Bildquelle: Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz Berlin Dahlem (GStA PK), Brandenburg-Preußisches Hausarchiv (BPH)

Mittwoch, den 2. Januar 1861
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

1. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian | Auf die Nachricht von dem verschlimmerten Krankheitszustande Sr. Maj. des Königs Friedrich Wilhelm’s IV hatten Sr Kön. Hoheit der Prinz Regent Sich am 1. Januar 3 ¼ Uhr Morgens per Extrazug nach Potsdam begeben, u. trafen um 4 ¼ Uhr Morgens in Sans Souci ein, wo sich im Verlaufe der nächsten Stunden allmälig die sämmtlichen Mitglieder der K. Familie versammelten. Nachdem der Todeskampf den 1. Januar hindurch angedauert hatte, zogen sich die anwesenden Kgl. Prinzen u. Prinzessinen gegen 11 zurück, um die NachtRuhe aufzu suchen, wurden aber gleich nach Mitternacht geweckt und in das Sterbezimmer gerufen. Um 12 Uhr 40 Minuten hatte König Friedrich Wilhelm IV ausgelitten. Sr. Majestät der nun regierende König Wilhelm geleiteten die Königin Wittwe, nachdem Allerhöchstdiese das Beileid der Kgl. Familie empfangen hatte, aus dem Sterbezimmer, versammelten dann die Umgebungen des hochseligen Königs um Sich, und drückten denselben in der tiefsten Bewegung Allerhöchstihre ganze Anerkennung für die dem verstorbenen Bruder geleisteten treuen Dienste aus. Nachher nahmen Sr Maj. den Ausdruck der Theilnahme der anwesenden Personen entgegen, und begaben Sich mit den Mitgliedern der K. Familie in das sogenannte Vortrags-Zimmer, erwarteten dort das Eintreffen I.K. H. der Frau Kronprinzessin, die um 3 Uhr erschien, entließen um 3 ½ Uhr Morgens die Anwesenden, und begaben Sich zur Ruhe. Um 9 Uhr standen Sr. Majestät auf, frühstükten mit I. Maj. der Königin, empfingen den OberHofmarschall Grafen vKeller, und um 11 Uhr Sr. K. Hoh. den KronPrinzen, Sr. Hoh. den Fürsten zu Hohenzollern Sigmaringen, den Minister v. Auerswald, und ließen nachher die sämmtlichen Mitglieder des StaatsMinisteriums eintreten, um deren Huldigung entgegenzunehmen. –
2. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Steinaecker, Heinrich Helmuth Otto EDUARD Bruno Freiherr von Seine Majestät nahmen Vorträge vom Geheimen Rath vObstfelder, vom General-Major Frh vManteuffel u Hofmarschall Grf Keller entgegen. Das Diner war in der Königl. Familie.

Donnerstag, den 3. Januar 1861
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

1. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Steinaecker, Heinrich Helmuth Otto EDUARD Bruno Freiherr von Am 3ten Früh empfingen S. Majestät die Meldungen mehrerer hochgestellter Offiziere.
2. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Schimmelmann, GUSTAV Bernhard Karl Thilo von |

1v

Sr Majestat der König nahmen Vormittag’s verschiedene Vorträge entgegen, und empfingen den Prinzen August von Würtemberg K. H. den Erb’prinzen von Anhalt Dessau H. und andere hochgestellte Personen. Außerdem empfing Sr Maj. eine Deputation der städtischen Behörden bestehend aus dem Oberbürgermeister Krausnick; dem Bürgermeister Hedemann den Stadtrichtern Berner und Seeger, dem Stadtverordneten Vorsteher Luttich und den Stadtverordneten Professor Gneist, Schaeffer und Verdries, welche eine Beileids Adresse überreichten. Gegen Mittag fand die Erofnung des letzten Willens des hochseligen Königs im Kreise des Justiz Ministers von Bernuth, des Staats-Ministers a. D. Uhden, des Direktors von Obstfelder statt. S. K. H. der Kron Prinz waren zugegen.

