Wilhelm I. – Journal 1873

GStA PK, BPH, Rep. 51, F III Nr. 1, Bd. 7

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von |

5

Faksimile 5Große Ansicht
S. M. der Kaiser arbeitete des Morgens allein, empfing eine Deputation der evangelischen Gemeinde von Moskau, sowie den Grafen Siewers, Chef der fremden Culten, nahm Vorträge des Grf. Perponcher, General von Albedyll und Fürst Bismarck entgegen, |

5v

Faksimile 5vGroße Ansicht
fuhr mit S. M. dem Kaiser Alexander nach dem Paulschen Schloß, woselbst General Todleben den Plan von Sewastopol erklärte, und den pour-le-mérite erhielt. Später machte S. M. der Kaiser Besuche, dinirte en famille beim Großfürsten Michel, und erschien Abends mit dem Kaiser Aexander auf dem Adels-Balle.

Adjutant vom Dienst: Alten, Carl Friedrich Franz Victor Graf von Sr. M. der Kaiser u. König empfingen im Lauf des Vormittag’s den Minister des Inneren, sowie den Polizei-Minister. Um 11 Uhr stiegen Allerhöchstderselbe zu Pferde, um der großen Parade der Petersburger Garnison, sowie der in der Umgegend garnisonirenden Garde-Truppen u. der 3 Regimenter, deren Chef Sr. M. der Kaiser u. König ist, beizuwohnen. Sr. M. der Kaiser u. König ritten mit Sr. M. dem Kaiser Alexander die Fronten ab, deren rechter Flügel am Winter-Palais begann. Der Vorbeimarsch fand auf dem Marsfelde statt. Nach der Parade dejeunirten Sr. Majestät bei dem Prinzen v. Oldenburg. Abends besuchte Allerhöchstderselbe die Gala-Vorstellung im Opernhaus.

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von |

6

Faksimile 6Große Ansicht
Seiner Majestät dem Kaiser und Könige wurde früh gemeldet, daß in vergangener Nacht Allerhöchstsein Correspondenz-Sekretair, Geh. Hofrath Bork im Winter-Palais verschieden sei. Im Laufe des Vormittags besuchte des Kaisers Alexander Majestät Seine Majestät den Kaiser und Köng, Allerhöchstwelcher bis 12 Uhr Regierungsgeschäfte erledigte und dann dem Botschafter Prinz Reuß und dem russ. Geh. Rath von Storch Audienzen ertheilte. Um 1 Uhr begaben die beiden Kaiserlichen Majestäten Sich nach der Festung, um einem Todten-Amt zum Gedächtniß der verstorbenen Kaiserin Mutter von Rußland beizuwohnen. Später empfingen Seine Majestät I. I. H. H. die Herzöge Peter und Alexander von Oldenburg, conferirten mit dem Fürsten Bismarck und wurden dann, gegen 3 ½ Uhr, von Seiner Majestät dem Kaiser Alexander zur Fahrt nach Ssarskoe-Seloe abgeholt, woselbst das Diner stattfand. Nach der Rückkehr zogen Seine Majestät Allerhöchstsich zurück.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von |

6v

Faksimile 6vGroße Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König besuchten Vormittags den Gottesdienst in der Peter-Paulskirche, und wurden daselbst vom Prinzen Peter v. Oldenb. K. H., dem Gen. v. Meyendorff und der Geistlichkeit empfangen. Nach der Rückkehr hatte Prz. Peter v. Oldenb. Audienz und dejeunirten Seine Majestät bei des Kaisers Alexander Majestät. Darauf nahmen die Majestäten die Wachparade des Kalugaschen Regiments ab, und wohnten S. Maj. der Kaiser dem deutschen Wohltätigkeits-Concert im Saale der Adligen Gesellschaft mit dem Fürsten Bismarck, Grafen Moltke und Gefolge bei. Alsdann besichtigten Allerhöchstdieselbe, geleitet von der Frau Großfürstin Catherine K. H. und dem Herzog Georg H. die Gemächer der verstorbenen Frau Großfürstin Helene und machten Besuche. Zum Diner Gallatafel von ca. 800 Couverts im Weißen Saale. Abends Ballet (Trilby) und nach der Rückkehr Illumination der Flottille auf der Neva.

