GStA PK, BPH, Rep. 50. F I Nr. 3 Bd. 7, Bl. 90v–100v

Sonntag, den 1. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr |

90v

Um ½ 10 Uhr nahmen Sr. Majestät einige Bittschriften während der Morgenpromenade ab; fuhren um 10 Uhr nach Potsdam, wo I.I. M.M. dem Gottesdienst in der Garnison Kirche beiwohnten (Bollert) und sodann communicirten. Um 12 Uhr Rückkehr nach Sanssouci und um ½ 1 Uhr Entgegennahme der Rapporte von den Commandeuren des 1t Garde Regiments, der Garde du Corps und der Garde Artillerie. Promenade nach dem neuen Palais von ½ 2 bis ¾ 3 Uhr. Um 3 Uhr dinirten I.I. M.M. mit S. K H. dem Prinzen Wilhelm u Prinz Adalbert allein im Concert Zimmer; Marschalls Tafel für das Gefolge. Von ½ 6 bis ¾ 7 Uhr Spazierfahrt I.I. M.M. Um 8 Uhr Thee u. Souper wie gewöhnlich, wobei zugegen Prinz Alexander Solms, Herr v. Massow, v. Humboldt, der wachthabende Officier Pr. Lieut. Inf. Haake vom 1t Garde Regt. z. F.

Montag, den 2. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Kurze Morgenpromenade und Entgegennahme von Bittschriften, worauf Sr. Majestät um 10 Uhr den General von Rauch im Cabinet empfingen. Um 12 Uhr besichtigten A. H. D. ein im Salon durch den Maler Rund aufgestelltes Bild, sprachen Herrn v. Olfers, und ließen dann den Vortrag der Geh. Räthe Illaire und Costenoble beginnen der bis 2 Uhr dauerte. Von 2 – 3 Uhr Promenade im Garten von Sanssouci. Um 3 Uhr Diner von        Couverts, wobei erschienen: der dänische Kammerherr v. Reetz, Unterstaatssecretair des auswärtigen v. Bülow, General v. Willissen nebst Gemahlin, Oberbergrath v. Beust desgl, Präsident v. Witzleben pp wachthabender Officier v. Auer vom 1t Garde Regt. Nach der Tafel unterhielten Sr. Majestät Sich längere Zeit mit Herrn v. Reetz, sprachen dann im Cabinet nacheinander den Präsidenten v. Witzleben und General v. Below, |

91

und gingen von ½ 7 bis ½ 8 Uhr im Garten von Sanssouci spazieren. Thee und Souper wie gewöhnlich, wobei zugegen: I.I. K.K. H.H., die Prinzen von Preußen und Carl nebst Gemahlinnen, Prinz Wilhelm, Adalbert, August v. Würtemberg, Gräfin Meuron, Frau von Schlegell pp.

Dienstag, den 3. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Kurze Morgenpromenade und Entgegennahme von Bittschriften. Um 10 Uhr meldeten sich der Oberst Grf Schulenburg vom 2t If. Regt u. Lieut. von Massow vom 20t Ldw. Rgt. Hierauf sprachen Sr. Majestät den Professor Hensel, und ließen gegen ½ 12 Uhr den Vortrag des Geh. Cab. Rths Illaire beginnen, woran sich der Vortrag des Militair Cabinets anschloß. Während desselben ward auf eine halbe General von Jänichen im Vortragszimmer empfangen. Ende des Vortags gegen 1 Uhr. Spaziergng von ½ 2 bis 3 Uhr, wobei eine Visite beim General von Luck. Um 3 Uhr Diner von 24 Couverts (Oberst Grf Schulenburg, General Grf Beust u. v. Willissen Gen Lieut v. Neumann Oberst v Herwarth, Grf Finkenstein, Hptm. v. Kessel v. 1 G. Rgt. Rittm. v. Alvensleben v. Rgt Garde du Corps, Major v Wedell Garde Artill u a Wachthabender Officier Pr Lieut. v Schimmelmann vom 1t Garde Rgt.) Nach der Tafel sprachen Sr. Majestät den General von Neumann im Cabinet. Thee u. Souper wie gewöhnlich; eingeladen waren Frau von Luck nebst Tochter u. Rittmeister v. Kettler vom 1t Garde Ulanen Rgt. Lectüre durch Herrn v. Humboldt. Während des Thees (zwischen ¼ u. ½ 10 Uhr) hörte man, daß in Potsdam Generalmarsch geschlagen wurde, was, wie sich später ergab eine Allarmirung der Bürgerwehr war. Der diensthabende Flügeladjutant ritt auf A. H. Befehl nach der Stadt, um Erkundigungen einzuziehen, wonach sich dann ergab, daß die Veranlassung zu dem Tumult eine Prügelei gewesen die in dem sogenannten Kaisersaal (einem Tanz-Local in der Kaiser Straße) begonnen zwischen Mannschaften vom Rgt. Garde du Corps u. Mitgliedern des Democratischen Clubs; 36 Garde du Corps waren nach Angabe des Platz Majors durch die Bürgerwehr arretirt worden. Vom |

91v

Vom Füsilier Bataillon 2t Garde Rgts. aus den Communs beim neuen Palais rückte eine Abtheilung von 1 Uoff. u. 60 Mann zur Verstärkung der Wache nach Sans-souci, ward aber nach einiger Zeit, sobald sich die Ursache des Lärmens in der Stadt ermittelt hatte, wieder entlassen.

