Wilhelm I. – Journal 1873

Montag, den 21. April 1873
Ort: Berlin (Palais von Wilhelm (I.), Unter den Linden 9)

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von |

1v

Faksimile 1vGroße Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König nehmen militairische Meldungen entgegen, empfingen den General von Biehler, hörten die Vortrage des Civil- und Militair-Cabinets. Um 3 Uhr Gala-Diner im Königl. Schloß, Abends Gala-Oper, beides zu Ehren der hohen  Gemeint sind Prinzessin Marie von Sachsen-Altenburg (1854–1898) und Prinz Albrecht von Preußen (1837–1906), die am 9.4.1873 geheiratet hatten.
 [Schließen]
Neuvermählten
.

Dienstag, den 22. April 1873
Ort: Berlin (Palais von Wilhelm (I.), Unter den Linden 9)

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von Seine Majestät der Kaiser und König nahmen um 11 Uhr eine Parade über die ganze Berliner Garnison (Kirchen-Parade) in der Sieges-Allee im Thiergarten ab und ertheilten um 4 Uhr Nachmittags dem Königl. Sächsischen Gesandten Baron v. Könneritz eine Abschieds-Audienz.

Mittwoch, den 23. April 1873
Ort: Berlin (Palais von Wilhelm (I.), Unter den Linden 9)

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von |

2

Faksimile 2Große Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König fuhren 8 ½ Uhr früh mittelst Extrazuges nach Potsdam und besichtigten im Lustgarten die 3 Bataillone des 1sten Garde-Regts. z. F. und des Lehr- Inf.- Btln. Nachdem Sr. Majestät im Casino des 1st. G. Regts. z. F. das Dejeuner genommen, und mit S. K. H. dem Prinzen Friedrich der Niederlande eine Fahrt über den Babelsberg gemacht hatten, kehrten Allerhöchstdieselben gegen 2 Uhr nach Berlin zurück, machten S. K. H. dem Großherzoge von Mecklenburg-Schwerin im Schloß einen Besuch und empfingen den Grafen Stillfried-Alcantara. Diner en famille bei S. K. K. H. dem Kronprinzen. Abends nahmen beide Majestäten den Thee allein, und begleiteten dann Seine M. der Kaiser Ihre M. die Kaiserin auf den Anhaltischen Bahnhof.

Donnerstag, den 24. April 1873
Ort: Berlin (Palais von Wilhelm (I.), Unter den Linden 9)

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von Seine Majestät der Kaiser und König empfingen schon vor 9 Uhr früh die Hofmarschälle, den Oberst Heinrich XIII Prz. Reuss, Commandeur des Königs-Husaren-Regts. und den Oberst von Zeuner, Commandeur des Kaiser |

2v

Faksimile 2vGroße Ansicht
Alexander G. Grdr. R. No 1. Im Laufe des Vormittags bis gegen 3 Uhr nahmen Seine Majestät die Vorträge des Geh.-Cab.-Raths von Wilmowsky, des Polizei-Prasid. von Madaï, des Feldmarschalls Grafen Roon, des Gen. Lts. von Kameke, des Gen. Majs. von Albedyll, des Ministers Grafen Eulenburg und des Haus-Ministers von Schleinitz entgegen, und empfingen S. H. den Herzog Sachsen-Altenburg, welcher sich vor seiner Abreise verabschiedete. Das Diner nahmen Seine Majestät allein. Abends 10 ½ Uhr mit Expreß-Zug Abreise nach St. Petersburg. – Während der Nacht schliefen Seine Majestät in der Bahnfahr[t] gut.