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M. der Kaiser und König besichtigten die Reitschule und déjeunirten bei dem Großfürsten Nicolas. Darauf empfingen Majestät den Hofmarschall von Quist, den Kam̅erherrn von Baschmakow und den Landrath von Wolff. Nach der Vorstellung im Deutschen Theater begaben sich Majestät zum Ball beim Großfürst Thronfolger. –

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von |

7

Faksimile 7Große Ansicht
S. M. der Kaiser arbeitete des Morgens allein, empfing den Herzog Georg von Mecklenburg und den Prinzen Reuß, erhielt den Besuch des Kaisers Alexander, besuchte die Eremitage, und begab sich gegen 2 Uhr, als das Wetter sich aufgeklärt, auf das Mars-Feld, woselbst 1 Bataillon Semenowski in der Kriegsstärke, und hierauf das Dragoner-Regiments des Ordens Exercitien ausführten. Später besuchte S. M. den Kriegs-Minister, und dinirten die beiden Kaiser um 6 Uhr beim Herzog Georges von Mecklenburg. Abends besuchte S. M. das Ballet. –

Adjutant vom Dienst: Alten, Carl Friedrich Franz Victor Graf von Sr. M. der Kaiser u. König arbeiteten Vormittags allein. Um 11 Uhr begaben sich Allerhöchstderselbe nach dem Marsfelde, u. wohnten dort dem Exerciren des Infanterie-Regiments [...] Sr. M. III u. des [Kaiserlichen?] Regiments im Brigade-Verbande bei. Um 6 Uhr dinirten Allerhöchstderselbe bei S. K. H. dem Großfürsten Constantin, besuchte alsdann kurze Zeit das deutsche Theater u. begaben sich gegen 11 Uhr nach der Deutschen Botschaft, woselbst ein Ballfest stattfand. Die beiden Majestäten verweilten daselbst bis gegen 2 Uhr Morgens.

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von |

7v

Faksimile 7vGroße Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König ertheilten Audienzen an mehrere hochgestellte russ. Persönlichkeiten, empfingen den Besuch Sr. M. des Kaiser Alexander und I. I. K. K. H. H. der Großfürsten Constantin, Wladimir, Paul und Serge, machten S. M. dem Kaiser Alexander einen officiellen Abschiedsbesuch, der später in gleicher Weise von dem Russ. Kaiser erwidert wurde und fuhren, begleitete von dem General a. l. s. Fürsten Gollicin, Abschiedsvisiten. Gegen 3 ½ Uhr holten Sr. M. der Kaiser Alexander des Kaisers und Königs Majestät zur Fahrt nach Gattschina ab, von wo aus nach dem Diner, gegen 8 Uhr, die Abreise erfolgte.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von Seine Majestät der Kaiser und König arbeiteten in Höchstihrem Compartiment, erschienen zu wiederholten Malen im Salon und ließen sich in Wilna, Swentsiany und Kowno die auf den Bahnhöfen erschienenen Spitzen der Militair und Civil-Behörden vorstellen. In allen 3 Orten waren die Truppen der Garnison auf den Bahnhöfen aufgestellt, und gingen Seine Majestät in Wilna die Front derselben hinunter. In Kowno verließ der General Patapoff den Kaiserlichen Zug. Dejeuner in Swentsiany, Diner in Eidtkuhnen. Auf dem Bahnhofe in Wirballen war 1 Compagnie des Astrachan’schen Grenadier-Regts. als Ehrenwache aufgestellt. Von Wirballen aus telegraphirten Seine Majestät an des Kaisers Alexander Majestät. Eintreffen in Königsberg um 9 ½ Uhr. Empfang durch die Spitzen der Behörden, Illumination und Zapfenstreich.