Mittwoch, den 4. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Nach dem Frühstück sprachen Seine Majestät, im rothen Zimmer, hinter einander, die General vPrittwitz u. vRauch, von 10 bis ½ 11 Uhr, und, von ½ 11 bis ½ 12 Uhr, den nach Frankfurt zurückkehrenden Oberstlieut. Fischer des Kriegsministerii. Vor dem Schluße dieser letzteren Audienz erschien Geh. Rath Costenoble, mit einer dringenden Anfrage und ward, gleichfalls im rothen Zimmer, gleich vorgelaßen. Demnächst, ¾ 12 Uhr fuhren beide Majestäten, ohne Begleitung, zur Geburtstags-Gratulation, zu S. K. H. dem Prinzen Albrecht, nach dem Marmor-Palais. Nach der Rückkehr Allrhstderselben, um ¼ 1 Uhr, Beginn des Vortrags des Geh. Kab. Raths, während, gleichzeitig, Ob. Lnds-Gerichts-Präsdnt vGerlach in das Vortrags-Zimmer vorgelaßen wurde, und bis ¾ 1 Uhr blieb. Der Vortrag des Kabinets endete um ¼ 2 Uhr, worauf der König, im rothen Zimmer, mit Sr. K. H. d. Prinzen von Preußen, den Generalen vNeumann und vRauch, dem Obersten vHerwarth u. Major vKessel konferirte. In Folge der unerwarteten Mission des GR. Costenoble, hatte Sich der König entschloßen nach Belle-vue zu gehn. I. M. die Königin hatte inzwischen Familien-Tafel im Wild-Park. Marschalls-Tafel war in d. neuen Kammern. Die Fahrt erfolgte, wie gewöhnlich bis Berlin auf der Eisenbahn, mit dem Zuge um 2 Uhr. In Belle-vue von ¼ 4 bis ¾ 5 Uhr, sehr lebhafte Conferenz Sr. Majestät mit den Ministern vPfuel, vBonin, Eichmann, Graf Döhnhoff und Kisker. Diner, im weißen Zim̅er, von 8 Kuverts. Seine Majestät brachten dabei die Gesundheit des Prinzen Albrecht K. H. aus. Gleich nach Tafel Rückkehr der Minister zur Stadt, während der König Sich, zum Ber-|

92

liner Eisenbahn-Hofe begab und, in Begleitung des Gls vRauch und Schreiber dieses – wie Er gekommen - per Extrazug nach Potsdam zurückkehrte. Ankunft auf Sans-souci gegen ¾ 7 Uhr. Um 8Uhr Thee und Souper, wie gewöhnlich. Prinz Wilhelm, Prinz August von Würtemberg, Familie von Rauch. Offizier der Wache Lieut. von Stülpnagel. Prinz Albrecht überraschte noch durch Seinen Besuch kurz vor dem Souper.

Donnerstag, den 5. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Gegen 9 Uhr Abnahme der Bittschriften, wie gewöhnlich. Nach dem Frühstück, um ¾ 11 Uhr, nahm der König, im Säulen-Saal, des zum Major avancirten Erziehers des Prinzen Albrecht (Sohn) vDanckelmann Meldung entgegen, sprach dann, im rothen Zimmer, den General von Below und ließ darauf den Vortrag des Militair-Kabinets, im Vortrags-Zimmer, beginnen, welcher bis nach ½ 1 Uhr währte. Demnächst wurde, noch im Vortrags-Zim̅er, bis gegen ½ 2 Uhr, Präsident von Gerlach von Sr. Majestät gesprochen. Hierauf Promenade nach Charlottenhof wo beide Majestäten zusammentrafen und den Spaziergang durch das Gärtner-Haus bis nach dem Schlößchen gemeinschaftlich fortsetzten. Von dort kehrten I. M. die Königin direkt nach Sans-souci zurück, während der König die Promenade durch die Fasanerie und das Neue Palais verlängerte. Rückkehr auf Sans-souci erst nach 3 Uhr. Diner von 18 Kuverts. Major vDankelmann und die Umgebungen, worunter auch Geh. Rath Gf Voss und Gl vBelow. – Thee und Souper wie gewöhnlich. Prinz u Prinzeß v. Preußen, Prinz u. Prinzeß Carl, Prinz August v. Würtemberg und Schauspieler Schneider, welcher mehrere Gedichte von Scherenberg und, aus seinen „Berlinischen Nachrichten“ die Lebens-Geschichte der Barberina vortrug. – Offizier vom Dienst: Lieutenant vSchmeling vom 1ten Garde-Regiment.

Freitag, den 6. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Wie gewöhnlich, Abnahme der Bittschriften durch Seine Majestät. Nach dem Frühstück ließ Sich der König durch den        portraitiren, zu einer auf die silberne Hochzeit beider Majestäten zu schlagenden Medaille, und sprach später, von beiläufig ½ 12 Uhr bis gegen 1 Uhr, im Kabinet, den Pastor Fliedner. Demnächst Unterhaltung mit den Generalen vRauch und vGerlach und dem Präsidenten vGerlach im Vortrags-Zimmer, bis um 3 Uhr. Diner von 21 Kuverts. Generale vPrittwitz, vGerlach, vHirschfeld, Herr vOlfers, |

92v

Präsident vGerlach, der Oberst und der Kammerherr Grafen vFinkenstein, Ober-Baurath Stüler. Nach Tafel sprach der König noch einige Augenblick den Prediger Heim, der sich mit einer Anfrage einstellte, auf der Terasse und fuhren beide Majestäten sodann zusammen spazieren. Thée und Souper, wie gewöhnlich. Gräfinnen vPerponcher und vMeuron und Ob. B. R. Stüler. Lekture durch Herrn von Humboldt. Offizier vom Dienst: Lieut. vHülsen 2t Garde-Regts.

Samstag, den 7. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät empfingen um 10 ¼ Uhr den General-Major von Hirschfeld. Vortrag des Militair- und Civil-Cabinets und des Gen. Maj. Jaenichen von 10 ½–12 ¼ Uhr. Von 12 ¾ – ½ 3 Uhr gingen Sr. Majestät spazieren nach dem Pfingstberge u Marmor-Palais. Diner um 3 Uhr in Charlottenhof. Gf Burghauss, Herr v Gaffron, Oberst v Bischofswerder. Nach Tafel fuhren die Majestäten zusammen spazieren. Thee und Souper um 8 Uhr im Conzertzimmer, Prinz u Prinzeß v. Preußen, Prinz v Würtenberg, General vPrittwitz und Tochter u.s.w. Off. der Wache Lt. vBlock 1t G. Regts

Sonntag, den 8. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät wohnten dem Gottesdienst in der Friedenskirche bei, gingen dann mit I.M. der Königinn spazieren. Um 12 ½ Uhr empfingen Sr. Majestät den Minister Präsidenten und um 1 Uhr, die sämmtlichen Minister bis nach 3 Uhr. Diner um 3 ½ Uhr, sämmtliche Höfe mit Gefolge, Hzg Wilhelm von Mecklenburg, die Minister. Nach Tafel fuhren Sr. Majestät von 6 ½–7 ¼ Uhr spazieren und gingen vom Neuen Palais nach Sans souci. Thee und Souper um 8 Uhr. Prz u Przß von Preußen, Prz vWürtemberg. Off. d. Wache Lt. vRoeder vom 1t G. Rgt.

