GStA PK, BPH, Rep. 50, F I Nr. 3 Bd. 7, Bl. 55-66v

Samstag, den 1. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von |

55

Um 1/4 9 Uhr Abnahme der Bittschriften dan̅ Promenade durch den Park. Um 10 Uhr erscheinen die Rgts. Kom̅andeure und Leib Kompagnie Chefs der Garde du Corps u des 1st Garde Rgts zur Abgabe des gewöhnlichen Monats Rapports, und zwar für den Oberstl. vHerwarth der, zur Empfangnahme der Garde Reserven com̅andirt, abwesend, der Major vKessel. Mit ihm zugleich der Kommandant General vHischfeldt welcher die zur Empfangnahme der Reserven aus Schleswig angekommenen Offiziere Seiner Majestät vorstellten. Hiernächst folgte der Militair Vortrag des General vNeuman̅ Exc. u Major vSchöler und dan̅ der des Civil Kabinets durch den Geheimen Kabinets Rath Illaire. Eine Deputation aus der Grafschaft Mark u dem Herzogthum Berg welche Seiner Majestät ohne weitern Zweck die Versicherung der treuesten Liebe und Anhänglichkeit zu Füßen legen wollte wurde, in Festhaltung des Grundsatzes dergleichen gegenwärtig nicht statt finden zu lassen, abgewiesen. Von 1 bis 3/4 3 Uhr befanden Sich beide Majestäten bei dem General vLuck Exc. woselbst eine musikalische Morgenunterhaltung statt fand in welcher durch Gräfin Rossi |

55v

Fräulein Cæcilie vLuck, Herr von Ottenstedt u GvLuck zuerst Quartets vorgetragen wurden u Gräfin Rossi demnächst mehrere Lieder von Küken usw. sang. Um 3 1/4 Uhr Diner von 28 Kouverts. Sämtliche Offiziere die sich gemeldet hatten waren zur Tafel gezogen. Von 3/4 7 bis 3/4 8 Uhr machten Seine Majestät einen Spaziergang nach dem neuen Palais u durch den Park zurück. Von 8 bis 11 Uhr Thee und Souper in Sanssouci. Frau Fürstin von Liegnitz, Prinz Wilhelm K.H. Gräfin Meuron Offizier der Wache Lt. v Barby des 1. Garde Regiments

Sonntag, den 2. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Von 1/4 9 Uhr an Abnahme der Supliken Spaziergang nach dem neuen Garten und Rückkehr von dort zu Wagen um 9 Uhr. Um 10 Uhr zum Gottesdienst nach der Garnisonkirche. (Feldprobst Bollert) Um 11 Uhr Wachtparade im Lustgarten (Anmerkung. Der General von Neumann wünscht jedes Mal durch den Flügel Adjutanten vom Dienst benachrichtigt zu werden wenn Seine Majestät der König die Parade zu besuchen beabsichtigen.) Seine Majestät ließen sich auf Parade die Unteroffiziere des Genadier Rgts vorstellen welche, zum Empfang der Reserven aus Schleswig hier sind; auch meldeten sich beim Könige eine Anzahl avancirter Offiziere insbesondre die zu Offizieren ernannten Artillerie Portepee Fähnriche. Um 12 Uhr Rückkehr nach Sanssouci. Um 3 Uhr Diner von 35 Kouverts. Die Königliche Familie mit Gefolge. Der Graf Seissel aus Elberfeldt. Um 5 Uhr traf der MinisterPräsident von Auerswald aus Berlin ein, dinirte für sich in der Gallerie und blieb demnächst bis 1/2 8 Uhr mit Seiner Majestät dem Könige u dem Prinzen von Preußen KH. |

56

in Conferenz. Alsdan̅ Thee auf dem Belvedere. Prinz Wilhelm Prinz Carl Friedrich Prinz August v Würtemberg u Fürstin Liegnitz. Souper in Sanssouci Frau vSchlegell. Offizier der Wache Lt Gr. Waldersee I.

Montag, den 3. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Von 1/2 9 bis 9 Uhr Promenade über den Ruinenberg. Sr. Majestät empfangen um 10 1/4 Uhr den aus Paris zurückgekehrten Dr. Oelsner-Monmerqué. Vortrag des GenLt. v Neumann und Cab. R. Illaire von 10 3/4 bis 12 1/2 Uhr. Spaziergang demnächst bis nach 2 1/2 Uhr. Um 3 Uhr, wegen des Geburtsfestes des Prinzen Wilhelm Familientafel im Orangerie-Hause des neuen Garten, Marschalltafel im Jaspis-Saal. Nach Tafel ließen Sr. Majestät Sich duch den Oberst vWillisen vorlesen. Um 7 1/2 Uhr Thee im Bairischen Hause des Wildparks mit Musik des Ersten Garde Rgts. Sämmtliche Höfe mit Gefolge und Frau vRauch nebst 2 Töchter, Frau von Schlegell waren geladen und blieben auch zum Souper in Sans-souci. Officier d. Wache v Schuckfuss I. G.R.

Dienstag, den 4. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Von 8 1/2 - 9 1/4 Uhr Promenade durch Bornstedt. Vortrag des GenLt vNeumann und des Major von Schöler von 10 1/2 bis 12 Uhr. Nachher empfingen Sr. Majestät den sich zum Großen Generalstaab versetzt meldenden Major von Moltke und in einer Separat-Audienz den neuen Polizei-Präsidenten von Berlin Herr v Bardeleben. Sodann fuhren Sr. Majestät zum Fahrländer See, wo Entenjagd abgehalten, die aber des zu starken Windes wegen verunglückte. Um 3 3/4 Uhr von dort zurückgekehrt Diner. Herr vOlfers. Nach Tafel empfingen Sr. Majestät den Herr vOlfers und dann den Oberst vWillisen. Thee unter dem Portrai in Charlottenhof. Souper in Sans-souci. Zu beiden waren GLt vPrittwitz, Gl vGerlach, Oberst Gf Finkenstein. Officier d. W. Lt. vKleist I G.R.

Mittwoch, den 5. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Spaziergang von 8 3/4 - 9 1/4 Uhr. Vortrag des Civil-Cabinets von 10 3/4 - 12 Uhr. Von 1 3/4 - 3 Uhr ritten Sr. Majestät spazieren. Diner um 3 Uhr mit dem ganzen Ministerium und dem Präsidenten der National-Versammlung. Nach Tafel empfingen Sr. Majestät zuerst den Minister Hansemann und dann den Minister Präsidenten v Auerswald und den aus |

56v

Malmoe von seiner Sendung dorthin zurückgekehrten Königl. Gesandten in Constantinopel Grafen Albert Pourtalès. Thee um 8 Uhr im Marmor-Palais. Prinz Albrecht, Prinzeß Charlotte, Prinz von Würtemberg und Fürstin Liegnitz waren geladen, Sr. K.H. der Prinz von Preußen erschienen en charmante surprise Sr. Majestät ließen am neuen Garten eine auf die Dörfer reitende Abtheilung der Königl. Reserve der K. Abt. Gr. Regmts an sich vorbei defilieren. Souper in Sans-souci. Die Wache hatte Lt. Löwenklau v. G. I. Bat.