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von |

8

Faksimile 8Große Ansicht
S. M. der Kaiser begab sich um 10 Uhr nach dem Exerzier-Platz am Königs-Thor, und nahm der Königsberger Garnison die Parade ab. Später empfing S. M. den Ober-Präsidenten, und um 12 ½ war Déjeuner, zu dem die Spitzen der Militär- und Civil-Behörden geladen waren. Bald nach 2 Uhr verließ S. M. Königsberg per Extrazug. In Dirschau wurde Kaffee, in Kreutz Thee getrunken, und um ½ 1 Uhr traf S. M. nach glücklicher Fahrt in Berlin ein, vom Commandanten und Polizei-Präsidenten empfangen. Bis auf einen leichten Schnupfen kehrte S. M. vollkommen wohl von der Russischen Reise zurück. –

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M. der Kaiser und König sind mit einem Schnupfen angekommen. Majestät empfingen im Lauf des Sonntags die Allerh. Familie, unseren Staatsminister so wie das ganze Gefolge von der Petersburger Reise; und machten I. M. der Königin Elisabeth einen Besuch in Charlottenburg.

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von |

8v

Faksimile 8vGroße Ansicht
S. M. der Kaiser und König leiden heute mehr unter dem Schnupfen; und mußten die Fahrt nach Potsdam zur Besichtigung des I Garde Regiments leider aufgeben. Das Geh. Civil Cabinet hielt Vortrag, und K. H. Prinz Adalbert meldete sich aus London zurück. Der neue Hofrath Borcke stellte sich Sr. Majestät vor. –

Adjutant vom Dienst: Alten, Carl Friedrich Franz Victor Graf von Sr. M. der Kaiser u. König hatten eine ziemliche Nacht vollbracht u. documentirte die Erkältung einen normalen u. befriedigenden Verlauf. Allerhöchstderselbe verließen nach 10 Uhr das Bett, ließen sich später von den Hofmarschällen Vortrag halten u. conferirte alsdann mit dem Militair-Cabinet. Um 5 Uhr dinirten Allerhöchstderselbe allein.

Adjutant vom Dienst: Alten, Carl Friedrich Franz Victor Graf von Sr. M. der Kaiser u. König hatten eine etwas unruhige Nacht, das Allgemeine Befinden war jedoch Morgens befriedigend. Allerhöchstderselbe standen nach 10 Uhr auf u. nahmen später einen kurzen Vortrag des Civil-Cabinets entgegen.

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von |

9

Faksimile 9Große Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König hatte eine öfters unterbrochene Nachtruhe, das Allgemeinbefinden hat sich nicht geändert. Seine Majestät empfingen die Hofmarschälle und hörte den Vortrag des General von Albedyll. Um 4 Uhr hatte der Fürst Pleß die Ehre einer Audienz.

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von Seine Majestät der Kaiser und König empfingen Sr. Kngl. Hoheit den Prinzen Adalbert und hörten die Vorträge des General von Kameke, General von Albedyll und Minister Graf Eulenburg. Seine Majestät haben eine bessere Nacht gehabt und hat das Gefühl des Unbehagens merklich abgenommen.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von Seine Majestät der Kaiser und König befinden Sich in fortschreitender Besserung, und hat seit gestern auch der Schnupfen nachgelassen. Das Bett verließen Seine Majestät um 10 Uhr. Vormittags empfingen Allerhöchstdieselben den General-Adjutanten Grafen von der Goltz, die Hofmarschälle und den Prinzen August|

9v

Faksimile 9vGroße Ansicht
von Württemberg und hörten die Vorträge des Militair- und des Civil-Cabinets. Das Diner nahmen Seine Majestät allein und fuhren Abends auf 1 Stunde ins Schauspielhaus.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von Seine Majestät der Kaiser und König schreiten in der Besserung erfreulich fort und fühlen Sich heute im Kopfe viel freier. Allerhöchstdieselben empfingen um Mittag den Hofmarschall Graf Pückler, des Staatsminister a.D. Graf Itzenplitz, den Haus-Minister Fhr. von Schleinitz und den kaiserlich Russischen Oberst von Helmerssen. Später machten Seine Majestät eine Spazierfahrt im geschlossenen Wagen und dinirten um 5 Uhr allein. Vor dem Diner empfingen Allerhöchstdieselben den Feldmarschall Grafen Roon.

