Wilhelm I. – Journal 1861

GStA PK, BPH, Rep. 51, F III Nr. 1, Bd. 1, Bl. 73–80v

Adjutant vom Dienst: Steinaecker, Heinrich Helmuth Otto EDUARD Bruno Freiherr von |

73

Faksimile 73Große Ansicht
Seine Majestät der König waren in Folge leichter Erkältung noch unwohl u verblieben bis nach 10 Uhr im Bette. Um 11 Uhr nahmen Allerhöchstdieselben die Meldungen des General Lieutenants v d. Mülbe, der Generalm. Erich, Kayser, Reichel u Blume, so wie die mehrerer anderer Offiziere entgegen u zogen Sich hierauf zurück zu nahmen keinerlei Vorträge entgegen. –

Adjutant vom Dienst: Kanitz, Rudolf Friedrich Graf von |

73v

Faksimile 73vGroße Ansicht
Seine Majestät hatten während d Nacht einen etwas unruhigen u unterbrochenen Schlaf gehabt und waren daher heute noch angegriffen, wenn auch frei von Fieber. Allerhöchstderselbe stand etwa nach 10 Uhr auf u nahm früh, außer dem des Oberhofmarschall Gf Pückler, keinen Vortrag entgegen. Die Reise nach Schlesien ist aus dieser Gesundheitsrücksicht vorläufig bis zum 11t d.M. verschoben worden. Um 3 Uhr wurde Minister v Schleinitz zum Vortrage empfangen. Um 4 Uhr besichtige Sr. Majestät Skizzen eines Englischen Malers die Feierlichkeiten in Königsberg betreffend und verweilte dann in Seinen Zim̅ern bis zum Schlafengehen. –

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu Seine Majestät hatten zwar eine bessere Nacht gehabt als die vorletzte, und fühlten sich heute früh schon besser, aber es wurde doch noch für nöthig gehalten, Aufregung und Anstrengung zu vermeiden und die Vorträge zu unterlassen. S.M. standen spät auf, frühstückten mit IM. der Königin, sahen nur Prinzen der K. Familie, wie Prinz Albrecht, den Kronprinzen, und blieben im Zimmer.
Um ½ 4 Uhr gaben S.M. den Englischen Botschafter Lord Clarendon eine Privat-Audienz.
Diner enfamille: 8 Personen.

Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian Der König hatte ziemlich gut geschlafen, und fühlte sich, obwohl noch matt und angegriffen, doch freier und besser. Er empfing den Grafen Pückler, frühstückte allein, und ging um 10 Uhr zur Königin hinauf. Um 11 ½ Uhr empfingen Sr. Majestät den Grafen vRedern, um 12 Uhr den Oberbürgermeister Ellwanger von Breslau, |

74

Faksimile 74Große Ansicht
und conferirte von 12 ½ – 1 ½ Uhr mit dem KronPrinzen und dem Fürsten zu Hohenzollern Sigmaringen. Dann Vortrag von Exc Illaire, unterbrochen um 2 ¼ Uhr durch Gen. vBonin (aus Coblenz) Meldung) – und um 3 Uhr beendet. Darauf bis ½ 4 Minister vAuerswald, Min. Graf Bernstorff bis ¾ 5 Uhr. – Sr. Majestät waren nach den Vorträgen ermattet u. angegriffen. – Diner mit IM der Königin allein. –

Adjutant vom Dienst: Loë, Walter Freiherr von Sr. Majestät fühlten sich nach einer unruhigen Nacht ziemlich angegriffen, nahmen aber nichts destoweniger um 10 Uhr den Vortrag des Genral von Manteuffel entgegen und wohnte um 1 Uhr einem Ministerconseil bei. Beide Majestäten dinirten allein. Abends 9 Uhr Soiree bei Ihro Majestät der KöniginLord u Lady Clarendon. Herzog v Ossunar, Furst von Hohenzollern, Erbprinz u Erbprinzß von Hohenzollern. befanden sich unter den Eingeladenen.