Freitag, den 4. Januar 1861
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von S. Majestät empfingen den Großherzog von Weimar, den Großherzog und die Grßherzogin von Baden, so wie den Prinzen von Hohenzollern. Um 12 ½ h. Mittags begaben Sich S. Majestät mit I. M. der Königin und der gesammten Königl. Familie an den, in dem Sterbezim̅er Friedrichs des Gr. aufgestellten Sarkophag des Hochs. Königs, | zu welchem am Vor- u. Nach-Mittage dieses Tages die Königl. Beamten mit ihren Familien Zutritt hatten.

Samstag, den 5. Januar 1861
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

1. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Sr Majestät empfingen den G. L. v. Rudolphi, den G. R. Gf. Münster, den Gl. z. D. Gf. Solms Laubach, den  Alexander Beyer
 [Schließen]
Oberbürgermeister von Potsdam
mit einer Deputation und gingen in der Mittagsstunde allein zur Leiche des Hochseel. Königs. Dieselbe war heute, wie gestern, von 9-12 und von 2-5 Uhr mit unverschlossenem Sargdeckel ausgestattet und zwar das mal für das gesamte Publikum
2. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian Um 12½ Uhr fuhren Sr Maj. d König nach dem Stadtschloß, empfingen daselbst den Großfürsten Nicolaus vRußland, welcher von SrKH. dem KronPrinzen auf dem Bahnhofe erwartet u. nach dem Stadtschloß begleitet worden war. S. Maj. fuhren mit dem Großfürsten nach SansSouci. Hier empfingen AHDieselben verschiedene Besuche von der K. Familie, promenirten mit IM. der Königin, empfingen die Halloren-Deputation, welche auch für die LeicheZugs Feierlichkeit befohlen wurde, – sprachen die Generale vBrauchitsch, vSchöler, vWasserschleben, – empfingen den Fürsten Boguslav Radziwill, den englischen Gesandten Lord Bloomfield, – dinirten mit der K. Familie, und statteten Abends 7 Uhr I. M. der Königin Elisabeth einen Besuch auf. Später empfingen Sr Maj. den Prinzen Luitpold vBaiern. – Die Ausstellung der Leiche des hochseligen Königs Majestät wurde für das Publikum um 5 Uhr Abends geschlossen.

Sonntag, den 6. Januar 1861
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

1. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian |

2v

Am Sonntag Morgen waren Sr. Maj. nicht ganz wohl u. hatten von Husten und Schnupfen zu leiden; AH dieselben nahmen daher vor 10 Uhr Niemand an, und empfingen dann den Gen d Cav. vWedell, u. den Obstltn Gross vSchwarzhoff des Königs Regiments. Um 11 Uhr fand für die Kgl. Familie u. nächsten Umgebungen ein Gottesdienst am unverschlossenen Sarge Statt.
2. Eintrag
Adjutant vom Dienst: Steinaecker, Heinrich Helmuth Otto EDUARD Bruno Freiherr von Seine Majestät der König wohnten mit sämmtlichen Hohen Gästen dem Gottesdienste am offenen Sarge des Hochseligen Königs Majestät bei. Die Predigt wurde vom Hofprediger Snethlage gehalten. Am Nachmittage empfingen Allerhöchst Dieselben die Domgeistlichkeit, den Kurfürstlich Hessischen General Lieutenant von Haynau, den Herzl. Nassauischen General-Adjutanten, Wirkl. Geheimen Rath vHadeln, so wie den Meiningeschen Obersten u Flügel-Adjutanten vBuch u nahmen aus deren Händen Beileids- u Glückwunsch Schreiben ihrer respectiven Souveraine entgegen.

