Friedrich III. – Journal 1888

GStA PK, BPH, Rep. 52 F III Nr. 2, Bl. 5v–11

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von |

5v

Faksimile 5vGroße Ansicht
Ihre Majestäten begaben sich um 10 Uhr zum Gottesdienst in die Kapelle; an demselben nahmen außerdem Theil II. KK. HH. die Frau Erbprinzeß von Meiningen, die Prinzessinnen Viktoria, Margarethe und Sophie, sowie S. H. der Erbprinz von Meiningen. – Nach dem Gottesdienst sprachen Seine Majestät den Oberst [J?] von Schleinitz vom Leib-Cürassier Regiment. – Um 12 Uhr fuhren Ihre Majestäten nach Berlin und nahmen das Frühstück (Geburtstagsfeier S. H. des Erbprinzen von Meiningen) in Allerhöchstihrem dortigen Palais. Außer den vorbezeichneten Herrschaften nahmen I.I. K.K und K.K. Hoheiten der Kronprinz und die Frau Kronprinzessin an dem Frühstück Theil. Um 3 Uhr fand die Rückfahrt nach Charlottenburg statt.

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Ihre Majestäten empfingen im Laufe des Vormittags II. KK. HH. die  Gemeint sind Viktoria, Sophie und Margarethe von Preußen.
 [Schließen]
Prinzessinnen Töchter
und dinirten mit Höchstdenselben.
Vor dem Diner arbeiteten seine Majestät der Kaiser mit dem General von Winterfeld. Nach dem Diner hatte Hausmarschall von Lynker Vortrag und sprachen sodann seine Majestät der Kaiser den Geh. Rath Schöne, General-Direktor der Kl. Museen. Darauf wurde Ihro Hof u. Haus-Marschall Gr. Radolinski empfangen.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von |

6

Faksimile 6Große Ansicht
Sr Majestät nahm um 10 Uhr den Vortrag des General von Albedyll entgegen u empfing mit Ihrer Majestät der Kaiserin den Finanz Minister von Scholz, den Münzdirector Conrad u den Graveur Weigand welche das Wachsmodell für den neuen Münzstempel vorlegten. Um 6 ½ Uhr hatte der OberCeremonien Meister Graf Eulenburg die Ehre des Empfangs.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Sr Majestät nahm um 10 Uhr den Vortrag des Chefs des Civilkabinets Exz von Wilmowski entgegen, promenirten mit Ihr Majestät der Kaiserin von 12 – ½ 1 Uhr in der Orangerie u empfingen um 2 ½ Uhr den Ober Stallmeister von Rauch u hörten später den Ober Hof u Hausmarschall Graf Radolinski.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Seine Majestät der Kaiser und König arbeiteten mit dem Gen. Adjutanten von Winterfeld und demnächst, nach einem Spatziergang in der Orangerie, mit dem Kriegsminister und dem Chef des Militär-Cabinets. Nachmittags erschien der Reichskanzler zu längerem Vortrag.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Der Oberpräsident v Achenbach und der Geh.rath Borck wurden von Seiner Majestät dem Kaiser und König empfangen, demnächst der Vortrag des Geh. Cab. Raths von Wilmowski gehört. Nachmittags Spatziergang in der Orangerie.

Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von Seine Majestät der Kaiser und König empfingen um 10 ½ Uhr den Vicepräsidenten des Staatsministeriums, Minister des Innern von Puttkamer, welcher soeben von seiner Reise aus den überschwemmten Distrikten zurückgekehrt war, zu einem Vortrage und arbeiteten dann von 11 bis 12 ½ Uhr mit dem Chef des Militär | Cabinets, Allerhöchstihrem General Adjutanten, General der Cavallerie von Albedÿll Um 2 ½ Uhr hörten Seine Majestät den Vortrag des Ministers des Königlichen Hauses Grafen zu Stolberg.

Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von Seine Majestät der Kaiser und König wohnten um 10 Uhr mit Ihrer Majestät der Kaiserin, sowie mit I.I. K.K. Hoheiten dem Prinzen Heinrich, den Prinzessinnen Töchtern Viktoria, Sophie und Margarethe und mit dem Erbprinzen von Meiningen dem Gottesdienst in der Schloßkapelle bei. Im Laufe des Vormittags nahmen Allerhöchstderselbe noch einen Vortrag des Generaladjutanten, Generalmajors von Winterfeld entgegen. Abends 6 ½ Uhr ertheilten Seine Majestät dem Flügel Adjutanten u Corvetten Capitän Frhr. von Seckendorff eine Audienz.