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M. der Kaiser und König nahmen Vorträge an vom Geh. Civil Cabinet, dem Fürsten Reichs Kanzler und dem Minister Präsidenten Feldmarschall Grafen Roon. Majestät empfingen die Besuche der Frau Prinzeß Friedrich von Wuerttemberg mit Prinz August, und den Prinzen Friedrich Wilhelm bei dessen Rückkehr aus Wien. – Diner 1 Couvert. Abends Opernhaus. –

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von |

10

Faksimile 10Große Ansicht
S. M. der Kaiser und König nahmen Vorträge an von Polizeipräsidenten von Madai, Generallieutenant von Stosch und General von Albedyll. Diner 1 Couvert 5 Uhr

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von S. M. der Kaiser mußte es des kalten Wetters wegen, auf Rath des Arztes aufgeben, der Brigade-Besichtigung auf dem Tempelhofer Felde beizuwohnen. S. M. nahm den Vortrag des Civil-Cabinets entgegen, und fuhr später im offenen Wagen spazieren. Diner allein; Abends war S. M. im Opernhause. –

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von S. M. der Kaiser und König fuhr heute nicht zur Kirche. S. M. empfing im Lauf des Tages, den Hptm. von Sommerfeld vom 2ten Garde-Rgt., Mil. Attache in Brüssel, nach dessen Rückkehr aus Italien, den General von Stulpnagel, com. General des 13ten Armee-Corps, Feldmarschall Graf Wrangel nach dessen Genesung, und den Präsidenten des Ober-Kirchenraths Dr. Herrmann. –

Adjutant vom Dienst: Alten, Carl Friedrich Franz Victor Graf von |

10v

Faksimile 10vGroße Ansicht
Sr. M. der Kaiser u. König begaben sich um ½ 11 Uhr per Extrazug nach Potsdam u. wohnten daselbst der Besichtigung der combinirten Garde-Infanterie Brigade bei. Von dort fuhren Allerhöchstderselbe nach dem Babelsberg, besahen im Park einige Anlagen u. frühstückten im Schloß. Gegen 2 Uhr kehrten Sr. Majestät von der Station Neuendorf aus nach Berlin zurück. Gegen 3 Uhr empfingen Allerhöchstderselbe alsdann noch die Vorträge des Kr[ie]gsministers u. des General v. Albedyll.

Adjutant vom Dienst: Alten, Carl Friedrich Franz Victor Graf von Sr. M. der Kaiser u. König empfingen gegen 11 Uhr den Stadtcom̅andanten u. den General v. Ollech u. arbeiteten hierauf mit dem Chef des Militair-Cabinets. Um ½ Uhr nahmen Allerhöchstderselbe die Meldung des Generals d. I[nfanterie] v. Blumenthal, sowie des General-Majors v. Voigts-Rheetz entgegen, welche aus Schweden wieder eingetroffen waren. Um 1 Uhr ließen sich Sr. M. der Kaiser von dem Geh-Rath v. Wilmowsky Vortrag halten, conferirten später mit dem R[ei]chskanzler u. empfingen kurz vor dem Diner den Chef der Admiralität. Um 5 Uhr fand im Palast zu Ehren der Geburtstagsfeier der Königin v. England ein großes Diner statt.

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von |

11

Faksimile 11Große Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König empfingen den kngl. Sächsischen Hauptmann von Bremer, welcher ein zum Carabiner umgeändertes Chassepot-Gewehr vorstellte, den neuacreditirten kngl. Sächsischen Gesandten von Nostitz-Wallwitz, Herrn von Franckenberg-Ludwigsdorff, den Oberstkämmerer Graf Redern und ein[e] Deputation der Stadt Emden und machten dann der Lady Clarendon, Mutter der Lady Russel, einen Besuch. Seine Majestät werden allein diniren.

