Wilhelm II. – Journal 1888

GStA PK, BPH, Rep. 53, Nr. 638, Bl. 10v-20v

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von |

10v

Faksimile 10vGroße Ansicht
Gegen 8 ½ Uhr früh fuhren beide Majestäten zu einer stillen Andacht nach der Friedenskirche. Um 11 ¾ Uhr empfingen Seine Majestät der Kaiser den Fürst Pless und den Major Brinkmann vom 13. Husaren- Regiment aus Rom von ihrer Mission der Notification der Thronbesteigung an Seine Majestät den König von Italien zurückkamen. Um 12 Uhr nahmen Seine Majestät den Monatsrapport aus den Händen der Commandatur der Leib-Regimenter pp. entgegen, und zwar vom 1. Garde-Regiment zu Fuß, vom Regiment der Garde du corps, vom Leib-Garde-Husaren Regiment, vom 1. Garde-Fuß-Artillerie-Regiment, vom Grenadier-Regiment Friedrich Wilhelm IV. vom Leib-Grenadier-Regiment. – Um 12 ¾ Uhr empfingen Seine Majestät den General von Winterfeld und den Premier-Lieutenant von Jakobi vom 1. Garde Regiment z. F. welche sich aus London zurückmeldeten, wo sie die Thronbesteigung notificirt hatten. Nach dem Essen sprachen Seine Majestät den Major von Rabe, Kommandeur des Cürassier-Regiments Königin, welcher, begleitet von dem Rittmeister Graf Schmettow, dem Premier-Lieutenant von Blücher und dem Lieutenant von Holtzendorff, Ihrer Majestät der Kaiserin den Monatsrapport überreicht hatten. Sodann arbeiteten Seine Majestät allein und unternahmen um 4 ½ Uhr eine längere Ausfahrt und Spaziergang nach Crampnitz, Sacrow pp, begleitet von den diensthabenden Adjutanten. Bei der Rückfahrt besuchten Seine Majestät das neue Kasino des Leib-Garde-Husaren Regiments.|

11

Faksimile 11Große Ansicht

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Se Majestät nahmen von 10 - ¾ 12 Uhr den Vortrag des Staatsministers Grafen Bismarck entgegen. Empfingen um 12 Uhr den General von Alvensleben u den Hauptmann von Krosigk (aus Paris zurück). Um 12 ½ Uhr den Präsidenten des ev. Kirchenrath’s Hermes und um 3 Uhr den Oberst Kämmerer Grafen Stolberg. Um 4 Uhr unternahmen Se Majestät einen Spazierritt u kehrten gegen ¾ 8 Uhr nach dem Marmor Palais zurück.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Se Majestät begaben Sich ½ 7 Uhr zu Pferde nach dem Bornstedter Felde u wohnten dem Exerciren des III Garde Ulanen Regts bei u kehrten gegen 9 Uhr zurück. Um ½ 10 Uhr empfing Se Majestät den Maler Döpler jun. später von 10 - ½ 12 den Vortrag des Generals v. Albedyll, empfingen um ¾ 12 Uhr den Fürsten Lichnowsky u den Rittmeister Grf Bismarck, um 12 Uhr den General v. Pape |

11v

Faksimile 11vGroße Ansicht
u den Major Grf zu Eulenburg. Um 12 ½ Uhr fanden milit. Meldungen statt. 12 ¾ wurde der Hofmarschall Frhr. von Reischach von Sr Majestät empfangen u um 1 ¼ Uhr der Hausminister von Wedell, welcher auch zum Diner geladen wurde. Um 5 Uhr unternahmen Se Majestät eine Spazierfahrt in die Umgegend von Potsdam u kehrten gegen ¾ 8 Uhr zurück.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Seine Majestät der Kaiser und König besichtigten das Leib-Garde-Husaren-Regiment auf dem Bornstedter Felde, arbeiteten mit dem Geh. Cabinetsrath v. Lucanus und empfingen die aus Brüssel – bzw. Dänemark – zurückgekehrten General-Adjutanten v. Mischke und v. Hahnke. Nachmittags unternahmen Seine Majestät eine Segelfahrt auf der Fregatte.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Seine Majestät der Kaiser und König fuhren um 8 ½ Uhr nach Berlin, suchten dort den Zahn- |

