Bildquelle: Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz Berlin Dahlem (GStA PK), Brandenburg-Preußisches Hausarchiv (BPH)

Samstag, den 1. Januar 1848
Ort: Charlottenburg (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von |

137

Seine Majestät, immer noch nicht ganz hergestellt, verließen AllHIhre Apartements doch schon vor 9 Uhr und nahmen im Salon, wo, gleich darauf auch Ihre Majestät die Königin erschienen, eine von der Königl. Eisengießerei dargebrachte (von dem Modell aus Vollgold erfundene und modellirte) Schale in Augenschein und empfingen, gleichzeitig, die ehrfurchtsvoll dargebrachten Glückwünsche der beiden Leibärzte Grimm und Schönlein. – Nach dem Frühstück (etwa ½ 10 Uhr) erschienen, zur Gratulation, die Glieder der Königlichen Familie, die Hofstaaten, die General und Flügeladjutanten. Auch überreichten die dazu berechtigten Kommandeure hierbei ihre Rapports und Oberst von Malischewsky die Rang-Liste. Demnächst, bis gegen ¾ 12 Uhr, Gottesdienst in der Kapelle, welchem beiwohnen zu dürfen die anwesenden Personen die gnädige Erlaubniß |

137v

erhalten hatten. nach dem Gottesdienst Empfang einer Deputation (die beiden Bürgemeister und 2 StadtRäthe) des Magistrats von Berlin und, nach Entlassung der Gratulations-Versammlung, Vortrag der Generale v Below und vNeumann, – welcher letztere heute, nach Beseitigung eines Scharlach-Ausschlages in seiner Familie, zum erstenmal wieder erschien – bis gegen ½ 2 Uhr. Später ganz kurze Promenade auf der Terrasse, wobei Seine Majestät auch in den Gemächern des Höchstseeligen Monarchen Einiges besichtigten. Familien-Tafel, doch mit Hinzuziehung der nächsten Umgebungen, der zum Rapport pp gekommenen Offiziere und des Schwadron und Kompagnie-Chefs der hiesigen Eskad. Garde-du-Corps. Nach Tafel hatten Seine Majestät Sich in das Kabinet zurück gezogen. Um 6 Uhr erschien Minister Graf Stolberg und blieb bis gegen ¾ 7 Uhr im Kabinet, woselbst der Konig, allein beschäftigt, noch bis ¼ 9 Uhr verweilte. The und Souper in gewöhnlicher Art. Prinz von Holstein, Frau vBergh, Gräfin Pauline Neal, Fräulein vZeuner, Professor Kopisch, welcher aus seinen Manuscripten über die Bauten, Anlagen u.s.w. in und bei Potsdam unter den früheren Regierungen und aus seinen Gedichten vorlaß. Gegen ¾ 11 Uhr zogen Sich die Majestäten zurück.

Sonntag, den 2. Januar 1848
Ort: Charlottenburg (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Seine Majestät empfingen, noch vor dem Frühstück, die Meldung der nach St. Petersburg zur Bekomplimentirung des Großfürsten Michael K. H. – nachdem Höchstderselbe 25 Jahre Chef des 7t Kürassier-Regt – bestim̅ten, aus dem Kom̅andeur, Major Graf Waldburg-Truchsess, dem Major vBockum, dem Rittmeister von Schöler und einem Wachtmeister des Regts bestehenden Deputation. Um 10 Uhr Gottesdienst in der Kapelle. Predigt des HofPredigers Snethlage, den Seine Majestät später noch in das Kabinet befohlen und dort ½ Stunde behielten. Von nach ½ 2 bis gegen ½ 3 Uhr promenirten beide Majestäten allein im Schloßgarten und sprachen, bei der Rückkehr den Geheimrath Grafen von Ingenheim, der gekommen war sich für den ihm von Seiner Majestät, an seinem heutigen Geburtstage, verliehenen großen rothen Adler-Orden zu bedanken. Eben so fuhren die Majestäten zusammen um ¾ 3 Uhr nach Berlin, wohin hiermit die Allerhöchste Hofhaltung für den Winter |

138

In Berlin. verlegt worden. Um ½ 4 Uhr Familien-Tafel. Nach derselben war Graf Stolberg eine kurze Zeit bei Seiner Majestät AllerhöchstWelcher den Hofprediger p. Strauss zu Sich entbieten laßen und mit demselben von ½ 7 bis ¼ 10 Uhr in Unterhaltung zubrachten. I. M. die Königin besuchten die Vorstellung von „Stadt und Land“ im Schauspielhause und kehrten erst um ½ 10 Uhr zurück, worauf Souper in Höchstderen Kabinet. Nur 6 Kuverts. An Fremden allein General vRauch. Graf Schaffgotsch laß vor. (Schneidersche Aufsätze aus älteren Zeitungs-Blättern)

Montag, den 3. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Parole-Ausgabe. Zur Meldung: Lieut Graf vBismarck-Bohlen, der nach Rom zurückkehrt. Darauf General vRauch, einige Momente, im Kabinet Sr. Majestät und, demnächst, um ½ 11 Uhr, Beginn des Vortrags des Geh. Kab. Raths. Derselbe währte bis 12 ½ Uhr, worauf, bis ¾ 4 Uhr Konferenz der Minister vThile, vBodelschwingh, Eichhorn u. Graf Stolberg, und der KonsistorialRäthe, HofPrediger Strauss und Snethlage, im Vortragsthurme, unter Vorsitz Seiner Majestät. Um 4 Uhr Diner von        Kuverts. Fremde und einheimische Damen die sich gemeldet, Fürstin Carolath, Fürstin Biron, Frau vKasareff, nebst Mann, Prinzeß Biron, Herr u Frau von Mecklenburg, Herr und Frau vKüster, Graf Bismarck-Bohlennebst Frau u. Sohn, Graf und Gräfin Königsmarck, General Lieut. a. D. Graf Henckel (früher Kom̅andant) Graf Henckel-Szimanowitz u.s.w. Nach Tafel hatten Seine Majestät den General-Lieut. vNeumann rufen laßen, der um ¾ 7 Uhr erschien und mit welchem der König bis ½ 8 Uhr arbeitete. Dann erschien Graf Voss zu einem persönlichen Vortrage und verblieb bei Sr. Majestät im Kabinet bis ¼ 9 Uhr während sich kurz vorher auch noch Graf Pourtalès zu einer besonderen Anfrage bei Seiner Majestät eingestellt hatte. Thee und Souper bei I. M. der Königin in gewohnter Art. Gräfin Perponcher, Excellenz vMassow, Professoren Ritter und Abeken, Herr vMeyerinck, Graf Voss.