Donnerstag, den 6. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von Früh 10 Uhr meldete der Schreiber dieses Berichts sich alleruntertänigst zu Diensten. Um 10 1/4 Uhr empfingen Sr. Maj. die Meldungen des Gral Lt v Thun, früher Gesandter in Stuttgart, des Gral Lt von Hirschfeldt zum Com̅ando der 15t Division, des Oberst Dobeneck zum Antritt seiner Remonteinspectoinsreise, sprachen darauf den Gral v Aschoff u nahmen von 3/4 11 bis 1/2 12 Uhr den Vortrag des GralLt von Neumann u des Major von Schöler entgegen. Von 12- 3/4 2 Uhr ritten Sr. Majestät im Wildpark spatzieren. Um 3 Uhr war Diner, Sr. K. Hoheit der Prinz Wilhelm von Preußen, Sr. Durchlaucht der Oberkam̅erherr Fürst Wittgenstein, der Schwedische Kabinetschef Herr von Manderström, die Militairs, die sich gemeldet, die Legationsräthe pp v Schleinitz, Pourtales, Brockhausen |

57

waren geladen. Nach der Tafel 1/2 7 hatten die Minister v Auerswald, Märker u Kühlwetter Vortrag - die beiden letzteren blieben bis 1/4 8, der Erstere bis gegen 8 bei Sr. Majestät. Gleich darauf fuhren Sr. Majestät nach Sacro zu Thee. I.K. Hoheiten die Prinzen und Frau Prinzeß Karl, die Prinzen Friedrich Karl und Wilhelm von Preußen, Frau Fürstin Liegnitz war zugegen. Um 3/4 10 Uhr kehrten die Allerhöchsten Herrschaften nach S.S. zurück, Souper pp. Officier der Wache H v Schmeling v 1st G. Regt.

Freitag, den 7. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von Sr. Majestät der König gingen früh nach 1/4 9 Uhr spatzieren u kehrten nach 9 Uhr zurück. Um 10 Uhr meldete sich der Rittmeister Grf Münster zu seinem Com̅ando in Begleitung des Leg. Raths Grf Pourtales nach Schleswig. Darauf empfingen Sr. Majestät den W. Geh. Rath von Massow u trafen nach 1/2 11 Uhr den Predigen Dr. Meinholdt einen Augenblick. Von 10 Minuten vor 12 bis 5 Minuten nach 1 Uhr ritten Sr. Maj. der König spatzieren, u nahmen von 1/4 2 - nach 2 Uhr den Vortrag des Geh. Raths Costenoble entgegen. Um 3 Uhr war Tafel zu Ehren des Geburtstags des Kaisers von Russland. Sr. Maj. u die Herren Brüder Sr. Maj. die Prinzen Wilhelm u Friedrich Karl in Russischer Uniform. Eingeladen Ihre Königlichen Hoheiten die Prinzessinnen Karl u Charlotte von Preußen, die Frau Fürstin Liegnitz, |

57v

der Pz August v Würtemberg, Herr u Frau von Meyendorf, Graf u Gräfin Benckendorff u die ganze Russ. Legation, die Generale von Tümpling, von Neumann, Webern pp Um 1/4 4 Uhr fuhren Ihre Majestäten nach dem Marmorpalais, von dort zu Wasser nach der Pfaueninsel und kehrten ebenfalls nach eingenommenem Thee zu Wasser zurück. Gegenwärtig I.K.H. die Prinzen von Preußen, Albrecht, Wilhelm von Preußen, Prß Charlotte v Preußen, Pz Würtemberg, Fürstin Liegnitz. Um 10 Uhr Souper in Sans Souci, gegenwärtig I.K. Hoheit die Prinzen Wilhelm von Preußen und August von Würtemberg. Wachthabender Officier Lt v Krosigk vom 2t G. Regt zu Fuß.

Samstag, den 8. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von Seine Majestät der König ritten von 8 bis 1/4 10 Uhr spatzieren, empfingen um 10 Uhr den Com̅andanten Gral von Hirschfeldt u den Lt von Malotki vom 2t Inf. Regte, der Reserven hergebracht, arbeitete dann bis gegen 2 Uhr mit dem Kriegsminister Gral Lt Schreckenstein, dem Gral Lt v Neumann Major von Schöler u zuletzt mit dem Cab. Rath Illaire u gingen von 1/4 3 bis 3 Uhr spatzieren. Um 3 Uhr Tafel. Sr. Königl. Hoheit Pz Wilhelm von Preußen, Herr von Schilden, Obermarschall von Werther pp Um 7 Uhr fuhren Sr. Majestät mit |

58

Ihrer Majestät der Königin spatzieren bis 8 Uhr u gingen dann zu Thee u Souper zu Ihrer Durchlaucht der Frau Fürstin Liegnitz, von wo Allerhöchstdieselben, ebenfalls zu Fuß, nach 11 Uhr zurückkehrten. Wachthabender Officier der Pr. Lt. von Auer vom 1t G. Regt. zu Fuß.

Sonntag, den 9. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Gegen 10 Uhr fuhren I.I. M.M. nebst Gefolge nach Sacrow zur Kirche. Von dort gegen 10 Uhr zurückgekehrt, sprach der König den General v. Rauch (aus Süddeutschland zurükgekehrt) 1 1/2 Stunde im Cabinet; nahm sodann die Meldungen des General Majors v. Thümen (beurlaubt) und des Major v. Sobbe (zum Commandeur des 3t Ulanen Regiments ernannt) an, und empfingen gleich darauf im Cabinet Herrn v. Schleinitz (meldete seine Rückreise nach Hannover als Gesandter dort) bis gegen 1/2 3 Uhr. Um 3 Uhr Familien Diner (12 Couverts) im Salon; für das Gefolge Marschalls Tafel im Jaspis Saal, wobei auch der wachhabende Officier Lieutenant von Neumann vom 1 Garde Regiment zugegen. Nach der Tafel von 3/4 7 bis 8 Uhr Spaziergang im Park von Sanssouci. Um 8 Uhr Thee im Salon wobei zugegen I.I. K.K. H.H. Prinz Adalbert, welcher sich vorher schon aus Schleswig zurükkommend bei Sr. Majestät gemeldet hatte. Prinz Wilhelm, Friedrich, Friedrich Carl, Frau Fürstin Liegnitz. Letztere entfernte sich nach dem Thee, wo I.M. die Königin pp sich zurückzog, u. Sr.M. der König einen Spaziergang nach Marlÿ unternahm; zum Souper im Concertzimmer verblieben danach noch außer den genannten höchsten Herrschaften: Fr Gräfin Münster, Herr v Schleinitz, v. Massow, v. Humboldt, Prinz August v. Würtemberg und der[en] Gefolge und der wachthabende Officier.