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von Sr. Majestät hatten recht gut geschlafen, fühlten Sich jedoch noch angegriffen und matt, wenngleich besser als gestern. 11 Uhr Vortrag des Cabinets Rath Illaire, ¼ 2 Uhr Minister Auerswald, worauf Sr. Majestät im zugemachten Wagen spazieren fuhren. Sr. Majestät empfingen im Laufe des Vormittags noch: Ober-Schloßhauptmann Graf Keller; den Gesandten in Portugal vRosenberg, der abzureisen gedenkt, und eine Deputation aus Charlottenburg mit dem Bürgermeister Bullrich an der Spitze. 5 Uhr zum Diner bei den Majestäten: Der Prinz und Erbprinz von Hohenzollern, Letzterer mit Gemahlin.
Ihro Majestät die Königin waren um 12 Uhr zum Besuch der Königin Wittwe, nach Potsdam gefahren.

Adjutant vom Dienst: Kanitz, Rudolf Friedrich Graf von |

74v

Faksimile 74vGroße Ansicht
Seine Majestät standen gegen ½ 9 Uhr auf, hatten recht gut geschlafen u fühlten Sich nur wenig angegriffen. Es fanden die Vorträge des Kriegsministers und des Generallieutenants v Manteuffel von ½ 11 bis ½ 2 statt, dann empfing S. Majestät den Minister von Auerswald u machten hierauf im verschlossenem  Ein Brougham ist eine einspännige, vierrädrige, geschlossene Kutschenbauform für zwei Passagiere.
 [Schließen]
Brougham
eine Spazierfahrt. Mittag en famille, nachdem vorher um 4 Uhr der Königl. Gesandte von Savigny zur Aushändigung der Orden seines verstorbenen Vaters, des Staatsministers v Savigny an Seine Majestät empfangen worden war.

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu Seine Majestät hatten heute nicht besonders geschlafen, befanden Sich aber im Allgemeinen gut.
Die ordinären Vorträge des Herrn v. Hülsen und des Herrn von Winter fanden vor 11 Uhr Statt. Hierauf nahm der König die Meldungen an, und zwar: General Lieutenant z. D. Bayer (decorirt) General der Infanterie v Herwarth (Durchreise) General v. Winterfeld zur Disposition gestellt, Oberst v. Lengsfeld 1. Art. (beurlaubt) Oberst Hurrelbrink (befördert) Major v. Krohn 24 Inf (befördert) Oberst Neumann 7. Art. Obstlt. Götze 4. Jager. (befördert). Major von Kuylenstierna welcher letztere die Orden seines verstorbenen Vaters überbrachte. Nachher ertheilte der König dem Obstlt. Götze eine Privat-Audienz. Um 11 Uhr Zahnarzt ? aus Braunschweig. Um ½ 1 Uhr Minister v. Schleinitz; um 1 Uhr Minister Graf Bernstorff. Um 2 Uhr Spatzierfahrt. Diner um 5 Uhr 43 Couverts: 16 Stadtverordnete, General v. Herwarth, General Beyer, Fürst B. Radziwill, F. M. Wrangel, G. R. Winter, der Kronprinz und 1 Adjutant, Herr v. Richthofen, der neue Graf Rothkirch, und der Hof. Nach dem Diner blieb der König zuHause.

Adjutant vom Dienst: Loë, Walter Freiherr von |

75

Faksimile 75Große Ansicht
Seine Majestät nahmen um 10 Uhr den Vortrag des Genrallieutents Frhr v[o]n Manteuffel entgegen. Um 11 Uhr Meldungen. Genrallieutnt Oelrichs – General von Frobel– Oberstlieutnt [Scheurlein?] – 4. Art Brig – Oberst von Budritzky Commandeur des Gothaischen Regiments. Major von Buttler, Gothaischer Batailloncom̅andeur – Major von Hirschfeld. 1 G.U.R. Nach dem Militair Vortrag statteten Sr Majestät der Frau Großfürstin Helene, Kngl. Hoheit einen Besuch im Russischen Gesandtschafts Hotel ab. Um 1 Uhr nahmen Seine Majestät den Vortrag des Geh. Cab Raths Illaire entgegen und empfingen um 4 Uhr – den Gesandten Frhr von Richthofen. Um 5 Uhr fand Diner bei Ihren Majestäten statt, wozu I. Kngl. Hoheit die Großherzogin Helene, SKH der Kronprinz. S.K.H. der Prinz August von Würtemberg. S.K.H. der Fürst von Hohenzollern eingeladen wurden

Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian Sr Maj. empfingen 9 Uhr den Ob vWitzleben (3. Ul. R), waren von 9–10 Uhr bei IM. der Königin, sahen den Obersten von Ollech (Dank für die Erhebu[n]g in den Adelsstand), und fuhren nach dem Dome zum Gottesdienst (Hofpr. Snethlage.) Ins Palais zurückgekehrt, e[m]pfingen SrMajestät den herzogl. braunschw. OberJäger meister vVeltheim, u. nahmen eine Einladg des Herzogs zu den Jagden in Blankenburg an. Um 12 Uhr nach Potsdam im Salonwagen, – Besuch in Sans Souci bei der Königin Elisabeth bis 2 Uhr. Rückfahrt nach Berlin. Der Fürst zu Hohenzollern Sigmaringen |

75v

Faksimile 75vGroße Ansicht
war mit seinem Sohn Priz Anton, bei’m Könige. Dann Min. vAuerswald zum Vortrage – und Min. GrBernstorff, – bis 4 ½ Uhr; dann Familien Diner bei I. I Majestäten um 5 Uhr.

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu Seine Majestät hatten Sich gestern den Fuß etwas verletzt durch einen Stoß, und fühlten Schmerz. Umschläge waren nöthig. Danach ward die Reise nach dem Programm ausgeführt. Abreise pünctlich um 8 Uhr. Empfang in Schlesien durch Militär in Guben, Sorau, Haynau, Liegnitz. Ankunft in Breslau nach 3 Uhr. Empfang und Begrüßung durch die Jungfrauen auf dem Bahnhof, Einzug in die Stadt: Voran
  • 1.) eine Kalesche mit 2 Flügeladjutanten, dann
  • 2.) der Oberhofmeister u 2 Kammerherren,
  • 3.) Beide Majestäten mit dem Kronprinzen,
  • 4.) dann die Prinzen Carl und Albrecht,
  • 5.) die Oberhofmeisterin und
  • 6.) die Palastdamen.
Im Schloß Besichtigung der Ehrenwache.
Dann Empfang durch die Officier Corps, die Civil Behörden, die Fürsten, die Stände. Vorbeimarsch der Gewerke bis ¾ 6 Uhr. Um 6. Uhr Diner mit den anwesenden Fürsten und Spitzen der Behörden. Um ½ 8 Uhr Gala Oper (Dinorah) Umfahrt bei der Illumination bis nach 10 Uhr. Ordonnanz Off Lt. v. Thümmel v. 3. G. Gren.Regt.

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von Sr. Majestät nahmen um 10 Uhr den Vortrag des General Lieut v. Manteuffel entgegen, empfingen 11 Uhr den kom̅andirenden General v. Lindheim mit den beiden Stadtcommandanten General v. Kriess und Oberst v. Trütschler; ferner den Minister Grafen v. Schwerin. |

