Wilhelm II. – Journal 1888

GStA PK, BPH, Rep. 53, Nr. 638, Bl. 20v-31v

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von |

20v

Faksimile 20vGroße Ansicht
 Schreiber ermittelt: Bernhard von Lippe
 [Schließen]
Abfahrt
aus Friedrichsruh Mittags 12 30 Uhr, Ankunft in Spandau 4 ¼, in Potsdam 5 ½ Uhr Nachmittags. –

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von  Schreiber ermittelt: Hermann Freiherr von Vietinghoff gen. Scheel
 [Schließen]
Seine
Majestät der Kaiser wohnten von 8–9 Uhr dem Exerciren des Laib Garde Husaren Rgts auf dem Bornstedter Felde bei, arbeiteten von 10–11 Uhr allein, nehmen von 11 bis 11 ½ Uhr den Vortrag des Hofmarschalls von Liebenau entgegen u arbeiteten von 11 ½ bis 1 ½ Uhr mit dem Chef des Militair Cabinets Generaladjutant von Albedyll. Nachmittags ¾ 4 Uhr begaben Sich Seine Majestät abermals zu Pferde nach dem Bornstedter Felde, u ließen dort das Lehr Infanterie Bataillon nach dem neuen Exercir Reglement vorexerciren. Um 6 Uhr kehrte Allerhöchstderselbe in das Marmor Palais zurück.

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Seine Majestät der Kaiser und König begaben Sich früh 6 ¼ Uhr zu Pferde nach den Saarmunder Bergen wohnten dort dem Gefechtsschießen des 1. Garde-Regiment zu Fuß bei und kehrten gegen 11 Uhr in das Marmor Palais zurück. – Von 11 bis 12 ½ arbeiteten Allerhöchstdieselben mit dem W. G. R. von Lucanus und nahmen sodann mehrere militärische Meldungen entgegen und begaben Sich gegen 1 ¾ Uhr nach dem Stadtschloß zum Empfang des türkischen Ober Ceremonienmeister Munir Pascha. Daran anschließend fand ein größeres Diner statt, zu welchem die türkische besondere Mission und der türkische Botschafter Tevfik Bey pp. eingeladen waren. Von 5–7 Uhr arbeiteten Seine Majestät allein und unternahmen dann vor dem Thee einen kurzen Spaziergang.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von |

21

Faksimile 21Große Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König machten frühmorgens einen Spazierritt nach dem Wildpark, sprachen dann den Flügeladjutanten Oberstlt. v. Bomsdorff und arbeiteten mit dem Hausminister vWedell, demnächst mit den Generalen v. Albedyll und von Hahnke. Im Stadtschloß fand um 2 Uhr ein größeres Diner aus Anlaß der Anwesenheit der Söhne des Khedive statt; nach demselben sprachen Seine Majestät den Maler Döpler jun. u. den General v. Lindequist, fuhren nach Schloß Friedrichskron u. ließen sich von 5 Uhr ab durch den Obstlt. a. D. Lohmann einen längeren Vortrag über Festungsbauten halten. Abends keine Einladungen.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Seine Majestät der Kaiser und König arbeiteten zunächst um 9 Uhr mit dem Grafen H. Bismarck, dann mehrere Stunden mit dem Kriegsminister und sprachen den Fl. Adj. Oberst von Plessen. Zum Mittagsessen der Gesandte von Schlözer. Nachmittags ging der Kaiser zwischen Wannsee u. Pfaueninsel spatzieren. Abends keine Gäste.