Adjutant vom Dienst: Broesigke, HERMANN Heino Friedrich von Sr Majestät der Kaiser und König hörten heute den Vortrag des Chefs des CivilCabinets und empfingen nach einer längeren Ausfahrt den Minister Frh v.Roggenbach. –

Adjutant vom Dienst: Broesigke, HERMANN Heino Friedrich von Sr Majestät der Kaiser |

7

Faksimile 7Große Ansicht
und König hörten heute vormittag den Vortrag des General v. Albedyll. –

Adjutant vom Dienst: Petersdorff, ERNST Karl Gustav von Um ½ 12 Uhr machten Seine Majestät eine Spazierfahrt mit Ihrer Majestät nach dem Grunewald. Um 1 Uhr zum Diner die Großherzoglich Badischen Heschften Um 3 Uhr zum Vortrage Reichskanzler Fürst Bismarck.

Adjutant vom Dienst: Petersdorff, ERNST Karl Gustav von Um 10 Uhr nahmen Seine Majestät den Vortrag des Generals von Albedyll und des Kriegsministers entgegen. Um 1 Uhr waren zum Diner erschienen die Kronprinzlichen Herrschaften und Seine Kgl. H. Prinz Friedrich Leopold.
Frau Prinzess Friedrich Carl, die Erbprinzlich Meiningschen Herrschaften und S. Kög. H. der Kronprinz von Griechenland.

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Seine Majestät der Kaiser arbeitete heute Vormittag mit dem Geh. Rath von Wilmowski und dem General-Adjutanten von Winterfeld. Sodann hielt der Minister von Puttkamer Seiner Majestät Vortrag. – Kurz nach 11 ½ Uhr unternahmen Ihre Majestäten eine Ausfahrt nach Berlin, stiegen kurze Zeit in Allerhöchstihrem Palais dort ab, begrüßten I. K. H. die Frau Erbprinzessin von Meiningen und kehrten 1 ¼ Uhr nach Charlottenburg zurück.
Gegen 7 Uhr ½ empfingen Seine Majestät den Minister v. Friedberg zu einem längeren Vortrag. –

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Seine Majestät der Kaiser nahmen von 10 Uhr an den Vortrag des Gen. von Albedyll entgegen. Bald nach 11 Uhr fuhren Ihre Majestäten aus und zwar durch den Thiergarten nach Bellevue, woselbst ein längerer Spaziergang gemacht wurde. Die Rückfahrt, über Moabit, erfolgte um 1 Uhr.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Sr Majestät nahmen nicht am Gottesdienst theil, empfingen dagegen um 11 ½ Uhr den Ober Ceremonien Meister Grf zu Eulenburg

1. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Sr Majestät nahm den Vortrag des Civil Cabinets nicht entgegen, sprachen um 11 ½ Uhr den Fürsten Reichskanzler kurze Zeit. Sr. K.K. HH. der Kronprinz u Prinz Heinrich wohnen im Schloß.
2. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von |

7v

Faksimile 7vGroße Ansicht
Bülletin vom 16° April 1888:
1) „Charlottenburg. 16.4.88.
Seine Majestät der Kaiser haben nach einer, gestern eingetretenen, Bronchitis mit starkem Fieber und beschleunigtem Athem keine gute Nacht gehabt.
gz. M. Mackenzie. Wegner. Krause. T. M. Howell.“

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von 2) „Charlottenburg 17ten April 1888. (11 Uhr Mgs).
Bei Seiner Majestät dem Kaiser haben sich die bronchitischen Erscheinungen seit gestern erheblich vermindert, auch ist das Fieber geringer geworden. Die Nacht war besser, das Allgemeinbefinden ist befriedigend.
Gz. M. Mackenzie, Wegner, Krause, Howell, v Bergman̅, Leyden, Senator“Seine Majestät der Kaiser u. König arbeiteten von 11 ¼ bis gegen 12 Uhr mit dem General v. Albedyll.

1. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von 3) „Charlottenburg, 18. April 1888 (10 Uhr Mgs).
Seine Majestät der Kaiser und König hatten eine ziemlich ruhige Nacht. Im Uebrigen ist, bei andauerndem Fieber, der Zustand Seiner Majestät seit Gestern nicht verändert.
Gz. M. Mackenzie, Wegner, Krause, M. Hovell, v Bergmann, Leyden“ Seine Majestät der Kaiser u. König arbeiteten Vormittags eine halbe Stunde mit dem Reichskanzler, nachmittags eine viertel Stunde mit dem Chef des Civilcabinets.
2. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von
Nachmittags hatte noch der Botschafter Graf Münster die Ehre des Empfanges. |

8

Faksimile 8Große Ansicht
4/. Charlottenburg 18 April 1888 (Abends 9 Uhr).
Bei Seiner Majestät dem Kaiser und König ist heute Abend wieder eine Steigerung des Fiebers und eine stärkere Beschleunigung der Athmung eingetreten. In Folge dessen ist auch das Allgemeinbefinden nicht so gut.
gez. Mackenzie, Wegner, Krause, Hovell, Leyden.

Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von 5/. Charlottenburg 19 April 1888 (Morgens 9 Uhr)
Bei Seiner Majestät dem Kaiser und König war die Nacht befriedigend. Heute früh ist das Fieber gegen gestern Abend vermindert. Das Allgemeinbefinden ist besser, jedoch ist noch andauernd Bettruhe erforderlich.
gez. Mackenzie, Wegner, Krause, Hovell, Leyden, Senator. Seine Majestät der Kaiser u König arbeiteten Vormittags u. Nachmittags einige Zeit mit dem Generalmajor u Generaladjutanten von Winterfeldt. 6/. Charlottenburg den 19. April 1888 (Abends 9 ¾ Uhr)
Seine Majestät der Kaiser hatten im Laufe des heutigen Tages etwas weniger Fieber als gestern, es hat sich eine ziemlich reichliche Menge Eiter entleert, das Athmen ist ruhiger geworden.
gez. Mackenzie, Wegner, Leÿden, Krause. Nachmittags hatte der Flügel Adj. Corvetten Cap. Frhr. v. Seckendorff die Ehre des Empfangs

1. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Vietinghoff genannt Scheel, Hermann Freiherr von 7/. Charlottenburg den 20. April 1888 (Morgens 9 ¼ Uhr)
Seine Majestät der Kaiser und König hat eine gute Nacht gehabt. Das Fieber ist wieder vermindert. Die Athmung im ganzen gut. Das Allgemeinbefinden hat sich gehoben.
gez. v. Bergmann, Wegner, Leyden, Mackenzie, Hovell, Krause |

8v

Faksimile 8vGroße Ansicht
Seine Majestät hörten gegen 12 Uhr den Vortrag des Generalmajor und Generaladjutanten von Winterfeld
2. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Broesigke, HERMANN Heino Friedrich von Abends 9 ½ Uhr,
Sr Majestät der Kaiser u König hat Sich im Laufe des Tages ziemlich gut befunden, gegen Abend indessen ist das Fieber wieder angestiegen und die Athmung weniger leicht. –
M. Mackenzie Leyden Wegner Krause Hovell;

Adjutant vom Dienst: Broesigke, HERMANN Heino Friedrich von 9 Uhr früh!
Sr Majestät der Kaiser u König hat eine weniger gute Nacht gehabt. Das Fieber ist etwas stärker als gestern Morgen, die Athmung ziemlich leicht. Das Allgemeinbefinden ist nicht so gut wie |

9

Faksimile 9Große Ansicht
gestern. –
Mackenzie Leyden Wegner Krause Senator Hovell.

Im Laufe des vormittags hörten Sr Majestät den Vortrag des General-Adjutanten V.Winterfeld, Nachmittags empfingen Sr. Majestät den Herrn Reichs-Kanzler. –Abends 9 Uhr,
Bei Sr Majestät war das Fieber heute etwas ermäßigt Das Allgemeinbefinden war besser. –
(Dieselben Aerzte wie heute früh)

1. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Broesigke, HERMANN Heino Friedrich von 9 Uhr früh
Sr Majestät hatten eine |

9v

Faksimile 9vGroße Ansicht
ruhigere Nacht. Das Fieber hat sich wieder ermäßigt Das Allgemeinbefinden ist besser. –
Gez. M. Mackenzie Wegner Krause Leyden Senator, M. Hovell.
2. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Petersdorff, ERNST Karl Gustav von Abends 9 Uhr.
Seine Majestät der Kaiser hat heute einen ziemlich guten Tag gehabt. Das Fieber war während des Tages geringer als an den früheren Tagen, jedoch ist Abends wieder eine Steigerung eingetreten.
gez. M. Mackenzie, Dr Wegner, Krause, M. Hovell. Leyden.

Adjutant vom Dienst: Petersdorff, ERNST Karl Gustav von 9 Uhr Vormittags
Seine Majestät der Kaiser hatte eine durch Husten unterbrochenene, aber sonst leidliche Nacht. Das Fieber ist niedrig.
gz. M Mackenzie Wegner Krause M. Hovell, v. Bergmann, Leyden 9 Uhr Abends
Der Zustand Seiner Majestät des Kaisers hat sich heute im Laufe des Tages nicht geändert. Allerhöchstderselbe waren kurze Zeit außer Bett.
gz. Mackenzie, Wegner, Krause, Hovell, Leyden Seine Majestät der Kaiser nahmen am Nachmittage den Vortrag des Reichskanzlers Fürst Bismarck entgegen.

