Wilhelm II. – Journal 1888

GStA PK, BPH, Rep. 53, Nr. 638, Bl. 31v-41

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von |

31v

Faksimile 31vGroße Ansicht
Se Majestät der Kaiser ritten um 7 ¼ früh mit der Leibcompagnie u den Fahnen zur Parade des Gardecorps nach dem Tempelhofer Feld u kehrten zu Pferde mit derselben Kompagnie u den Fahnen reitend um ¾ 1 Uhr nach dem Königlichen Schloße zurück. Um 5 Uhr fand Paradediner statt und um 11 begleiteten Se. Majestät den König von Schweden nach dem Stettiner Bahnhof zu dessen Abreise um 11 ½ Uhr nachts.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Se Majestät der Kaiser begleiteten den König von Sachsen zur Bahn dessen Abreise um 10 Uhr 35 M. Vormittags stattfand. Um 11 Uhr begaben sich Seine Majestät nach |

32

Faksimile 32Große Ansicht
Potsdam empfingen um 2 Uhr den Botschafter Grafen Solms u um 5 Uhr den Fürsten zu Wied.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Seine Majestät der Kaiser und König ritten früh morgens spatzieren, arbeiteten dann mit dem Grafen Berchem u dem Geh. Cab. rath von Lucanus und empfingen den Professor Siemering, den Gesandten in Athen Le Maistre u den Gesandten in Haag v Saurma, welcher zum Essen blieb. Seine Majestät speisten in Friedrichskron, wo der, zuvor hier vom Kaiser empfangene, Kronprinz v. Griechenland sich mit der Prinzessin Sophie verlobte. – Nachmittags fuhren Seine Majestät nach Babelsberg und arbeiteten Abends mit dem Obstlt. v. Falkenhausen, Chef des Stabes des Garde Corps, welcher zum Thée blieb.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Seine Majestät der Kaiser und König begaben sich früh morgens mit der Bahn nach Jüterbogk u. wohnten dort den Uebungen der Kavallerie-Division 3n Armee-Corps unter dem Gen. Major v. Krosigk bei. Während der Fahrt sowie in Berlin hörten Seine Majestät den Vortrag des Gen. Adjut. v. Hahnke u ließen Sich Nachmittags vom Maler Behmer malen. Abends keine Gäste

Adjutant vom Dienst: Scholl, Friedrich (von) Seine Majestät der Kaiser und König ritten früh Morgens spazieren, arbeiteten dann zuerst allein und von 11 ¼ mit dem Geh. Cabinetsrath Dr. von Lucanus und empfingen darauf den Oberpräsidenten von Leipziger, den Kaiserlichen Gesandten in Persien Fhr Schenk | von Schweinsberg, den Herrn von der Osten-Jannewitz und den Geheimen Regierungsrath und Stadtrath Schreiner. Am Nachmittag unternahmen Seine Majestät der Kaiser mit Ihrer Majestät der Kaiserin eine längere Spazierfahrt, wobei das neue Casino des Leibgarde Husaren Regiments besucht wurde, und begaben sich nach 6 Uhr zum Besuche bei Ihrer Majestät der Kaiserin Augusta nach Schloß Babelsberg. Abends keine Gäste.

Adjutant vom Dienst: Scholl, Friedrich (von) Seine Majestät der Kaiser und König gingen ½ 7 früh auf die Pirsche in dem Wildpark und erlegten einen ungeraden 14 Endner. Um 11 ¼ hatte Exc von Hahnke und um 12 ¾ Graf Monts Vortrag um 1 ¼ hatte der Regierungspräsident von Bitter die Ehre eines Empfang. Zur königlichen Tafel war Graf Douglas befohlen. Um ¾ 5 unternahmen Ihre Majestäten eine Spazierfahrt; kurz nach 6 Uhr begaben sich Seine Majestät nach Schloß Friedrichskron zum Besuche Ihrer Majestät der Kaiserin Friedrich. Abends 10 28 erfolgte die Abreise von Potsdam zu dem Manöver der 10tn Division bei Konarzewo.

Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von Seine Majestät der Kaiser trafen Morgens 4,30 in Dombrowka ein, bestiegen dort Wagen u fuhren bis Konarzewo, von wo aus Seine Majestät die Truppen der 10. Division in ihre Cantonnements allarmiren ließen u sodann dem Manöver der Division beiwohnten. Nach Beendigung desselben sahen Allerhöchstderselbe einen zweimaligen Vorbeimarsch der Division u traten sodann die Rückfahrt |

33

Faksimile 33Große Ansicht
nach Dombrowka an, von wo die Rückreise um 11 Uhr erfolgte, die Ankunft 3,55 in Potsdam. In der Begleitung Seiner Majestät auf dieser Reise befanden sich die Chefs des Generalstabes u des Militär Cabinets, der Kriegsminister, Generaladjutant von Wittich, die Flügeladjutanten von Lippe und von Kessel, von Scholl u von Pfuel, sowie der Hofmarschall Graf Pückler. Auf der Rückfahrt hatte der Kriegsminister Vortrag.

Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von Seine Majestät der Kaiser und König machten im Park in früher Morgenstunde einen Spaziergang, arbeiteten sodann von 9 ¼ Uhr ab mit dem Oberhofmarschall von Liebenau, um 9 ¾ mit dem Regierungsrath Miessner, um 10 ¼ mit dem Chef des Civil Cabinets und um 11 ½ mit dem Chef des Militair Cabinets. Um 12 ½ Uhr empfingen Allerhöchstderselbe den Generallieutnant von Winterfeld, persönlichen Adjutanten Seiner königlichen Hoheit des Prinzen Alexander von Preußen u begaben sich um 1 Uhr nach dem Potsdamer Bahnhof, nahmen dort die Meldung des Generalmajor v. d. Schulenburg, Commandanten von Sonderburg–Düppel entgegen u fuhren 1 Uhr 12 Min. nach Berlin u von dort zu Wagen nach Rudow, wo Allerhöchstderselbe auf der Feldmark der Herren |

33v

Faksimile 33vGroße Ansicht
von Benda auf Hühner jagten. Nach Beendigung der Jagd nahmen Seine Majestät in Rudow das Diner ein u kehrte Abends nach dem Marmor Palais zurück.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Ihre Majestäten begaben sich um 10 Uhr gemeinsam zur Friedenskirche – erster Kirchgang I. M. der Kaiserin nach der Geburt des Pr. Oskar. Nach dem Marmorpalais zurück gekehrt empfing Se. Majestät den Oberceremonienmeister Gf Eulenburg, darauf den Unterstaatssekretär Gf. von Berchem zu Vorträgen. Zum Frühstück um 1 ½ Uhr war der Botschafter Gf. Münster geladen, sowie der Maler Behmer. Um 4 ½ fuhren Sr. Majestät, vom Flügeladjutanten vom Dienst begleitet, nach Wannsee und nahmen im Atelier des Professors A. v. Werner dessen Skizze zu einem die Eröffnung des Reichstages am 25. Juni d. J. darstellenden Gemälde in Augenschein. Die Rückkehr erfolgte gegen 7 Uhr. Zum Thee war der Botschafter Frh. von Stumm geladen.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Se. Majestät der Kaiser begaben sich mit Zug 8 Uhr 24 von Potsdam nach Bude 4, woselbst die Pferde bestiegen wurden, u. von dort zum Tempelhofer Felde, woselbst Aller- |