Montag, den 10. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Nach Abnahme mehrerer Bittschriften Morgenpromenade nach dem Marmor Palais und von dort zu Wagen um 1/2 10 Uhr nach Sanssouci zurück. Nach dem Frühstück sprachen Sr. Majestät im Cabinet Herrn v. Massow eine halbe Stunde und blieben sodann bis nach 1/2 12 Uhr allein beschäftigt; von 3/4 12 bis 1 Uhr Vortrag des geh. Cab. Raths Illaire. |

58v

Spazierritt von 1/4 2 bis gegen 3/4 3 Uhr, bei welcher Gelegenheit einen Besuch bei Frau von Meyendorff (in dem Saldernschen Etablissement an der Brandenburger Chaussee) abstatteten, u. von dort über das neue Palais nach Sanssouci zurükkehrten. Um 3 Uhr Diner von 26 Couverts. Minister Kühlwetter, Bornemann, General v. Below (aus Wien von seiner Sendung zurükgekehrt) u. die gestern Genannten hier wohnenden höchsten Herrschaften, sowie Gräfin Münster, Herr v. Humboldt, v. Massow, Oberst Willisen, pp. Nach der Tafel arbeitete Sr. Majestät mit den Ministern v. Auerswals, Hansemann u Kühlwetter eine halbe Stunde und sodann mit v. Auerswald allein bis 3/4 7 Uhr. Von 7 bis 3/4 8 Uhr Fußpromenade im Park von Sanssouci. Thee im Salon und Souper im Concert Zimmer, wobei I.M. die Königin erschienen, welche wegen eines leichten Unwohlseins bei Tafel nicht mit zugegen gewesen. I.I. K.K. H.H. die Prinzen Wilhelm, Adalbert, Friedrich nebst Gefolge I.D. die Frau Fürstin von Liegnitz. Gräfin Münster, Herr v. Humboldt, v. Massow; der wachthabende Officier Lieutenant von Schmeling I

Dienstag, den 11. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Morgenpromenade bis 1/2 10 Uhr. Von 11 bis 12 Vortrag des General v. Neumann und Major v. Schöler; von 3/4 1 bis 1/4 2 Uhr sprachen Sr. Majestät den General v. Rauch im Cabinet. Von 1/2 2 bis bis[!] 3/4 3 Uhr Spazierritt über den Pfingstberg und durch den neuen Garten; General von Rauch kam nachgeritten und schloß sich an. Um 3 Uhr Diner von 24 Couverts, wobei I.M. die Königin wiederum erschien. (außer den gewöhnlichen gestern bereits Genannten Gästen war noch der Prediger Snetlage zugegen.) Gegen 1/2 5 Uhr Ankunft I.K.H. der |

59

verwittweten Großherzogin von Meklenburg Schwerin nebst Prinzessin Louise von Meklenburg, welche von I.I. M.M. auf‘s Herzlichste empfangen wurden. Nach 1/4 6 Uhr empfing der König den Oberst v. Willisen, der aus Berlin angekommen, über den Verlauf der heutigen Nationalversam̅lung berichtete; sodann ward der Prediger Snetlage in‘s Cabinet beschieden, wo Sr. Majestät bis gegen 1/2 7 Uhr mit demselben sprachen. Um 8 Uhr Thee im Salon und später Souper im Concert Zimmer und rothen Zimmer; zugegen waren: I.I. K.K. H.H. Prinz v. Preußen, Prinz und Prinzessin Carl, Prinz Friedrich, Pr. Wilhelm, Adalbert, Prinz August v Würtemberg die Frau Großherzogin mit Prinzess Louise Fr. Fürstin Liegnitz nebst Gefolge. Herr v. Humboldt, Gräfin Münster, General v. Rauch pp

Mittwoch, den 12. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von Morgenspaziergang von 3/4 8 bis 1/4 10 Uhr über den Pfingstberg nach der Meierei im neuen Garten vonwo Sr. Majestät zu Wagen nach Sanssouci zurükkehrten. Von 1/2 12 bis 1 Uhr hatte der Geh. Kabinets Rath Illaire den Vortrag. Spatzierfahrt Ihrer Majestäten bis 3/4 3 Uhr. Zur Tafel von 36 Couv. II KK Hoheiten der Prinz Wilhelm, der Prinz vPreußen, die Frau Großherzogin vMeklenburg-Schwerin, nebst der Herzogin Luise, der Prinz Adalbert, der Herzog Wilhelm von Meklenburg, der Prinz Friedrich, der Grf Konstantin und Tümpling, die Generale Prittwitz u Hirschfeld pp Nach Tisch arbeitete der König mit dem Gen. Dir. der Museen vOlfers. Um 7 Uhr Spatzierfahrt und Thee auf dem Balkon des Marmor-Palais. Souper in Sanssouci mit den Fürstlichkeiten von heute Mittag.

Donnerstag, den 13. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von Spatziergang von 8 bis 1/4 10 Uhr. Meldung des Major v. Berken Com̅andeur des 4ten Ulan-Rgmts. u des Maj. vRandow etatsm. c. 1ten Ulan-Rgmt. Vortrag des Militair-Kabinets von 11 bis 1 Uhr. Tafel der ganzen Königlichen Familie à l‘honneur des hohen Geburtstagsfestes IhrMaj. der Kaiserin vRussland im Baierschen Hause im Wildpark; das Gefolge hier an der Marschallstafel. Thee auf der Pfauen Insel; zu Wasser vom Marmor Palais. Rückehr nach 10 Uhr Souper im Concertzim̅er.