Dienstag, den 4. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von |

138v

 Alvensleben für vBonin.
 [Schließen]
Seine
Majestät ließen um ¼ 11 Uhr den Vortrag des Militair Cabinets beginnen der um ¼ 1 Uhr endete. Bald nach 4 Uhr war der Minister vThile erschienen u hatte sich dem statt findenden Vortrage zugesellt welcher seiner Seits bis ½ 2 Uhr fortgesetzt wurde. Um diese Zeit erschien der Fürst Bogislav Radziwill um SM. den Dank für das erhaltene große Band des rothen Adler Ordens 1t Cl. abzustatten. Um ¾ 2 Uhr reisten S. M der König, von Ihro Majestät derKöniginn bis zum Eisenbahnhofe begleitet, nach Potsdam̅ ab. Daselbst waren die Militair u Civil Behörde im Schlosse versam̅elt um Seiner Majestät ihren unterthänigen Glückwunsch zum angetreten [!] JahresWechsel abzustatten. Um 3 Uhr Diner von 26 Couverts Präsident vMeding Präsident Braun General von Werder, Oberbürgermeister Krüger Polizeÿ Direktor von Kahlden, Gen. a. D. vFahbeck u vPritzelwitz, Gen. v. Schönemark Gen. vEberhardt, Gen lt. vLegat Gen vNeumann Hofjägermeister vPachelbl. Oberst GrFinkenstein, v Caphengst. Oberstlt. v Herwath, u Gr Waldersée, Prinz Reuss. etc.
Abends 6 Uhr wohnten Seine Majestät dem Conzert des Musik Chors 1t Garde Rgts im Theater bei NB zum Besten der Wittwen Kasse des Musik Chors. wobei die Sängerinn Tuszeck der Schauspieler Hendrichs und Kammermusiker Gährig u Faspeck mitwirkten. Um 8 Uhr Theè im grünen Zimmer, Gen. Lts. vHedeman̅ und vNeumann, H vMassow Gen. Gr Neher/Heler u Oberst Gr. Finkenstein.

Mittwoch, den 5. Januar 1848
Ort: Potsdam: Stadtschloss

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Seine Majestät machten um 9 Uhr eine kurze Promenade um das Schloß herum sprachen dan̅ den Generallieutenant vNeuman̅ und Hofmarschall Grafen Keller, nahmen um 10 Uhr den Rapport des General vWerder und die Meldung des Major vStudnitz Kom̅andeur |

139

des Breslauer GardeLandwehrBataillons auf 3 Wochen nach Potsdam̅ beurlaubt u des Hauptman̅ von Schlegell vom 27t Inf. Rgt com̅andirt auf ein Jahr zum GardeJäger Bataillon, entgegen, und ließen um 11 Uhr den Vortrag des Geheimen Cabinets Rath Illaire beginnen der gegen 2 Uhr endete. Um 2 Uhr Diner von 12 Couverts Gen. Lts. vHedeman̅ u vNeumann. Gen M. Graf Stollberg u vWerder. Oberst Gr. Finkenstein, Oberbaurath Stühler, Gartendirektor Lenné; Prediger Heym. Major vStudnitz. Während der Tafel trafen S. H. der Herzog Wilhelm von Schwerin mit Höchstdero Adjutanten dem Lt. v.        auf der Durchreise nach Bonn ein und nahmen auf die Allerhöchste Einladung noch an der Tafel Platz. Nach der Tafel hatten der G. O. Baurath Stühler und der Garten Direktor Lenné in Gegenwart Sr. Excellenz des Minister Gr Stollberg eine Audienz bis 5 Uhr bei Seiner Majestät. Um 8 Uhr begaben Sich S. M. der König in Begleitung Sr. königlichen Hoheit des Albrecht v. Pr. welcher inzwischen von Berlin eingetroffen war zu der von Offizieren der Garnison veranstalteten Vorstellung von „Wallenstein’s Lager“ nach dem Kasino von wo Allerhöchstdieselben gegen 10 Uhr zurückkehrten und soupirten wobei der Prinz Albrecht K H. u der Minister Gr. Stollberg zugezogen wurden. Lecture durch den Flügel Adjutanten (Königsberger Zeitungen).

Donnerstag, den 6. Januar 1848
Ort: Potsdam: Stadtschloss

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Seine Majestät reisten mit dem Eisenbahn-Zuge um 8 Uhr nach Berlin zurück; besahen in der Halle einige vom Maler Gr. Kalkreuth in Person vorgezeigte Landschaftsbilder frühstückten |

139v

mit Ihro Majestät derKöniginn und ließen um 10 ¼ Uhr den Vortrag des KriegsMinisters und des Generallt vNeumann beginnen der um ¾ 12 Uhr endete; worauf S. M. sich auf einen Augenblick zu Ihro Majestät der Königinn begaben und hierauf um 12 ¼ Uhr die zur Conferenz versam̅elten Minister vBodelschwingh vThile und vEichhorn empfingen. Um 3 Uhr Diner von 15 Couverts, außer dem könglichen Hofe als Gast nur S. K. H. der Herzog Wilhelm von Meklenburg u sein Adjutant Lt. vJasmund. Als Fest der heiligen 3 Könige wurde der Bohnenkuchen präsentirt und die Erhebung zum Bohnen König u der Bohnen Königinn traf S. K. H. den Herzog Wilhelm und die Hofdame Gräfinn Brühl. Nach der Tafel wurde der Minister Gr. Stollberg Ex. noch von Sr Majestät im Kabinet empfangen. Zur Fortsetzung des Festes wurden die jungen Prinzen und Prinzessinen der königlichen Häuser zum Abend eingeladen außerdem der General von Pfuel und der Erbprinz von Meiningen. Bohnenkönig und Königinn wurden dies Mal I.I. K.K. H.H. der Prinz Friedrich Wilhelm und Prinzeß Charlotte.

Freitag, den 7. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von  Berliner Tour.
 [Schließen]
Sr.
Majestät ließen die Parole absagen, empfingen gegen 10 ½ Uhr den Polizei-Präsidenten und ließen nach dessen Entfernung den Vortrag der Herrn-Cabinets-Minister beginnen, welcher bis 2 Uhr währte. Minister vBodelschwingh verweilte aber noch bis gegen 4 Uhr bei Sr. Majestät. Tafel um 4 Uhr. 28 Couverts. Nach Tafel empfingen Sr. Majestät den Minister Gf Stollberg. Thee und Souper um 8 Uhr in den Zimmern I. Majestät der Königinn. General von Gerlach.