76

Faksimile 76Große Ansicht
Um 1 Uhr fuhren die Königlichen Majestäten zur Enthüllung des Denkmals Friedrich Wilhelm III., wo der Präsident des Herrenhauses Prinz zu Hohenlohe-Ingelfingen eine kurze vortreffliche gediegene Rede hielt. Nachdem die Hülle des Denkmals gefallen, umgingen die Königl Majestäten in Begleitung der Königl Prinzen und Hofstaaten das Denkmal; Sr. Majestät sprachen hierauf mit den anwesenden zahlreichen Veteranen des Befreiungs Krieges, worauf Sich die Allerhöchsten Herrschaften ins Rathhaus begaben, ein Dejeuner einnahmen, die Urkunde über Enthüllung pp unterzeichneten und ein Geschenk der Provinz Schlesien zum Bau eines Dampfcanonen Bootes – entgegen nahmen. Nachdem die Majestäten Sich die säm̅tlichen Vertreter der Städte (etwa 140) welche zum Geschenk beigetragen, hatten vorstellen lassen, kehrten Dieselben etwa gegen 3 Uhr ins Schloß zurück. Um 4 Uhr empfingen Sr. Majestät eine Deputation der Stadt Lissa (im Posenschen) im Beisein des Minister Grafen Schwerin. 5 Uhr Galla Tafel: 180 Couverts: Die Fürsten Schlesiens welche Militair Uniform haben, die Generalität und Stabsofficiere der Provinz, welche hier anwesend waren, die Spitzen der Behörden. Ihro Majestät die Königin hielten 7 ½ Uhr Cour der Schlesischen Damen ab, wobei Sr. Majestät auf eine halbe Stunde erschienen. Um 9 Uhr begaben Sich die Königl Majestät zum Ball zum Grafen Henckel, woselbst Sr. Majestät bis ½ 11 Uhr, Ihre Majestät noch länger verblieben – Sr Majestät hatten Sich am 10ten in Berlin das Schienbein verletzt und bedurften, da es eiterte, der Ruhe. Das Wetter war heut herrlich gewesen. Ordonnanz Off. Lt. v. Schmidt vom 1. Cuir. Rgt.

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu |

76v

Faksimile 76vGroße Ansicht
Seine Majestät konnten wegen des schlechten Wetters die zu heute befohlene Parade nicht abhalten, und verschoben dieselbe daher auf morgen.Gegen 11 Uhr empfingen Seine Majestät den General von Lindheim, um die Parole auszugeben, und nahmen dann den ordinären Vortrag des Cab. Raths Illaire entgegen.Gegen 12 Uhr nahmen S.M. eine Deputation der Stadt Görlitz an, welche S.M. einlud, im nächsten Jahre Görlitz bei guter Jahreszeit zu besuchen. S.M. sagten es zu, wenn es bei den übrigen Angelegenheiten möglich wäre, im nächsten Jahre nach Görlitz zu kommen. Hierauf ließen Seine Majestät den Grafen v. Waldersee, Com. Gen. des V Armee Korps (1 Uhr) kommen, und hatten eine lange Besprechung mit ihm.Bis gegen halb 5 Uhr ruhten Seine Majestät, weil die Wunde am Fuß noch schmerzte. Um halb 5 Uhr Empfang einer Deputation der Freimaurer-Loge, an deren Spitze der Oberst von Falkenhausen. Um 5 Uhr Diner 211 Couverts. Außer den anwesenden Königlichen Herrschaften und einem Theil der Fürstlichkeiten (die gestern nicht zum Diner befohlen waren) wurde ein Theil der Stände Schlesiens gesehen (der andere Theil soll morgen befohlen werden), welche heute Abend den Ball im Ständehause geben. Beim Diner trank der König auf das Wohl der Stände und der Provinz Schlesien. Nachdem S. M. um 9 Uhr den Rapport der Wache angenommen hatten, begaben Sich A.H. dieselben nach dem Ständeball, und verweilten bis nach 11 Uhr. Auf dem Fest nahmen S.M. die Widmung des Festmarsches durch den Kapellmeister Bilse an.Ordonnanz Officier Lt. v. Bock vom Inf. Rgt. No 11. Auf Wache Lt. Elsner vom Inf. Rgt Nr 50.