Montag, den 9. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät wohnten einem Feld-Maneuver bei, welches befohlen von dem Oberbefehlshaber zu den Marken, unter Leitung des GenLt vPrittwitz zwischen Drewitz und Bergholz statt fand, und wo auf der einen Seite Oberst vHerwarth, auf der anderen Oberst vBischoffswerder kommandirte |

93

Nach beendigtem Maneuver fuhr Sr. Majestät nach Saarmund und nahm die dort neu erbaute Kirche in Augenschein. Um 1 Uhr nach Sans-souci zurückgekehrt Vortrag des Justiz-Ministers Kisker und dann des GehCab Rath Illaire und des GeRath Costenoble. Tafel um 3 Uhr. Gf u Gräfin Knyphausen nebst 3 Töchter Gen. d. Cav. vWrangel, GLt vPrittwitz, Gen. vGerlach, Obersten vBischoffswerder und vHerwarth u.s.w. Nach Tafel empfingen Sr. Majestät den Gen. vGerlach und später den GC. Rath Illaire. Um 8 Uhr Thee u Souper im Conzertzimmer. Prz und Prinzeß Carl. Off. der Wache vRuville v. 1t G. Rgt.

Dienstag, den 10. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von  Manteuffel für Alvensleben.
 [Schließen]
Sr.
Maj. der König fuhren früh ½ 7 Uhr mit ein Extrazug nach Berlin u von dem Bahnhofe sogl. nach Bellevue. Daselbst sprachen Sr. Majestät von 8 bis 10 Uhr, zuerst den Präsidenten der Nat. Versam̅lung Grabow, dann säm̅tliche Minister u zuletzt noch die Minister v Bonin und Döhnhof, weil die andern Herrn sich bereits nach ¼ 10 Uhr in die Nationalversam̅lung begeben mußten. Um 10 Uhr fuhren Sr. Maj. nach d Eisenbahnhof, nahmen daselbst den Vortrag des Majors v Schöler entgegen u kehrten ¾ 11 Uhr mit ein Extrazug nach S.S. zurück, wo Allerhöchstdieselben von 12 bis ¾ 2 Uhr die Generale Rauch u v Gerlach u v v ¾ 2 bis 3 Uhr Sr. K. H. d Pz v Preußen u Ministerverweser Ladenberg sprachen. Um 3 Uhr Tafel; Sr. K. Hoheit Pz v Wilhelm v Preußen, Präsident Schleinitz, Herr v Ladenberg pp Nach der Tafel sprachen Sr. Maj. den Grl v Willisen, von 6 – 7 Uhr Sr. K. Hoheit d Pz v Preußen u Minister Bonin dann d Grl v Rauch von 8 bis 9 Uhr u Hofprediger Strauß. Thee ohne Fremde. Die Wache Lt v Schickfuß v 1t Garde Rgt.

Mittwoch, den 11. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von |

93v

Sr. Majestät der König fuhren früh 6 Uhr nach Belle vue zu Wagen u kehrten mit dem 10 Uhrzug nach S.S. zurück. Von ¾ 12 bis 1 ½ Uhr hatte der Geh. Cab. Rth Illaire Vortrag, dann sprachen Sr. Majestät den Geh. Rath Schönlein. Um 3 Uhr war Tafel im rothen Zimmer; gegenwärtig I. K. Hoheiten die Prinzen Wilhelm u Adalbert von Preußen, der Prediger Strauß mit sein Sohne, die Professorn Rauch u Lené pp Nach Tafel sprachen Sr. Majestät den Prediger Strauß u von ½ 7 - ¼ 8 Uhr den Baron Brassier de St Simon, dann noch einen Augenblick den General vGerlach, u gingen hierauf bis gegen 8 Uhr spatzieren. Abends Thee. Sr. K. Hoheit der Prz von Preußen erschienen; eingeladen die Gräfinnen Perponcher u Meuron. Off. der Wache Pr. Lt v Schim̅elmann vom 1t G. Regt. zu fuß.

Donnerstag, den 12. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von Sr. Majestät der König fuhren ½ 7 Uhr mit ein Extrazug nach berlin, arbeiteten in Bellevue bis ¾ 9 Uhr mit dem Staatsministerium u kehrten mit dem 9 Uhrzuge nach S.S. zurück. Von ½ 12 bis gegen 1 Uhr sprachen Sr. Maj. den Minister Camphausen, empfingen darauf den Frankfurter Abgeordneten Stedtmann auf einige Augenblicke u fuhren nach 1 Uhr mit Ihrer Majestät der Königin in die katholische |

94

Kirche, um der Trauung der ältesten Tochter des Grls der Infanterie v Luck mit dem Rittmeister v Kettler beizuwohnen. Sr Majestät geruhten die Braut dem Bräutigam zuzuführen. Die Ceremonie dauerte bis ¾ 2 Uhr. Die Majestäten fuhren nach S.S. zurück u dann gegen ½ 3 Uhr zu Dinner bei Grl Luck, wo das junge Paar zwischen Ihren Majestäten saß, u wo Sr. Maj. die Gesundheit desselben ausbrachten. Um ¼ 6 Uhr kehrten Ihre Majestäten nach Sans Souci zurück. Um 8 Uhr Thee. Ihre K. Hoheiten Pz u Frau Przß Karl v Preußen erschien. Officier der Wache Pr. Lt v Witzleben v 1t Garde Regiment zu fuß.

Freitag, den 13. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Der König erschien nicht persönlich an der Kolonnade und ließ den Bittstellern die Supplicken durch den Flügeladjutanten von Manteufel abnehmen. Um ½ 11 Uhr sprachen Seine Majestät im Marmor-Saal, den Regiments-Arzt, Sanitäts Rath Jaeger aus Neuss (der, dort, Ausgrabungen leitet) bis gegen 11 Uhr, empfingen, bald darauf, im Vortrags-Zimmer, den Minister Camphausen und arbeiteten mit demselben bis nach 1 Uhr. Hiernächst General vNeumann, eine kurze Zeit, und, nach ihm, General vGerlach bis ¼ 3 Uhr im Kabinet. Promenade in der Nähe durch den Garten bis kurz vor 3 Uhr. Diner um ½ 4 Uhr von 17 Kuverts. Generale vPrittwitz vGerlach und Hirschfeld, Herr Stedtman̅, Reichs-Kommissar für Schleswig u.s.w., und die Umgebungen. Nach Tafel, General vGerlach, abermals, eine kurze Zeit, bis 6 Uhr im Kabinet. Dann der König allein beschäftigt. General vRauch kommt um 8 Uhr von Berlin und berichtet Seiner Majestät bis 9 Uhr. Thee und Souper, wie gewöhnlich. Prinz und Prinzeß von Preußen, Prinz August von Würtemberg. Zeitungs-Lektüre. Off. vom Dienst: Lieut. vPape 2t Garde-Regmts.