Samstag, den 8. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Brühl, Friedrich Wilhelm Graf von  Gf Brühl für von Alvensleben.
 [Schließen]
V. M.
Vortrag des Militair und Civil-Cabinets. Sr. Majestät empfingen um ½ 2 |

140

den neuen dänischen Gesandten Grafen Plessen. Tafel von 15 Couverts eingeladen Minister GlM. von Thile, Freiherr von Canitz und Uhden. Nachmittag arbeiteten Sr. Majestet mit obengenannten Ministern, hierauf empfingen Allerhöchstdieselben den Minister Grafen Stolberg Abends zum Thee und Souper bei I. M. der Königinn Exc. von Massow, Hr. von Olfers und Professor Rauch.

Sonntag, den 9. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Nach 9 Uhr fuhren I.I. M.M. nach der Matthäi-Kirche und kehrten gegen 11 Uhr von da zurük. Parole-Ausgabe fand nicht statt. Nach 12 Uhr sprachen Sr. Majestät den Fürsten Carolath in der Halle, und ließen sodann den Vortrag des Minister von Kanitz um ¼ 1 Uhr beginnen; derselbe dauerte bis ¾ 2 Uhr, zu welcher Zeit Sr. Majestät den Minister Uhden im Cabinet empfingen, bis ½ 3 Uhr. – Um 3 Uhr Familien Tafel der A. H. u. H. Herrschaften (11 Cuverts.) Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät den Grafen Stollberg im Cabinet von ¼ 6 bis ¼ 7 Uhr. – Abends zum Thee und Souper bei I. M. der Königinn Gräfin Münster, Graf Voss, Excellenz v. Meyerink.

Montag, den 10. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von  Brauchitsch für Graf Brühl.
 [Schließen]
Um
10 Uhr gab Sr. Majestät die Parole aus und nahm die Meldungen des Oblt. Cnuppius vom Kriegsministerio u Major Spahns 28 Inf. Regts entgegen; schrieb dan̅ bis 11 Uhr und ließ die Vorträge des Geh. Rth. Costenoble u Geh Kab. Rths Illaire um diese Zeit begin̅en, die bis ½ 4 Uhr währten. Ihre Majestät die Königin̅ empfing um 1 Uhr den neuen Dänischen Gesandten Grafen Plessen. Zur Tafel von 18 Couv. die fürstl. Radziwillsche Familie, der Fürst Wittgenstein pp Nach derselben empfing Sr. Majestät erst den den Fürsten Wittgenstein längre Zeit, dan̅ den Grf. Stolberg und später den Grafen Pourtales. Um 8 Uhr zum Thee u Souper in den Gemächern Ihrer Majestät war Niemand Fremdes geladen. Lektüre „Sidonie von Borke oder die Klosterhexe“ von Meinold u „Berlinische Nachrichten“ von Schneider

Dienstag, den 11. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von |

240v

 von Bonin für vBrauchitsch.
 [Schließen]
Sr.
Majestät gaben um 10 Uhr die Parole aus und nahmen die Meldungen von einigen 60 Officieren des Garde Corps entgegen, sprachen dann den Geh-Rath vOlfers und demnächst im Cabinet bis nach 11 ½ Uhr den Gen. Maj. vRochow. Dann arbeiteten Sr. Majestät mit dem Minister vThile und dem Geh Rath vRaumer und H vStillfried bis 12 ½ Uhr. Um diese Zeit ließen Sr. Majestät den Vortrag des Militair-Cabinets beginnen, welcher bis 3 ½ Uhr dauerte. – Vorher hatten Sr. Majestät den V. O. C. M. vStillfried und den Maler und Architekten Dorst empfangen. Um 2 ½ Uhr gingen Sr. Majestät bis 3 Uhr in der Stadt spazieren, Diner um 3 Uhr. General vRochow, Präsident Bessel und vGerlach, H v Bismarck, der Bürgermeister Naunyn, Stadtverordnetenvorsteher Fournier und Kaufmann Schöffer u.s.w. Nach Tafel empfingen Sr. Majestät den H vStillfried und den Minister Gf Stollberg. Um 6 ½ Uhr fuhren I. I. Majestäten in die Oper (Iphigenia - Viardot-Garcia), wo die Majestät bis 8 Uhr verweilten. Thee und Souper in den Zimmern I. M. der Königinn ohne Fremde, Lectüre. –

Mittwoch, den 12. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von  von Brauchitsch für von Bonin (von Schöler krank).
 [Schließen]
Um
10 Uhr Parole-Ausgabe. Meldung des aus St. Petersburg zurückgekehrten, hier durchgehenden, Kurfürstl. Hessischen Generals von Amelunxen und seines Adjutanten. – Um ½ 11 Uhr begann der Vortrag des GehKab Rths Illaire, den Sr. Majestät um 11 auf einen Augenblick unterbrachen, um den Lieut. a. D. H. v. d. Knesebek zu empfangen, der den heute früh 7 Uhr erfolgten Tod seines Vaters, des Feldmarschalls vKnesebeck meldete. – Der Vortrag währte bis ½ 2 Uhr, worauf Sr. Majestät den Fürsten Wilhelm Radziwill empfing. –Um ½ 3 besuchte der König das Museum u sah vom H. vOlfers geführt eine Collektion neurer Niederländischer Gemälde pp u kehrte um ½ 4 zurück, um mit Ihrer Maj. der Königin en retraite zu speisen. Um 6 Uhr empfing der König den Präsidenten vKleist, später den Grf Stolberg und um ½ 7 Uhr versam̅elten sich in der Halle die säm̅tlichen Prinzlichen Kinder u ihre Gespielen in Sum̅a 50 mit den resp. Müttern, um das Bohnenfest feierlich zu begehen. Sie zogen daher mit Musik |

141

nach dem Sternsaal, woselbst IIKKHH. der Prinz Friedrich Wilhelm als Bohnen-König u die Przß Charlotte als Königin̅ unter dem Thronhim̅el Platz nahmen, während sich der beiderseitige Hoffstaat – im komischen Costüm – zu beiden Seiten desselben rangirte. Der Bohnenkönig hielt darauf eine launige Rede, ernannte die obersten Hoffchargen, vertheilte Orden u ließ dann einen Ball folgen; demnächst soupirte der Kleine Hoffstaat u zog sich nach einem langen Cotillon um 10 Uhr zurück. – Zur Abendtafel bei Ihren Majestäten blieben nur die Frau Fürstinn.