12

Faksimile 12Große Ansicht
arzt Dr. Sylvester auf, empfingen dann im Schloß den Maler Salzmann und arbeiteten mit dem Justizminister. Dann präsidirten Seine Majestät einem Kronrath, hörten nach demselben die Vorträge des Reichskanzlers und des Grafen H. Bismark, empfingen den Grafen Dönhoff, Gesandten in Rio, und den Minister d. I. Herfurth, sodann eine Deputation des Senats der Universität Berlin, geführt von deren Rector, u. ertheilten dem niederländischen außerordl. Gesandten, General Verspyk, feierliche Audienz. Nachdem der Kaiser noch den Oberst Brix gesehen u mit den General-Adjutanten von Albedyll u. von Hahnke gearbeitet hatte, empfing er auf dem Anhaltischen Bahnhof die Königlich Sächsischen Majestäten, sprach ebenda den Prinzen Albert von Sachsen-Altenburg, u. speiste im Schloß mit dem König u. der Königin von Sachsen, die Er dorthin begleitet hatte. Seine Majestät besuchten dann noch die, in der Vorbereitung begriffene, Kunstausstellung im Ausstellungspark u. kehrten um 4 Uhr nach Potsdam zurück. Dort erschien um ¾ 5 Uhr S. K. H. Prinz Alexander zum Besuch. Abends speisten die sächsischen Majestäten im Marmorpalais u. begleiteten der Kaiser den König an die Bahn |

12v

Faksimile 12vGroße Ansicht

Adjutant vom Dienst: Scholl, Friedrich (von) Seine Majestät der Kaiser und König unternahmen heute früh von 7 bis 9 Uhr einen Spazierritt und arbeiteten bis ¾ 12 Uhr allein. Von da ab hatten Empfang 11 ¾ Oberpräsident von Schlieckmann, 12 Uhr der kaiserliche Botschafter von Radowitz. Um 12 ½ Uhr nahmen Seine Majestät militärische Meldungen entgegen und empfingen um 1 Uhr Seine Durchlaucht den Prinzen Eduard von Anhalt. Um ¾ 3 Uhr fuhren Seine Majestät nach Schloss Friedrichs Kron um Ihrer Majestät der Kaiserin Mutter einen Besuch abzustatten und unternahmen Abends ¾ 6 Uhr eine Spazierfahrt. Zum Thee war der Justizminister von Friedberg mit Einladung beehrt.

Adjutant vom Dienst: Scholl, Friedrich (von) Seine Majestät der Kaiser und König begaben sich früh 6 ¾ zu Pferde nach dem Bornstedter Felde, übernahmen daselbst das Commando des IIIten Garde Ulanen Regiments, und parirten dieses Regiment Allerhöchstselbst bis ½ 9 Uhr. Um 9 ¾ |

13

Faksimile 13Große Ansicht
erschien Ihre Majestät die Kaiserin Viktoria nebst 3 Prinzessinnen Tochter zur Gratulation anlässlich des Geburtstages S. Knigl. Hoheit des Prinzen Eitel Friedrich. – Es hatten darauf Empfang: Um 10 Uhr die Generaladjutanten Generallieutenants von Albedyll und von Hahnke, um ¼ 12 der Oberhofmarschall von Liebenau, um 12 der Staatsminister Dr. von Lucius, um ¾ 1 der Generallieutenant von Caprivi, um 1 Uhr Graf Wilhelm v. Perponcher, Generalarzt Dr. von Lauer und Graf Rantzau. Kurz vor ½ 2 erschienen Ihre Hoheiten der Erbprinz und Erbprinzessin von Sachsen Meiningen nebst Prinzessin Tochter. Um 4 ¼ Uhr unternahmen Ihre Majestäten der Kaiser und Kaiserin eine Spazierfahrt. Um 5 ½ fuhr Seine Majestät nach dem Walde zwischen Crampnitz u Sacrow und unternahmen hier eine einstündige Spazierfahrt. Zum Thee waren Seine Hoheit der Herzog zu Schleswig Holstein erschienen und der Minister des Köng. Hauses Herr von Wedell und Reg. Rath von Brandenstein mit Einladungen beehrt. Vor dem Thee hielten der Generaljutant von Wittich Vortrag.

Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von Seine Majestät der Kaiser und König wohnten Vormittags mit Ihrer Majestät der Kaiserin dem Gottesdienst in der Friedenskirche bei. Nach Beendigung desselben hörten Allerhöchst |

13v

Faksimile 13vGroße Ansicht
dieselben den Vortrag des Generaladjutanten von Wittich und des Flügeladjutanten, Corvetten Capitain Frhr. von Seckendorff. Um 12 Uhr ertheilten Seine Majestät den Gesandten von Rotenhan und Frhr. von Zedtwitz Audienzen, empfingen um 1 Uhr den Generallieutnant von Winterfeld, persönlichen Adjutanten S. K. H. des Prinzen Alexander von Preußen u arbeiteten darauf kurze Zeit mit dem Regierungsrath von Brandenstein. Nach dem Frühstück, zu welchem der Oberpräsident von Achenbach, der Corvetten Capitain Frhr. von Seckendorff, der Regierungs Rath von Brandenstein u der Leibarzt Dr. Leuthold mit Einladungen beehrt waren, hörten Seine Majestät einen längeren Vortrag des Letztgenannten und unternahmen darauf um 6 Uhr, begleitet von den beiden diensthabenden Flügeladjutanten einen Spaziergang im Glienicker Park. Zum Thee waren der Erbprinz und die Erbprinzessin von Meiningen erschienen.

Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von Seine Majestät der Kaiser und König arbeiteten von ¾ 7 - ½ 8 Uhr allein u besichtigten von 8 Uhr ab das Lehr Infanterie Bataillon auf dem Bornstedter Felde. Von 10 ½ bis 12 Uhr arbeiteten Seine Majestät zunächst mit dem Geh. Hofrath Miessner und |

14

Faksimile 14Große Ansicht
darauf mit dem Chef des Civilcabinets u nahmen darauf nacheinander die Vorträge des Kriegsministers, des Grafen von Bismark u des Grafen Waldersee entgegen, welcher Letztere mit einer Einladung zum Frühstück beehrt wurde. Um 3 Uhr empfingen Seine Majestät den Justizminister u um 4 den Generalarzt Dr. Leuthold zu einem längerem Vortrage. Um 6 Uhr unternahmen Seine Majestät eine Spazierfahrt, besichtigten während derselben das Casino des Leib Garde Husaren Regiments u kehrten zu Fuß in das Marmor Palais zurück. Abends 10 Uhr empfingen beide Majestäten im Stadtschloß den Herzog und die Frau Herzogin Ferdinand von Schleswig-Holstein, welche kurz zuvor auf dem Bahnhofe von Berlin kommend zu längerem Besuch eingetroffen waren u nahmen mit ihnen das Souper.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Seine Majestät der Kaiser und König unternahmen von ¾ 7 – 9 Uhr früh einen Spazierritt, nahmen von 10 ¼ bis 12 Uhr den Vortrag vom Chef des Militair Cabinets, im Beisein des Generaladjutanten von Hahnke, um 12 ° verschiedene militärische Meldungen entgegen und empfingen im Anschluß daran den commandierenden Admiral Graf Monts und darauf den Hausminister von Wedell. – Um 1 ½ Uhr |