Adjutant vom Dienst: Scholl, Friedrich (von) Seine Majestät der Kaiser und König unternahmen Morgens früh 7 ¼ Uhr einen Spazieritt, und begaben sich ½ 10 nach dem Bornstedter Feld zur Garnisonsübung der Potsdamer Garnison. Daselbst waren der türkische Ober Ceremonienmeister Munir Pascha und die Söhne des Khedive ebenfalls anwesend. Nach der Rückkehr hatte Ex. Dr. von Lucanus Vortrag. Um ½ 2 begaben sich Seine Majestät nach Schloss Friedrichskron zum Diner bei Ihrer Majestät der Kaiserin Friedrich. Von ½ 4 – ½ 6 sprachen Höchstdieselben den Lieutnant Wissmann vor Reise nach Afrika. Abends keine Einladungen. –

Adjutant vom Dienst: Scholl, Friedrich (von) |

21v

Faksimile 21vGroße Ansicht
Seine Majestät der Kaiser begaben sich Morgens 7 Uhr 28 von Potsdam nach Berlin, verließen den Zug bei Bude 4 u wohnten auf dem Tempelhofer Felde dem Exerciren des Westuchs Bataillons vom Kaiser Franz Rgt bei (nach dem neuen Reglement) Von dort begaben Sich Allerhöchstdieselben nach dem Schloß, arbeiteten von 10 Uhr an mit den Generaladjutanten von Albedyll und von Hahnke, empfingen um ½ 12 Uhr den General der Infanterie von Caprivi, um ½ 1 Uhr den kommandirenden Admiral Graf Monts u nehmen um 12 Uhr militärische Meldungen entgegen. Um 2 Uhr begaben Seine Majestät Allerhöchstsich nach der Kaserne des Kaiser Franz Regiments u entsprachen dort einer Einladung des Officierkorps zum Frühstück. Allerhöchstderselbe verweilte bis gegen 5 Uhr im Kreise des Officier Korps u kehrten dann in das königliche Schloß zurück wo Seine Majestät übernachteten.

Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von Seine Majestät verweilten von Morgens 8 ½ bis 10 Uhr im Atelier der Hofphotographen Reichardt und Lindner, u arbeiteten von 10 bis 12 Uhr mit dem Chef des Civil Cabinets. Um 12 Uhr 30 erfolgte die Rückreise nach Potsdam. Auf dem Bahnhofe nahm Seine Majestät einen kurzen Vortrag des Hofraths Miessner entgegen. Um 3 Uhr unternahmen Seine Majestät begleitet von den beiden diensthabenden Flügeladjutanten einen 1 ½ stündigen Spacierritt und gewährten darauf dem Maler Böhmer eine mehrstündige Sitzung.

Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von Seine Majestät der Kaiser machten morgens einen zweistündigen Spacierritt, |

22

Faksimile 22Große Ansicht
arbeiteten sodann allein und nahmen von 11 ¼ Uhr ab den Vortrag des Chef des Militär Kabinets Generaladjutanten von Hahnke entgegen. Um 1 Uhr empfingen Allerhöchstdieselben den Generaladjutanten von Albedyll, den Oberstlieutnant Frhr von Bissing u darauf den Stadthalter von Elsaß Lothringen Fürsten von Hohenlohe. Um 3 Uhr gewährten Seine Majestät dem Maler Böhmer eine zweistündige Sitzung und begaben Sich um 6 Uhr von der Matrosenstation nach der Pfaueninsel u nehmen dort mit den in Potsdam anwesenden General- und Flügeladjutanten das Souper ein. Zu der Fahrt war S. K. H. der Prinz Friedrich Leopold geladen.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Se. Majestät gingen früh vor dem Frühstück 1 Stunde allein im neuen Garten spazieren, nahmen darauf um 10 ½ ° den Vortrag des Hausministers von Wedell, von 11 ¼ bis 12 ½ ° den des Chef des Civilcabinets, darauf den des Ober Ceremon. Meister Gf Eulenburg sowie daran anschließend zahlreiche militär. Meldungen entgegen und empfingen um 1 ¼ ° den Director des Norddeutschen Lloyd Lohmann. Um 3 ° Nachm. hielt der Chef des Militär Cabinets General von Hahnke Vortrag welcher bis 4 ½ ° dauerte. Gleich darauf empfingen Se. Majestät den |