34

Faksimile 34Große Ansicht
höchstdieselben die um 9 Uhr beginnende Parade über das 3. Armeecorps abhielten. Am Schluß derselben, etwa ½ 12 Uhr, nahmen Sr. Majestät daselbst militärische Meldungen entgegen u. begaben sich darauf an der Spitze der die Fahnen abbeugenden 1. Compagnie des Leib Regiments (1. Brandenburg.) Nº 8 zu Pferde durch die Stadt nach dem Schloß. Hier wurde sogleich das Frühstück eingenom̄en, woran Hofjägermeister Graf zu Dohna u General Intendant Graf Hochberg Theil nahmen, welche demnächst kurze Vorträge hielten. Se. Majestät empfingen darauf um 1 ¾ Uhr den Correspondenzsecretär Miessner, u. um 3 ¼ Uhr den Maler Saltzmann, um 3 ¾ Uhr den U. St. Secretär Gf. Berchem. Kurz vor 4 Uhr begaben sich Sr. Majestät zum Paradediner des 3. Armeecorps im weißen Saale; nach der Rückkehr von demselben erfolgte um 7 Uhr die Abreise Sr. Majestät vom Lehrter Bhf nach Bremerhafen, wo um 1 Uhr 50 Nachts die Ankunft erfolgte und sogleich an Bord Sr. M. Yacht Hohenzollern – Commandant Prinz Heinrich von Preußen K. H. – gegangen wurde. Im Gefolge Sr. Majestät befanden sich außer dem diensthabenden Generaladjutanten, dem Flügeladjutanten vom Dienst und dem Hausmarschall Freih. von Lyncker, der Chef des Generalstabes der Armee Gen. d. Cav. Gf. Waldersee mit 1 Adjutanten, der Chef des Militair | Cabinets General Lt. von Hahnke, der Leibarzt Gen. Arzt Dr. Leuthold und der Maler Saltzmann. Ferner nahm der Prinz Friedrich Leopold von Preußen K. H. mit einem Adjutanten an der Reise Theil.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Sr. M. Y. Hohenzollern lichtete um 4 30 Uhr früh die Anker und dampfte die Weser hinunter, ging in der Höhe von Hoher Weg Leuchth. gegen 6 Uhr nochmals vor Anker, um das von Helgoland eintreffende Angriffsgeschwader – Contreadmiral Knorr – zu erwarten. Als dieser sich, etwas um 8 ½ Uhr, näherte, fuhr die Hohenzollern ihm entgegen, vom Salut desselben begrüßt und wohnte dann seinen wie des Vertheidigers Bewegungen und dem Gefecht bei, welches erst am späten Nachmittage mit dem Zurückgehen des Vertheidigers hinter seine Sperre der Jahde in der Höhe von Schillig vorläufig abschloß. Am Abend nach Eintritt völliger Dunkelheit und in der Nacht bis 1 Uhr fanden auf beiden Seiten Unternehmungen der Torpedoboote bezw. der Torpedo- und Kanonenboote statt, dabei Beleuchtung mit Raketen und den Leuchtapparaten. Se. Majestät hielten sich von ¾ 5 ° früh bis gegen 10 Uhr Abends mit Ausnahme der Mahlzeiten unausgesetzt auf Deck bezw. der Commandobrücke.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von |

35

Faksimile 35Große Ansicht
Gegen 9 ½ Uhr begann das Gefecht mit lebhafter Kanonade der beiderseitigen Geschwader, wobei das Fort Heppens – allerdings nur in sehr beschränkter Weise – eingriff. Der Feind, welcher die Sperre durchbrochen, wurde durch Feuer am weiteren Vordringen verhindert und zog sich zurück. Damit schloß die Uebung und wurden nun der Leitende sowie die Admirale und Schiffscommandanten an Bord der Hohenzollern befohlen, woselbst nun, etwa von 12–1 Uhr, eine eingehende Kritik der 2tägigen Uebungen durch den com̄andirenden Admiral Gf Monts stattfand, an welche Seine Majestät Allerhöchstselbst eine längere Besprechung anschlossen. Zum Frühstück um 1 ¼ Uhr wurden die genannten Herren hinzugezogen. Gegen 3 ½ Uhr begaben Se. Majestät sich an Bord des „ Kaiser Wilhelm“ und besichtigten denselben eingehend. Nach der Rückkehr an Bord der Yacht wurde eine Fahrt zum gesammten Geschwader, welches auf der Außenrhede vor Anker gegangen war, und vor Sr. Majestät paradirte u den Abschiedssalut feuerte, unternommen, demnächst in den inneren Hafen (den neuen) gedampft u. hinter der Schleuse am Quai angelegt. Se. Majestät ließen sich hierauf etwa von 6 bis 8 Uhr, Vortrag vom Chef des Militair Cabinets halten, und verließen gleich nach 8 Uhr |

35v

Faksimile 35vGroße Ansicht
die Yacht. Durch die festlich geschmückten und illuminirten Straßen von Wilhelmshafen ging die Fahrt zum großen Officier Casino, wo Se. Majestät das Diner einnahmen, um dann um 10 ¾ Uhr sich direct von da zum Bahnhof zu begeben, und die Rückreise nach Berlin im Extrazuge anzutreten. Weder bei Ankunft in, noch bei Abfahrt von Wilhelmshafen fand Empfang Statt.