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von |

77

Faksimile 77Große Ansicht
Sr. Majestät nahmen um 10 Uhr den Vortrag des General-Lieut v. Manteuffel entgegen. 11 Uhr Parade der Garnison: 3 Bat Garde Grenad. Rgts, 2 Bat. des 11ten und 2 Bat. d. 50 Inf. Rgts, das 1t Curass. Rgt, 2 Batterien der 6te Artillerie Brigade, Train-Colon̅e – Sr. Majestät erschienen zu Fuß bei der Parade, da der Arzt des noch leidenden Fußes Sr.M. wegen, das Reiten für schädlicher erklärte. Eine Flotten Deputation vom flachen Lande Schlesiens, welches seine Sam̅lungen noch nicht beendet, mit dem Fürsten Hatzfeld an der Spitze wurde empfangen. Nach 2 Uhr begaben Sich Sr. Majestät zum General v. Lindheim, I.I. K.K. H.H. der Kronprinz, die Prinzen Carl und Albrecht waren bereits dort, Ihro Majestät die Königin kamen erst gegen 3 Uhr – wo das Dejeuner eingenom̅en, worauf Sr. Majestät noch durch die Straßen spazieren fuhren, 4 Uhr zurückkehrten. Empfang des Bolko Schützen Vereins aus Schweidnitz, Vortrag des Cabinets Rath Illaire. 5 Uhr Diner von 200 Personen, Stände, Fürsten – mit ihren Frauen. ½ 8 Uhr begaben Sich die Königl Majestäten nach dem Schießwerder, verweilten eine Stunde, hierauf nach der Börse – in beiden Localen Ball der Kaufman̅schaft und Bürger, die zu zahlreich waren um in einem Locale Unterkom̅en zu finden. ½ 11 Uhr Rückkehr ins Schloß. Während der Parade sehr schönes Wetter, später regnete es mit Unterbrechungen den Tag über. – Ordonnanz Off Le Beauld-de Nans Hptm. d Schles. Art. Brig No 6

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu |

77v

Faksimile 77vGroße Ansicht
Seine Majestät empfingen vor der auf 12 Uhr festgesetzten Abreise den Grafen von der Recke-Volmirstein in Privat-Audienz, wohnten dem Empfang bei, welchen I.M. die Königin den 120 Jungfrauen der Stadt Breslau gewährt hatten, ebenso der Audienz des Fürst-Bischof bei I.M. der Königin, und hatten kurze Besprechungen mit dem Oberstkämmerer, dem Ober-Ceremonienmeister, u.s.w. Zum Abschied war es den activen Generalen der Breslauer Garnison zu kommen erlaubt. Es hatten sich außerdem alle zu den Festen anwesenden Fürsten und Fürstinnen Graf und Gräfin Henkel auf dem Central-Bahnhof eingefunden. S.K.H. der Kronprinz begleitete die Majestäten auf den Bahnhof. Die Abreise erfolgte um 12 Uhr 10 Minuten. Das Reise Gefolge nach Sagan bestand aus den beiden Pallast Damen, dem Oberhofmeister Gf Dönhoff, Kammerher Graf E. Schaffgotsche dem Oberstkämmerer, und den beiden Flügeladjutanten sowie dem General Arzt Dr Lauer. In Liegnitz war eine Compagnie mit der Fahne des 1. Bataillons aufgestellt, an welche I.M. die Königin ein Fahnenband verlieh. Auch die Damen des Königs Grenadier Rgts. No 7 waren auf dem Bahnhof. Aller übriger Empfang war verboten. Dennoch standen auf dem Bahnhof von Haynau die zwey Schwadron der Schles. Drag. No 4 im Parade Ordonnanz Anzuge, in Sagan die Bürgerschaft, Turner, Schützengilde, Veteranen und Gewerke. Die Ankunft in Sagan erfolgte um ½ 4 Uhr |

78

Faksimile 78Große Ansicht
der Herzog von Dino empfing die Majestäten und geleitete Sie, nachdem der König die Schützen und Veteranen gesehen, in die bereitstehenden Wagen der Herzogin von Sagan.Die Herzogin empfing die Majestäten vor der Thüre ihres Salons, da sie zu krank ist, um weiter den Majestäten entgegen zugehen.Um 6 Uhr war Diner, zu welchem die Herzogin die in Sagan anwesenden: Landrath Graf zu Dohna, Obstlt. v. Kräwel u.a.m. geladen hatte. Nach dem Diner gewährte eine von der Herzogin erdachte vom Herzog von Dino vorgestellte Werkstatt eines Bildhauers (lebende Gruppen) Unterhaltung. Thee im Autographen-Saal. Um 11 Uhr zogen sich die Majestäten zurück