Freitag, den 14. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von Spatziergang von 3/4 8 bis 9 Uhr, dem Sich, wie gestern, die Frau Großherzogin anschloß. Zurückgekehrt empfing der König den Dr. Vintscheit, nahm dann |

59v

die Meldung des zum Kom̅andanten von Berlin ernannten Generals von Thümen entgegen und empfing dann den Prediger Röttcher. Von 1 bis 3 Uhr arbeitete Sr. Majestät mit dem Conseil Minister v. Auerswald, dem Kriegs Minister Schreckenstein und dem Geh. Ob. Finanz Rath Costenoble; nachdem Sr. Majestät zuvor noch einen Ritt nach dem Katharinenholze gemacht, dem Scheibenschießen der 9ten Compagnie 1t Garde Rgmts. zfuß unter Leitung S.KH. des Prinzen Friedrich Carl beigewohnt und Allerhöchstselbst drei Schuß mit dem neuen Zündnadelgewehr gethan hatte. Zur Tafel von 30 Pers. die hier anwesenden Höfe, Minister pp nach derselben arbeitete Sr. Majestät mit gedachten beiden Ministern noch bis gegen 7 Uhr fort. Thee auf dem Pfingstberge u Promenade nach dem Marmor Palais. Souper hier.

Samstag, den 15. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Um 6 Uhr früh Abreise IhrKH. der Frau Großherzoginn vMeklenburg Schwerin mit der Herzogin Luise. Unmittelbar daruf machte S. Maj. der König einen Spatziergang bis 1/4 8 Uhr und nahm dann die Bittschriften der zahlreich versammelt Bittsteller Allerhöchstselbst ab, legten Sich dann, aber, sehr ermüdet, abermals nieder und standen erst gegen 10 Uhr wieder auf. Gegen 1/2 11 Uhr Empfang des Kommandanten und des Major vWinterfeld vom Ingenieur-Korps, welcher den Tod seines Schwiegervaters des Generals vPerbandt, früheren Kommandanten von Wesel, meldete. Dann General vNeumann einige Augenblicke im Kabinet; darauf Besichtigung einiger durch den Bibliothekar Duvinage, im Säulen-Saale, vorgelegter Nouveautäten, Meldung des zum Inspekteur der Landes-Festungs-Besatzungen ernannten General vAschoff und, um 1/4 12 Uhr Beginn des Vortrags des Major vSchöler, im Vortrags Zim̅er (noch im Beiseyn des Generals vNeumann) dem sich der des Geh. Kab. Raths anschloß. Nach Beendigung dieser Vorträge um 1/4 2 Uhr blieb der König, allein, im Kabinet beschäftigt bis nach 2 Uhr, wo ein Spazirgang durch den Garten von Sans-souci, bis in die Nähe des Neuen Palais gemacht wurde. Diner von 21 Kuverts. Außer den auf Sans-souci anwesenden Königlichen Prinzen, und den Umgebungen, die Generale vGerlach und vAschoff. Nach Tafel |

60

von 1/2 bis 7 Uhr arbeitete der König mit dem aus Berlin herübergekommenen Unter-Staats Sekretair Grafen vBülow und blieb sodann allein noch bis 8 Uhr beschäftigt. Sodann Fußpromenade nach dem Gärtnerhause von Charlottenhof, wohin I.M. die Königin und die übrigen Herrschaften schon früher voraus gegangen waren, und woselbst der Thee getrunken wurde. Die Rückkehr erfolgte gegen 10 Uhr. I.M. die Königin und ein Theil der Umgebungen bestiegen hierbei, für das letzte Stück des Weges, die Wagen. Souper wie gewöhnlich. Die auf Sans-souci anwesenden Personen und die Frau Fürstin, aber keine weitern Fremden sowohl zum Thee als Souper. Offizier du jour: Lieut. vSchiekfuhs 1st Garde-Rgts.

Sonntag, den 16. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Keine Morgen-Promenade, da Sr. Majestät erst nach 9 Uhr aufstanden. Um 10 Uhr nach der Stadt in die Garnison-Kirche, später zum Aufziehn der Wacht und Parole-Ausgabe in den Lustgarten. Nachdem der König (der auf Parade den Leibrock der Garde-du-Corps, mit Helm, Pallasch und Kartusche getragen) Sich im Schlosse umgekleidet, Fahrt durch Nowawes - den neu chaussirten Weg - nach dem Babels-Berg, zum Besuch der dortigen Herrschaften. I.K.H. Prinzeß von Preußen leidet, in Folge von Erkältung, an heftigem Schnupfen. Auch I.M. die Königin hatte deshalb, nach dem Gottesdienst, dort einen Besuch gemacht. Rückfahrt - beide Majestäten zusammen - um 1 Uhr nach Sans-souci. Um 1/4 2 Uhr Minister vAuerswald und General vBelow - Letzterer eben aus Frankfurt a/M. zurückgekehrt - von Sr. Majestät im Vortrags-Zimmer empfangen, bis nach 3 Uhr. Familien-Diner im Säulen-Saal, Marschalltafel, an welcher vAuerswald u vBelow, im Jaspis-Saale. Nach 7 Uhr begaben Sich beide Majestäten in Begleitung der Prinzen Friedrich, Wilhelm und Adalbert wie des Prinzen August v Würtemberg nach Charlottenhof, wo, auf dem halbrunden Sitze, der Thee eingenommen wurde, wozu die Frau Fürstin und Prinz Friedrich-Carl, wie Frau von Schlegell eingeladen waren. Der Prinz von Preußen und Prinz Albrecht fanden sich später, als Surprise, ein, um den Herzog von Braunschweig zu begrüßen, Höchstwelcher auf der Eisenbahn beim Wildpark angelangt, von dort zu Wagen, sich sofort nach Charlottenhof begab und von den Majestäten auf das Herzlichste empfangen wurde. Prinz Albrecht |

60v

(Sohn) war den Allerhöchsten Herrschaften auf der Promenade begegnet und, nebst seiner Begleitung, gleichfalls zum Thee nach Charlottenhof, mitgenommen worden. Rückkehr nach Sans-souci gegen 1/2 10 Uhr. Seine Majestät nebst den Prinzen und dem männlichen Gefolge gingen zu Fuß. Ihre Majestät die Königin und die Damen benutzten die Equipagen. Souper wie gewöhnlich wobei noch Prinz Carl erschien, der zur Begrüßung des Herzogs von Braunschweig nach Sans-souci gekommen war. Im Gefolge des Herzogs befinden sich die Adjutanten, Hauptleute v. Gierswald und vHohenhorst.