Samstag, den 14. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Früh ½ 7 Uhr nach Berlin pr. Extra-Zug. In Belle-vue um ½ 8 Uhr Minister-Konferenz bis ¼ 10 Uhr. Zur Eisenbahn zurück. Vortrag des Militair-Kabinets während der Fahrt und auf Sans-souci bis gegen ½ 12 Uhr fortgesetzt, nachdem der König vorher – gleich nach der Rückkehr nach ¼ 11 Uhr – mit I. M. der Königin gefrühstückt. Hierauf, |

94v

von ½ 12 bis nach 1 Uhr, General vRauch und die Gebrüder von Gerlach im Vortrags-Zim̅er, in Besprechung mit Sr. Majestät. Von da bis ¼ 3 Uhr Vortrag des Geh. Kab. Raths im Kabinet. Promenade nach der Friedens-Kirche bis 3 Uhr. Diner von 19 Kuverts. Prinz Wilhelm Major vWildenbruch (der sich heute Morgen melden wollte) und Professor Leo aus Halle. Unter den Umgebungen auch Excellenz von Schilden, der längere Zeit verreist gewesen. Nach Tafel Ex-Minister Milde von Sr. Majestät empfangen, welcher bis nach 7 Uhr blieb. Graf Keller bis ½ 8 Uhr im Kabinet und, nach ¾ 8, Ankunft der Minister vBonin und Eichmann und des Geh. Raths Costenoble. Die Herren blieben bis gegen ¾ 10 Uhr im Königl. Kabinet, soupirten, in Eile, allein, und fuhren – zu Wagen – nach Berlin zurück. Der Thee und Souper, wie gewöhnlich, im Konzert-Zimmer, wo Seine Majestät jedoch erst kurz vor 10 Uhr erschien. Prinz Albrecht, Gräfinnen Perponcher und Meuron. Offizier der Wacht: Lt. vFabeck 1t Gr Regts.

Sonntag, den 15. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Früh ¼ 9 Uhr per Eisenbahn nach Berlin, nachdem Seine Majestät im Durchgehn durch den Marmor-Saal, die Glückwünsche der auf Sans-souci anwesenden Umgebungen der General-Adjutanten v Neumann, vTümpling, u.s.w. anzunehmen geruht. Auf dem Bahnhofe in Potsdam empfing der König die Gratulation des Prinzen von Preußen, der Prinzen Friedrich-Wilhelm und Carl so wie der in Potsdam anwesenden König. Prinzessinnen, auch des dahin schon voraus gegangenen Gls vRauch welche die Majestäten auf der Fahrt nach Berlin begleiteten. Auf dem Bahnhofe dort, freudiger und herzlicher Empfang eines zahlreich versam̅elten Publikums, mit Hurrah-Ruf, Blumen-Werfen u.s.w. Auch hatten sich S. K. H. Prinz Albrecht dort zur Gratulation eingefunden. Beide Majestäten, von den anderen Herrschaften gefolgt, fuhren, vom Bahnhofe, direkt durch d. Brandenburg. Thor, die Linden hinunter, nach dem Dom, wo wieder freudige Begrüßung durch die vor dem Eingange, zahlreich Versam̅elten und woselbst Seine Majestät auch die Glückwünsche des General vBelow und der in Berlin anwesenden Flügeladjutanten (Brauchitsch, Solms, Schlemüller, ManteuffelBonin ist krank, wie Alvensleben, der zwar in Belle-vue erschien sich aber gleich wieder entfernen mußte u., in Potsdam, General Graf Brühl und Hiller –) entgegenzunehmen geruhten. – Gottesdienst, Predigt: Ehrenberg – Lithurgie: Strauss. Vom Dom, wo inzwischen sich auch eine Ehren-Wacht der Bürgerwehr aufgestellt, unter stetem Zuruf der dichten Menschen-Masse, welche den Platz füllt, gegen 11 Uhr nach Belle-vue. Eine Kompagnie des 9t Regts quardirte im Schloßhofe. Cour der Spitzen der Berli-|

95

ner Behörden, Deputationen der National-Versammlung, des Magistrats der Stadt-Verordneten, der Bürgerwehr von Berlin, der Stadt Charlottenburg u.s.w. Passende und schöne Erwiderungen Seiner Majestät auf die verschiedenen Anreden. – Um 12 Uhr nach dem Berliner Eisenbahnhofe und, in Begleitung der hohen Familien-Glieder, nach Potsdam. Ihre Majestät die Königin begaben sich vom dortigen Bahnhofe sofort nach Sans-souci, Seine Majestät nahmen aber, im Marmor-Saal des Stadtschlosses, die Gratulation der Offizier-Korps der Garnison und darauf, in den anstoßenden Gemächern, die der Potsdamer Behörden, der dortigen Bürgerwehr u.s.w. entgegen. Darauf um ½ 2 Uhr nach Sans-souci und von dort, um 2 Uhr, nach Paretz, über Marquardt u Ütz. Beide Majestäten fuhren zusammen, wie bei allen Touren am Morgen. In Paretz um 4 Uhr Diner an kleinen Tischen die Königliche Familie, der engere Hof und kleines Gefolge –       Personen. Am Abend ½ 7 Uhr fuhren beide Majestäten vom Landrath des Kreises, von Wolfart, geführt, nach dem breiten Berge um dort einen Überblick über die durch das ganze Havelland zur Feier des Tages brennenden Freuden-Feuer zu gewinnen, und kehrten gegen ½ 8 Uhr zurück. Thee und Souper in gewohnter Art. Prinz Wilhelm, Höchstwelcher erst um 10 Uhr nach Berlin zurückkehrte, der Landrath und die nächsten Umgebungen, worunter auch General vBelow und Oberst Brauchitsch waren dabei gegenwärtig. Lektüre durch Gl vWilllisen. – Lieut. vSchlieffen mit 30 Pferden der Garde-du-Corps, für mögliche Fälle, indem in Potsdam eine Volksversammlung an-, durch die Behörden aber unter-sagt worden – in Paretz stationirt hatte die Ehre, wie schon zur Tafel, auch zum Abend, zugezogen zu seÿn und wurden, nicht minder, die Mannschaften im Schloße gespeist.

