Wilhelm I. – Journal 1873

GStA PK, BPH, Rep. 51, F III Nr. 1, Bd. 7, Bl. 47–53

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von |

47

Faksimile 47Große Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König haben die Nacht unruhig geschlafen; im Befinden sind seit gestern keine wesentlichen Veränderungen eingetreten, nur haben die rheumatischen Schmerzen im Rücken nachgelassen und ist statt dessen etwas Reißen in den Gliedern|

47v

Faksimile 47vGroße Ansicht
eingetreten.Um ½ 10 Uhr früh empfingen Seine Majestät den in der Nacht aus Dresden zurückgekehrten Kronprinzen K. u. K. H. Bis gegen 4 Uhr verblieben Allerhöchstdieselben im Bett, verließen dasselbe und legten Sich erst gegen 9 Uhr wieder nieder.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von Seine Majestät der Kaiser und König haben die Nacht wieder unruhig verbracht, fühlten Sich recht angegriffen und verließen das Bett erst gegen 3 ¼ Uhr. Eine wesentliche Aenderung ist im Befinden gegen gestern nicht eingetreten.Um 10 Uhr früh empfingen Allerhöchstdieselben S. K. H. den Großherzog von Baden, welcher auf der Rückreise aus Dresden in der Nacht hier eingetroffen war, sowie um 4 ½ Uhr Nachmittags noch einmal S. K. H. den Großherzog und S. K. u. K. H. den Kronprinzen. Um 9 Uhr legten Seine Majestät Sich wieder zu Bett.

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M. der Kaiser und König haben nicht gut geschlafen, der rheumatische Schmerz ist partiell im Kopf bedeutend, nachdem er im Rücken nachgelassen. Majestät blieben von 1 bis 9 Uhr außer Bett und empfingen die  Mehrere Personen: Kronprinzl. Herrschaften, Großh. v. Baden Prinz Carl. |

48

Faksimile 48Große Ansicht
Im Laufe des Tages hat sich das Allgemeinbefinden merklich gebessert, doch hat sich noch wenig Appetit gezeigt. Beim Schlafengehn blieb das Frösteln aus, das sich in den letzten Tagen zeigte. –

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M. der Kaiser und König haben etwas besser geschlafen, auch ein wenig transpirirt, der Kopf Schmerz neuralgischer Art hat etwas nachgelassen, doch besteht die Appetitlosigkeit fort trotz besserer Zunge. Majestät blieben von 2 bis 9 Uhr außer Bett, schliefen abwechselnd im Stuhl, lasen wenig. –

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von Seine Majestät der Kaiser und König hatten eine unterbrochene Nachtruhe, das Allgemeinbefinden ist jedoch besser, wenn die nervösen Kopfschmerzen auch noch andauern.

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von Seine Majestät der Kaiser und König haben schlecht geschlafen, das Befinden wie gestern, jedoch ein Fortschritt in der Besserung ärztlich zu konstatiren.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von |

48v

Faksimile 48vGroße Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König hatten zum ersten Male seit der Ankrankung eine erhebliche bessere Nacht, jedoch ist der Appetit noch schwach und große Angegriffenheit vorhanden. Nach Ausspruch des Arztes ist langsam fortschreitende Besserung zu constatiren.Seine Majestät verließen das Bett um 1 Uhr Mittags und legten Sich erst nach 10 Uhr wieder. Beim Auskleiden trat wieder ziemlich lange anhaltender Frost ein.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von Seine Majestät der Kaiser und König haben in Folge von allgemeiner Erregtheit die Nacht ziemlich unruhig verbracht. Heute große Angegriffenheit; der rheumatische Schmerz im Kopf hat nachgelassen.

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M. der Kaiser und König haben verhältnißmäßig gut geschlafen, erhoben Sich um 2 Uhr, und beschäftigten sich im Laufe des Tages ziemlich viel; jedoch hebt sich der Appetit immer noch nicht merklich. Mittags machte der Kronprinz einen kurzen Besuch; beim Zubettgehen zeigte sich das Frösteln nur andeutungsweise und fast unmerklich.

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von |

49

Faksimile 49Große Ansicht
S. M. der Kaiser und König haben leider schlecht geschlafen; und wenn auch die positiven Leiden im Kopf und im Fuß nachgelassen haben, so sind Majestät doch recht kraftlos, matt und verstimmt über den wenigen Schlaf und mangelhaften Appetit. Mittags Besuch der  Mehrere Personen: Kronprinzlichen Herrschaften. Beim zu Bett gehn kein Frösten.

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von S. M. der Kaiser und König hatte heute eine etwas bessere Nacht (ruhig bis 1 Uhr Morgens), und fühlte sich etwas mehr erholt. Im Lauf des Tages trat Schweiß ein, sodaß S. M. sich erst gegen 3 Uhr nachmittag erheben konnte. Mittags und Abend kam außer Geh. Rath von Lauer, auch noch Dr. Grimm, hauptsächlich des rheumatisch angeschwollenen rechten Beines wegen. Appetit noch sehr gering, und Kräfte-Zustand noch unbefriedigend. Nach Tische erschien S. Kais. H. der Kronprinz zu einem kurzen Besuch.