Donnerstag, den 13. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr  Hiller für vAlvensleben.
 [Schließen]
Um
10 Uhr nahmen Sr. Majestät in der Halle die Meldung des Prinzen Lippe (von der Garde du Corps) entgegen (von Urlaub zurükgekehrt) und ließen sodann gegen ¼ 11 Uhr den Vortrag des Kriegsministers und des General v Neumann beginnen; während desselben sprachen Sr. Majestät auf kurze Zeit (um ½ 12 Uhr) den General von Thile im Cabinet. Ende des Militair Vortrags um ½ 2 Uhr, worauf Sr. Majestät nach kurzer Pause (um ¾ 2 Uhr) die Minister v. Thile, Uhden und den Präsidenten v. Kleist zum Vortrag im Cabinet empfingen bis ½ 3 Uhr. Hierauf bis gegen 3 Uhr Spaziergang in der Stadt. Vor der Tafel empfingen Sr. M. nochmals den Minister v. Thile u. Vice Ob. Cerem. Meister v. Stillfried im Cabinet. Diner um ½ 4 Uhr; 22 Couverts (Prinz Lippe, Fürst Puttbus, Kam̅erherr v. Münch Bellinghaus, v. Pogwisch, Grf. Potworowskÿ; Hessische General v. Amelunxen und dessen Adjutant, Minister von Canitz, v. Thile, Exc. Grf. Rödern, Vice Ob. Cerem Meister v. Stillfried, Herr Appert pp) Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät im Cabinet die Minister v. Thile u v. Canitz von 5 bis 6 Uhr, wo der Minister v. Canitz das Cabinet Sr. Majestät verließ, und der Vice Ober Ceremonien Meister v. Stillfried eingelassen wurde, welcher Letztere bis ¾ 7 Uhr bei Sr. Majestät verblieb. Der Minister v. Thile verweilte bis 7 Uhr im Cabinet. Um ¼ 8 Uhr fuhren Sr. Majestät nach dem Schauspielhause, der Vorstellung von Christoph Columbus beizuwohnen, und kehrten um 9 Uhr nach dem Schloß zurück. Thee und Souper im Zimmer I. M. d. Königin wie gewöhnlich. General v. Gerlach zugegen.

Freitag, den 14. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von  Alvensleben für Hiller.
 [Schließen]
Keine
Meldungen, keine Parol Ausgabe.
Vortrag der Minister vThile und von Bodelschwingh von ½ 11 Uhr bis ½ 4: Hierauf Diner von 16 Couverts die Minister, ferner General von Below u Gr. Stolberg. Nach der Tafel wieder Vortrag der Cabinets Minister bis 8 ½ Uhr; alsdan̅ Theé in den Zim̅ern I M. der Königinn. Fürst und Fürstin Reuss-Schleitz Cöstritz Gr. Voss.

Samstag, den 15. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von |

141v

 Gr Brühl krank.
 [Schließen]
Sr.
Majestät der König begaben Sich früh um 8 Uhr nach dem Sterbehause des Feldmarschall vKnesebek, dessen Beerdigung mit allen, seinem Range zustehenden, militairischen Ehrenbezeugungen befohlen war, verweilten dort bis der Sarg auf den Leichenwagen gestellt wurde, begaben Sich dan̅ hinunter u blieben so lange anwesend, bis die Truppen abmarschirt u der Leichenwagen sich in Bewegung setzte, worauf Allerhöchstdieselben Sich zu Fuße nach dem Schloße zurück begaben. Um 10 Uhr empfingen Sr. Majestät den Genl Direktor der Museen H. vOlfers; dan̅ den Vice Ceremonienmeister vStillfried; worauf um 11 Uhr der Vortrag beider Kabinette began̅, der um 1 Uhr durch den Empfang des Fürsten Solms-Liech auf ¾ Stunde unterbrochen, dan̅ bis 3 Uhr fortgesetzt wurde. Zur Tafel nur der Minister Uhden, mit dem der König nach der Tafel so wie später mit dem Gr. Stolberg arbeitete. Um 6 Uhr besuchten Ihre Majestäten das Theater „Stadt u Land“. Später Souper u Lektüre.

Sonntag, den 16. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät ließen die Parole absagen, empfingen um 10 ½ Uhr den GeRath vRaumer, und begaben sich um 11 Uhr zur Kirche in den Dom, wo der Hofprediger v. Gerlach predigte. Nach der Kirche empfingen Sr. Majestät den Vice-Ober-Ceremonien-Meister Freiherr von Stillfried, verweilten dann einige Zeit in den Zimmern I. M. der Königinn und arbeiteten um 2 ¼ Uhr kurze Zeit mit dem Minister von Bodelschwingh. Um 3 ¾ Uhr fuhren I. I. Majestäten zum Diner en famille, was beim Prinzen von Preussen K. H. statt fand. Um 6 ¼ Uhr empfingen Sr. Majestät abermals den G R. Rath von Reaumer [!]. Um 9 Uhr Concert im Sternensaal (Garcia, Gentiluomo u.s.w. sangen) wozu und zu dem nachher erfolgenden Souper, die in Berlin anwesenden distinguirten Fremden und viele einheimische Herrschaften eingeladen waren, und was bis nach Mitternacht währte

Montag, den 17. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Seine Majestät derKönig geruheten um 10 Uhr die Parole aus zu geben und die Meldungen des Oberstlieutenant vRenouard, vor einiger Zeit zum Kommandeur des 20t. Landwehr Rgts ernannt und des Rittmeister Bar. Geyr vSchweppenburg, von Düssel̅dorff |