Montag, den 17. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Erst von nach 9 bis nach 1/2 10 Uhr kurze Promenade, ganz in der Nähe, im Garten von Sans-souci. Nächst dem Hofmarschall auch Excellenz von Massow beim Frühstück Ihrer Majestäten. Um 11 Uhr sprach der König im Kabinet, den General vRauch und nach 1/2 12 begann im Vortrags-Zimmer, der Vortrag des Geh. Kabinets Raths, welcher bis 3/4 2 Uhr währte. Sodann Spazir-Ritt durch Eiche, Bornim, Lindstädt und Rückkehr nach Sans-souci kurz vor 3 Uhr. Diner von 30 Kuverts im Säulen-Saal. Prinzen Friedrich und Wilhelm, Herzog von Braunschweig, die Frau Fürstin, Prinz und Prinzeß Croy, Graf u. Gräfin Benckendorff, Gräfin Perponcher, Herzog Melford, Graf Arnim (früher Gesandte in Wien) Gesandte Oberst vRöder, Geh. Rath Tieck und die Umgebungen. Nach der Tafel sprach der König im Kabinet den Obersten vRöder, dann den Grafen Arnim bis 1/2 7 Uhr, wo der Minister Hansemann aus Berlin eintraf und, im Vortrags-Zim̅er empfangen, bis nach 7 Uhr mit Seiner Majestät verweilte. Um 8 Uhr Thee im Säulen-Saal, später Souper im Concert-Zimmer. Anwesend die fürstlichen Gäste auf Sans-souci, der Prinz von Preußen, Prinz Carl, die Frau Fürstin, Generalin v Luck nebst Tochter, Graf Arnim. Offizier Dujour: Graf Finckenstein I. vom 1t. Garde-Regiment.

Dienstag, den 18. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Kurze Morgen-Promenade Seiner Majestät, nach Abnahme von Bittschriften, von kurz vor 9 bis 3/4 10 Uhr. Nach 10 Uhr nahmen Sr. Majestät die Meldung des in den Ruhestand versetzten Commandanten Gen. Major von Reuter entgegen, sprachen sodann den Gen.Lt. vRauch im Cabinet und empfingen um 1/4 11 Uhr eine Deputation |

61

der Potsdamer Schützengilde, die Sr. Majestät eine Einladung zum Preysschießen überreichte, welche Sr. Majestät für Mittwoch, den 26t. Mittags 12 Uhr anzunehmen geruhten. Vortrag des Militair-Cabinets von 11 1/2 - 12 1/2 Uhr. Sodann gingen Sr. Majestät nach der Stadt und machten dem im Stadtschloß wohnenden, kranken Herrn vHumboldt einen Besuch. Spazierritt nach den Ravensbergen. Diner nach 3 Uhr. Herzog vBraunschweig mit seinen Adjutanten, Herr vOlfers. Nach Tafel empfingen Sr. Majestät den General vRauch. Thee um 7 1/2 Uhr im Bairischen Hause im Wildpark. Prinz von Preußen, Prinz Wilhelm, Prinz vWürtemberg, Fürstin Liegnitz, Gräfin Perponcher, Frau vSchlegell. Souper in Sans-souci. Officier der Wache, Herr v Pachelbl v 1t. G R.

Mittwoch, den 19. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Um 9 Uhr fuhren die Majestäten über Spandau nach Charlottenburg zur Gedächtnißfeier des Todestages der hochseeligen Königinn. Nachdem die Herrschaften aus dem Mausoleum zurückgekehrt, empfingen Sr. Majestät den Major v Bomsdorff als Commandeur der Charlottenburger Bürgerwehr, den Bürgermeister und besichtigten im Schloßgarten die Schützencompagnie der Bürgerwehr, empfingen den Minister v Auerswald um 1 Uhr und arbeiteten mit demselben bis um 2 3/4 Uhr. Dann fuhren Sr. Majestät nach der Pfaueninsel wo Freibiertafel war, an der aber die Damen der Königin und Schreiber dieses Theil nehmen mußten. Thee um 8 Uhr in Marly. Fürstin Liegnitz, Prinz von Würtemberg, Frau v Schlegell. Souper in Sans-souci. Off. d. Wache, vZedlitz v. G.I.R.

Donnerstag, den 20. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät machten vor dem Frühstück einen kurzen Spaziergang, empfingen um 10 Uhr den General v Eberhard in einer Privat-Audienz und nahmen dann die Meldung des zum Commandanten vThorn ernannten Major‘s Sleevogt, bisher Brigadier der 7t. Artillerie Brig. entgegen. Um 10 Uhr Vortrag des Kriegs-Ministers und des Major vSchöler. - Nach Beendigung dieses Vortrages machten Sr. Majestät einen 1 1/2 stündigen Spazierritt. Diner um 3 Uhr. Prinz Wilhelm, der Kriegs-Minister, |

61v

Gen.Maj. a.D. v Reuter, Major Sleevogt, General v Eberhard. Nach Tafel empfingen Sr. Majestät den Gen. vRauch. Um 6 Uhr wohnten Sr. Majestät einer Musik Aufführung classischer Musikstücke durch den Dilettanten-Verein in der Kirche von Nikolskoï bei. Thee in Sacrow. Fürstin Liegnitz, Gräfin Perponcher, Gräfin Meuron, Frau v Schlegell. Nach dem Thee arbeiteten Sr. Majestät kurze Zeit mit dem Minister Hansemann in Glienicke. Souper in Sans-souci. Off. der Wache Gf Kanitz v. 1. G. R.

Freitag, den 21. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von Um 10 Uhr früh trat ich den Dienst an. Der Geh. Cab. Rath Illaire hatte Vortrag bei Sr. Majestät dem Könige von 1/2 11 Uhr bis 1 1/4 Uhr, dann sprach Sr. Maj. den Gesandten Usedom bis 2 1/4 u dann bis gegen 3 Uhr den Gral von Pfuel, der sich aus Petersburg zurückmeldete. Um 3 Uhr ertheilten Sr. Majestät dem Großherzogl. hessischen Gesandten von Schäffer - eingeführt von dem Unterstaatssecretair Graf Bülow - eine Abschiedsaudienz u behielten denselben zur Tafel. Eingeladen noch S.K. Hoheit Priz Wilhelm von Preußen, Gräfin Nassau u Gefolge, Gral von Pfuel pp Gleich nach der Tafel hatte der Gral von Pfuel Lt von Rauch Vortrag u um 6 Uhr empfingen Sr. Maj. den Ministerpräsidenten von Auerswald, der bis |

62

nach 7 Uhr Vortrag hielt. Dann fuhren Ihre Majestäten nach dem Pfingstberge, wo Thee getrunken wurde. Eingeladen S.K. Hoheit der Prinz von Preußen, Prz Wilhelm und Pz Adalbert von Preußen, Gräfin Nassau, Generalin Luck pp Ihre Majestäten besuchten auf dem Rückwege den Gral Luck und gingen dann bis zum Marmorpalais zu Fuß, wo Allerhöchstdieselben den Wagen bestiegen und nach S.S. zurück fuhren. Beim Souper waren gegenwärtig I.K. Hoheiten die eben genannten Prinzenu Gral Pfuel pp. Officier der Wache H. von Schlagmeter vom 2ten Garde Regt. zu Fuß