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von Die Nacht war wiederum besser; S. M. der Kaiser hatte von ½ 11 bis 2, und von 4 bis 6 Uhr ruhig geschlafen.|

49v

Faksimile 49vGroße Ansicht
S. M. der Kaiser stand heute um ½ 2 Uhr auf, und nahm das zweite Frühstück außerhalb des Bettes. – S. M. dinirten heute mit etwas besserem Appetit.

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von Seine Majestät der Kaiser und König hatten eine nicht ganz gute Nacht, glaubten jedoch einen kleinen Fortschritt in der Besserung wahrzunehmen und erhoben Sich schon gegen 11 Uhr. Gegen 2 Uhr empfingen Seine Majestät den Besuch der Frau Kronprinzeß, Kaiserl. Hoheit und später wurde der General von Albedyll auf einige Minuten befohlen. Der Appetit war noch gering.

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von Seine Majestät haben eine sehr gute Nacht gehabt, fühlten Allerhöchstsich jedoch noch sehr angegriffen, konnten aber Regierungsgeschäfte fortlaufend schon wieder erledigen.

Adjutant vom Dienst: Alten, Carl Friedrich Franz Victor Graf von |

50

Faksimile 50Große Ansicht
Sr. M. der Kaiser u. König verbrachten eine verhältnißmäßig gute Nacht u. verließen das Bett schon kurz nach 10 Uhr. Um ½ 12 Uhr empfingen Allerhöchstderselbe den Botschafter in St. Petersburg Prinzen H VII Reuss u. hierauf den Besuch des Prinzen Fr. der Niederlande u. den Fürsten u. die Fürstin v. Wied. Im Lauf des Vormittags sahen Sr. Majestät ferner noch die  Mehrere Personen: Kronprinzl. Herrschaften.

Adjutant vom Dienst: Alten, Carl Friedrich Franz Victor Graf von Sr. M. der Kaiser u. König haben eine gute Nacht gehabt u fühlen sich heute entschieden kräftiger. Allerhöchstderselbe verließ das Bett vor 10 Uhr u frühstückten im Arbeits-Cabinet. Sr. Majestät empfingen gegen 11 Uhr den Fl-Adjutanten u. Militair-Attaché in Wien Grfen Finkenstein u. alsdann den General-Adjutanten Grf v. d. Goltz. Nach 1 Uhr machte Sr. K. H. der Prinz Fr. der Niederlanden dem Kaiser einen langen Besuch.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von Seine Majestät der Kaiser und König haben eine gute Nacht gehabt und sind um ½ 5 früh zum ersten Male aufgewacht. Die Besserung macht in jeder Beziehung Fortschritte. Nachdem Seine Majestät um ½ 10 das Bett verlassen hatten, empfingen Allerhöchstdieselben im Laufe des Vormittags S. K. H. den Prinzen Friedrich der Niederlande, sowie I. K. H. die Großherzogin Alexandrina von Mecklenburg-Schwerin|

50v

Faksimile 50vGroße Ansicht
und hatten eine Besprechung mit dem Geheimrath von Wilmowsky. Seine Majestät dinirten mit ziemlichem Appetit und nahmen gegen 7 Uhr noch den Besuch I.I. K.K. H.H. des Prinzen Friedrich und der Fürsten v. Wied, sowie des Fürsten Wied entgegen.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von Seine Majestät der Kaiser und König haben im Ganzen eine gute Nacht gehabt, und macht die Besserung weitere Fortschritte. Allerhöchstdieselben verließen das Bett ½ 10 Uhr, empfingen den General-Adjutanten Grafen Goltz und nahmen den Besuch der Frau Großherzogin Alexandrine entgegen. Appetit wie gestern. Seine Majestät legten sich um 10 Uhr nieder.

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M der Kaiser und König hatten eine ziemlich gute Nacht und war das Befinden am Morgen befriedigend. Im Laufe des Vormittags fanden Majestät Sich durch Besuche fatigirt, dinirten mit wenig Appetit, und brachten den Abend in einer gewissen Mattigkeit zu.

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M. der Kaiser und König schliefen die Nacht ziemlich gut, und blieben bei guter Stimmung trotzdem die Fatiguen des Tages durch|

51

Faksimile 51Große Ansicht
Besuche nicht unbedeutend waren. (Großherzogin Mutter, Großherzog, Frau Kronprinzeß der Kronprinz). Majestät aßen mit mehr Appetit als an allen früheren Tagen, und brachten den Abend in zufriedenstellendem Allgemeinbefinden zu. –

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von S. M. der Kaiser und König hatten ziemlich gut geschlafen, und war in der Besserung ein stetiger Fortschritt zu bemerken. S. M. nahm einen kurzen Vortrag des Generals von Albedyll entgegen, und empfing hierauf die Besuche der Großherzogin Mutter von Mecklenburg-Schwerin, des Großherzogs, und des Prinzen Albrecht entgegen.