Montag, den 7. Januar 1861
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät empfängt den Prinzen Luitpold v. Baÿern, in der Gallerie vereinigt eine größere Zahl fürstlicher Personen, so wie mehrere Abgesandte fremder Höfe. | Beisetzung der Leiche des Hochseeligen Königs. – Um 11 ¼ traten die Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften in das Sterbezimmer Friedrichs des Großen ein. S. M. der König führt I. M die Königin Wittwe. Die Rede hält der Oberhofprediger Dctr. Strauss. Die Feier dauert hier etwa ½ Stunde. Nach derselben ziehen Sich die Allerh. Herrschaften auf kurze Zeit zurük. Um 12 Uhr beginnt von dem Königl. Stallgebäude aus die Formation der für den Trauerzug bestimmten Truppen. S. Majestät standen, während sie vor Sans-Souci defilirten, oben an der Gitterthür der Königs-Rampe. Die Königliche Leiche ging diese Rampe hinab. Um 12 ½ Uhr sezte sich der Zug in Bewegung. Vor der Friedenskirche führt S. M der König die verwittwete (im Wagen nachgekom̅ene) Königin in die Kirche ein. Liturgische Feier abgehalten vom Hofprediger Heim. Der König kehrt zu Wagen durch den Park nach Sans Souci zurük. Er empfängt den General-Adjutanten v. Gerlach, die sämmtlichen Flügel-|

3v

Adjudanten des Hochseeligen Königs, die Grafen v. Keller, v. Dönhof und v. Finkenstein, die Leibärzte Dctr. Grimm u. Böger, so wie den Hofprediger Snethlage, welche säm̅tlich ihren Dank für die ihnen am heutigen Vormittag verliehenen Dekorationen vom Hohenzollern Orden aussprachen. S. Majestät bestimmen in dieser Audienz, daß die genannten Herrn die Klasse, die sie heute erhalten, als Erinnerung an des Hochseeligen Königs Majestät, wenn sie später höhere Ordens-Rangklassen erhalten, mit diesen zusammen tragen sollen

Dienstag, den 8. Januar 1861
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Schimmelmann, GUSTAV Bernhard Karl Thilo von Ihre Kaiserl. Hoheiten der Großfürst Nicolaus von Russland, der Erzherzog Ferdinand Max von Oestreich, Ihre K. H. der Großherzog von Sachsen Weimar, der Großherzog und die Frau Groß herzogin von Baden, so wie einige andere hohe Gäste statteten Ihren Maj. Besuche ab. Die Familien tafel war bei Ihren Majestäten, an der auch der Kronprinz von Sachsen, der heute von Dresden eingetroffen war, Theil nahm. Auf dem Bahnhofe wurde der Kronprinz von S. K. H. dem Kronprinz Friedrich Wilhelm empfangen. Zur Begleitung | war der General Lieut. von Schlemuller commandirt. Desgl. trafen am Abend der Graf von Flandern von Brüssel kommend ein, und wurde auch von S. K. H dem Kronprinz auf dem Bahnhofe empfangen.

Mittwoch, den 9. Januar 1861
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian Sr. Maj. waren etwas erkältet, und standen deshalb später als gewöhnlich auf. Es ging die telegraphische Nachricht vom Brande im Schlosse zu Potsdam ein, doch vor 9 Uhr kam bereits die weitere Nachricht, daß der Brand gelöscht worden. – Um 10 Uhr nahmen SrMajestät die Meldung Allerhöchstihrer bisherigen Adjutanten als Flügel-Adjutanten entgegen. – Um 11 Uhr fand ein Minister-Conseil Statt, der durch den Empfang des Großherzogs von Toscana, des Prinzen Murat, und des Grafen vFlandern, welche im Laufe des Morgens eingetroffen waren, unterbrochen, und bis ¾ 4 Uhr fortgeführt ward. Der König empfing dann noch den General vWerder, Gen. vMoltke, Grafen Asseburg, Herrn vZedlitz, und ertheilte dem Herzog Bernhard zu SolmsBraunfels, dem bernburgschen Minister vSchaetzel, dem detmoldschen Kammerherrn vMeysenbug, dem Bückeburgischen Major vMarthille Audienzen.Um 5 Uhr war Diner im runden Saale, zu Ehren der fürstlichen Gäste und Fremden, – etwa 90 couverts. – Nach dem Diner empfingen die Majestäten noch den Erzherzog Maximilian vOestreich u. Prinzen Luitpold vBaiern in besondrer Audienz.