Adjutant vom Dienst: Broesigke, Hermann Heino Friedrich von Broesigke  Schreiber ermittelt: Kurt von Pfuel
 [Schließen]
Um
6 30 Uhr früh erfolgte die Ankunft auf dem Lehrter Bahnhof. Se. Majestät begaben sich mit Sr. K. Hoheit dem Prinzen Heinrich sofort in das K. Schloß, nahmen das erste Frühstück ein, statteten den zu den Manövern eingetroffenen und im K. Schloß abgestiegenen fremden Fürsten: Prinz Arnulf und Prinz Alfons von Bayern und dem Erzherzog Albrecht von Oesterreich Besuche ab und fuhren mit letzteren zum Bahnhof Friedrichstraße, wo um 8 34 Uhr v. M. die Abfahrt ins Manöverterrain erfolgte. Auf Station Neuenhagen wurden die Pferde bestiegen und begann darauf das Corpsmanöver des 3. Armeecorps gegen einen markirten Feind welches sich in der Gegend von Hönow, |

36

Faksimile 36Große Ansicht
Seeberg, Neuenhagen abspielte und etwa um 12 ½ Uhr schloß. Se. Majestät hielten Allerhöchstselbst die Kritik ab, es folgte ein Vorbeimarsch des Corps, die Infanterie in Regimentscolonne, die Cavallerie in Escadrons im Trabe, die Artillerie in Abtheilungscolonne. Se. Majestät ritten darauf mit den fürstlichen Gästen nach Station Neuenhagen zurück wo die Extrazüge, für Se. Majestät nach Müncheberg, für letztere nach Berlin, bereit standen. Um 3 Uhr etwa erfolgte die Ankunft in Station Müncheberg, gegen 3 ½ in Haus Müncheberg, woselbst Se. Majestät für die Dauer der Uebungen Quartier nahmen. Es wurde hier sogleich das Diner eingenommen, zu welchem außer dem Hauptquartier Sr. Majestät der com. General des Garde Corps nebst Stab, der Chef des Generalst. der Armee usw. befohlen waren.

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand Um 7 ¾ Uhr Morgens stieg Seine Majestät der Kaiser zu Pferde und begab sich begleitet von dem militärischen Gefolge von Müncheberg zunächst nach der südlich Jahnsfelde bestim̄ten Rendez-vous der Garde Kavallerie-Division. Dort begrüßte Seine Majestät den König von Sachsen und die übrigen von Berlin zur Beiwohnung des Manövers eingetroffenen Fürstlichkeiten. |

36v

Faksimile 36vGroße Ansicht
Hierauf ritt Seine Majestät nach dem Sammelplatz der 1. G. Inf Div. nordöstlich Heinersdorf und übernahm nun den Oberbefehl über die Truppen des Garde-Korps und der Cavallerie Division des 3ten Armee Korps während des Manövers gegen den von Eggersdorf und Gölsdorf auftretenden markirten Feind. Nachdem das Manöver zu Ende war, versam̄elte Seine Majestät, die Truppen Kom̄andeure zur Kritik auf dem Nachbarberge östlich Tempelberg und nahm nach Beendigung desselben den Parademarsch der sämtlichen Truppentheile des Garde Korps und der Cavallerie Division 3ten Armee Korps ab. Um 3 Uhr kehrte Seine Majestät nach Müncheberg zurück, woselbst gleich nach erfolgter Rückkehr das Diner eingenommen wurde, zu welchem zahlreiche Einladungen ergangen waren. Die Nachmittags Stunden verbrachte Seine Majestät in Arbeitspause.