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von Auch heute war in dem Befinden S. M. des Kaisers und Königs ein langsamer Fortschritt in der Besserung bemerkbar. S. M. nahm einen langen Vortrag des Geh. Raths v. Wilmowski |

51v

Faksimile 51vGroße Ansicht
entgegen, und empfing den Abschieds-Besuch der Großherzogin Wittwe von Mecklenburg-Schwerin. Abends empfing S. M. den auf der Durchreise befindlichen Großherzog von Sachsen-Weimar.

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von Seine Majestät der Kaiser und König hatten zwar nur eine öfter unterbrochene Nachtruhe gehabt, fühlten Allerhöchstsich aber im ganzen mehr gestärkt.Seine Majestät erhoben Sich um 10 Uhr, empfingen um 12 Uhr den General-Adjutanten Grafen von der Goltz, um 12 ½ Sr. Kaiserl. u. Königl. Hoheit den Kronprinzen, bald nach 1 Uhr Ihre Kngl. Hoheit die Frau Prinzeß Friedrich Karl nebst  Mehrere Personen: Prinzessinen Töchter und gegen 2 ¾ Uhr die ganze  Mehrere Personen: Kronprinzliche Familie. Seine Majestät konnten Sich andauernd der Erledigung von Regierungsgeschäften widmen.

Adjutant vom Dienst: Winterfeld, Hugo von |

52

Faksimile 52Große Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König haben ziemlich gut geschlafen, doch fühlen Allerhochstderselbe Sich etwas angegriffen. Im Laufe des Vormittags erschien Seine Kaiserliche Hoheit der Kronprinz bei Seiner Majestät und der Geheime Rath von Wilmowski hielt einen kurzen Vortrag.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von Seine Majestät der Kaiser und König haben in der verflossenen Nacht bis 2 Uhr ununterbrochen geschlafen und sind dann ziemlich oft aufgewacht. Allerhöchstdieselben fühlen Sich heute wieder kräftiger. Seine Majestät empfingen die Hofmarschälle, nahmen die Meldung des General-Feldmarschalls von Manteuffel entgegen, hörten den eine Stunde währenden Vortrag des Generals von Albedyll und hatten um 2 Uhr den Besuch II. KK u. KK. HH. des Kronprinzen und der Frau Kronprinzessin. Appetit im Zunehmen.

Adjutant vom Dienst: Lindequist, Oskar Olof von |

52v

Faksimile 52vGroße Ansicht
Seine Majestät der Kaiser und König haben die Nacht einen recht erquickenden Schlaf gehabt und fühlen Sich heute verhältnißmäßig kräftig. – Allerhöchstdieselben hatten um 1 Uhr eine Besprechung mit dem General von Albedyll und empfingen um 5 Uhr S. K. u. K. H. den Kronprinzen.

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von Seine Majestät der Kaiser und König schliefen wie in den letzten Nächten; und war im Appetit eine nicht unwesentliche Zunahme bemerkbar. Gen. von Albedyll und General von Stiehle wurden im Laufe des Tages empfangen, und am Nachmittag die Besuche der  Mehrere Personen: Kronprinzlichen und Prinz  Mehrere Personen: Carlschen Herrschaften.

Adjutant vom Dienst: Lehndorff, Ahasverus HEINRICH August Otto Magnus Ferdinand Graf von S. M. der Kaiser und König schliefen in dieser Nacht etwas besser, doch mit vielen Unterbrechungen, und frühstückten mit Appetit. General von Tresckow wurde empfangen. Eine Spazierfahrt mußte Majestät aufgeben, da durch Behinderungen vorher die Kräfte zu sehr mitgenommen waren, die nach 1 ½ Stunde Schlaf gut wiederkehrten, so daß der Rest des Tages recht befriedigend verlief.

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von |

53

Faksimile 53Große Ansicht
S. M. der Kaiser hatte im Ganzen gut geschlafen, und war das Befinden zufriedenstellend. Das Wetter war leider zu ungünstig um an Ausfahren zu denken. S. M. empfing den Hofrath Schneider, die Hofmarschälle, den General von Albedyll, den General von Thile, mit Führung der 22ten Division beauftragt. – Später empfing S. M. den Besuch der  Mehrere Personen: Kronprinzlichen Herrschaften.

Adjutant vom Dienst: Radziwill, ANTON Friedrich Wilhelm Ferdinand Fürst von Auch heute schlief S. M. gut, wenn auch mit Unterbrechungen. S. M. empfing gegen 12 Uhr die nach Petersburg reisenden Generäle, den Feldmarschall von Manteuffel, General von Kirchbach, General von Treskow, General von Stiehle, General Knappe von Knappstaedt. Vorher empfing S. M. den Prinzen August von Württemberg, und nachher den General von der Goltz. Später empfing S. M. noch den Hofmarschall Grafen Pückler, und den General von Albedyll.