22v

Faksimile 22vGroße Ansicht
Unterstaatssecretär des Auswärt. Amts Gf. Berchem und um 5 ° den Gen. der Infanterie Frh. v. Meerscheidt-Hüllessem, welcher ein Exemplar des neuen Infanterie Exercir Reglements überreichte. Zum Thee um 8 ° waren Gen. von Albedyll und Hofmarschall Perponcher nebst Gemahlinnen sowie Gen. Vogel von Falkenstein geladen.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Se. Majestät stiegen um 4 ¾ ° früh zu Pferde und ließen Allerhöchstselbst, von Caserne zu Caserne reitend, die Garnison Potsdam allarmiren. Daran schloß sich eine Garnisonübung gegen Spandau, von welcher Se. Majestät um 6 ¾ Uhr Abends ins Marmorpalais zurückkehrten. Um 6 ° war in Gr. Glienecke der Wagen bestiegen worden. Zum Thee 8 ° die hiesigen Herrn des Hauptquartiers.

Adjutant vom Dienst: Broesigke, Hermann Heino Friedrich von Broesigke Se Majestät fuhren heute Morgen 6 ¾ Uhr per Extrazug nach Berlin und |

23

Faksimile 23Große Ansicht
empfingen 7 Uhr 40 Minuten Se Majestät den König v Portugal auf dem Anhalter Bahnhof, geleiteten Allerhöchstdemselben zum Schloß und begaben Sich um 9 ¼ Uhr per Bahn nach dem MarmorPalais zurück. Im Laufe des Vormittags empfingen Se Majestät den Fürsten Fugger und die Generale v Loewe u v Brauchitsch, sowie den Regierungs Praesidenten von PuttkamerCoblenz. Um ½ 2 Uhr fuhren |

23v

Faksimile 23vGroße Ansicht
Se Majestät zum Empfang des Königs v Portugal nach dem Bahnhofe und geleiteten Allerhöchstdiesen nach dem Stadtschloß, wo daselbst ein kleines Diner stattfand. – Gegen 4 Uhr kehrten Se Majestät nach dem Marmorpalais zurück, welches Sr Majestät gegen ½ 6 Uhr verließen, um mit Allerhöchsten Seinem hohen |

24

Faksimile 24Große Ansicht
Gast eine Wasserfahrt auf der Havel zu unternehmen. – Abends Thee bei Sr Majestät dem König von Portugal im Stadtschloß. –

Adjutant vom Dienst: Broesigke, Hermann Heino Friedrich von Broesigke Se Majestät begaben Allerhöchstsich heute ¾ 9 Uhr nach Potsdam um daselbst eine Parade abzuhalten über die Potsdamer Garnison, zu Ehren Sr Majestät des Königs | v. Portugal.Vorher hatten Se Majestät einen längeren Vortrag des Chefs des Civil-Cabinets gehört und nach Rückkehr allein gearbeitet. – Um 3 Uhr Parade Diner im Stadtschloß Potsdam. –

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Von 5 Uhr ab arbeiteten Seine Majestät noch längere Zeit allein. Gegen 8 Uhr begaben Sich Seine Majestät der Kaiser zu Pferde nach dem Bornstedter Felde zu den Exercitien der Truppen. Von 10 Uhr an empfingen Seine Majestät den Staatssekretär Nasse, den Landesdirektor Klein und den Professor Gerhardt. Von 11 ¼ Uhr hörten Allerhöchstdieselben die Vorträge des Stabs-Chef der Admiralität Graf Monts und des General von Hahnke. Um 1 Uhr nahmen Seine Majestät militärische Meldungen – u. A. General von Leczinski, von Scherff, von Kaltenborn u. s. w. – entgegen. – Nach dem Frühstück (P.) nahmen Seine Majestät der Kaiser das Leib-Garde-Husaren- Regiment in Augenschein und fuhren |