Samstag, den 22. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von Sr. Majestät der König nahmen um 9 Uhr die Bittschreiben der Supplikanten am gewöhnlichen Platze entgegen, kehrten dann sogl. ins Schloß zurück. Um 10 1/4 Uhr empfingen Allerhöchstdieselben den Commandanten und den Major von Ötzel, der sich zum großen Generalstabe versetzt meldete. Um 11 Uhr empfingen Sr. Maj. der König eine Deputation des Kölner Dombauvereins, die Sr. Maj. bat, der 600jährigen Jubiläumsfeier am 14t Aug. c. in Cöln beizuwohnen. Allerhöchstdieselben erwiderten, daß Sie gewiß von Herzen wünschten bei dieser Feier gegenwärtig zu sein, daß Allerhöchstsie aber |

62v

keine bestim̅te Zusage und kein Versprechen geben könnten. Die Deputation bestand aus dem Grafen Fürstenberg, Generalprocurator Berghaus, dem Appelationsrath de Gräff. Von 1/2 12 bis 1 Uhr hatte der GeneralLt von Neumann, Major Schöler, Geh. Cab. Rath Illaire Vortrag, letzterer dann noch allein bis gegen 1/2 2 Uhr. Dann gingen Sr. Majestät zu Fuß nach Potsdam, besuchten Alexander Humboldt und kehrten im Wagen nach Sans Souci gegen 3 Uhr zurück. An der Tafel waren S.K. Hoheit Priz Adalbert von Preußen, die Grale Neumann, Tümpling, Aschoff, Gerlach, die Professoren Link, Ranke, Hensel pp Um 1/4 8 Uhr fuhren Sr. Maj. nach der Friedenskirche um in Gegenwart des Baumeister Hesse ein neu aufgestelltes Kreuz anzusehen, u fuhren dann nach dem Belvedere, wo der Thee eingenom̅en wurde - Gegenwärtig I.K. Hoheiten Prz u Przß Karl, Prz u Przß Charlotte, Prinz Friedrich Karl, Adalbert v Preußen, Prinz von Würtemberg, Fürstin Liegnitz, Professor Ranke. Um 1/2 10 Uhr Souper in Sans Souci |

63

Gegenwärtig die Prinzen Karl, Karl Friedrich, Adalbert von Preußen, Pz von Würtemberg K. Hoheiten, die Frau Fürstin Liegnitz pp Officier der Wache Lieut. von Keckman 1. Garde Rgt zu Fuß.

Sonntag, den 23. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von Sr. Maj. der König nahmen früh 9 Uhr die Bittschriften auf dem gewöhnlichen Platze entgegen, fuhren 1/2 10 Uhr mit Ihrer Majestät der Königin nach Sakrow in die Kirche (der Prediger Heym, Erzieher pp predigte) kehrten 1/2 1 Uhr zu Hause[!], sprachen den Herrn Stillfried u darauf den Geh. Rath von Patow, der sich zur Übernahme des Com̅issariums als Oberpräsident von Brandenburg meldete, empfingen darauf um 1/4 2 Uhr die Meldung des Lieutenant Peucker vom 19t Inf. Regt. der bei Miloslaw in dem Arm bedeutend verwundet worden ist, und arbeiteten dann in Allerh. ihrem Cabinet. Um 3 Uhr Familientafel u Marschalltafel. Um 1/2 8 Uhr fuhren Ihre Majestäten nach der alten Grotte im Neuen Garten zum Thee. I.K. Hoheiten die Prinzen Friedrich, Wilhelm, Adalbert von Preußen, Frau von Luck, waren gegenwärtig, sonst noch viele Potsdamer Damen eingeladen, die nicht kamen, weil die Einladung zu spät bestellt u sie nicht mehr zu finden waren. Um 9 Uhr fuhren Ihre Majestäten zu Wasser nach dem Marmorpalais, von dort zu Wagen nach Sans Souci, wo 10 Uhr soupiert wurde. Die 3 Prinzen gegenwärtig. Officier der Wache H v Kamecke v 1t Garde Regt zu Fuß.

Montag, den 24. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von |

63v

Sr. Majestät fuhren früh halb 8 Uhr mit der Eisenbahn nach Berlin u dort von dem Bahnhofe direkt nach Charlottenburg, woselbst Allerhöchstdieselben gegen 1/2 9 Uhr eintrafen und sogleich die Parade des 4ten Eskadron der Garde du Corps, auf der Terrase des Gartens, abnahmen. Dann hatte der Geh. KabRth. Illaire Vortrag bis 1/2 10, dem der der Minister vAuerswald u Kühlwetter folgte bis 3/4 11 Uhr. Um diese Zeit hatte sich mit Allerhöchster Genehmigung die Bürgerwehr Charlottenburg‘s (500 Mann) auf der gedachten Terrassenlinie aufgestellt; der König ward mit einem Hurrah empfangen, ging die Linie hinunter und ließ die Bürgerwehr vorbeimarschiren. Nach dieser Parade setzte der Minister vAuerswald seinen Vortrag fort bis 1/2 1 Uhr, wo der Minister der Justiz Märker den neuernan̅ten Unter-Staats-Sekretair Müller Sr. Majestät vorstellte. Um 1 Uhr überreichte der Gesandte der französischen Republik Mr. Arago, sein Creditiv; gegen 1/2 2 Uhr empfing der König den Minister Camphausen, unsern Regierungs-Deputirten beim Reichs-Verweser und fuhr um 3/4 2 Uhr, mit Pferden über Spandau, bei 26° Hitze, nach Sanssouci zurück, wo der König um 3 1/4 Uhr eintraf u sich sogleich zur Tafel begab, zu der der General von Schack befohlen war. Um 1/2 8 Uhr Thee auf dem Balkon des Marmor-Palais, danach Wasserfahrt, und von der Meierei zurück zum Souper nach Sanssouci. Um 11 Uhr entlassen.

Dienstag, den 25. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von Um 10 1/2 Uhr empfing der Sr. Majestät den Gelieut. vRauch, nahm dan̅ die Meldung des aus Frankfurt a/M angekom̅enen Oberst v Auerswald an und ließ danach den Vortrag des Kriegsministers vSchreckenstein beginnen, dem sich der des Militair Kabinets anschloß u bis 1/2 2 Uhr währte. Von 3/4 2 bis 1/4 4 Uhr machte der König einen größern Spazier-Ritt. Zur Tafel der Obst vAuerswald, ObLt Wiesner Kom̅d. 36 Inf. Rgmts, Mr. Favarger aus Neufchatel und der GesandschftsPrediger Thile, der direkt aus Jerusalem kömmt und Erde aus Gethsemane u andre Raritäten mitbringt. Letzterer wird nach Tafel noch vom Könige empfangen. Um 1/2 8 Uhr Thee unter dem Portikus von Charlottenhof, PrizuPzß Carl uFürstin Liegnitz, die auch zum Souper bleiben.