Freitag, den 25. April 1873
Ort: Königsberg

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M. der Kaiser und König trafen früh 9 Uhr in Koenigsberg ein und wurden von den Spitzen am Bahnhof empfangen. – Majestät fuhren gegen Mittag nach den Hufen, um das neu erkaufte Grundstück Louisen-Wahl zu besichtigen, und machten demnächst |

3

Faksimile 3Große Ansicht
eine Spazierfahrt. Um 3 Uhr empfingen Majestät den Oberpräsidenten, und hatten 4 Uhr ein Diner [hir?] incl. Com̅andeuren. Besuch bei Frau von Horn. Fahrt nach dem Theater; nach der Rückkehr Zapfenstreich der Garnison. –

Samstag, den 26. April 1873
Ort: Königsberg

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von S. M. der Kaiser verließ Königsberg um 8 ¼ früh. Kurz vor Eidtkuhnen zog S. M. sich russische Uniform an, und wurde in Wirballen von dem General-Feldmarschall Graf Berg, und der russischen Seite, Fürst Suwarow, General à la Suite Pz. Boris Galitzin, und Fl. Adjutant Pz. Mestcherski; sowie vom Commandeur des Petersberger Garde-Grenadier-Regiments (König Fr. W. III) General Aller empfangen. Das Regiment gab die Ehrenwache. Ueberall unter Wegs hatten sich die Behörden versammelt. In Wirballen war das dejeuner servirt; in Landworów Diner. Daselbst erwartete S. M. den General-Gouverneur von Wilna General Potapof, und geleiteten S. M. bis an die Grenze seines Bezirks |

3v

Faksimile 3vGroße Ansicht
bis Dünaburg. Der General-Gouverneur von Riga, der sich dort eingefunden hatte, konnte S. M. nicht empfangen, da sich S. M. kurz vorher zurückgezogen hatte. –

Sonntag, den 27. April 1873
Ort: Dünaburg
Ort: Sankt Petersburg (Winterpalast)

Adjutant vom Dienst: Alten, Carl Friedrich Franz Victor Graf von Sr. M. der Kaiser u. König hatten eine sehr gute Nach vollbracht u. kamen Morgens gegen 9 Uhr in den Speise-Salon-Wagen, um dort den Caffeé einzunehmen. In Luga empfingen Allerhöchstdenselben der Botschafter Prinz Reuss, sowie der Legationsrath v. Albensleben, welcher von Petersburg bis dahin entgegengekom̅en waren. Nachdem Sr. Majestät einige Zeit mit dem Botschafter conferirt hatten, zogen sich Allerhöchstdieselben zurück, um vor Ankunft in Gachina Toilette zu machen, Dort erwarteten Sr. Majestät, der Kaiser Alexander, sowie die Großfürsten mit Ausnahmen des Großfürsten Nicolas, welcher als com̅andirender General der Garden in Petersburg dienstlich zurückgehalten war. Die Ankunft in Gachina fand pünktlich um 12 Uhr statt. Auf dem Bahnhof war eine Ehrenwache des Kalugaschen Regiments aufgestellt. Nachdem S. M. der Kaiser u. König vom Kaiser Alexander u. den Großfürsten auf das Herzl. begrüßt worden war, begaben sich die beiden Monarchen in das festlich |

4

Faksimile 4Große Ansicht
geschmückte Bahnhofs-Gebäude, woselbst ein dejeuner eingenommen wurde.Um 1 Uhr fand die Weiterreise nach Petersburg statt, woselbst um 2 Uhr die Ankunft erfolgte. Auf dem Bahnhof wurde Sr. Majestät von den in Petersburg anwesenden Großfürstinnen u. den Spitzen der Behörden empfangen. Von dort bis zum Winter-Palast bildeten die Truppen der Petersburger Garnison im Ordonanz-Anzug Spalier. Alle Straßen u. Plätze wurden vom Publicum dich[t] gefüllt u. begrüßte dieselbe die beiden Kaiser aller wärts auf das Herzlichste. Nach Ankunft im Winter-Palast, wo Sr. M. der Kaiser u. König Wohnung nahmen, empfingen Allerhöchstdenselben die Besuche der Großfürsten u. deren Gemahlinn[en], des Prinzen v. Oldenburg u. der  Gemeint sind Georg und Eugène von Leuchtenberg.
 [Schließen]
Prinzen v. Leuchtenberg
. Im Laufe des Nachmittag’s erwiederten Sr. Majestät die Besuche der Großfürstin̅en.Um 6 Uhr fand in Allerhöchstdeßen Gemächern alsdann ein Familien Diner statt, nach welchem die Herrschaften einer Ballet-Vorstellung im Opernhause beiwohnten. Nach 11 Uhr begaben sich S. M. der Kaiser u. König zu Ruhe.