142

nach Berlin beurlaubt, entgegen zu nehmen. Hiervon zurükkehrend sprachen S. Majestät in dem Vorzim̅er Ihro Majestät der Königinn den von Paris so eben zurükgekehrten Herrn vHumboldtExellenß [!]. sowie die Generale vTümpling und vJagow; ferner in der Halle den bei seiner Abreise nach Cassell sich beurlaubenden General vAmelunxen. Nachdem der Herr von Humboldt noch auf eine kurze Zeit von Seiner Majestät in Allerhöchst dero Cabinet gerufen war, ließen Allerhöchst Dieselben um ½ 11 Uhr den Vortrag des G. O. F. R. Costenoble beginnen der gegen ½ 12 Uhr endete worauf der Geheime Cabinets Rath Illaire den seinigen begann. Um 1 Uhr wurde der neuernannte Ceremonien-Meister des Ordens vom Schwarzen Adler vonStillfried auf einen Augenblick im Kabinet vorgelassen. Um ½ 2 Uhr begann der Vortrag der Komission zur Berathung über das neue MilitairGesangbuch d. h. Minister vThile, Gen. vNeumann und Feldprobst Bollert. Um ¼ 3 Uhr kündigte der Minister vBodelschwingh an daß in den Zimmern am Sternsaal die sämtlichen Deputirten der Ausschüsse zur Präsentation bereit stünden. Gleich nach 3 Uhr traten Ihre Majestäten der König u die Königinn ein u ließen sich die einzelnen Deputirten vorstellen mit welchen Sie sich huldvoll unterhielten. Um 3 ¼ Uhr Diner von 119 Kouverts. Sämtliche Deputirte, die Minister pp. Um 5 Uhr zogen sich die Majestäten in ihre Appartements zurück. Der Minister Graf Stollberg wurde in das Cabinet Sr. Majestät gerufen wo er bis ¼ 7 Uhr verblieb. Nunmehr wurde der Geheime Rath von Raumer in Angelegenheiten des schwarzen AdlerOrdens vorgelassen. Nach ihm um ¾ 7 Uhr erschien SrExelenz. der Graf Voss und verblieben im Kabinet Seiner Majestät bis 8 Uhr. |

142v

demnächst bis 10 Uhr Thee im Zim̅er Ihrer Majestät der Königinn; alsdan̅ fuhren Sr. M. der König zum Ball desMinister vCanitz wo Allerhöchstdieselben bis ¼ 12 Uhr verweilten.

Dienstag, den 18. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Um 10 Uhr nahmen Sr. Majestät die Meldungen des Rittmeister Grf. Münster v. d. Garde du Corps (Anlegung des Guelphen-Ordens) und des Rittmeister v. Diemar (beurlaubt von Strehlen v. 4t Hus. Rgt hierher) an, gaben die Parole aus, und sprachen sodann den Minister v. Bodelschwingh im Cabinet, Militair Vortrag des General v. Neumann und Major v. Schöler von ½ 11 bis ¼ 12 Uhr; worauf der General v. Neumann Sr. Majestät die eingegangenen Depeschen vorlas bis 12 Uhr. General v. Jagow ward hierauf für kurze Zeit im Cabinet empfangen, u. kurz vor 1 Uhr sprachen Sr. Majestät in der Halle noch den Professor u. Hofmaler Krüger, welcher hiebeschieden war, um eine Scizze der für heut bestim̅ten feierlichen Versammlung der Ritter des schwarzen Adler Ordens im Rittersaal aufzunehmen während der Dauer der Ceremonie selbst. Die Abhaltung derselben fand nach dem hier beigehefteten  In der Akte, Bl. 143–146.
 [Schließen]
Programm
statt, und dauerte die Feierlichkeit im Rittersaale, die Aufnahme des Ministers v. Rother, von ¼ 2 bis ½ 2 Uhr, während welcher Zeit auch Ihro Majestät die Königin, Ihro Durchlaucht die Frau Fürstin Liegnitz und die Kinder Sr. Königl. Hoheit des Prinzen Albrecht nebst Gefolge im Rittersaale gegenwärtig waren. Die Abhaltung des Ordens Kapitels in der rothen Sammt Kammer währte bis gegen ½ 3 Uhr, und geruhten Sr. Majestät hierbei dem General der Infanterie v. Natzmer den schwarzen Adler Orden im Brillanten zu überreichen. Von Rittern des schwarzen Adler Ordens waren gegenwärtig: die hier anwesenden Königlichen Prinzen (I.I. K.K. H.H. Prinz von Preußen, Prinz Albrecht, Prinz Wilhelm, Prinz Adalbert und Prinz Waldemar) Generale der Inf. v. Jagow u. v. Natzmer, v. Aster u. v. Thiele. Minister v. Kamptz, v. Rother, Ober Marschall v. Werther W. Geh. Rath v. Humboldt. – Tafel von 31 Couverts um 3 Uhr im Sternsaal, wobei die obengenannten Ritter des schwarzen Adler Ordens (mit Ausnahme Sr. K. H. des Prinzen Albrecht der wegen Unwohlsein sich entfernt hatte) I. K. H. die Prinzessin von Preußen, W. Geh. Ob. Reg. Rath v. Raumer, Ceremonien Meister v Stillfried und das Gefolge |

147

der genannten höchsten Herrschaften. Sr. Majestät der König tranken auf das Wohl und Gedeihen des Ordens vom Scharzen Adler, auf das Wohl der jüngsten Mitglieder desselben, des heute aufgenommenen Minister v. Rother, und endlich die Gesundheit des Generals v. Natzmer, der heute mit der Decoration dieses Ordens in Brillanten von Neuem ausgezeichnet worden auf Veranlassung seines fünfzigjährigen Dienstjubiläums dessen Feier auf den morgenden Tag, den 19t Januar, fällt. Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät den Minister v. Thile im Cabinet von 5 bis ½ 6 Uhr, und ließen sodann sich durch den Ob. Geh. Baurath Stüler Vortrag halten von ½ 6 bis 7 Uhr. Die Minister v. Bodelschwingh und Graf Stollberg wurden darauf von Sr. Majestät empfangen, und verblieben im Cabinet bis ¼ auf 9 Uhr.
Zum Thee und Souper bei Ihrer Majestät der Königin Gräfin Perponcher, Präsident v. Kleist, Excellenz v. Meyrink. Minister v. Bodelschwingh.

Mittwoch, den 19. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von  vBonin weil vBrauchitsch krank
 [Schließen]
Sr.
Majestät gaben um 10 Uhr die Parole aus und nahmen die Meldung des nach Benzberg zurückkehrenden Majors von Clausewitz entgegen. Um 10 ½ Uhr empfingen Sr. Majestät zuerst den GenLt vNeumann und sodann den GRath Olfers im Cabinet und ließen um 11 ½ Uhr den Vortrag des Civil-Cabinets beginnen, welcher bis 3 Uhr dauerte. Nach Tafel, welche ohne Fremde um 3 Uhr statt gehabt hatte, arbeiteten Sr. Majestät wieder mit dem G C Rath Illaire. Um 8 Uhr Thee und Souper in den Zimmern I. M. der Königinn, ohne Fremde. Lectüre: die Klosterhexe.