Mittwoch, den 26. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Brauchitsch, Eduard August von Sr. Majestät machte um 9 Uhr einen kleinen Spaziergang und nahm den zahlreich versam̅elten Bittstellern ihre Klagen Selbst ab, empfing um 1/2 10 Uhr den Genlieut. vRauch, nahm die |

64

des Obersten Iffland, zur Geh.n Kriegs-Kanzlei übergehend, an und ließ dann den Vortrag des Geh. Kabin. Rth Illaire beginnen, der bis 1/2 12 Uhr währte. Nun fuhr der König nach der Stadt und empfing im Schlosse eine Deputation des Berliner Magistrat‘s und der Stadtverordneten, die Er in Gnaden entließ u begab Sich dan̅ nach dem Schützenhause, woselbst Er eine Einladung der Schützengilde anzunehmen geruht hatte. Die Gilde war vor dem Schießhause aufgestellt, erwieß bei der Ankunft des Königs die Hon̅eurs, Allhöchstderselbe ging dann die Front hinunter u ließ sie dann in Zügen vorbei marschiren. Hirnach ging der König in das obere Stockwerk des Hauses, besichtigte die im großen Saale aufgehängten ältern Scheiben, die neuen zum heutigen Feste, nahm einige Erfrischungen an, ließ Sich die von andern Schützengilden Deputierten vorstellen u gestattete - nach einem patriotischen Gesange der Gilde - dem Mauermeister Zerto die Gesundheit des Königs auszubringen, worauf der Herr auf das Wohl der Gilde u Seines lieben, des schönen Potsdam trank. Nachdem noch Toaste auf das Wohl Ihrer Majestät der Königin̅ u der Königl. Prinzen ausgebracht worden, began̅ das Schießen nach der Scheibe, wobei der König den Ersten Schuß that. Nachdem Derselbe noch einige Zeit dem Schießen zugesehen hatte, kehrte Er um 1/2 2 Uhr nach Sanssouci zurück; empfing gleich den aus Schleßwig zurückgekehrten Rittm. Gr. Münster u schrieb dan̅ bis 3 Uhr. Exc. vSchön, vTümpling mit Gemahlin, der Gesandte Graf Dönhoff, der Bischoff von Culm, Herr vOlfers pp Nach Tafel arbeitete der König mit den inzwischen eingetroffenen Ministern vAuerswald, Hansemann u Kühlwetter bis 1/2 8Uhr, empfing den Gr. Pourtales, ebenfalls aus Schleßwig angekom̅en u fuhr dan̅ nach dem Brauhaus Berge, wo der Thee eingenom̅en wurde. Spatziergang durch Marly pp Souper im Schlosse: Fürstin̅ Liegnitz, Prinz von Preußen, Prinz Friedrich von Würtemberg. 11 Uhr entlassen. Lektüre.

Donnerstag, den 27. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr 1/2 10 Uhr Empfang von Bittschriften; 11 Uhr Entgegennahme von Meldungen: Major Grf Dönhoff meldet den morgen stattfindenden Abmarsch von 2 Schwadron des Garde Husaren Regiments nach Berlin; Major v. Moltke vom Generalstabe meldet seine Versetzung in den großen General Stab. Hierauf sprachen Sr. Majestät den General v. Below im rothen Zimmer bis 1/2 12 Uhr; von 1/2 12 bis 1/2 1 |

64v

Uhr Vortrag des Militair-Cabinets im Vortrags Zimmer; von 1/2 1 bis 1/2 2 Uhr abermaliger Empfang des General v Below im Cabinet. Von 2 - 3 Uhr Spazierritt nach dem Wildpark. Um 3 Uhr Diner von 19 Couverts (Staatsminister a.D. Camphausen, Prof. Rauch, Prof. Cornelius Geh. Rath v. Massow wachhabender Off. v. Schmeling) Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät nacheinander den Minister a.D. Kamphausen, den Oberst Lieutenant und Flügeladjutanten von Schöler, den General v. Rauch und den Gesandten Grf. Pourtales. Um 1/2 8 Uhr ward zum Thee auf der Eremitage im neuen Garten gefahren, wozu eingeladen waren I.D. die Frau Fürstin von Liegnitz, Prinz Wilhelm u Prinz Friedrich K.K. H.H. Prinzeß Charlotte u Prinzeß Anna, Prinz Albrecht (Sohn) nebst Gefolge, Grf Pourtales, Prof. Rauch u Cornelius. Nach dem Thee ward eine Gondelfahrt unternom̅en und sodann beim Marmor-Palais gelandet, wohin die Wagen bestellt waren. Rückfahrt nach Sanssouci und Souper daselbst im Concert Zimmer.

Freitag, den 28. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Abnahme der Bittschriften gegen 9 Uhr und Morgenpromenade bis 10 nach dem Marmor Palais und von dort zu Wagen zurück. Um 11 Uhr nahmen Sr. Majestät die Meldung des Major Keusch vom II. Aufgebot der Landwehr aus Treuenbrietzen an und sprachen sodann den General v. Rauch im Cabinet bis nach 12 Uhr. Von 1/2 1 bis 1/2 3 Uhr Spazier-Ritt über Glienicke nach Nikolskoi und zurück. Um 3 Uhr Diner von 19 Couverts (General Gerlach, Ob. Baurath Stüler, wachhabender Officier Lieut. v. Jena vom II. Garde Rgt z.F. |

65

Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät nacheinander den General v. Gerlach, General von Rauch mit dem Grafen Pourtales und Herrn von Senfft Pilsach bis 3/4 8 Uhr, wo A.H.D. zum Thee nach dem Pfingstberge fuhren. Daselbst waren I.I. K.K. H.H. der Prinz u. die Prinzessin Carl, Pr. Friedrich Carl, Prinz Wilhelm, Prinz Friedrich, I.D. die Fürstin Liegnitz, Gräfin Perponcher, Generalin v. Rauch nebst Familie, Generalin v. Luck desgl. Herr u. Fr. Schlegel pp Nach dem Thee ward eine Fußpromenade unternommen, zu nächst bis zur Wohnung des General v. Luck, wo I.I. M.M. auf kurze Zeit eintraten, um den General zu besuchen, und sodann nach dem Marmor Palais, von wo aus zu Wagen nach Sanssouci zurückgefahren wurde. Souper im Concert Zimmer.