14v

Faksimile 14vGroße Ansicht
erschien S. K. H. der Prinz Georg von Sachsen zur Meldung als General Feldmarschall und Inspecteur der 1. Armee Inspection; Höchstderselbe nahm gleich darauf auch am Diner Theil, zu welchem der Herzog und die Herzogin von Holstein Glücksburg nebst Gefolge, sowie der Herzog Ernst Günther v. Holstein geladen waren. Um 4 ¼ ° begaben Se. Majestät sich mit den Herzögen von Holstein zur Matrosenstation und unternahmen mit diesen sowie Sr. K. H. dem Prinzen Friedrich Leopold eine längere Segelfahrt auf der Fregatte bis gegen ½ 8 Uhr. – Zum Souper um 8 ° waren die herzogl. Glücksburgischen Herrschaften, der Herzog Ernst Günther sowie der Oberst und Flügeladjutant von Villaume geladen.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Seine Majestät der Kaiser und König, in der Uniform Allerhöchstseines Regiments der Garde du Corps, stiegen um 7 ¾ ° früh zu Pferde und begaben sich zu der um 8 ° beginnenden Besichtigung des 3 Garde Ulanen Regiments nach dem Bornstedter Felde, welche Se. Majestät Allerhöchstselbst abnahmen. Nach der Rückkehr um 10 ° empfingen Se. Majestät den kais. Ottomanischen Staatssecretär Horn, nahmen darauf den Vortrag des Oberhofmarschalls v. Liebenau und um 11 ½ ° den des Geh. Cabinetsraths von Lucanus entgegen, welcher bis 12 ¾ Uhr |

15

Faksimile 15Große Ansicht
dauerte. Darauf hatte der Geh. Com̄erzienrath Gruson aus Magdeburg die Ehre des Empfangs, um 1 ¼ ° ertheilten Se. Majestät einer Deputation der Akademie der Wissenschaften, um 1 ½ ° einer solchen der Akademie der Künste Audienz, welche Allerhöchstdemselben Adressen dieser Körperschaften zu übergeben die Ehre hatten. Zum Diner gleich nach 1 ½ ° waren die Glücksburgischen Herrschaften nebst Gefolge geladen. Nachmittags 4 ¼ Uhr unternahmen Ihre Majestäten mit diesen eine längere Fahrt auf dem Dampfer Alexandria und kehrten gegen 7 ¼ ° in das Marmorpalais zurück. Am Souper um 8 ° nahmen wiederum Herzog u. Herzogin v. Glücksburg theil.

Adjutant vom Dienst: Broesigke, Hermann Heino Friedrich von Broesigke Seine Majestät der Kaiser u König hörten heute die Vorträge des Chef des Militair Kabinets, des General Adjutanten von Hahnke sowie des Kriegs Ministers. – Vorher waren Se. Majestät zur Husaren Caserne gefahren. Vor dem Diner empfingen Se. Majestät den Grafen H. vBismark. |

15v

Faksimile 15vGroße Ansicht
Zum Diner S. K. H. der Prinz Alexander, die Glücksburger Herrschaften. – Um 6 ¾ Uhr begaben die Glücksburgischen Herrschaften Allerhöchstsich zum Parade Diner in das Potsdamer Stadtschloß, woran die Chefs‘ der auswärtigen Gesandten pp Theilnahmen. – Abends fuhren Se Majestät zum Herzog Ernst Günther zum Thee. –

Adjutant vom Dienst: Broesigke, Hermann Heino Friedrich von Broesigke Seine Majestät der Kaiser u König fuhren heute vormittag nach Berlin, besuchten die Kunstausstellung im Ausstellungs |

16

Faksimile 16Große Ansicht
Park, hörten den Vortrag des Minister v. Bötticher und nahmen militärische Meldungen entgegen. – Mittags kehrte Se Majestät nach dem Marmor Palais zurück und empfingen während der Eisenbahnfahrt den Vortrag des Botschafter Gf Schweinitz aus St. Petersburg, welcher auch am Frühstück der Majestäten Theil nahm. – Um 5 Uhr fuhren Se Majestät nach Friedrichskron um Sich bei Ihro Majestät der Kaiserin Victoria zu verabschieden. – |

16v

Faksimile 16vGroße Ansicht
Um 7 Uhr nahm Se Majestät den Vortrag des Generale v Albedyll u v Hahnke entgegen. – [ab hier schrieb: von Kessel] Abreise Sr Majestät um 10 Uhr mit Yacht Alexandra nach Spandau, Ankunft daselbst 12 Uhr Nachts, Abreise von Spandau per Sonderzug 12 ¾ Uhr Morgens.