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von Seine Majestät der Kaiser und König hielten um 11 Uhr Vormittaags auf dem Kreuzberge die Frühjahrsparade über die Berliner Garnison ab, conferirten mit dem Reichskanzler Fürsten Bismarck, hörten den Vortrag der [!] Ober-Haus und Hofmarschalls Grafen Pückler|

11v

Faksimile 11vGroße Ansicht
und arbeiteten mit dem Chef des Civil-Cabinets, Geheimen Rath von Wilmowski. Um 4 Uhr Diner im Königlichen Schloß, wozu die Generale und Stabsoffiziere der Garnison geladen.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von Seine Majestät der Kaiser und König empfingen früh den Oberhofmarschall Grafen Pückler, fuhren dann mit dem 10 Uhr Zuge nach Potsdam, um im Lustgarten die Parade der dortigen Garnison abzunehmen, und kehrte um 12 ¾ Uhr per Extrazug nach Berlin zurück. Gleich nach der Rückkehr conferirten Seine Majestät mit dem Grafen Pückler und dem General von Albedyll. Um 5 Uhr nahmen Allerhöchstdieselben das Diner bei Sr. Kgl. Hoheit dem Prinzen August von Württemberg und begaben Sich Abends ins Schauspielhaus. Den Thee nahmen Seine Majestät alleine.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von Seine Majestät der Kaiser und König empfingen früh den Baron Kohn und die General-Adjutanten Graf Goltz und von Boyen. Um 10 Uhr begaben Allerhöchstdieselben Sich in die Kapelle des Russischen Palais, um der Trauerfeierlichkeit |

12

Faksimile 12Große Ansicht
am Sarge des verstorbenen k. Russischen Militair-Bevollmächtigen, General-Adjutanten Grafen Koutouzoff beizuwohnen. Nach der Rückkehr hörten Seine Majestät die Vorträge des Gen. Lts. von Stosch, der Hofmarschälle, des Professors Lepsius und des Geh. Raths von Wilmowsky und empfingen später den Fürsten Bismarck, sowie den Gesandten in Italien, von Keudell. – Diner um 5 Uhr im Schloß Bellevue mit I. K. H. der Frau Großherzogin-Mutter.

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von Seine Majestät der Kaiser und König nahmen milit. Meldungen und den Vortrag des Kriegs Ministers und Militair-Cabinets entgegen und empfingen den Präsidenten von Zedlitz, den Kammerherrn von Jagow Crueden. Majestät besuchten demnächst das Wolffsche Atelier und das Sieger-Denkmal; dinirten allein und arbeiteten bis zum späten Abend. –

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M. der Kaiser und König begaben Allerhöchstsich 8 Uhr 45 nach Potsdam zur Besichtigung des Lehr Infanterie Bataillons, besuchten I. M. die Königin Elisabeth, frühstückten bei Frau von Witzleben; und blieben auf Babelsberg bis zum Diner bei den Gardes du corps um 3 Uhr |

12v

Faksimile 12vGroße Ansicht
nach der Rückkehr 6 Uhr 15 M empfingen Majestät den Generalintendanten von Huelsen und den Hausminister von Schleinitz; und besuchten die Opernvorstellung. –

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von S. M. der Kaiser und König nahmen des Morgens im Beisein des Generals Kameke, Graf Brandenburg, u. Ob. Lt. Brozowski [gepackte?] Cavallerie-Pferde in Augenschein, empfing den Gesandten Eichmann und Botschafts-Secretair v. Alvensleben, nahmen militairische Meldungen im Beisein des Com̅andanten, und die Vorträge des Militair-Cabinets, der Hofmarschälle, des Polizei-Präsidenten, des Theater-Intendanten und des Minister-Präsidenten entgegen. S. M. besuchte später die Fürstin Obolenski, und empfing gegen 6 Uhr auf dem Potsdamer Bahnhofe den Schah von Persien. S. M. führten denselben im feierlichen Aufzuge nach dem kgl. Schlosse, und empfing gleich darauf seinen Gegen-Besuch. S. K. H. der Kronprinz war zurück gekehrt, und wurde von S. M. empfangen. –