch bis ½ 1 Uhr im Kabinet Sr. Majestät, wo ihm General vNeumann folgte und bis ½ 2 Uhr vortrug. Später blieb der König, allein, beschäftigt. Um 3 Uhr, trotz dem Regen Wetter Diner von Kuverts in Charlottenhof. An Fremden außer den auf Sans-souci anwesenden Königl. Prinzen, Gräfin Perponcher, Kammerherr Graf Egloffstein, Graf Gustav Blücher und Musik-Direktor Meyerbeer. Gleich nach Tafel Rückkehr nach Sans-souci. Bei wieder vollkommen heiter und schön gewordnem, wenn gleich kühlen Wetter, promenirten bei[de] Majestäten, allein und zu Fuß, von ¼ 7 Uhr bis kurz vor 8 Uhr. Excellenz vHumboldt sodann auf einige Augenblicke im Kabinet und Thee und Souper wie gewöhnlich im Konzert-Zimmer. Anwesend I.I. K.K. H.H. Prinz und Prinzeß Carl nebst Prinzeß Luise, Prinzeß Charlotte, Prinz Friedrich Carl, die Prinzen Friedrich und Wilhelm und der Prinz August von Würtemberg, Frau vSchlegell, und die gewohnten Umgebungen, wie der Offizier der Wache, Lieut. vWerder.

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Um 8 Uhr ritt der König, auch vom General vRauch begleitet (im Waffenrock und Helm) zu einen Exerziren des 1t Garde-Regiments auf dem gewöhnlichen Exerzir-Platz, wo auch die |

42

Faksimile 42Große Ansicht
Artillerie-Brigade (Batterie-weise) und das Dragoner-Regiment (Eskadrons-weise) übten. Seine Majestät verweilten daselbst bis ½ 10 Uhr, ließen das vereinigte 1t. Regiment und 2 Batterien, einzeln, vorbei marschiren (indem die andern Batterien und die Dragoner im Laufe ihrer Übungen, sich weiter entfernt hatten) und kehrten um ¾ 10 Uhr nach Sans-souci zurück, wo Allerhöchstdieselben im Pfeiler-Saale, den General-Lieutenant vPrittwitz und Obersten Knoblauch sprachen und die Meldungen des Obersten Iffland (wegen seines Avancements) und der eben als Offizier bei dem 10t Husaren-Regiment eingestellten Prinzen von Löwenstein entgegennahmen. Sodann, während des Frühstücks beider Majestäten, trug, nach Abtritt des Hofmarschalls, Excellenz vMassow Mehreres vor, wozwischen der König, im Kabinet, noch den Geheimrath Schönlein sprach, und später, um ¾ 2 Uhr, den Vortrag des General vNeumann, Major Schöler und Geh. Kabinets Raths beginnen ließ. Kurze Zeit nach 1 Uhr hatten die ersten beiden Herren geendigt. Geh. Kabinetsrath Illaire blieb bis ¼ 3 Uhr. - Sodann Spaziergang. Beide Majestäten trafen in der Nähe der großen Allee zusammen und setzten - das Gefolge entlassend - die Promenade - durch Marly - bis nach ¾ 3 Uhr fort. Diner von 19 Couverts. Die Prinzen Friedrich, Wilhelm und Adalbert KK. HH., Oberst Iffland, Ob. Konsistorial Rath Strauß u. d. Umgebungen. Nach dem Diner von ½ 6 Uhr bis nach 7 Ex. pp. Strauß im Kabinet. Thee und Souper wie gewöhnlich - S. K. H. Prinz Friedrich, Generalin vLindheim, General vGerlach und der Offizier der Wache, Premlietn. vAuer.

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Um 10 Uhr begaben Sich S. Majestät zum Gottesdienst nach der Garnison Kirche (Prd. Grüson) und von dort um 11 Uhr zur Kirchenparade des 1t. und 2t. Bataillons 1t. Garde Rgts im Lustgarten. Nach der Rückkehr nach Sanssouci machten Allerhöchst dieselben von ½ 2 bis ½ 3 Uhr einen Spaziergang im Park und zur Phasanerie, dem sich S. K. H. der Prinz Friedrich anschloß. Nach der Rückkunft zeigte Herr von Olfers |

42v

Faksimile 42vGroße Ansicht
einige Zeichnungen vor. Um 3 Uhr Familientafel von 13 Kouverts. Die Majestäten, die Prinzeß v. Preussen, Prinzeß Karl Prinzeß Louise u Charlotte KK. HH. Frau Fürstin von Liegnitz die Prinzen Karl, Albrecht, Wilhelm, Albrecht [!] der Herzog Wilhelm v. Schwerin u Prinz August von Würtemberg K.K. HH. Von ¾ 7 bis 8 Uhr fuhren Ihro Majestäten zusam̅en auf dem Pfingstberg spazieren. Um 8 Uhr Thee und demnächst Souper im rothen Zimmer. Die vorgenannten hohen Herrschaften nebst Gefolge dazu Herr von Humboldt u Herr von Massow Excellenzen. Frau von Lindheim. (du jour Lt. vBlock)