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand (Freiherr) von  Schreiber ermittelt: Gustav von Kessel
 [Schließen]
Ankunft
Sr Majestät in Kiel 9 13 Morgens, Begrüßung u feierlicher Empfang auf dem Bahnhof. Se Majestät nahmen den Vorbeimarsch der als Ehrenwache aufgestellten Compagnien des Seebataillons ab. Fahrt durch die geschmückte Stadt nach der Barbarossa Brücke. Se Majestät bestiegen das Kaiserboot u begaben Sich Allerhöchstsich an Bord der Hohenzollern. Die zehn im Hafen liegenden Kriegsschiffe salutirten u passirten in Kiellinie, Mannschaften in den Raaen unter 3 maligem Hurrah die Hohenzollern u dampften nach Friedrichsort voraus. Die Torpedobootsdivisionen passirten darauf unter Voll- |

17

Faksimile 17Große Ansicht
dampf mit denselben Ehrenbezeugungen in Keilformation die Kaiserliche Yacht, welche darauf begleitet von den beiden Divisionen sich an die Spitze der Panzer Geschwader setzte. Die Fahrt wurde angetreten in doppelter Kiellinie, die Hohenzollern an der Tête, während die Torpedoboote nach dem Hafen zurück kehrten. Um 3 Uhr etwa wurde die Insel Femarn passiert. Das Wetter klarte auf.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Wetter am Morgen schlecht Regen u Wind. Um 11 Uhr Gottesdienst welchen Prinz Heinrich K. H. abhielt. Nachmittag war das Wetter schön, warmer Sonnenschein. Die Insel Bornholm bildete die Wetterscheide. Die Hohenzollern sackte in das Geschwader u setzte sich nach passiren aller Schiffe mit Volldampf wieder an die Tête. Der Barometer steigt.

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand  Schreiber ermittelt: Gustav von Kessel.
 [Schließen]
Vormittags
bedeckter Himmel, Nachmittag u besonders gegen Abend klar. Morgens 10 Uhr exercirte die Flotte Evolutionen. Um ½ 9 Uhr Abends wurde Memel erreicht. |

17v

Faksimile 17vGroße Ansicht

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Von 3 Uhr Morgens an Nebel. Sr. Majestät waren von 3 ½ Uhr an auf Deck. Um ½ 4 wurde es klar Sonnenschein u ganz ruhige See. Um 10 Uhr manövrirte die Flotte, beide Divisionen gegeneinander mit Manövertagtauchen. Nachmittag 4 Uhr Schießübung der Herrn Offiziere mit Revolvertonne an der Se Majestät theilnahmen.

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand  Schreiber ermittelt: Gustav von Kessel
 [Schließen]
Das
Wetter war schön, Sonnenschein. Die Flotte passirte am Vormittag 2 Std. das Schulgeschwader, setzte Segel, das Panzergeschwader Torpedo Netze.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Ankunft vor Kronstadt 4 ½ Uhr Nachmittags. Das Wetter war prachtvoll. Der Großfürst Alexei holte Se Majestät auf einer Dampfbarcasse nach der kais. Yacht Alexandria ab, wo der Zar u die Großfürsten den Kaiser empfingen. Am Landungsplatz warteten Ih. Majestät die Kaiserin u die Großfürstinnen. Fahrt zu Wagen nach Peterhof. Um 7 ½ Uhr Familientafel.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von 8 ½ Uhr per Dampfboot nach der Peter Pauls Kathedrale wo Sr Majestät der Kaiser u Prinz Heinrich Kränze auf das Grab Sr Majestät des Kaisers Alexander II niederlegten. |