Adjutant vom Dienst: Petersdorff, ERNST Karl Gustav von |

10

Faksimile 10Große Ansicht
Morgens 9 Uhr
Seine Majestät der Kaiser hat eine recht gute Nacht gehabt, das Fieber ist heute Morgen ganz gering. Allgemeinbefinden etwas besser.
gez. Mackenzie, Wegner, Krause, Hovell, Leyden, Senator Um 2 Uhr nahmen Seine Majestät den Vortrag des Generals von Albedyll entgegen. Abends 7 ½ Uhr
Seine Majestät der Kaiser fieberte zwar heute Nachmittag ein wenig, Abends aber weniger. Das Allgemeinbefinden war verhältnißmäßig befriedigend.
gz. Mackenzie. Leyden. Wegner. Krause. Hovell.

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Bulletin, Morgens 9 Uhr
Das Befinden Seiner Majestät des Kaisers ist nach einer guten Nacht nach Umständen zufriedenstellend. Das Fieber ist, wie gestern, niedriger. Da der Zustand jetzt im Laufe des Tages nur geringe Veränderung zeigt, so wird bis auf Weiteres täglich nur ein Bulletin ausgegeben werden.
gz. Mackenzie. Leyden. Wegner. Krause. Hovell.
Im Laufe des Vormittags arbeiteten Seine Majestät der Kaiser mit dem General von Winterfeld und empfingen gegen 1 Uhr den Reichskanzler. Nachmittags besuchten II. K.K. u. K.K. Hoheiten den Kronprinz und die Kronprinzeß Seiner Majestät. –

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Bulletin vom 26. April Morgens 9 Uhr.
Seine Majestät der Kaiser hat in der letzten Nacht gut geschlafen. Das Fieber ist heute sehr gering. Das Allgemeinbefinden beginnt sich zu heben.
gz. Mackenzie. S. Bergmann. Wegner. Krause. Leyden. Hovell.

Vormittags arbeiteten Seine Majestät mit dem General-Adjutanten Winterfeld. Um 11 Uhr empfingen Allerhöchstdieselben den General von Albedyll und den Kriegsminister zum Vortrag.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von |

10v

Faksimile 10vGroße Ansicht
Bülletin vom 27 April Morgens 9 Vormtt.
Seine Majestät der Kaiser fühlt sich nach gutem Schlaf recht gestärkt. Das Fieber ist in den Morgenstunden fast verschwunden. Abends steigt es noch mäßig an. Das Allgemein Befinden macht langsam Fortschritte.
gez. M Mackenzie Wegner Krause M. Hovell Leyden Senator. –
Um 11 Uhr nahm Sr Majestät den Vortrag des Chef des Civilcabinets Ex von Wilmowski entgegen und empfing um 3 Uhr den Fürsten Reichs Kanzler.

Adjutant vom Dienst: Kessel, GUSTAV Emil Bernhard Bodo von Bei Sr. Majestät dem Kaiser ist in dem Befinden seit gestern keine Veränderung eingetreten In den Morgenstunden ist das Fieber fast verschwunden. Morgens 9 Uhr 28/4 88
gez. Mackenzie Wegner Krause Hovell Leyden

Um 10 Uhr hörten Sr Majestät den Vortrag des General von Winterfeld u empfingen um 11 Uhr den General von Albedyll.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Bülletin vom 29.4.88, 9 Uhr Mgs.
„Seine Majestät der Kaiser ist heute morgen fieberfrei, |

11

Faksimile 11Große Ansicht
nachdem gestern Abend das Fieber merklich gesunken war. Schlaf und Allgemeinbefinden war ziemlich befriedigend.
Gez. Mackenzie, Wegner, Krause, Hovell, Leyden, Senator.“
Seine Majestät arbeiteten kurze Zeit mit dem General-Adjutanten von Winterfeld.

Adjutant vom Dienst: Bülow, ADOLF Emil Wilhelm von Bülletin vom 30.4.88. 9 Uhr Morgens.
„Seine Majestät der Kaiser hatte eine ruhige Nacht und ist nahezu fieberfrei. Das Allgemeinbefinden ist unverändert.
Gez. Makenzie, Wegner, Krause, Hovell, Leyden, Bardeleben.“
Seine Majestät nahmen keine Vorträge entgegen.