Samstag, den 29. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Mit dem Bahnzuge um 8 Uhr fuhren Sr. Majestät nach Berlin und hatten unterwegs Vortrag von Gen. Lieutn. v. Neumann u. Geh. Cab. Rath Illaire. Vom Berliner Bahnhofe ward direct nach dem Museum gefahren zur Besichtigung der dort im Bau begriffenen Localitäten des neuen Museums, wo H. v. Olfers u. Ob. Bau Rath Stüler Sr. Majestät herumführten. Ein Bilder Maler Kaulbach (der persönlich zugegen) fand die besonders lobende Anerkennung Sr. Majestät. Nach der Besichtigung des Museums Frühstück in Monbijou, bei welcher Gelegenheit Sr. Majestät den General v. Thümen sprachen und sodann von dort nach der Münzstraße No. 10, der Gießwerkstatt des Prof. Rauch, um die daselbst im Guß vollendete Reiter Statue Friedrich des Großen zu besichtigen um 3/4 10 Uhr. Nach ungefähr Einviertelstündigem Aufenthalt daselbst fuhr der König (durch die Auguststraße zum oranienburger Thor hinaus bei der neuen Caserne vorüber, durch Moabit und über die Moabiter Brücke) nach Bellevue. Ankunft daselbst 1/2 11 Uhr. |

65v

Von 1/2 11 bis 3/4 11 sprachen Sr. Majestät mit dem Rittmeister und Flügeladjutanten v. Manteuffel; von 3/4 11 bis 1/4 12 Vortrag des Civil Cabinets; von 1/4 12 bis 1/2 12 Empfang des Minister Märker; von 1/2 12 bis 12 arbeitete der König mit dem Finanz-Minister Hansemann, von 12 bis 1/2 1 mit dem Kriegsminister Schreckenstein: sprach v. 1/2 1 bis 3/4 1 den Minister Präsidenten von Auerswald im Cabinet und arbeitete sodann mit demselben und dem Handelsminister Milde bis gegen 1/4 2. Von 1/4 2 bis 3/4 2 ward abermals der Kriegsminister bei Sr. Majestät vorgelassen u die Meldung des Oberst v. Hahn, als Chef des Stabs nach Insterburg bestim̅t, angenom̅en. Rükfahrt nach Potsdam mit dem Bahnzuge um 2 Uhr und um 3/4 3 Uhr Ankunft in Sanssouci; dort 3 Uhr Diner von 20 Couverts (Gesandter Grf Dönhoff, Oberst von Willissen [heute zum General ernannt] pp) Nach der Tafel ward gegen 6 Uhr der General v. Rauch im Cabinet empfangen, worauf um 1/2 7 Uhr I.I. M.M. Sich zu Fuß nach der Friedenskirche begaben und dort bis 1/4 8 Uhr verweilend einer Musik Aufführung des GesangVereins für klassische Musick beiwohnten, worauf eine Fuß-Promenade nach Charlottenhof unternommen und dort der Thee getrunken wurde, wobei die in Sanssouci wohnenden Prinzen nebst Gefolge zugegen und Frau von Schlegell; Frau Fürstin Prinz Würtemberg pp., Rükkehr nach Sanssouci zu Fuß und Souper im Concert-Zimmer.

Sonntag, den 30. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von |

66

Um 10 Uhr zur Kirche nach Sacrow, von wo nach Beendigung des Gottesdienstes I.I. M.M. nach dem Babelsberge fuhren zum Besuch bei S.K.H. dem Prinzen von Preußen, welcher erkrankt. Rükkehr nach Sanssouci gegen 1 Uhr. Seine Majestät sprachen kurz vor der Tafel noch den Geheimen Kom̅erzien Rath Heitler aus Leuthen in Schlesien. Demnächst um 3 Uhr Familien Tafel. Säm̅tliche Mitglieder der Königlichen Familien mit Ausnahme des Prinzen von Preussen indem Seine Königliche Hoheit am vorhergehenden Tage erkrankt waren. Von 6 bis 3/4 7 Uhr befand sich der Premier Minister vAuerswald im Kabinet bei Sr. Majestät. Bald nach 7 Uhr fuhren Ihro Majestäten nach dem neuen Palais wo sich die an diesem Tage zur Spazierfahrt und zum Souper eingeladenen Mitglieder der National Versam̅lung versamelt fanden. Ihre Majestäten unterhielten Sich mit der durch die Minister vAuerswald Hansemann u Kühlwetter u den Präsidenten Grabow vorgestellten Mehrzahl derselben in der huldreichsten Weise. Um 1/2 9 Uhr nachdem Ihre Majestät die Königin bereits vorangefahren folgten S.M. der König zum Thee nach dem Wildpark. Während dieser Zeit etwa 1/4 10 Uhr wurde der Veranstaltung gemäß den Deputirten von der Terrasse von Sanssouci aus die Beleuchtung der grossen Fontaine gezeigt. Ihre Majestät kehrten um 3/4 1o Uhr aus dem Wildpark zum souper nach Sanssouci zurück anwesend war der Gesandte in Wien Graf Arnim und Frau von Perponcher u von Schlegell welche letztere bereits zum Thee zugegen war.

Montag, den 31. Juli 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Alvensleben, Gebhard Karl Ludolf von Von 8-9 Uhr Promenade nach dem MarmorPalais und zu Wagen zurück worauf Seine Majestät die Meldung |

66v

des Majors vonBeverförde v. Garde Inf. Rgt über seinen Abmarsch mit den zwei noch hier befindlichen Eskadrons des Rgts am 1. Aug nach Berlin entgegen nahmen. Von 10 1/4 bis 11 1/2 Uhr Vortrag des Minister Kühlwetter u Polizey Präsident vBardeleben demnächst der des G. K. R. Illaire, nachdem sich noch vorher der Oberstlt. Fischer wegen seines Abgangs nach Frankfurth am Main bei Sr. Majestät gemeldet hatten. Um 3 Uhr Diner wo Herr von Humboldt nach längerer Krankheit zum ersten Male wieder erschien. Herr von Pachelbl Major von Beverförde Herr von Meyerink Frau von Schlegell. Um 1/2 5 Uhr traf mit dem Minister vAuerswald der von Wien zurück gekehrte Gen. vonBelow in Sanssouci ein u wurden beide alsbald von Sr. Majestät empfangen. Nach ihrer Entfernung um 6 Uhr wurde der Generallieutenant von Rauch zu einer längeren Unterredung zu Sr. Majestät berufen. Um 1/2 8 Uhr Thee in Sanssouci. General vGerlach Vice-Ober Hofmeister von Meyerink Frau von Perponcher Herr u Frau von Schlegell.