Donnerstag, den 10. Januar 1861
Ort: Potsdam: Schloss Sanssouci

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät nahmen die Vorträge des General-Adjudanten v. Manteuffel, so wie des Geh. Kab. Rathes Illaire entgegen und empfingen den Königl. Gesandten v. Sÿdow |

4v

vor seinem Abgange nach Cassel, so wie den Königl. Würtembergischen General-Adjudanten v. Bauer.

Freitag, den 11. Januar 1861
Ort: Berlin: Palais von Wilhelm (I.), Unter den Linden 9

Adjutant vom Dienst: Schimmelmann, GUSTAV Bernhard Karl Thilo von Vor Sr. Maj. fand heute in Allerh. ihrem Palais Minister Conseil statt. Außerdem empfingen Sr. Maj. eine Deputation des 2t westpreußischen Grenadier Regiments. (N. 7.) unter Führung des Kommandeurs Obrist v Frankenberg, so wie die Meldungen des Generals der Infanterie von Lindheim, des General Lieut. v Kortzfleisch (Kommandeur der 6t Division) und des General-Lieut. von Schöler (Kommandeur der 9t Divis.). Bei den Allerh. Herrschaften war Diner, zu welchem auch Sr Hoheit der Prinz Joachim Murat zugegen war; derselbe fuhr Abends mit dem Cölner Kourirzuge nach Paris zurück.

Samstag, den 12. Januar 1861
Ort: Berlin: Palais von Wilhelm (I.), Unter den Linden 9

Adjutant vom Dienst: Steinaecker, Heinrich Helmuth Otto EDUARD Bruno Freiherr von Seine Majestät der König nahmen die Vorträge des General-Majors Freiherrn von Manteuffel, so wie des Geheimen Cabinets Raths, Wirklichen Geheimen Raths Illaire entgegen und empfingen die Deputationen des Ersten Rheinischen Husaren Regiments Nr 7, so wie des Königlich Bairischen Infanterie Regiments, deren Chef Allerhöchstdieselben sind. Um 5 Uhr war größeres Diner.

Sonntag, den 13. Januar 1861
Ort: Berlin: Palais von Wilhelm (I.), Unter den Linden 9

Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian | Seine Majestät wohnten zum ersten Male seit der Thronbesteigung dem öffentlichen Gottesdienste im Dom bei, (Hofpred. vHengstenberg), und fuhren dann in das K. Schloß, um dem Großfürsten Nicolaus vor Höchstdessen Rückkehr nach StPetersburg einen Besuch zu machen. – Die Familientafel fand bei S. K H. dem Kronprinzen Statt.

Montag, den 14. Januar 1861

Adjutant vom Dienst: Steinaecker, Heinrich Helmuth Otto EDUARD Bruno Freiherr von Für diesen Tag existiert kein Eintrag.

Dienstag, den 15. Januar 1861

Adjutant vom Dienst: |

5v

Für diesen Tag existiert kein Eintrag.

Mittwoch, den 16. Januar 1861

Adjutant vom Dienst: Für diesen Tag existiert kein Eintrag.

Donnerstag, den 17. Januar 1861
Ort: Berlin: Palais von Wilhelm (I.), Unter den Linden 9

Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian Es fand im K. Schlosse die Fahnenannagelung durch die Majestäten, die anwesenden Mitglieder der Kgl. Familie u. die hohe Generalität Statt, – außerdem verliehen Sr Majestät hierbei den Truppentheilen, welche Fahnenbänder erhalten sollten, dieselben. – Vorher und nach der Feier fand Vortrag des Militair Cabinets Statt.

Freitag, den 18. Januar 1861 bis Donnerstag, den 31. Januar 1861

Adjutant vom Dienst: Für diese Tage existieren keine Einträge.