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von Sr. Majestät empfingen Vormittags den Herzog von Dino, Landrath Graf Dohna und Oberst-Lieut v. Kraevel. 1 Uhr Dejeuner, etwa 22 Personen, worauf Sich die Königlichen Majestäten bei der Herzogin von Sagan verabschiedeten und gegen 3 Uhr mittelst Extrazuges abreisten. Empfang fand bis auf Fürstenwalde, wo Sr. Majestät die 2 Escadrons des dortigen 3te Ulanen Rgts sahen, nirgends statt. Ankunft in Berlin 6 ½ Uhr. ½ 9 Uhr großer Zapfenstreich. Der Musickcorps der hiesigen Garnison vor dem Palais Sr. Majestät, Allerhöchstwelcher den Feldmarschall v. Wrangel, den Kom̅andanten General Lieut v. Alvensleben und den Major du jour empfingen.

Adjutant vom Dienst: Steinaecker, Heinrich Helmuth Otto EDUARD Bruno Freiherr von |

78v

Faksimile 78vGroße Ansicht
Seine Majestät der Konig wohnten um 10 Uhr dem Gottesdienst im Dom bei, empfingen alsdann Sr. Excellenz den General-Feldmarschall Frh vWangel, den Großherzoglich Meklenburg-Strelitzschen Oberstallmeister vBernstorff und nahm die Vorträge des Ministers von Auerswald u des Ober Jägermeisters Grafen v. d. Asseburg entgegen. – Die Familien Tafel fand um 5 Uhr bei den Majestäten statt.

Adjutant vom Dienst: Kanitz, Rudolf Friedrich Graf von Seine Majestät nahmen um 11 Uhr die milit. Meldungen des Gen. Lt. v Gansauge der Generale von Lehwald, von Geyr, von Natzmer, von Liebenow, des Oberst v Alvensleben, v Budritzki, Oberstl. vNatzmer 28 I Rgts u des Prem. Lt. Brix Schlesisch. Ulan Regts entgegen, arbeiteten dann mit d W.G.R. Illaire u Geh. Rath Costenoble, empfingen um 1 Uhr den Oberst a. D. von Natzmer mit d Orden seines verstorbenen Onkels des Generaladjutant Gen. d. Inf. v. Natzmer und empfingen von 2 Uhr ab den Vortrag des Ministers d Auswärtigen. Diner en famille. Abends um 9 Uhr Thee, 12 Couverts.

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu |

79

Faksimile 79Große Ansicht
S.M. nahmen heute den regulären Vortrag des Generals von Manteuffel schon von ½ 10 Uhr ab entgegen, fuhren um 12 Uhr nach Sanssouci, um 2 Uhr zurück, nach einem Besuch bei der verwittweten Königin. Diner 2 Couverts beide Majestäten allein. Thee beim Kronprinzen.

Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian Sr. Majestät nahmen um 10 Uhr, nachdem Gf Keller und H vHülsen kurze Vorträge gehabt hatten, den Vortrag von Exc Illaire entgegen - um 11 Uhr in Gegenwart des Commandanten die Meldungen von G Lt vOelrichs, G M. vFallois, Oberst vPawel; – um 12 Uhr G. R. vWinter; – um 12 ½ GfBernstorff und der Türkische Gesandte, dann der großherz. hessischen Gesandte, – den in den Staatsdienst Preußens übergetretenen Grafen vRantzau aus Holstein, – um 1 Uhr OberHofPrediger Strauss, – um 1 ½ Uhr Min. vAuerswald bis nach 2 Uhr. Um 2 ½ Uhr Ausfahrt Sr. Majestät; – um 4 ½ Uhr Diner bei Priz August vWürttemberg, zu dem das Offizier-Corps des GardeCürassier Regiments eingeladen war. Der Prinz von Württemberg trank auf das Wohl Seiner Majestät, worauf Allerhöchstdieselben auf das Wohl des GardeCürrassier Regiments tranken. – Um ½ 9 Uhr Thee bei I I Majestäten: Prinz Wilhelm vBaden, Graf u. Gräfin Redern, Min. vAuerswald und das Gefolge. –

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von Sr. Majestät empfingen um ¾ 10 Uhr den Obersten a. D. v. Natzmer, begaben Sich alsdan̅ mit Ihrer Majestät der Königin zur Frau Kronprinzessin, die heut ihren Geburtstag feierte. Der Kriegsminister und General v. Manteuffel hatten Vortrag, 11 Uhr traten die Minister v. Auerswald und vPatow hinzu; später bis ½ 3 Uhr der General |

79v

Faksimile 79vGroße Ansicht
vManteuffel allein. ½ 3 Uhr Minister vBethman̅ und Professor Menzel um das Krönungsbild als Farbenskizze zu zeigen. Prinz v. Hessen meldete Sr. Majestät seine Beförderung zum Major und von Urlaub zurück. Diner und Thee en famille bei der Frau Kronprinzessin.