18

Faksimile 18Große Ansicht
Von da nach Oranienbaum wo die Wagen bestiegen wurden, um folgende Besuche abzuhalten. 1) Großfürstin Catherina 2) in Sergeiewka die Herzöge Eugène u Georg von Leuchtenberg 3) in Peterhof Prinz u Prinzeßin von Oldenburg 4) in Snamenskoe Großfürst Nicolas Nicolajewitsch (Vater) 5) Miklailowskoe Großfürst Michael Michaelowitsch u der Großfürstin Olga Feodorowna 6) in Alexandrie der Großfürst Thronfolger, die Großfürsten Alexis u Serge Alexandrowitsch u der Großfürstin Elisabeta Feodorowna. Zurück ¾ 6 Uhr in Peterhof. 6 ¼ Uhr Abfahrt in das Lager von Krasnoe-Seloe wo Se Majestät für die Nacht Quartier nahm.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Um 11 Uhr Parade u daran anschließend Frühstück nach dem Besuche in Pavlovsk bei der Großfürstin Constantin, der Königin von Griechenland, den Großfürsten Dimitri u Constantin Constanienowitsch nebst Gemahlin. Zum Besuch waren dort anwesend Erbprinz u Erbprinzeßin von Schaumburg-Lippe. Per Bahn nach Petersburg u Dampfschiffahrt nach den Inseln auf der Newa (Pointe). Um 8 ½ Uhr Diner in der Botschaft 11 ½ mit Extrazug zurück nach Peterhof. |

18v

Faksimile 18vGroße Ansicht

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von 9 Uhr liturgischer Gottesdienst in der evang. Kirche, danach 11 Uhr Messe in Peterhof u im Anschluß daran Frühstück. Um 6 ½ Uhr Galadiner. Um 11 Uhr fuhren beide Majestäten nach dem Lager von Krasnoe-Seloe.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Um 8 ½ Uhr Morgens fand zunächst das Exerciren des Regiments Vyborg vor Sr Majestät statt. Se Majestät ließen Sich vom Zar die Gefechtsschule zeigen. Dem folgte das Exerciren der gesammten Kavallerie unter dem Kommando des Großf. Nicolai. Nach Schluß des Exercirens Parademarsch u daran sich unmittelbar anschließend Frühstück beim Großf. Wladimir in Krasnoe-Seloe. Rückkehr nach Peterhof um 5 Uhr. Um 7 Uhr begab Se Majestät Sich mit Prinz Heinrich zum Familiendiner zum Großf. Michael.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Abreise von Peterhof. Se Majestät der Kaiser begab Sich um 9 ¼ an Bord der Strelna um an Bord des Aviso Blitz zu gehen. Sowie die Alexandria mit den Russischen Majestäten nahte fuhren beide Schiffe, Blitz voraus, die Flotte entlang. Beide Flotten, die russische u deutsche hatten über alle Toppen geflagt, Mannschaften in den Raaen u salutirten die Majestäten. Nach Besichtigung der Flotte begaben Sich die All. höchsten u höchsten Herrschaften an |

19

Faksimile 19Große Ansicht
Bord des Flaggschiffes Baden u besichtigten dasselbe. Manovriren am Geschütze u Exerciren der Seesoldaten im Feuer mit Magazin Gewehr. Darauf Frühstück an Bord der Hohenzollern. Nach Beendigung desselben nahmen die Russischen Majestäten Abschied u verließen die Hohenzollern. Die Flotte war unterdessen bereits in See gegangen, die Hohenzollern folgte und dampfte unter dem Abschiedssalut sämmtlicher Kriegsschiffe aus dem Hafen von Kronstadt. 3 ½ Uhr.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Sonnenschein – bewegte See; Die Flotte evolutionirte von 10–12 Uhr Vormittags