Montag, den 16. Oktober 1848
Ort: Paretz (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Bis nach 1 Uhr in Paretz. Dann Rückkehr nach Potsdam, woselbst der König, gleich nach der Ankunft, den Professor Hensel sprach und darauf, bis zum Diner mit dem Geh. KabRath arbeitete. Diner um ½ 4 Uhr. Fürst B. Radziwill, Fürst Löwenstein, Legat.Rath, General vSchreckenstein, Ob. Marschall vWerthern, Herr vOlfers, vBrassier St. Simon, Professor Hensel, Maler Büve. Nach dem Diner sprach der König, hinter einander, mit mehreren Stöhrungen und Unterbrechungen, den Prinzen Carl, Herrn vBrassier und den Fürsten Löwenstein, bis ¼ 9 Uhr. Dazwischen waren auch die Generale |

95v

vNeumann und vRauch im Kabinet und empfingen Befehle respect. nach Charlottenburg und Berlin, wohin beide abgingen, indem sich die telegraphischen Depeschen über die Vorfälle in Berlin jagen, wo die Bürgerwehr mit den Arbeitern im Konflikt, es zwischen ihnen zum Gefecht – mit mehreren Todten und Verwundeten – zum Barrikaden-Bau u.s.w. gekommen. Der Thee und Souper im Konzert-Zim̅er, wie gewöhnlich. Prinz und Prinzeß von Preußen, Prinz Friedrich-Carl, Prinz Wilhelm, der mit dem Bahnzuge um 7 Uhr aus Berlin zurückkommt – Fürst Löwenstein, Gl vGerlach und Frau vSchlegell. – Nach 11 Uhr kehrt Gl vRauch aus Berlin zurück, wo ein Einschreiten des Militairs, als noch nicht zeitgemäß und nicht erforderlich, noch nicht stattgefunden. Erst gegen Mitternacht ziehn die Majestäten Sich zurück. – Offizier vom Dienst: Lietnt. vSchickfuss 1t Grd. Regts.

Dienstag, den 17. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von  Manteuffel für Bonin.
 [Schließen]
Seine
Majestät, vom gestrigen Tage sehr ermüdet, blieben lange im Bett und befahlen das Abnehmen der Bittschriften durch den Flügeladjutanten vom Dienst u. den Geh. Kämmerier. Sr. Maj. der König empfing um ¾ 11 Uhr den Oberst v Knobelsdorff, der Allerhöchstdemselben den Tod des Grl v Knobelsdorff anzeigte, u sprachen dann bis ¾ 1 Uhr mit dem Grl Lt Graf Brandenburg. Von 1 ¼ bis nach ¾ 3 Uhr war Vortrag des Grl Lts v Neumann u des Majors v Schöler. Mittag 3 Uhr Tafel im Concertzim̅er; Sr. K. Hoheit Pz Wilhelm v Preußen, Graf u Gräfin Rossi, Rittmeister u Frau v Kettler waren geladen. Abends ¼ 7 Uhr gingen Sr. Maj. nach dem Marmorpalais, blieben bis gegen ½ 7 Uhr bei I. K. Hoheit Prß Charlotte u fuhren nach S.S. zurück. Abends The u Souper, Herr Schneider las vor. Ihre K. Hoheiten Prinz Albrecht u Prz Wilhelm u Prß Charlotte v Preußen, u Pz August v Würtemberg waren gegenwärtig. Officier der Wache, Lt von Schmeling vom 1t Garde Regte

Mittwoch, den 18. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von |

96

Sr. Majestät der König nahmen nach 9 Uhr die Bittschriften ab. Von 11 bis ¼ 2 Uhr hatten die Geh. Räthe Illaire und Costenoble Vortrag, dann fuhren Sr. Maj zur Gratulation nach dem Babelsberge u kehrten mit Ihrer Majestät der Königinn zur Tafel nach S.S. zurück. Diese fand, da Sr. Maj. von ¾ 3 bis ¾ 4 Uhr noch schrieben, erst gegen 4 Uhr statt. Eingeladen war Sr. K. Hoheit der Pz Wilhelm von Preußen, Graf Arnim (früher Gesandter in Wien) Oberst u Kam̅erherr Grf Finkenstein. Nach der Tafel hatte noch der Geh. Cab. Rath Illaire Vortrag bis 7 Uhr. Dann gingen Sr. Maj. vor die Thür um die zur Feier des 18t Octbr angezündeten Feuer zu sehen. Um 8 Uhr Thee u Souper wie gewöhnlich. Sr. K. Hoheit der Pz Carl v Preußen u Gemahlin, Sr. K. Hoheit der Pz Wilhelm von Preußen, die Generalin von Luck u v Rauch. Sr. Hoheit der Pz Wilhelm von Mecklenburg kamen auf ein Augenblick herein, um bis Sonntag Urlaub nach Schwerin zu nehmen. Officier der Wache Pr Lt. Grf Hacke vom 1t G. Regt. zu fuß.

Donnerstag, den 19. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von  Manteuffel für Bonin.
 [Schließen]
Sr.
Majestat der König waren unwohl u standen erst gegen 11 Uhr auf. Allerhöchstdieselben nahmen von 12 bis ¼ 1 Uhr den Vortrag des Grl Lts von Neumann u des Majors v Schöler entgegen u sprachen dan̅ den Grl der Cav. v Wrangel. Um 3 Uhr Tafel. Eingeladen Sr. K. Hoheit Prz Wilhelm v Preußen u Grl von Wrangel. Abends von 6–7 Uhr sprachen Sr. Maj. den Präsident v Gerlach. Um 8 Uhr Thee. Ihre K. Hoheiten der Prinz u die Prß v Preußen waren gegenwärtig u außerdem eingeladen Gräfin Meuron u Professor Raupach.
Officier der Wache Pr. Lt. von Heuwald vom 1t G. Regt. zu fuß.