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von |

37

Faksimile 37Große Ansicht
Seine Majestät der Kaiser stiegen früh 7 ¾ Uhr zu Pferde und begaben Sich auf den Sammelplatz der Kavallerie-Divisionen der Garde- und III. Korps bei Tempelberg und übernehmen das Kommando über dieselben. Nach Eintreffen der hohen fürstlichen Gäste ließen Seine Majestät zunächst mehrere Bewegungen, Formations pp. Schwenkungen ausführen. Auf die Meldungen daß starke feindliche Kavallerie von Schönfelde pp. im Vormarsch auf südlich Göhlsdorf seien, wurden diese attackirt und zerworfen. Im weiteren Verlauf des Manövers wurde gegnerische Infanterie Artillerie und Kavallerie die bei bez. südwestlich Eggersdorf sich befand angegriffen. Sodann versammelten Seine Majestät die Offiziere zu einer Kritik bei Eggersdorf und fand daselbst dann ein Parademarsch im Galop statt. Nach der Rückkehr Seiner Majestät der Kaiser nach Müncheberg gegen ¼ 1 Uhr fand bei Seiner Majestät ein größeres Frühstück statt, zu welchem die Allerhöchsten pp. Gäste geladen waren. Im Laufe des Nachmittags arbeiteten Seine Majestät zunächst allein, sodann von 6 bis ½ 8 Uhr mit dem Chef des Militärkabinets, Generaladjutant von Hahnke. Darauf durfte der Musik- und ein Sänger-Chor der 4. Garde- Regiments z. F. einige Stücke vortragen und fand dann Thee statt.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Se Majestät fuhren um 12 Uhr per Extrazug nach Potsdam u Frühstückten um 1 Uhr im Marmorpalais, zu welchem der Oberpräsident |

37v

Faksimile 37vGroße Ansicht
von Benningsen mit einer Einladung beehrt worden war. Nach dem Frühstück hatten Se Majestät eine längere Unterredung mit dem Abgeordneten Grafen Douglas. Um 5 Uhr begaben Sich beide Majestäten nach Berlin zum Diner im Königlich Schloß. Um 8 Uhr fuhren Seine Majestät nach Müncheberg zurück.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Seine Majestät der Kaiser und König wohnten dem Corps-Manöver des Garde- gegen das 3te Armee-Corps bei u. übernahmen gegen Mittag den Befehl über das letztere Armee-Korps. Gegen 3 Uhr kehrten Seine Majestät nach Haus Müncheberg zurück, arbeiteten mit dem Geh. Cab. Rath von Lucanus u. dem Chef des Stabes des 3te Armee-Korps General v. Willisen u. besuchten Abends das Rathhaus, die dortigen Sammlungen und die festlich erleuchtete Stadt.

Adjutant vom Dienst: Scholl, Friedrich (von) |

38

Faksimile 38Große Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König, unter Allerhöchst dessen Führung heute das 3te Armee Corps stand, stiegen früh 6 Uhr zu Pferde und begaben sich zuerst nach dem „Schöne Berg“ südlich Müncheberg, sodann auf eine Höhe dicht südöstlich Dahmsdorf. Hierselbst blieben Seine Majestät bis zur Beendigung des Manövers, gaben dann den Befehl über das 3. Armee Corps ab, und übernahmen denjenigen des Garde Corps. Am Nachmittage hatten der Kriegsminister und der Chef des Militär Cabinets Vorträge. Die Rückkehr Seiner Majestät von dem Manöver erfolgte gegen 1 Uhr Nachmittags.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von  Schreiber ermittelt: Bernhard von Lippe
 [Schließen]
Seine
Majestät der Kaiser stiegen 6 ½ Uhr zu Pferde und kommandirten das Garde Korps, während das Manöver welches westlich Buckow stattfand. Sodann begaben Sich Seine Majestät nach dem Militär-Bahnhof Ahnitz, verabschiedeten Sich daselbst von den hohen fürstlichen Gästen und fuhren darauf nach Hubertusstock, wo gepirscht wurde

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Seine Majestät der Kaiser pirschten und erlegten 2 starke Hirsche.

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Seine Majestät der Kaiser pirschten und erlegten 2 starke Hirsche und 1 Spießer.

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Seine Majestät pirschten und erlegten einen Sechszehner. Um 6 Uhr erfolgte die Rückreise von Hubertusstock. Geheimer Cabinetsraths von Lucanus hielt von N. Eberswalde bis Potsdam Vortrag. Um 9 15 Abends Ankunft im Marmorpalais.