Adjutant vom Dienst: Steinaecker, Heinrich Helmuth Otto EDUARD Bruno Freiherr von Seine Majestät nahmen um 10 ½ Uhr den Vortrag des Geheimen Raths vWinter entgegen; um 11 Uhr Meldungen des General vFrobel u vRaven so wie der Offiziere des Garde Corps. – 11 ½ Vortrag des Ministers vSchleinitz – Um 12 Uhr wurden die Beamten des Königl Hofmarschall-Amts vorgestellt u dann eine Deputation der Provinz Sachsen, angeführt vom Oberbürger Meister Hasselbach, empfangen, welche Seiner Majestät eine Festgabe von vorläufig 65000 Rtlr. als Flottenbeitrag überreichten. Um 3 Uhr begaben Sich Seine Majestät nach dem Thiergarten um mit mehreren Sachverständigen – bestellt durch WGeh. Rth Illaire – Besprechungen wegen Anlage neuer Wege zu haben. Vorher hatte der Oberstallmeister General Lieutenant von Willisen einen kurzen Vortrag. Abends 7 Uhr wohnten Seiner Majestät einen Concert |

80

Faksimile 80Große Ansicht
in der Sing Akademie bei, worauf Thee und kleines Cabinet, wozu die Minister vAuerswald, vBethman̅ Holweg, Legations Rath Abeken Einladungen hatten.

Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian Seine Majestät nahmen um 10 Uhr den Vortrag desGen Lieut. Frhr. vManteuffel, um 12 ½ Uhr den des Geh. Rath Illaire entgegen, unterbrochen Letzterer um ½ 2 Uhr auf kurzeZeit, um den Kriegs-Minister zu empfangen – nach dem Civilvortrage Vortrag des Min. vAuerswald. Um ½ 5 Uhr Min. GfBernstorff. 5 Uhr Diner: Min. GfBernstorff u. Gem., Min. vWatzdorf und Gem., H v.Larisch, Gen. vFrobel, Min. vSchleinitz. Geh Leg Rath GfRantzau u derHof. –

Adjutant vom Dienst: Kanitz, Rudolf Friedrich Graf von Seine Majestät fuhr um 9 ¼ Uhr mit I. Majestät der Königin u säm̅tlichen anwesenden Königl. Prinzen u Prinzessinnen nach Potsdam, um in d Friedenskirche das Todtenfest zu begehen. I.M. die Königin Wittwe hatte wegen Unwohlsein der Feier nicht beiwohnen können. Seine Majestät déjeunirten dann auf d Wildparkstation u fuhren nach 12 mit den übrigen Gästen Sr. Hoheit des Herzogs von Braunschweig über Magdeburg nach Halberstadt – wo die Spitzen d Militair- u Civil Verwaltung versam̅elt waren - u in Herzogl. Braunschw. Equipage nach Blanckenburg, wo um 5 Uhr eingetroffen wurde. Um 6 Uhr war Diner. Es waren anwesend, die Brüder Sr. Maj., der Kronprinz K.H., Prinz Friedrich Carl, Prz A. vWürtenberg, Gf Stolberg-Wernigerode, GfMaltzan pp und die Höfe der hohen Herrschaften. Nach dem Diner wohnte S.M. der Theater- u Ballet Vorstellung bei u zog sich um ½ 11 in Seine Gemächer zurück.