Donnerstag, den 20. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Um ¼ 11 Uhr begann der gemeinschaftliche Vortrag des Kriegs Ministers u Generals vNeumann und endete ½ 2 Uhr worauf Seine Majestät sich zu Wagen nach der Wohnung S. Durchlaucht desFürsten Wittgenstein begaben nach kurzem Aufenthalt Sich zu Fuß zu dem Feldmarschall vonBoyen und dem Generallieutenant vLuck begaben[!] dort ebenfalls kurze Besuche abstatteten und demnächst nachdem Allerhöchstdieselben den Wagen vor dem Potsdammer Thor wieder bestiegen hatten nach dem Schlosse zurükkehrten |

147v

Beim Eintreffen ertheilten S. Majestät der Dombau Deputation von Cöln: Grafen von Fürstenberg-Stam̅heim, Geheimrath vMünch u Herrn von Olfers eine Audienz hierauf um ½ 4 Uhr Diner von 21 Couverts. der Kriegs Minister, Gen. vNeuman̅, die Deputation, Landrath vdBusche Ippenburg Graf Henkel Donnersmark, Generale von Möllendorff u Graf Walderseé. Um ¾ 8 Uhr wurde der Gesandte General von Rochow wegen seiner bevorstehenden Rückkehr nach Petersburg zur Abschieds Audienz vorgelassen hierauf Theé u Souper in den Zimmern I. M. der Königinn.

Freitag, den 21. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Parole abgesagt, weil keine Meldungen. Um ¼ 11 Uhr Beginn des Vortrags der beiden Cabinets Minister v. Thile und v. Bodelschwingh; gleichzeitig sprachen Sr. Majestät den Polizei Präsidenten v. Minutoli auf kurze Zeit. Ende des Vortrags um ½ 3 Uhr, worauf Sr. Majestät in der Halle den Fürsten Carolath sprachen, und Sich sodann zu Fuß nach dem Hause des Grafen Redern (unter den Linden No 1) begaben, wo Feuer ausgebrochen war. Dasselbe war bei Ankunft Sr. Majestät noch nicht gelöscht; AllerhöchstDieselben gingen indeß bis in die erste Etage hinauf, wo der Brand begonnen hatte, und überzeugten Sich, daß man bereits Anstalten getroffen hatte, desselben Meister zu werden. Um 3 Uhr verließen Sr. Majestät die Brandstätte, und machten noch eine kurze Promenade im Thiergarten, worauf AllerhöchstDieselben zu Wagen nach dem Schlosse zurükkehrten. Diner um ½ 4 Uhr; 15 Couverts (Minister v Thile u. v. Bodelschwingh, General v. Rochow, Minister v. Canitz, Excellenz v. Meÿerink, Hofdame Gräfin Brühl pp) Nach der Tafel um 5 Uhr empfingen Sr. Majestät die Minister v. Thile, v. Bodelschwingh u. v. Canitz zum Vortrag im Cabinet; der Letztere verließ dasselbe um 6 Uhr, während die beiden Erstgenannten noch bei Sr. Majestät verblieben, u. um ¾ 7 Uhr noch der Minister Graf Stollberg hinzukam. Um ½ 8 Uhr hatten die Minister v. Thile u. v. Bodelschwingh ihre Vorträge beendet; Graf Stollberg |

148

verblieb noch bei Sr. Majestät bis ¾ 8 Uhr. – Zum Thee und Souper im Zimmer I. M. der Königin um 8 Uhr. Gräfin Münster und Präsident von Kleist pp. Letzterer las vor „Prinz Friedrich“ von Laube.

Samstag, den 22. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät gaben um 10 Uhr die Parole aus und nahmen die Meldungen des General v. Salpius, des Oberst v Auerswald und Majors Wurmb v. Zinck u.s.w. respect. abreisend und hieher beurlaubt, entgegen. Vortrag des Militair und Civil-Cabinets von 10 ½ – 3 Uhr, nachdem das Militair-Cabinet schon um 12 Uhr den Vortrag beendigt hatte. Diner um 3 ½ Uhr. H v Humboldt und Minister Gf Stollberg. Letzterer arbeitete nach Tafel mit Sr. Majestät. Um 8 Uhr Thee und Souper in den Zimmern I. M. der Königinn ohne alle Fremde, Lectüre: Klosterhexe.

Sonntag, den 23. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Seine Majestät gewährten um 11 Uhr dem Minister vThile eine kurze Audienz. Um ½ 12 Uhr erschienen Seine Hoheit der Herzog von Coburg und wurden von Sr. Majestät dem Könige zur Königinn geführt. Um 12 Uhr begaben Sich S. M. derKönig nebst dem hohen Gast durch das Thurmzim̅er u die Gemächer der Hofdame Gräfin vMaltzahn nach den Kammern Friedrich des It wartete dort die Meldung des Herrn vMassow ab daß die zum heutigen Ordensfest neu ernannten und die im Laufe des Jahres decorirten Ritter in Ordnung aufgestellt wären und begaben Sich demnächst von allen Mitgliedern des Königlichen Hauses, mit Ausnahme Ihro Majestät der Königinn, gefolgt in den Rittersaal stellten Sich allda unter dem Thronhim̅el auf empfingen den Dank der vorüberdefilirenden neuernannten Ritter. Nach dieser Ceremonie große Tafel von 800 Kouverts. Nachdem S. Majestät nach der Tafel noch bis ½ 5 Uhr Cercle gemacht hatten begaben Sich Allerhöchst dieselben nach Ihrer Wohnung zurük. Der Direktor Schadow erschien zur Aufwartung bei Ihro Maj. die[!] Königinn wohin er von S. M dem Könige bestellt war. Als derselbe sich entfernt hatte wurde um ½ 6 Uhr der General von Below noch von S. Majestät dem Könige vorgelassen. |

148v

Abends Thee u Souper bei Ihro Majestät derKönigin General vGerlach. Herr von Meyerink Exelenz. Lecture (Berlinsche Nachrichten).