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Um 8 Uhr morgens erreichte die Flotte die Scheeren vor Stockholm, Ankunft daselbst um 12 ½ Uhr Mittags. Se Majestät der König war dem Kaiser entgegengefahren u kam um 4 ½ Uhr an Bord der Hohenzollern zur Begrüßung. In Seiner Begleitung befand sich der Kronprinz. Nach kurzer Zeit verließ der König die Hohenzollern u dampfte nach Stockholm zur Begrüßung des Kaisers voraus. Sehr festlicher Empfang u unmittelbar anschließend Frühstück. Besichtigung der Waffenhalle im Schloße u Rundfahrt durch die Stadt u Thiergarten. Leider regnete es. Um 7 Uhr großes Galadiner.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von 9 ½ Uhr Ausfahrt – Besteigung des amerikanischen Aussichtsthurms per Lift u Besuch des Museums. Am Morgen war die Nachricht aus Potsdam eingegangen|

19v

Faksimile 19vGroße Ansicht
gangen, daß Ihre Majestät die Kaiserin von einem Prinzen glücklich entbunden sei. Unsere Schiffe erhielten Befehl zu Flaggen über die Toppen u den Salut zu feuern. Seine Majestät der Kaiser u der König von Schweden mit dem Kronprinzen begaben Sich nach der Kaserne der Marine u wohnten dem Schauspiel des Saluts vom Dache des Thurmes daselbst Mittags 12 Uhr bei. Darauf zum Telephon Thurm u Rückkehr nach dem Schloße u Frühstück. Um ½ 3 Uhr Ausfahrt nach der Kirche auf dem Riddarholm in welcher die schwedischen Könige beigesetzt worden u Dampfschifffahrt auf dem Mälar See nach Schloß Drottningholm. Daselbst um 5 Uhr Diner. Der König von Schweden trank auf die Gesundheit des neugeborenen Prinzen. Um 7 Uhr Rückkehr nach Stockholm, Besuch auf der Baden u Souper an Bord der Hohenzollern. Um 10 Uhr verabschiedeten sich die schwedischen Herrschaften von Sr. Majestät dem Kaiser.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Die Flotte verließ um 3 Uhr früh den Hafen von Stockholm indem alle Schiffe mit Ausnahme von Kaiser u Friedrich d. Große geankert hatten. Um 6 Uhr früh setzte die Hohenzollern durch die Scheeren, nahm aber eine südlichere Durchfahrt u vereinigte sich mit der Flotte um ½ 2 Uhr bei nördlich von Gothland. Ruhige See. |

20

Faksimile 20Große Ansicht

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Ruhige See – nichts besonderes – Regen

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Se Majestät der König von Dänemark war Sr Majestät dem Kaiser entgegen gefahren u kam um ½ 10 Uhr an Bord der Hohenzollern zu kurzer Begrüßung. In Seiner Begleitung befand sich S. K. H. der Kronprinz. Um 11 Uhr feierlicher Empfang u Landung in Kopenhagen. Die Schiffe Kaiser, Friedrich der Grß. u Prinz Adalbert ankerten auf der äußeren Rehde. Das Wetter hatte sich gebessert, kein Regen. Fahrt nach dem Schloße Amalienborg u Dejeuner. Nach dem Frühstück besuchte Se Majestät der Kaiser mit Sr. Majestät dem König u den dänischen Prinzen die Ausstellung in Tivoli. Um 6 Uhr Nachm. arbeiteten Se Majestät allein, machten sodann einen Besuch beim Kronprinzen u empfingen um 7 Uhr den Conseils Präsidenten, Staatsrath Estrup. Um 7 ½ Uhr Galadiner daran anschließend Cercle u Einschiffung auf Hohenzollern um 11 Uhr unter strömenden Regen.

1. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von |

20v

Faksimile 20vGroße Ansicht
Abfahrt 6 Uhr früh – Geschwader bereits voraus. Bewegte See – Ankunft in Kiel 9
2. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Uhr Abends, Abfahrt von dort 9 ¾ Uhr, Eintreffen in Friedrichsruhe 11 ¾ Uhr Abends. –