Adjutant vom Dienst: Scholl, Friedrich (von) |

38v

Faksimile 38vGroße Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König arbeiteten bis 10 Uhr allein, sprachen dann den commandierenden General des 7ten Armee Korps General der Kav. von Albedyll. Ihre Majestäten unternahmen dann einen einstündigen Spaziergang im Neuen Garten und empfingen um 11 ¼ den Besuch Seiner Majestät des Königs von Griechenland. Von 12 ¼ hatten Vortrag der Oberhof und Hausmarschall, der Hausminister und der Chef des Militärkabinets. Um ½ 2 sprachen Seine Majestät den Hofjägermeister Graf Richard zu Dohna. Zur Mittagstafel war der Gesandte beim Päpstlichen Stuhl Dr. von Schlözer geladen. Am Nachmittage besuchten Ihre Majestäten das Casino des Leib Garde Husaren Regiments, empfingen darauf im Marmor Palais den Besuch Ihrer Majestät der Kaiserin Friedrich, und unter nahmen darauf noch eine einstündige Spazierfahrt. – Um ¾ 7 hatte der Chef des Militärkabinets nochmals Vortrag und um ½ 8 sprachen Seine Majestät den Geheimen Reg. Rath Miessner. – Den Thee nehmen Ihre Majestäten allein. –

Adjutant vom Dienst: Scholl, Friedrich (von) |

39

Faksimile 39Große Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König arbeiteten bis 10 Uhr allein, sahen dann den zur Mitnahme nach Rom bestimmten Viererzug welcher durch Ex. Rauch vorgestellt wurde. Um 10 ¼ empfingen Seine Majestät den Kapitain zur See und Flügeladjutanten Fhr. von Seckendorff und hörten von 11 Uhr ab den Vortrag des commandirenden Admiral Graf Monts und empfingen um 12 Uhr den Besuch S. Königl. Hoheit Prinz Alexander von Preußen. Um 12 ¼ nahmen Seine Majestät die Meldungen Ihrer Hoheiten der Herzöge Johann Albrecht und Friedrich Wilhelm von Mecklenburg-Schwerin und des Herzog Ernst Günther zu Schleswig-Holstein entgegen. Darauf erschienen zur Meldung der General der Infanterie von Werder und der Generallieutnant Fhr. v. Hilgers beauftragt mit der Führung des 5t Armee Corps. Um 12 ½ nahmen Seine Majestät weitere militärische Meldungen entgegen und sprachen darauf den Major Fhr. von Vietinghoff und dann den Chef des Civilcabinets Geh. Cabinets Rath Dr. von Lucanus. Dieser und der Kapitain zur See Schröder waren mit Einladungen zur Mittagstafel beehrt worden. Um 5 Uhr sprachen Seine Majestät den Ober Ceremonienmeister Graf zu Eulenburg und hörten dann den Vortrag des Kriegsminister. Um 6 Uhr begaben sich Seine Majestät |

39v

Faksimile 39vGroße Ansicht
zu dem Einweihungsfest des Casinos des Leib Garde Husaren Regiments. –

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Um 11 Uhr empfingen Se Majestät den Staats Minister Grafen H. Bismarck u begleiteten Ihre Majestät zur Abreise nach Primkenau auf die Eisenbahn. Um 12 Uhr hörten Se Majestät den Vortrag des Reichskanzlers Fürsten v. Bismarck u verließen um 1 15 Mittags per Sonderzug Potsdam. Um 8 Uhr trafen Allerhöchstderselbe in Detmold ein nachdem der Fürst Se Majestät bereits in Salzuflen begrüßt hatte. Um 9 Uhr Galla Tafel

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Se Majestät u Se D. der Fürst begaben sich um 4 Uhr zur Pürsche. Se Majestät streckte einen ungeraden 14 Ender u um 12 ½ Uhr statteten Allerhöchstderselben der Fürstin Wittwe einen Besuch ab. Am Nachmittag fuhr Se Majestät abermals zur Pürsche u besuchte bei dieser Gelegenheit |

40

Faksimile 40Große Ansicht
das Herrmanns Denkmal. Um 8 Uhr Diner

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Se Majestät fuhr um 3 Uhr in Begleitung des Fürsten zur Pürsche kehrten um 8 Uhr zurück u fuhren per Wagen nach Station Bergheim wo die Eisenbahn um 10 Uhr erreicht wurde. Um 3 50 in Frankfurt traf das weitere Gefolge ein. In Heidelberg begrüßten die Staatsbehörden u der preußische Gesandte Se Majestät den Kaiser. In Bretten meldete sich der württemb. Ehrendienst u der Preuß Gesandte. Ankunft in Stuttgart ab 8 Uhr. Se Majestät der König u die königlichen Prinzen waren auf dem Bahnhof zum Empfang versammelt. [ab hier schrieb: von Pfuel] Familiendiner im Schloß. Serenade des Stuttgarter Liederkranzes.