Montag, den 24. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Parole abgesagt. Von ¼ 11 bis nach ½ 11 Uhr sprachen Sr. Majestät den General Director von Olfers im Cabinet, und ließen dann den Vortrag des Geh. Rath. Costenoble beginnen der bis ½ 1 Uhr dauerte; von ½ 1 bis 3 Uhr Vortrag der Geh. Cab. Raths Illaire. Vor der Tafel sprachen Sr. Majestät in der Halle auf kurze Zeit den Sohn des verstorbenen Feldmarschalls v. d. Knesebeck, welcher Briefe aus dem Nachlasse seines Vaters überreichte. Diner von 29 Couverts im Sternsaale, wozu säm̅tliche hier anwesenden Ritter des Civil Verdienst Ordens eingeladen waren (v. Humboldt, v. Buch, Prof. Boeckh, Schadow Bopp, Ehrenberg, Encke, Jacob Grimm, Jacobi, Cornelius Ritter, Linck, Rauch Müller) außerdem Minister v Savignÿ u. Eichhorn, Excellenz v. Massow. pp. Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät von ½ 6 bis 6 Uhr H. v. Humboldt im Cabinet, und ließen Sich sodann durch den Geh Rath. Illaire die eingegangenen Depeschen vorlesen bis 7 ½ Uhr; während dieser Zeit ward auch der Minister Grf. Stollberg von Sr. Majestät empfangen u. blieb derselbe nach Beendigung des Vortrags des Geh. Cab. Raths Illaire noch bis um ½ 9 Uhr bei Sr. Majestät. Gegen ¾ 9 Uhr begaben Sr. Majestät Sich zu einem Besuche bei dem Herzoge und der Herzogin von Coburg nach dem Hotel de Petersbourg, von wo Allerhöchstdieselben um 1/4 10 Uhr nach dem Schlosse zurükkehrten. – Zum Thee u. Souper bei I. M. der Könige[!] Hofdame Frl. v. Zeuner und Praesident v. Kleist. Letzterer las vor aus „Prinz Friedrich“ von Laube. Nachdem I. M. die Königin um 11 Uhr Sich zurükgezogen unterredeten Sr. Majestät der König Sich noch eine halbe Stunde mit dem Präsidenten v. Kleist im Zim̅er I. M. der Königin.

Dienstag, den 25. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Brühl, Friedrich Wilhelm Graf von Vortrag des Milit Cabinets von 11 bis 1 ½ dann empfing Sr. M. den Minister v. Thile. Tafel von 70 Couverts zu Ehren des Herzogs u der Herzoginn von Coburg. |

149

I. I. M. M. fuhren in die Oper und Soupirten sodann en retraite.

Mittwoch, den 26. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von Die Parole abgesagt. – Vortrag des Geh. Kab. Rath Illaire von ½ 11 bis 1 Uhr, worauf Sr. Majestät der König Sich zum Direktor Schadow begaben – (Denselben in Hemdsermeln und ohne Weste überraschend) um ihm zu seinem heutigen 60 jährl. Jubelfeste des Dienstes allergnädigst zu gratuliren. Zur Tafel II HH. der Herzog und die Herzogin von Coburg-Gotha mit Gefolge. Nach derselben empfängt der König den Minister Graf Stolberg, dan̅ liest Schreiber dieses ein memoire de Neufchatel vor u dan̅ arbeitet SrMajestät mit dem Consistorial Präsidenten Gr. Voss. – Zum Thee und Souper Niemand geladen; Lektüre: Berlinische Nachrichten – Tischrede zur Feier der Zebu-Ochsen – Sidonia von Borke oder die Klosterhexe. –

Donnerstag, den 27. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Die Parole abgesagt. Von 11 bis kurz vor 1 Uhr Vortrag des Kriegs-Ministers und Generals vNeumann, worauf Seine Majestät den Lieut. von Etzel des Kaiser-Alexander-Grenadir. Regiments zu empfangen und dessen, im Namen der Betheiligten vorgetragenen allerunterthänigste Einladung zu der, von Offizieren der Garnison, beabsichtigten Theatralischen Vorstellung im Konzert-Saale des Schauspielhauses, am nächsten Sonnabend – den 29t – huldreichst anzunehmen geruhten. Den übrigen Theil des Vormittags brachte der König theils im Kabinet beschäftigt, theils bei I. M. der Königin zu. Diner mit dem Hofe in der Halle, wozu Excellenz vHumboldt – 11 Kuverts. – Um 5 Uhr beehrten Seine Majestät die öffentliche Sitzung der Akademie der Wissenschaften mit AHIhrer Gegenwart Vorträge der Professoren Ehrenberg und Trendelenburg. und kehrten von dort um ¾ 7 Uhr nach dem Schloße zurück, wo der Bibliothekar Duvinage, in der Halle, noch einige Nuveautäten vorlegte, verweilten sodann bis ¼ 9 Uhr bei I. M. der Konigin und empfingen, demnächst, im Kabinet, bis ¾ 9 den Minister Grafen Stolberg. Um 9 Uhr soirée musicale und Souper für die Coburgsch. Herrschaften. (die Viardot-Garcia, die Tuczeck Batta.) bis ¼ nach 12 Uhr.

Freitag, den 28. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät gaben um 10 Uhr die Parole aus und nahmen die Meldungen des von Stettin hieher beurlaubten General M. vHirschfeld und des Oberst Fiedler, so wie des G. M. a. d. Leo entgegen. Nach 10 Uhr begann der Vortrag des Minister vBodelschwingh, welcher sich aber um 11 ½ Uhr schon in den ständischen Ausschuß begab. Sr. Majestät sprachen sodann den Polizei-Präsidenten |

149v

und ließen dann des Ministers vThile Vortrag beginnen, der bis 4 ¼ Uhr dauerte, und woran der Minister von Kanitz von 2 Uhr an auch Theil nahm. Diner um 4 ½ Uhr. Die Coburgschen Herrschaften mit Gefolge, General vPrittwitz, General vHirschfeld, Oberst GfSchlieffen, GRath vOlfers, H vWildenbruch u.s.w. Nach Tafel arbeiteten Sr. Majestät mit dem Minister Gf Stollberg. Um 8 Uhr Thee und Souper in den Zimmern I. M. der Königinn ohne Fremde. Lectüre: die Klosterhexe.