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Seine Majestät fingen die Brunnenkur an tranken 3 Becher und gingen, mit Unterbrechung von ¾ 8 - ¼ 10 Uhr theils auf der Terasse, theils im Park spazieren. Um 10 ¼ nahmen Allerhöchstdieselben die Meldungen 1. des eingetroffenen Generallieutenants v Hedemann 2. des kommandierenden General v Hirschfeldt entgegen und empfingen demnächst eine Deputation der hiesigen Schützengilde, von 16 Mann, welche ihm neue Uniformen zeigen wollten und durch den Hauptmann a D. vAlvensleben vorgestellt wurde. Hierauf empfingen Sr. Majestät in Ihrem Kabinet den Gen vRauch und nahmen demnächst die Vorträge des Gen. vNeumann u G.K.R. Illaire entgegen welcher letztere um 2 Uhr endete. S. Majestät machten hierauf von ¼ bis ¾ auf 3 Uhr Spatziergang |

43

Faksimile 43Große Ansicht
in dem Park. Um 3 Uhr Diner von 27 Kouverts der türkische Gesandte Sami Effendy welcher sein Abberufungsschreiben überreichte, der General vHedemann, vHirschfeldt, Oberste vKnoblach u von Herwarth Majors vKleist vBuddenbrock u vMellenthin des O. G. Raths, Regierungsrath v Woinich aus Breslau, Professor Braun, Frau vLindheim Frau vSchlegell pp. Nach der Tafel wurde der Baurath Hesse zu Sr. Majestät berufen. Hierauf machten Ihre Majestäten zusam̅en einen Spaziergang. Um 8 Uhr Thee u demnächst Souper im rothen Zim̅er. Die Herrschaften aus Glienike, Prinz Friedrich Carl General v Rauch Herr von Humboldt, Frau v Lindheim Du jour Lt. vSchmeling II.

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Von ¼ 8 bis 8 Uhr demnächst bis ¼ 10 Uhr Brunnen Promenade. Von ½ 11 bis 1 Uhr Militair Vortrag des Generallieutenant u Generals vNeumann u Major von Schöler. Um 1 Uhr kurze Promenade auf der Terasse mit dem Generallieutenant von Rauch. Um 3 Uhren[!] fuhren beide Majestäten nachdem der OberPräsident vMeding vorher eine kurze Audienz gehabt, zum Diner bei der Prinzeß Charlotte u dem Prinzen Friedrich Albrecht nach dem Marmor Palais; von wo Allerhöchst Dieselben um ¼ 6 Uhr zurückkehrten. Es ist zu bemerken daß während der Morgen Promenade eine Petition von 50 Arbeitern en masse wegen Arbeits Ertheilung übergeben wurde. Abends ½ 8 Uhr Thee auf dem Belvedere |

43v

Faksimile 43vGroße Ansicht
Um ½ 10 Souper in Sanssouci, Frau Fürstin Liegnitz, Prinz Würtemberg Raupach. du jour Lt vSchmeling I.

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Von ½ 8 bis 9. Brunnen Promenade. Sr. Majestät nahmen nach 10 Uhr die Meldung des aus Frankforth a/M zurückgekehrten General Fromm entgegen, und sprachen sodann Herrn Dorn aus Stettin demnächst empfingen Sr. Majestät den Major Prinz Croÿ, welcher sich einen 10tägigen Urlaub nach Wien erbat und des hieher geschickten Oberst und Flügel Adjutanten des Großherzogs v Schwerin. Sodann empfingen Sr. Majestät den GLt. vRauch. Vortrag des Civil-Cabinets von 12 ½ - 1 ½ Uhr. Dann sahen Sr. Majestät Zeichnungen und Skizzen aus Spanien eines durch Herrn vOlfers eingeführten jungen Malers Herrn von Diebitsch. Diner nach 3 Uhr. Der Erzbischoff v. Cölln, General From, Herr vWedemeyer, Herr vOlfers, vDiebitsch, Gf. u Gräfinn Lerchenfeld, Oberst v Cell, Flügel Adjutant des Großherzogs v Schwerin. Um 7 ¼ Uhr auf dem Entenfängerberg im Wildpark, wozu die Fürstin Liegnitz und Prinz August vWürtemberg. Souper im Konzertzimmer von Sans-souci, wozu HvHumboldt, HvMassow und Oberst und FlügelAdjutant vWillisen.