Adjutant vom Dienst: Zitzewitz, Coelestin von  Schreiber ermittelt: Curt von Pfuel
 [Schließen]
Se.
Majestät nahmen von 9-10 Uhr V. M. den Vortrag des Chefs des Militair Cabinets entgegen. Darauf fand ein Umfahrt der Majestäten und Fürstlichkeiten nebst Gefolge durch die reich geschmückte Stadt unter großer Begeisterung der Bevölkerung statt, wobei der Oberbürgermeister eine Ansprache an Se. Majestät den Kaiser richten durfte. Nach 11 Uhr in das Schloß zurückgekehrt, nahmen Sr. Majestät um 11 ½ Uhr militärische Meldungen |

40v

Faksimile 40vGroße Ansicht
entgegen und empfingen die K. Württ. Staatsminister, statteten darauf den Mitgliedern der K. Familie Besuche ab und begaben sich um 2 Uhr zum Galadiner, zu welchem sämmtliche Spitzen der Militär- u. Civilbehörden befohlen waren. Bald nach Aufhebung der Tafel erfolgte – um 4 ° N. M. – die Abfahrt über Ulm u. Siegmaringen, wo die Fürstl. Hohenzollernsche Herrschaften Se. Majestät begrüßten, nach Constanz, wo der Großherzog von Baden Se. Majestät erwartete und zum Schiff geleitete, welches nach ½ stündiger Fahrt an der Mainau anlegte. Es war 11 ½ Uhr Nachts.

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Seine Majestät machte, nach Begrüßung der Frau Großherzogin, einen Spaziergang mit S. K. H. dem Großherzog und empfing darauf um 11 ½ Uhr den Herzog von Nassau nebst dem Erbprinzen zu längerem Besuch, welche als dann auch an der Familientafel zum luncheon um 1 Uhr theilnahmen. desgleichen der Prinz und die Prinzessin Wilhelm von Baden nebst Prinz Max, sowie der Großherzog von Sachsen, welcher zum Geburtstage I. M. der Kaiserin Wittwe eingetroffen war. Um 2 ½ Uhr erfolgte die Abfahrt per Dampfer, an welcher säm̄tliche fürstliche Herrschaften bis auf die Frau Großherzogin theilnahmen, und welche nach Constanz ging, wo an der Landungsstelle feierlicher Empfang durch die Spitzen der Behörden u. den Stadtrath, Ansprache des Oberbürgermeisters und Uebereichung des |

41

Faksimile 41Große Ansicht
Ehrentrunks, den Se. Majestät bis auf die Neige leerte, stattfanden. Darauf Umfahrt durch die reich geschmückte alte Stadt, Besichtigung des Domes, des Inselhôtels, woselbst Se. Majestät dem Herzog von Nassau einen Gegenbesuch machten, des Concilsaals. Gegen 5 ½ Rückfahrt per Dampfer nach der Mainau, wo etwa 6 ¼ Uhr eingetroffen wurde. Um 7 Uhr Diner, daran anschließend Thee, zu welchem I. Majestät die Kaiserin Augusta auf kurze Zeit erschien.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Um 10 Uhr begaben sich Se. Majestät der Kaiser mit Ihrer Majestät der Kaiserin Mutter u den Mitgliedern der Großherzoglichen Familie zum Gottesdienst nach der Schloßkapelle. Um ½ 1 Uhr fand Gratulation bei Ihrer Majestät der Kaiserin statt u um 1 Uhr Diner. Um ½ 4 Uhr unternahmen Se. Majestät der Kaiser S. K. H. der Großherzog von Baden u Weimar u S. K. H. der Erbgroßherzog eine Dampfschiffpartie im Regen nach Überlingen. Zurück um 6 Uhr. Um 7 Uhr fand Diner u nachher Thee mit Ihrer Majestät der Kaiserin statt.