25

Faksimile 25Große Ansicht
später um 6 Uhr nach Berlin zu einem Diner bei S. K. H. dem Prinzen Friedrich Leopold, welches zu Ehren des Königs von Portugal stattfand. Gegen 10 Uhr fuhren Seine Majestät nach dem Schloß und übernachteten daselbst. –

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Seine Majestät der Kaiser begleiteten den König von Portugal Majestät nach dem Anhalter Bahnhof, von wo Letzterer um 8 Uhr nach Prag fuhr. Von 9 bis 11 Uhr saßen sodann Seine Majestät dem Maler von Angeli zu einem Bilde. Von 11 Uhr ab arbeiteten Allerhöchstdieselben mit dem W. G. R. von Lucanus und fuhren um 1 Uhr nach Potsdam zurück. Nachmittags arbeiteten Seine Majestät allein, empfingen den Besuch I. M. der Kaiserin Friedrich und statteten der Frau Großherzogin von Weimar sodann einen Besuch ab.

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand Seine Majestät begaben Allerhöchstsich 8 15 Vormittags nach Frankfurt a/O zur Enthüllung des für den Prinzen Friedrich Karl errichteten Standbildes, nach der Feier fand im Rathhause ein von der Stadt Frankfurt gegebenes Dejeuner statt, an welchem Seine Majestät theilnahmen. Hierauf erfolgte die Rückkehr nach Potsdam, gegen 4 ½ Nachmittags trafen Seine Majestät wieder im Marmor Palais ein. Gegen 6 Uhr stattete Seine Majestät in der Uniform des 4. G. Gren. Regts Königin Ihrer Majestät der Kaiserin Augusta auf Schloß Babelsberg einen längeren Besuch ab. Zum Thee waren keine besonderen Einladungen ergangen, nach |

25v

Faksimile 25vGroße Ansicht
demselben arbeiteten Seine Majestät noch längere Zeit allein.

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand Um 6 ¾ Uhr Vormittags begab sich Seine Majestät der Kaiser von Potsdam nach Berlin, verließ jedoch bereits bei der Bude 4. die Eisenbahn, stieg dort mit seinen militärischen Begleitern zu Pferd und ritt mit denselben nach der Hasenheide um die daselbst lagernde Beduinen-Gesellschaft zu sehen und sich von derselben einige Reiterkünste zeigen zu lassen. Demnächst verweilte S. Majestät bis 11 ¼ Uhr auf dem Tempelhofer-Feld um daselbst das 2. Garde Regiment z. F. des Garde Fusilier Regiments, sowie des Kaiser Alexander Garde Gren Regt N. 1. zu besichtigen. Nach Beendigung der Exercitien nahm S. M. der Kaiser mehrere militärische Meldungen entgegen und fuhr sofort nach dem Königl. Schloß in Berlin. Dort hatte zunächst der Kapitain z. See Frhrr. von Seckendorff die Ehre des Empfanges, dan̄ fand unter Vorsitz Seiner Majestät eine Berathung über Schiffs Bauten und sonstige Marine Ange- |

26

Faksimile 26Große Ansicht
legenheiten, an welcher außer dem stellvertretenden Chef der Admiralität Grafen von Monts eine Anzahl höherer Marine Offiziere theilnahmen. Gleichdarauf konferirte S. Majestät mit dem Unterstaatssekretär Grafen von Berchem und demnächst mit dem Staatsminister Frhrr. von Lucius. Um 3 ½ Uhr beehrte Seine Majestät den Generalfeldmarschall Grafen von Moltke mit einem Besuch, da derselbe nach Berlin gekom̄en war um für die ihm bewiesene Gnadenbezeugungen zu danken. Nachmittags 4 Uhr kehrte Seine Majestät von hier nach Potsdam und dem Marmorpalais zurück begrüßte Ihre Majestät die Kaiserin Augusta Victoria und erging sich dan̄ in Begleitung Ihrer Majestät der Kaiserin Friedrich, welche, wie fast alltäglich nach dem Marmorpalais gekom̄en war, im Neuen Garten. Zum Thee war der Gesandte in Bukarest von Bülow mit einer Einladung beehrt worden.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Seine Majestät der Kaiser und König arbeiteten von ¾ 8 Uhr Morgens ab mit dem Chef des Militär Cabinets |