Montag, den 28. April 1873
Ort: Sankt Petersburg (Winterpalast)

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von Seine Majestät der Kaiser und König empfingen im Laufe des Vormittags den Besuch Sr. Majestät des Kaisers Alexander u. I. I. K. K. H. H. der Großfürsten Serge u. Paul, ertheilten Audienzen an den Feldmarschall Fürsten Bariatinski und andere hohe russische Staats und Hofbeamte, machten dann Visiten in Begleitung des Fürsten Suwaroff, und besuchten hievon zurückgekehrt, nach dem Dejeuner die im Winterpalais logirten Feldmarschälle, Graf Berg und Fürst Bariatinski. Diner 6 Uhr Abends

Dienstag, den 29. April 1873
Ort: Sankt Petersburg (Winterpalast)

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von |

4v

Faksimile 4vGroße Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König empfingen früh den Hofrath Schneider und die ehemalige Kammerfrau der hochseligen Kaiserin Charlotte, Frau von Rohrbeck, sowie später den Grafen Stroganoff. Gegen 11 Uhr begaben Sich Allerhöchstdieseben in die Gemächer Sr. M. des Kaisers Alexander, um Allerhöchstdenselben zum Geburtsfeste zu beglückwünschen. Darauf begaben beide Majestäten, gefolgt von den Großfürstinnen, Großfürsten, Prinzessinen und Prinzen Allerhöchstsich durch die in den Sälen placirte Gesellschaft pp zur Kapelle, wo Gottesdienst stattfand. Nach der Beendigung des Gottesdienstes wurde der Rückweg in derselben Weise genommen und dejeunirte alsdann die hohe Familie in den Gemächern Sr. Majestät. S. M. der Kaiser Alexander stellte während des  Razwod (russisch): Trennung, Abschied.
 [Schließen]
Razwod
[Satz bricht hier ab.]Alsdann nahmen beide Majestäten die Wachparade auf dem Admiralitätsplatze ab; die Garnisonwachen bezog das Regiment König Friedrich Wilhelm III.Darauf wurden der Französische und Englische Botschafter in Gegenwart des Prinzen Reuss von Sr. Majestät empfangen, und Allerhöchstdemselben das diplomatische Corps durch den deutschen Botschafter präsentirt.|

5

Faksimile 5Große Ansicht
Später machten Seine Majestät der Gräfin Tiesenhausen und der Fürstin Obolenski, geb. Fürstin Levoff, einen Besuch. Diner beim G. Thronfolger, K. H. und Abends Ballet.

Mittwoch, den 30. April 1873

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M. der Kaiser und König hatten den Besuch Sr. M. des Kaisers Alexander, empfingen den zum General avancirten v. Eckert, und nahmen kurze Vorträge des Cabinets entgegen. Die beiden Majestäten begaben Sich alsdann zur Stattparade und folgten dann einige Besuche. Größeres Diner im Concertsaal. Theater, Ball in der Eremitage, bei dem Majestät dem Großfürsten Michael die Kette zum Hohenzollern verliehen. –

Journaleinträge zwischen 21. April 1873 und 30. April 1873, in: Praktiken der Monarchie, hrsg. vom Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin, Version 6 vom 01.09.2022, URL: https://actaborussica.bbaw.de/v6/P0944126
Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URL

https://actaborussica.bbaw.de/P0944126