Samstag, den 29. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Seine Majestät nahmen um 10 Uhr die Meldung des Oberlieutenant von Mauschwitz des 15. I. Rgts (auf 14 Tage nach Berlin beurlaubt) entgegen, besahen hierauf das Bild das Direktor Schadow gemahlt und, im Sternsaal, vorgezeigt durch den Professor Begass im Beisein des Ghr. von Olfers. Auch Ihro Majestät die Königinn geruhten das bezeichnete Portrait sowie noch ein andres von einem Belgier gemachtes Genre-Bild (Jungen der eine gefangene Ratte beobachtet) in Augenschein zu nehmen. Um 11 Uhr begann der gemeinschaftliche Vortrag des Militair- u Civil Kabinets. Seine Exelenz der General Adjutant entfernte sich um ½ 1 Uhr der Geheime Kabinets Rath um 2 Uhr. Seine Majestät machten hierauf um 2 Uhr einen kurzen Spazirgang bis unter die Kolonnade des Museums. Um 3 Uhr Diner von 12 Couverts, Gen vNeumann Herr vonMassow. Um 5 Uhr begaben sich Seine Majestät der König in die Sing Ackademie – Vorlesung des Professor Heckerüber Visionen“. Von da zurück ins Schloß und um ½ 7 Uhr in |

150

das Schauspielhaus zu einer Theater Vorstellung mehrerer Offiziere der Garnison „die Rückkehr des Großen Kurfürsten“ ferner eine Bravour Arie gesungen von Herrn von Bronnikowsky und zuletzt Mohr Rakwut als Eremit. Um ½ 11 Uhr kehrten Seine Majestät ins Schloß zurück wo Allerhöchstderselbe die Meldung von einem bedeutenden Feuer in derKönigstraße empfingen. Es war ein großes Gebäude neben der Post ausgebrannt u dabei ein Man̅ von der Löschkolonne verunglückt auch hatte der Postrath Friedrich bei der Hülfsleistung das Bein gebrochen. Souper bei Ihro Majestät der Königinn Frau von Perponcher, General vGerlach, Exellenzen vStollberg u vVoss. Retraite um ½ 12 Uhr.

Sonntag, den 30. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Um 11 Uhr begaben Sr. Majestät Sich nach dem Dom und wohnten dort dem Gottesdienste bei (Hofprediger Strauß predigte) um ¼ 1 Uhr Rükkehr nach dem Schloß. Von ¾ 1 bis 2 Uhr saßen Sr. Majestät dem Professor Hensel zur Fortsetzung eines von demselben vor längerer Zeit bereits begonnenen Portraits. Während der Dauer der Sitzung ließen Sr. Majestät Sich durch den diensthabenden Adjutanten vorlesen (die Königsberger Anzeigen) Von 2 bis gegen ¼ 3 Uhr hatte der Minister Uhden Audienz, u. unternahmen sodann Sr. Majestät eine Fußpromenade bis zum Brandenburger Thore hinaus, wo Allerhöchst Dieselben gegen ¾ 3 Uhr den Wagen besteigend, und, zum Potsdammer Thore hineinfahrend, um 3 Uhr nach dem Schloß zurükkehrten. – Um 3 ½ Uhr Familien-Tafel der A. H. u. Hh. Herrschaften. – |

150v

Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät den Hofprediger Strauß im Cabinet von ½ 7 bis ½ 9 Uhr. Während dieser Zeit ging (gleich nach 7 Uhr) die Meldung ein, daß von dem gestern Abend ausgebrochnen Feuer Königs Straße No 59 (,dessen man im Laufe des heutigen Tages Herr geworden zu sein glaubte, wenn es auch noch nicht vollständig überall gedämpft gewesen,) jetzt ein bisher unversehrt erhaltenes Haus dennoch von Neuem ergriffen worden sei, u. in Flammen stehe, und zwar ein Hintergebäude der Post. – Um ¾ 8 Uhr ward der Minister Grf. Stollberg in das Cabinet eingelassen, u. verweilte bei Sr. Majestät bis ½ 9 Uhr. – Gegen 8 Uhr schikten Sr. Majestät den diensthabenden Flügeladjutanten persönlich nach der Post, um über den Verlauf des von dort gemeldeten Brandes nähere Nachrichten einzuziehen. Es erwies sich in Folge hiervon, daß die Meldung, ein zur Post gehöriges Gebäude brenne, unrichtig gewesen; es stand vielmehr nur ein an die Post anstoßendes Hintergebäude des Hauses Königsstraße No 59 in Flammen, und alle Maaßregeln waren bereits so getroffen, daß die zur Post selbst gehörigen Gebäude gesichert erschienen, und man des Feuers binnen Kurzem Herr zu werden hoffte. Von ½ 9 Uhr bis ½ 10 Uhr verweilten Sr. Majestät bei I. M. der Königin, wo zum Thee und Souper eingeladen waren: Grfin Münster u. Hofdame Grfin Brühl, Excellenz von Meÿerink u. Präsident v. Kleist; Letzter las vor (Beschluß des Stückes von Laube: Prinz Friedrich) Während des Thee’s erschien der Polizei Präsident Minutoli, um Bericht über den Verlauf des Brandes in der Königs Str. abzustatten, u. sprachen Sr. Majestät denselben im Theezimmer. Gegen 10 Uhr fuhren Sr. Majestät zu einer Soirée bei Ihrer Durchlaucht der Fürstin Liegnitz, und verweilten dort bis 12 Uhr.

Montag, den 31. Januar 1848
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von |

151

Die Parole abgesagt. – Sr. Majestät empfing nach 10 Uhr den GenDir. der Museen H. vOlfers, läßt um ½ 11 Uhr den Vortrag des Geh Rths Costenoble beginnen, dem sich der des Geh Kab. Rth. Illaire anschließt, der gegen 1 Uhr endigt. Dazwischen empfängt SrMajestät der König den Wirkl. Geh. Rth. Graf Ingenheim und von ihm die Bothschaft des Hintritts seiner Schwester Ihr. Durchl. der verwittw. Herzogin von Cöthen. Von 1 bis 2 Uhr arbeitet der König mit dem Minister vCanitz, giebt dann dem OberJägermeister Fürst Carolath die Befehle zu einer Jagd am 2ten dM. fährt nach Bellevue und sieht dort dem Vergnügen des „Rutschens“ auf den Eisbergen bis gegen 3 Uhr zu; kehrt nach dem Schloße zurück, um dem Maler Hensel bis 4 Uhr zu sitzen, während dessen ich Allhstdemselben vorlesen durfte. Zur Tafel um ¼ 5 Uhr IIHH. der Herzog von Coburg u Gemahlin nebst Gefolge, der Würtemberg. Oberst Batz, der Langrf Gr. Stolberg aus Westphalen der Oberst vLedebur Flügel Adjutant, H vHumboldtEx. u H. Lepsius. Nach Tafel arbeitet der König erst mit dem Generl vBelow, dann mit dem Minister Gr. Stolberg bis 7 u schreibt dann für sich. von ½ 8 bis 9 Uhr mußte ich dazwischen vorlesen. Um 9 Uhr zum Thee uSouper im großen Zim̅er IhrMaj. der Königin̅ Grfin̅ Münster, Präs. vKleist, H. vOlfers uProf. Rauch. Musikdirektor Löwe aus Stettin, Lieut. Tippelskirch u der junge Violinist Viéner tragen Musikstücke vor bis ½ 12Uhr. –