26v

Faksimile 26vGroße Ansicht
und hörten demnächst den Vortrag des Hauptmann Runge aus London. Von 9 ½ bis 11 ½ Uhr besichtigten der Kaiser das erste Garde Regiment z. F. auf dem Bornstedter Feld, kehrte mit demselben in die Stadt zurück und frühstückten mit dem Offiziercorps desselben. Um 4 Uhr Diner im Stadtschloß aus Anlaß des Geburtstages des Kaisers von Oestereich; dann Dampfschifffahrt mit den Theilnehmern am Diner nach Wannsee pp. Zum Thee keine Einladungen.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Seine Majestät der Kaiser und König sprachen Vormittags den Geh. Rth Miessner und machten Nachmittags einen längeren Spaziergang, besuchten auch Abends I. M. die Kaiserin AugustaEine gezeichnete Verbindungslinie zu dem Satz vom 18.08.1888: Zum Thee keine Einladungen..

Adjutant vom Dienst: Scholl, Friedrich (von) Seine Majestät der Kaiser und König begaben sich 7 ½ nach der Matrosenstation, fuhren von da nach Spandau, inspicirten daselbst das 4t Garde Regt. z. F. und das 3 Garde Grenadier Regt Elisabeth. Auf der Rückfahrt nach Potsdam hielt Exc. v. Lucanus Vortrag. Um 3 Uhr speisten Seine Majestät mit den Offizieren des Lehrbataillon und begaben sich um 5 Uhr zum Adlerschießen nach dem Katharinenholz von wo um ¾ 10 die Heimkehr erfolgte.

Adjutant vom Dienst: Scholl, Friedrich (von) Seine Majestät der Kaiser und König begaben sich 8 Uhr früh nach der Matrosenstation und fuhren mit dem Dampfer Alexandria nach Gatow |

27

Faksimile 27Große Ansicht
Während dieser Fahrt nahmen seine Majestät den Vortrag des Generallt. von Hahnke entgegen. In Gatow stiegen seine Majestät zu Pferde um der Garnisonsübung von Theilen der Berliner, Spandauer und Potsdamer Garnison beizuwohnen. Um 2 Uhr nahmen Seine Majestät allerhöchst Ihr Quartier in Carolinenhöhe, arbeiteten bis 4 Uhr allein und stiegen ½ 7 Uhr Abends zu Pferde um einem Gefecht bei Gatow beizuwohnen.

Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von Se Majestät der Kaiser wohnten von halb 4 Uhr bis morgens 6 Uhr dem Nachtmanöver bei Carolinenhöhe bei, ritten sodann um 7 Uhr über Spandau nach Berlin und nahmen dort um 10 Uhr den Vortrag des Grafen Berchem, um 10 ¾ denjenigen des Grafen Hochberg entgegen und arbeiteten von 11 Uhr ab mit dem Wirkl. Geh. Rath von Lucanus. Um 12 Uhr empfingen Allerhöchstderselbe den Grafen von Waldersee. [ab hier schrieb Major von Lippe] Von 3 Uhr ab saßen Seine Majestät bis 5 Uhr dem Maler von Angeli und nahmen sodann eine Besichtigung der umzubauenden Räumlichkeiten im königlichen Schloß vor, wobei die Schloßbaucommission Vorschläge pp. machte. Um 6 Uhr fuhren Seine Majestät nach Potsdam zurück und empfingen im Marmorpalais den Besuch Ihrer Majestät der Kaiserin Friedrich. Um 8 Uhr wurde der Botschafter General von Schweinitz empfangen und um 9 Uhr folgte Seine Majestät einer Einladung des Offizier-Korps des Leib-Garde-Husaren-Regiments zum Souper.

Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von |

27v

Faksimile 27vGroße Ansicht
Seine Majestät der Kaiser begaben sich um 7 Uhr früh per Extrazug nach Cüstrin u von dort zu Wagen nach Sonnenburg. Ankunft um 10 Uhr. Dort wohnten Seiner Majestät dem Ritterschlag u der kirchlichen Feier des St. Johanniter Ordens bei u besuchten nach derselben das Krankenhaus des Ordens. Um 2 ½ Uhr fand das Diner im Schlosse statt u nachdem erfolgte die Rückkehr nach Berlin um 7 Uhr 40. Auf der Hinfahrt hatten Seine Majestät den Vortrag des Kriegsministers nach der Rückkehr im Schlosse denjenigen des Grafen Eulenburg entgegen genommen. Um 9 Uhr fand das Souper im Schlosse statt, zu welchem I.I. K.K. Hoheiten die Prinzen Heinrich u Albrecht geladen waren.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Se. Majestät der Kaiser begaben sich um 7 Uhr zu Pferde nach dem Tempelhofer Felde, wo Allerhöchstderselbe das Kaiser Franz Garde Grenadier Regiment sowie das Garde Grenadier Regiment Königin besichtigte sowie militärische Meldungen entgegen nahm. Nach der um 11 ¼ Uhr erfolgten Rückkehr in das Schloß zu Berlin empfingen Se. Majestät zunächst den Major von Engelbrechten, Militär Attaché zu Rom, vor dessen Abreise auf seinen Posten und nahmen darauf |

28

Faksimile 28Große Ansicht
den Vortrag des Chef des Civil Cabinets sowie um 12 ½ Uhr den des Hausministers entgegen. Nach dem Lunch, zu welchem der Militär Attaché in Brüssel, Hauptman̄ Graf Schmettau eine Einladung erhalten hatte, gewährte Sr. Majestät dem Maler Angeli eine mehrstündige Sitzung und begaben sich dann um 5 Uhr nach Potsdam zu einem Besuch bei I. Majestät der Kaiserin Augusta auf dem Babelsberg, wo auch das Officiercorps des Regiments Königin versammelt war. Auf der Fahrt von Berlin hielt Graf Berchem Sr. Majestät Vortrag. Von Babelsberg um 6 ¾ Uhr zurück gekehrt, verweilte Sr. Majestät bis gegen 7 ¾ Uhr im Marmorpalais bei Ihrer Maj. der Kaiserin und begab sich dann mit Extrazug nach Berlin zum Empfang des um 8 55 ° auf dem Anhalter Bahnhof eintreffenden Königs von Dänemark, Allerhöchstwelchen S. Majestät zum Schloß geleitete. Hier Souper mit den fürstlichen Gästen: König von Dänemark, Prinz Johann von Glücksburg, an welchem auch S. K. H. der Prinz Heinrich und der Kronprinz von Griechenland Theil nahmen.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Gegen 8 ° begaben Se. Majestät der Kaiser sich zum König von Dänemark, um mit demselben zum |

28v

Faksimile 28vGroße Ansicht
Exerciren auf dem Tempelhofer Felde hinauszufahren. In der Caserne der 1. G. Dragoner Regiments wurden die Pferde bestiegen und wohnten die Monarchen darauf mit dem Prinzen Johann von Glücksburg, dem Kronprinzen von Griechenland und dem Prinzen Heinrich und Friedrich Leopold von Preußen dem etwa 2 ½ stündigen Gefechtsexerciren der 1. gegen die 2. Garde Infanterie Brigade (mit Cavallerie und Artillerie) bei. Nach der Rückkehr in das K. Schloß nahmen Se. Majestät sogleich – 12 ¼ ° - den Vortrag des Minister von Bötticher entgegen, frühstückten – wozu der 2. Militär Attaché in Paris, Hauptmann von Falkenhayn befohlen war, und arbeiteten darauf bis 4 Uhr mit dem Chef des Militair Kabinets Gen. Lt. von Hahnke. Um 5 ½ ° Galadiner. Um 8 ° Abreise Sr. M. des Königs von Dänemark, wozu der Kaiser dem hohen Gast das Geleit gab, 8 ¼ Souper, wozu Graf Waldersee geladen, um 9 40 Rückkehr nach Potsdam.