Adjutant vom Dienst: Kanitz, Rudolf Friedrich Graf von |

80v

Faksimile 80vGroße Ansicht
Um ½ 4 Uhr wurde zur Jagd gefahren – ein eingestelltes Treiben, in welchem zwischen 50 und 60 Sauen erlegt wurden. Um 4 Uhr traf man wieder in Schloß Blankenburg ein. Um 5 Uhr war das Diner, bei welchem, wie auch gestern, die Trompeter des Brandenburgischen Ulanen Regiments, die der Com̅andeur, Oberst v Witzleben, mitgebracht hatte, die Tafelmusick ausführten. Dann Lustspiel und Ballet, Abends Thee, worauf Seine Majestät, nachdem Allerhöchstdieselben noch mit dem Prinzen v. Würtemberg K.H. eine Parthie Billard gespielt, Sich zurückzogen.

Adjutant vom Dienst: Kanitz, Rudolf Friedrich Graf von Jagd im Revier nahe der Roßtrappe, wohin um 10 Uhr Vormittags ausgefahren und wobei Rothwild und Sauen gejagt wurden. Um 4 Uhr nach Blankenburg zurückgekehrt wurde die Zeit bis zum Abends in ähnlicher Weise wie gestern zugebracht

Adjutant vom Dienst: Kanitz, Rudolf Friedrich Graf von Seine Majestät sind die Jagdtage außerordentlich gut bekom̅en; auch heute befanden sich Allerhöchstdieselben sehr wohl. Um 11 Uhr fuhr S.M. mit dem Kronprinzen K.H. (die früheren Tage mit dem Herzog Hoheit) zur Jagd, wobei Er in einem eingestellten Treiben 18 Stück Sauen erlegt. Um 3 Uhr fuhr Sr M. in Begleitung Sr. K.Hoheit des Kronprinzen u d. Adjutanten u gefolgt von dem General Adjutant, Hofmarschall u Leib Arzt direct von der Jagd nach Halberstadt. Nach eingenom̅enem Diner fuhr S.M. mit dem genannten Gefolge per extrazug über Magdeburg nach Berlin zurück, wo um 9 Uhr Abends eingetroffen wurde.

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von |

81

Faksimile 81Große Ansicht
Sr. Majestät nahmen von 10 Uhr ab, die Vorträge des Kriegs-Ministers; General Lieut. v. Manteuffel; Minister Graf Bernstorff bis 3 ½ Uhr entgegen.Abends besuchten die Königlichen Majestäten das Opernhaus und nahmen den Thee bei Sr. K.H. dem Kronprinzen ein.

Adjutant vom Dienst: Steinaecker, Heinrich Helmuth Otto EDUARD Bruno Freiherr von Seine Majestät der König nahmen von 10 ½ Uhr ab die Vorträge des General-Intendanten vHülsen, des Geh. Rths vWinter des Minister vSchleinitz u vAuerswald entgegen. Um 5 Uhr war Diner von 34 Couverts Herzog vOssuna, General GfBentinck, Minister GfBernstorff, vSchleinitz, vd Heydt, Gf Puckler. General Lieutenant vAlvensleben. –Um 7 ¾ wohnte Sr Majestät der Gedächtnißfeier der juristischen Facultät für den Verstorbenen vSavigny in Maeders Saale bei. Hierauf war Thee im kleinen Cabinet.

Adjutant vom Dienst: Kanitz, Rudolf Friedrich Graf von Seine Majestät nahmen Vormittags die Vorträge des Generallieutenant vManteuffel u des Geh. Rath Illaire entgegen, empfingen um 2 Uhr den neu accreditirten Grßhzogl Hessischen Geschäftsträger Wambold von Umstadt zur Antritt Audienz u arbeiteten dann bis 3 Uhr mit dem Minister des Auswärtigen. Um 3 Uhr fuhr S. M. in das Zeughaus, wo d. Prinz Carl K.H. Proben zu den auf die neuen gezogenen Geschütze anzubringenden Devisen vorlegte. Um 5 Uhr war Diner von 25 Couverts. Fürst Bog. Radziwill, Gen. Hahn, vManteuffel, versch. Herren von d. juristischen |

80v

Faksimile 80vGroße Ansicht
Facultät etc. Abends waren die Majestäten zum Thee bei I K. H. der Kronprinzeßin.