Freitag, den 20. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von |

96v

 Bonin für Manteuffel.
 [Schließen]
Um
10 ½ Uhr ließen Sr. Majestät den Vortrag des G C. R. Illaire, des Gh Rath Costenoble u des Staats-Anwalt Friedberg beginnen, der bis 2 ½ Uhr dauerte. Sr. Majestät gingen dann bis um 3 Uhr spazieren. Diner um diese Zeit im Conzertzimmer. GLt. vPrittwitz. Gl. v Hirschfeld, Oberst vHerwarth, GM. vBelow. Unterstaatssecretair Gf Bülow, G. M. a. D. v Massow, Herr vOlfers. K. K. Hauptmann Arnold v. Kaiser Jäger u.s.w. waren geladen. Nach Tafel empfingen Sr. Majestät den GfBülow und hernach den Oberst u Flügel Adjutanten vBrauchitsch, der auch zur Tafel war und nach Erfurt abreist. Thee und Souper um 8 Uhr. Prinz und Prinzeß Carl. Herr Hofschauspieler Schneider machte Lecture. Off. der Wache Lt vBrederlow v. 2t G. Regt.

Samstag, den 21. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Königliche Majestät standen erst um 9 ½ Uhr auf, Schreiber dieses mußte mit dem Geheim-Kämmerier die Bittschriften der Supplicanten in Empfang nehmen. Um 10 ¼ Uhr empfingen Sr. Majestät den GLt von Colomb, den General vHirschfeld und den früheren Polizei-Presidenten von Minutoli, sodann den Minister Präsidenten Gral. d. Inft. vPfuel, dessen Entlassung Sr. Majestät entgegen nahmen. Vortrag des Militair- und Civil-Cabinets bis nach 1 Uhr. Um 1 ½ Uhr Conferenz des Prinzen von Preussen, Gl Gf Brandenburg, GLt vRauch, Exlz v Massow und GM vGerlach. Um 3 Uhr Tafel, GL vColomb, Major vSchlegell nebst Gemahlin. Nach Tafel sprachen Sr. Majestät den Major von Schlegell im Cabinet. Thee u Souper um 8 Uhr, Frau vLuck. Lecture durch Schreiber dieses. Off. der Wache: Lieut. vRoeder v. 1t G. Rgt.

Sonntag, den 22. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät nahmen die Bittschriften nicht selbst ab, wohnten dem Gottesdienst in der Garnisonkirche bei und empfingen gleich nach Beendigung desselben im Vortragszim̅er S. K. H. den Prinzen von Preussen , den Gl Gf Brandenburg, GLt vRauch, Herr v Massow und den Gen M von Gerlach. Diner um 3 |

97

Uhr. Die Höfe der Königl. Prinzen mit Gefolge, Prinz v Würtemberg, sämmtliche Minister, GLt Gf Brandenburg, Obersten vBischoffswerder (zum Comdr d 11ten Cav. Brigade ernannt), v Herwarth, Majors vBuddenbrock und vNatzmer v. 1t Garde Rgt, vKnyphausen v. G. Cuir. Rgt u.s.w. Nach Tafel empfingen Sr. Majestät die Minister bis 6 ½ Uhr. Thee und Souper 8 Uhr. GLt. Gf Brandenburg, Gräfinnen Perponcher und Meuron. Off. der Wache vFabeck v. 1t G.R.

Montag, den 23. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Keine Persönliche Abnahme der Bittschriften. Während des Frühstücks beider Majestäten General vRauch nebst Graf Keller bei AHdenselben. Um ½ 11 Uhr Meldung der Majors Grafen Schlippenbach und Pölzig (Ersterer zum Kom̅andeur 7t Kürassier, Letzterer zum etatsm. StaabsOffizier des 2t Garde-Ulanen-Regts ernannt) Promenade nach den Neuen-Kammern, zum Abrufen des Generals Grafen Brandenburg, und mit demselben nach der Friedens-Kirche, wo auch I. M. die Königin Sich einfanden. Vereinte Fortsetzung des Spaziergangs nach dem Winzer-Hause, von wo der König direkt nach Sans-souci zurückkehrte und den Grafen Brandenburg dort sogleich mit Sich in das Vortrags-Zim̅er nahm. Noch vor dessen Entfernung, bald nach 11 Uhr, wurden, auch die Geheimräthe vLadenberg und vManteuffel dort vorgelassen und verblieben dann allein mit Sr. Majestät bis ½ 1 Uhr. Graf Brandenburg ging bereits mit dem Mittags-Zuge nach Berlin, um nach Schlesien zurück zu reisen. Von ½ 1 bis ½ 2 Uhr Vortrag des Geheim Kabinetsraths , worauf Fuß-Promenade nach dem Marmor-Palais mit Besuch bei den Prinzessinnen Töchtern des Prinzen Albrecht, und Rückkehr nach Sans-souci durch Marly kurz vor 3 Uhr. Diner von 18 Kuverts. Herr vPachelbl, die Grafen Schlippenbach und Pölzig. Nach Tafel General Willisen und Graf Keller, nach einander, im Kabinet und um ½ 6 bis nach 7 Uhr, abermalige Promenade, nach dem Neuen Palais, mit Besuch daselbst bei den Gräfinnen Meuron und Perponcher. – Thee und Souper wie gewöhnlich. Prinz und Prinzeß v. Preußen, Prinz und Prinzeß Carl, Prinz August von Würtemberg. Offizier vom Dienst: Lieut. vBlock.

Dienstag, den 24. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von |

97v

Keine Persönliche Abnahme der Bittschriften. Zur Meldung nach 10 Uhr Major Grf. Oriolla, als etatsmäß. Staabsoffizier des Garde-Drag. Regiments, und Oberst Grf. Finckenstein in Angelegenheiten des Regiments Gardes-du-Corps. Hierauf nach ½ 11 Uhr Beginn des Militair-Vortrags im Vortrags-Zim̅er, wo, um ½ 12 Uhr, auch Geh. Rath Costenoble vorgelaßen wird. Der Militair Vortrag währte noch bis etwa ¾ 12 Uhr, der des Herrn Costenoble bis ¾ 2 Uhr, worauf der König bis ¾ 3 Uhr, allein im Kabinet beschäftigt blieb. Kurze Promenade durch den Garten von Sans-souci bis nach 3 Uhr. Darauf Diner von 20 Kuverts. Graf Oriolla, Professoren Ritter und Lepsius. Unter den Umgebungen auch General vBelow. Nach Tafel sprach der König noch kurze Zeit, im Kabinet, den Grafen Keller und Gl vRauch und arbeitete dann allein bis nach 8 Uhr. Thee und Souper wie gewöhnlich. Prinzeß Charlotte, die Comtesses Schlieffen, Professor Lepsius. Beim Zurückziehn der Majestäten nahm Prinz Wilhelm von Höchstdenselben Abschied, welcher – so lange Gast auf Sans-souci, morgen früh nach Berlin und, von dort, bis Ende Novb. nach Bayern geht. – Offizier vom Dienst: Lieut: vWitzleben 1t Garde-Regts.