Adjutant vom Dienst: Broesigke, Hermann Heino Friedrich von Broesigke Se Majestät der Kaiser und König wohnten heute dem Gottesdienst in der Friedens Kirche bei und empfingen nach dem Marmorpalais zurückgekehrt den |

29

Faksimile 29Große Ansicht
Botschafter Prinz Reuss aus Wien, den Minist. Director Braunbehrens, sowie den Landes Hauptmann v. Klitzing. Nachmittags fuhren Se Majestät Allerhöchst dieselben nach Babelsberg u Friedrichskron. –

Adjutant vom Dienst: Broesigke, Hermann Heino Friedrich von Broesigke Se Majestät begaben Allerhöchstsich heute früh 7 28 M. nach Berlin und von dort nach Dresden zum Besuch der K. sächs. Majestäten. – Nachdem Se Majestät das |

29v

Faksimile 29vGroße Ansicht
Koenigl sächs Regt, dessen Chef Se Majestät sind, in dem Casernen Hof in Parade gesehen hatten, nahm Se Majestät das Frühstück in dem Offizier Casino des Regts. ein und fuhren darauf mit Sr Majestät dem König Albert nach Pillnitz, um dort Ihre Majestät die Königin zu begrüßen. – Abends 7 Uhr verließen |

30

Faksimile 30Große Ansicht
Se Majestät Pillnitz und kehrten 12 Uhr nach dem Marmor Palais zurück. –

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand Um ¾ 8 Morgens stieg Seine Majestät der Kaiser zu Pferde um sich nach dem Bornstedter Felde zu begeben, wo die Besichtigung der 2. Garde Cavall. Brigade stattfand. An der Spitze des Leib Garde Husaren Regiments begab sich Seine Majestät nach dessen Offizier Casino, um dort zum letzten Male in den alten Räumen das Frühstück einzunehmen. Gleich nach 12 Uhr erfolgte die Rückkehr in das Marmorpalais, dort wurde zunächst der Chef des Militair Kabinets zum Vortrage und nach einer Stunde der Graf Berchem zu längerer Conferenz empfangen. Um 3 Uhr begab sich S. Majestät zur Pirsch nach dem Wildpark und erlegte daselbst zwei jagdbare Hirsche. Mit dem Zuge 5 54 Nachmittags fuhren Seine Majestät nach Berlin und statteten Seine Majestät dem König von Griechenland einen längeren Besuch ab. Um 8 Uhr fand in der hohen Gallerie Wohnung bei Seiner Majestät dem Kaiser ein Souper statt, zu welchem der König und der Kronprinz von Griechenland, sowie die verschiedenen Gefolge mit Einladungen beehrt worden waren. Um 9 40 Abends |

30v

Faksimile 30vGroße Ansicht
erfolgte die Rückkehr nach dem Marmorpalais.

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand Seine Majestät begab sich um 7 ¾ Uhr zu Pferde nach dem Stadt-Schloß um persönlich bei der Befestigung der dem Leib-Garde Husaren Regiment verliehenen Bänder an die Standarte desselben zu gegen zu sein. Um 8 ½ Uhr fand die feierliche Ueberreichung an das im Lustgarten aufgestellte Regiment statt. Nach Beendigung der Feier kehrte Seine Majestät nach dem Marmorpalais zurück und nahm bald darauf den Vortrag des Chefs des Generalstabes entgegen. Von 11 ½ Uhr arbeitete Seine Majestät längere Zeit mit dem Chef des Civil-Cabinets und nahm um 12 ¾ Uhr militärische Meldungen entgegen. Hierauf gewährte Seine Majestät dem Maler Behmer eine Sitzung und empfing gegen 2 Uhr zunächst den Ober Ceremonienmeister Grafen zu Eulenburg und bald darauf den Ober Stallmeister von Rauch. Die Nachmittagsstunden verbrachte Seine Majestät größten Theils in seinem Arbeitszim̄er um Regierungs-Geschäfte zu erledigen. Zum Thee war Lieut. von Chelius mit einer Einladung beehrt worden.

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von |

31

Faksimile 31Große Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König fuhren früh 7 Uhr nach Berlin, stiegen bei Bude 4 zu Pferde, besichtigten auf dem Tempelhofer Felde die 3. u. 4. Garde Infanterie- und die 1. Garde-Cavallerie-Brigade. Um 12 16 empfingen Seine Majestät I. I. K. K. u. K. K. H. H. den Erzherzog und die Erzherzogin Karl Ludwig, um 3 Uhr Seine Majestät den König von Schweden, um 7 Uhr Seine Majestät den König und Ihre Majestät die Königin von Sachsen auf den hiesigen Bahnhöfen. Um 4 30 Uhr war Diner in dem Mariensaale mit den hohen Gästen. Bald nach 9 Uhr begrüßten Seine Majestät im Schloß I. I. K. K. H. H. den Großherzog und Großherzogin von Mecklenburg–Schwerin und kehrten 9 40 nach Potsdam zurück. Um 2 Uhr hatten Seine Majestät den Hofjägermeister von Heintze gesprochen und gegen 6 Uhr den regierenden Grafen Otto Stolberg empfangen

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Um 8 ½ früh begaben Sich Seine Majestät der Kaiser nach der Wildparkstation, empfingen dort S. M. den König von Schweden und begleiteten zu Pferde Allerhöchstdenselben zu einer Pirsche in den Wildpark, wo S. M. der König einen weißen ungeraden 12 er erlegten. Nach Rückkehr ins Marmor-Palais arbeiteten Seine Majestät von 10 ¼ Uhr mit dem Kriegsminister von Bronsart, dem Chef des Civilkabinets von Lucanus und dem Chef des Militairkabinets General von Hahnke. Um 1 ½ Uhr begaben Sich Seine Majestät der Kaiser nach dem Stadtschloß Potsdam, woselbst um 2 Uhr die Taufe des jüngstgeborenen Prinzen Oscar, Carl, Gustav, Adolph stattfand. Gott behüte ihn! Um 4 ½ begaben Sich Seine Majestät nach Berlin und fand daselbst von 5 ¼ Uhr an die Uebergabe der von Allerhöchstdemselben verliehenen Fahnenbänder an die unter Seinem Kommando gestandenen Truppentheile |

31v

Faksimile 31vGroße Ansicht
– 1. Bataillon Ersten Garde-Regiments z. F., 2. Garde-Infanterie-Brigade – statt. Diese Truppen waren in einem Carrée auf dem Platz vor dem Palais des hochseligen Kaiser Wilhelm Majestät aufgestellt. Nachdem Seine Majestät diese Truppen angesprochen und der Brigadekommandeur gedankt und Seiner Majestät ein Hurrah gebracht hatte, traten die mit den Fahnenbändern versehenen Fahner bei ihren Truppen ein und fand sodann ein Parademarsch vor Seiner Majestät statt. Von 8 Uhr an hörten Seine Majestät mit den Allerhöchsten und Höchsten Gästen den Zapfenstreich, der von den Musikkorps und von Spielleuten der Garde Korps aufgeführt wurde, im Königlichen Schloß an.