Mittwoch, den 25. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schoeler, Ludwig Johann Wilhelm AUGUST von Früh ½ 7 Uhr pr. Extra-Eisenbahn-Zug, über Berlin, nach Bellevue. Nach dort genommenem Frühstück, der König von ¾ 8 bis ¾ 9 Uhr in Konferenz mit d. Minister Eichmann. Rückkehr nach Potsdam mit dem Zuge um 9 Uhr. Um ½ 11 bis gegen 12 Uhr, Rittmstr. vBoddien, Deputirter v. Frankfurth, von Sr. Majestät im Vortrags-Zim̅er empfangen, darauf Vortrag des Geh. Kab. Raths bis gegen ¼ 2 Uhr, wo Pastor Fliedner noch vorgelaßen bis ½ 2 Uhr. An einer kleinen angesagten Jagd in der nächsten Umgebung von Sans-souci Theil zu nehmen, war der König durch diese Beschäftigungen verhindert worden, bis zum letzten Treiben auf Charlottenhof, wozu AHdieselben Sich nun begaben und noch 1 Haasen u 1 Phasan erlegten. NB Hier sprach der König auch den Guts-Besitzer Gieseler aus Tremmen bei Nauen, der einen in dortiger Gegend von Hunden gestellten und, so, lebendig und unverletzt, eingefangenen Dammschaufler, zum Geschenk für Seine Majestät nach Sans-Souci gebracht hatte, wo ihn der König, wegen der angeführten Abhaltungen nicht sehn können. Der Schaufler wurde im Wild-Park ausgesetzt. Rückkehr nach Sans-souci und Diner bald nach 3 Uhr. Die Jagd-Gesellschaft, zum Theil auf Befehl, im Jagd-Kostüm oder Civil, indem das Diner, ur-|

98

sprünglich in Charlottenhof befohlen gewesen und daher die meisten Personen nicht mit andrer Toilette versehen waren. Zwanzig Couverts. Prinz v. Preußen, Prinz Carl, Pr. August v. Würtemberg, Herz. W. von Mecklnburg. Oberst Graf Finckenstein und Kammerher Grf Finckenstein. Hofjägermstr. v. Pachelbl, Garten-Direktor Lenné, Oberfrstr. Bartikow und Major vRauchaupt – in der Nähe des Neuen Palais von Sr. M. bemerkt und zur Theilnahme an dem letzten Treiben, wie am Diner befohlen – und vBoddien – nachträglich zum Diner eingeladen. General vNeumann, auch zur Jagd, hatte sich zum Diner enschuldigen laßen. Nach Tafel noch Prinz von Preußen, Graf Keller u Gl vRauch einig. Augenblick im Kabinet. Thee und Souper wie gewöhnlich. Ministerin vRochow, Gräfin Münter. Offizier vom Dienst: Lieut. vStülpnagel.

Donnerstag, den 26. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Gewöhnliche Bittschriften-Abnahme durch Seine Majestät um ¼ 10 Uhr. Sr. Majestät nahmen die Meldungen der Obersten v Dobeneck, vBischoffswerder, vEickstaedt (2t G. Brig) und des Majors v Stülpnagel, Cmdr des 7t Ulan. Rgts und des Major vStorch (in die Garde Art. Brig. einrangirt) entgegen. Sodann Vortrag des GLt v Neumann und des Major v Schoeler, bis 12 ½ Uhr. Sodann gingen Sr. Majestät allein fort, wie ich vermuthe zu einer Conferenz mit Herrn v Massow, GLt vRauch u Gl vGerlach, wenigstens hatte letzterer auf ein an ihn gerichtetes Schreiben des Herrn v Massow sagen lassen„, er werden kommen! Von 1 ¾ bis 2 ½ Uhr Spaziergang Sr. Majestät mit mir auf dem Wege nach der Pfaueninsel. Um 3 Uhr Diner dort im Palmenhause. Frau vRochow Ex. und Gräfinn Münster sowie Gf Lerchenfeld (Bairischer Gesandte) waren geladen. Nach Tafel große Promenade um die ganze Insel, so daß die Majestäten erst nach 6 ½ Uhr nach Sans-souci zurückkehrten. Thee um 8 Uhr. Sr. Majestät erschienen erst 9 ¾ Uhr, nachdem Allerhöchstdieselben die beim Thee anwesenden Prinzen von Preußen und General v Gerlach ins Kabinet zu Sich hatten rufen lassen. Gräfinn Münster und Frau vRochow waren außerdem geladen. Off. der Wache Lieut vRuville v. 1t G. Regt. –

Freitag, den 27. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von |

98v

Sr. Majestät standen erst um 8 ¾ Uhr auf, und nahmen die Bittschriften nicht Allerhöchstselbst ab, empfingen aber beim Frühstück gleich den GLt vRauch auf längere Zeit. Von 11 ½–2 ¼ Uhr sprachen Sr. Majestät die aus Frankfurt a/M hier anwesernden Deputirten, G Com̅erz. Rath Carl und den Rittmeister vBoddien. Sodann gingen Sr. M. bis 3 Uhr spazieren. Diner um 3 Uhr Minister vAuerswald, Herr vPatow, GRath v Raumer. Nach Tafel sprachen Sr. M. den Minister v Auerswald bis 6 Uhr, und empfingen um diese Zeit den Minister vBonin bis 8 Uhr. Thee um 8 Uhr, wo die um 5 Uhr angekom̅enen Schwerinschen Herrschaften (der Großherzog, Großherzogin und Herzoginn Luise), Prinz von Preußen, Prinz und Prinzeß Carl, Herzog Wilhelm von Schwerin, Frau vRochow, Gräfinn Munster. Sr. Majestät schrieben im Cabinet bis gegen 9 ¾ Uhr. Off der Wache vJacky v. 2ten G. Rgt.

Samstag, den 28. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Bonin, ADOLF Albert Ferdinand Karl Friedrich Leopold von Sr. Majestät um 8 ½ Uhr aufgestanden, nahmen um 9 ½ Uhr die Bittschriften der Supplikanten Allerhöchstselbst entgegen. Um 11 Uhr empfingen Sr. Majestät den Commandanten und nahmen die Meldungen des Oberst vKnoblauch und der Majors vKropf v. 1t G. Rgt, und vThiesenhausen Comdr. des Düsseldorfer G. L Bts, entgegen, sprachen sodann eine Deputation bestehend aus Gf Wartensleben (Carow) v Arnstedt (Großkreuz) v Schwistaedt, vBismarck-Schoenhausen und vBrösigke und empfingen demnächst den Rittmeister vBoddien. Sodann hatten Sr. Majestät eine Conferenz mit dem Minister-Verweser vLadenberg und dem Director im Ministerium des Inneren Herrn vManteuffel und ließen dann den Vortrag des Militair- und des Civil-Cabinets so wie des GehRath Costenoble beginnen, welcher bis 3 Uhr dauerte . – . Diner um diese Zeit, die Mecklenburgschen Herrschaften, Prinz Georg vPreußen, Herzog Wilhelm von Schwerin, Frau vRochow, Gräfin Münster, Sir Richard Schomburgk, Gf Yorck u.s.w. |

99

Nach Tafel machten Sr. Majetsät eine 2 stündige Promenade Thee um 8 Uhr im Conzertzimmer. Die Mecklenburgschen Herrschaften, die übrigen Höfe mit Gefolge, Prinz Georg, Frau vRochow, Gräfin Münster, Gräfin Hacke nebst Tochter waren geladen. Off der Wache, Lieut von Schickfuss v. 1t G. Regt.

Sonntag, den 29. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Croÿ, PHILIPP Franz Reinald Victurnian Prinz von [erste drei Sätze noch Handschrift Bonin] Sr. Majestät nahmen um 9 Uhr den Supplikanten die Bittschriften ab. Um 10 Uhr zu Fuß zum Gottesdienst in die Friedenskirche, wo der Hilfsprediger Viedebant eingeführt und seine Antrittspredigt hielt. Nach der Kirche besahen die Herrschaften das Gemälde v. de Biefve in der Bildergallerie und besahen dann das Winzerhaus von wo Sr. Majestät nach Sans-souci zurückkehrte und die Meldung der Majors Wasserschleben, vHerwarth u vSchütz alle 3 ins Kriegs-Ministerium einrangirt, annahmen. – Seine Majestät machten dann eine Fuß-Promenade durch die Gärten von Sans-Souci und kehrten gegen 2 Uhr zurück. Um 2 ¾ Uhr fuhren Seine Majestät zur Familien-Tafel nach der Pfauen-Insel von wo Allerhöchstdieselben gegen 6 Uhr in Sans-Souci wieder eintrafen und im Cabinet arbeiteten bis um 8 Uhr wo Seine Majestät zum Thee erschienen. Die Mecklenburgschen Herrschaften Ihre Königliche Hoheiten die Prinzen von Preußen Prinz Carl, Prinz Albrecht, Prinzeß Charlotte, Prinz Georg, Prinz August von Würtemberg, Gräfin Perponcher, Gräfin Meuron, Generalin von Rauch, Prinzessin von Croÿ, |

99v

Prinzessin Stephanie von Croy und Gräfin Benkendorf waren eingeladen. Um 11 Uhr entließen Ihre Majestäten die Gesellschaft und zogen Sich in Ihre inneren Gemächer zurück. Offizier der Wache Lieutenant von Malachowsky vom 1st G. Regt.

Montag, den 30. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Croÿ, PHILIPP Franz Reinald Victurnian Prinz von Seine Majestät nahmen gegen 9 ½ Uhr die Bittschriften der Supplicanten ab Um 10 Uhr meldete sich bei seiner Majestät der Major von Vincke vom General-Stabe, der Major von Ketteler vom 21sten Regiment und der Major Teichert von der Artillerie. Sodann hatten Seine Majestät eine Conferenz mit dem Generallieutenant von Rauch und nahmen nachher den Vortrag des Geheimraths Ilaire an, worauf Seine Majestät dem Regierungsrath von Boddien eine Audienz ertheilten. Um 2 Uhr war Tafel wozu eingeladen waren, Prinz Hohenloe, Generallieutenant Freÿherr Roth von Schreckenstein, Herr von Below hohendorf, Herr von Sandern Professor Lichtenstein |

100

und Major Teichert. Nach der Tafel hatten Seine Majestät Conferenzen mit den Ministern von Auerswald u von Bonin. Um 8 Uhr war Thée wozu eingeladen wurden Frau Generalin von Luck Rittmeister von Kettler und Frau von Kettler. Um 11 Uhr entließen Ihre Majestäten die Gesellschaft und zogen sich zurück. Offizier der Wache Lieutenant von Stulpnagel des 1t Garde Regiments.

Dienstag, den 31. Oktober 1848
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Croÿ, PHILIPP Franz Reinald Victurnian Prinz von Seine Majestät nahmen um 9 Uhr die Bittschriften der Supplicanten ab; begaben sich alsdann zum Früstück beÿ Ihrer Majestät der Königin um 10 Uhr nahmen Seine Majestät die Meldungen des Generallieutenants von Reyer und des Majors Grafen Schlippenbach entgegen. Sodann empfingen Seine Majestät die Grafen von York von Limburg-Stÿrum und die Herrn von ... und von Werdeck; alsdann begaben sich Seine Majestät in das Vortrags Zimmer und nahmen die Meldung des Generallieutenants Grafen von Brandenburg sowie des Generalmajors von Stockhausen entgegen. alsdann nahmen Seine Majestät den Vortrag des Ministers von Bonin und nachher den militair Vortrag des Majors von Schöler wobeÿ der Generallieutenant von Neumann zugegen waren. Der |

100v

General von Rauch hat im Laufe des Vormittags mehrere Conferenzen mit Seiner Majestät. Um 2 ½ Uhr gingen Seine Majestät zu Fuß bis zum Eingange in den Wild-Park, von wo Seine Majestät zur Insel nach dem baÿrischen Hause fuhren Es waren eingeladen Generallieutenant Graf von Brandenburg, Gräfin Meuron und Gräfin Perponcher. Nach der Tafel fuhren Ihre Majestäten nach Sans-Souci zurück. Abends 8 Uhr war Thée wozu Ihre Königl. Hoheit der Prinz u die Prinzeß Carl, u Prinzeß Charlotte u Prinz August von Würtemberg erschienen. eingeladen waren General Graf Brandenburg und Graf Waldersee nebst Frau Gemahlin u Tochter. Der Schauspieler Herr Schneider hielt dabeÿ eine Vorlesung. Nach 11 Uhr zogen sich Ihre Majestäten zurück. Offizier der Wache Lieut. von Rosenberg des 1t G. Regts.