GStA PK, BPH, Rep. 51, F III Nr. 1 Bd. 1

Donnerstag, den 1. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von |

51

Beide Majestäten nahmen mit Gefolge und Minister v. Schleinitz den Kaffee im Bären zu Lichtenthal Militär-Vortrag. Auf der Promenade sahen Seine Majestät den Fürsten Dolgorucki, Gesandten Grafen Galen und Kom̅erzienrath Haniel aus Ruhrort, Diner mit Gefolge, Geh. C. R. Illaire, Minist. Schleinitz und Graf Galen.

Freitag, den 2. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu Nach der gewöhnlichen Brunnenpromenade frühstückten die Majestäten mit den Großherzoglichen Herrschaften und dem Gefolge in Lichtenthal im Bären. Um 11 Uhr Vortrag des Civil Cabinets.Nach 2 Uhr kamen Seine Majestät auf die Promenade und sprachen den Kammerherrn Grafen Kayserlingk. Das Diner war en famille. Abends wurde Thee bei der Herzogin von Hamilton eingenommen.

Samstag, den 3. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Militär-Vortrag. Um 2 Uhr empfangen Seine Majestät den Gesandten des Bey von Tunis General Kheredine, Marine-Minister und Präsidenten des Tunesischen Herrenhauses, begleitet von Colonel |

51v

Barouche und dem Schwedischen Konsul Tulin zu Tunis als Dolmetscher. Anrede wird der Tunesischen Etikette zu folge in Arabischer Sprache gehalten und ins Französische übersezt, der Gesandte spricht indeß im Verlauf fließend Französisch und ist ein Europäisch gebildeter Mensch. Diner en famille Seiner Majestät.

Sonntag, den 4. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu Seine Majestät machten heute die gewöhnliche Brunnenpromenade, empfingen dann die Meldung des Obersten von Briesen und Majors von Röll vom 2. Pom. F. Rgt. No 34, welches morgen von Rastatt abmarschiren und sprachen auf der Promenade den Weimarischen General von Poyda.Das Diner war auf dem Schloß, wo Seine Majestät den angemeldeten Großherzog von Oldenburg sahen. Nachmittags wohnte der König einer Vorstellung Levassor's im Blumensaal bei und nachher ward der Thee bei den Majestäten eingenommen, wozu der Großherzog u die Großherzogin von Baden, Großherzog von Oldenburg.

Montag, den 5. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät ertheilten dem Herzog Rudolph von Croÿ eine Audienz und nahm aus seinen Händen den schwarzen Adler Orden des verst. Herzogs entgegen, sprachen auf der Promenade den Legationsrath v. Otterstedt, den Preuß. Geheimen Regierungsrath Bitter, jetzt Schiffahrts-Direktor zu Mannheim, den Sec. Lt. v. Funk v. 8. Cuir. R. und den Divis. Prediger Rogge aus Coblenz. Diner en famille, |

52

Thee im Stephanien-Bade bei der Großfürstin Helene, auf den Namen der Hofdame Fürstin Croof eingeladen.

Dienstag, den 6. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu Die Majestäten nahmen das Frühstück im Gasthofe zum Bären in Lichtenthal ein. Nach dem gewöhnlichen Militär Vortrage ertheilten Seine Majestät der König dem Herzog delle Grazie Graf Lucchesi Palli die Abschieds Audienz. Das Diner fand mit den Großherzoglichen Herrschaften im Messmer'schen Hause statt. Nach demselben Promenaden zu Wagen, und zu Fuß, wobei Seine Majestät den eben angekommenen Feldmarschall von Wrangel begrüßten. Zum Thee war die Herzogin von Cambridge bei Seiner Majestät. Nach dem Thee promenirten beide Majestäten mit einander.

Mittwoch, den 7. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät ertheilten dem Königl. Dänischen General Adjudanten Irminger (wegen des Attentats geschickt), so wie dem Sardin. Gesandten Grafen De Launay bei seinem Abgange, eine Audienz, sprachen auf der Promenade den Luxemburg. Conseiller Schrobilgen, den Lt. v. Buggenhagen von der Garde du Corps und den kathol. Militär Geistlichen Kremer, sahen zum Diner den Hof, den Feldmarschall v. Wrangel, den Herzog von Croÿ und den Grafen Wilhelm Redern und waren zum Thee bei der Großfürstin Helene.

Donnerstag, den 8. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu Im laufe der Nacht erkrankten Seine Majestät in Folge eines wahrscheinlich begangenen Diätfehlers. Es mußte um 3 Uhr zum Arzt geschickt werden. Seine Majestät hatten einen äußerst heftigen Anfall von Kolik. |

52v

Umschläge um den Magen besänftigten den ersten Anfall, worauf Seine Majestät bis 6 Uhr schlummerten. Um diese Stunde trat ein zweiter, heftigerer und länger dauernder Anfall ein. Es mußten innere und äußere Mitel angewendet werden, worauf das Übel beseitigt war.Der König blieb bis 12 Uhr zu Bett, fuhr um 1 Uhr ins Bad und legte Sich dann wieder. Die Vorträge wurden abbestellt, die Brunnenkur ausgesetzt. Nach Tische machten Seine Majestät eine Spatzierfahrt, und empfing Abends den aus Paris zurückkehrenden General von Willisen.Nachmittags fühlten Sich Seine Majestät sehr matt und angegriffen, jedoch kehrten die Schmerzen nicht wieder zurück, und das Unwohlsein erscheint soweit als beseitigt.

Freitag, den 9. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät hatten bis gegen Morgen gut geschlafen, waren schmerzfrei, indeß sehr matt. In der Mittagsstunde Promenade. Diner mit I.M. der Königin.

Samstag, den 10. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu Seine Majestät klagten auch heute noch über Mattigkeit, waren aber sonst vollkommen wohl. Um 12 Uhr ging der König zu Fuß nach dem Bahnhof, hin und zurück, behufs des Abschieds von der Herzogin von Cambridge, welche nach Rumpenheim abreiste. Um 1 Uhr war Vortrag des General-Majors von Alvensleben. Die Majestäten dinirten allein, und machten eine Promenade zu Wagen. Abends Thee bei den Majestäten.

Sonntag, den 11. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät gingen in der Mittagsstunde aus und sahen auf der Promenade den Herzog von Larochefoucault-Doudoville, den Schwedischen Gesandten Järta und den Brasilianischen Gesandten d'Araujo (beide ohne Aufträge) Diner en famille mit der Großherzogin von Meklenburg- | Strehlitz, der Herzogin von Hamilton, Prinz Wasa und Prinz Eduard von Sachsen Weimar. Nach dem Diner machten Seine Majestät eine Promenade im Wagen.

Montag, den 12. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu Seine Majestät begannen heute wieder Brunnen zu trinken, und machten die gewöhnlichen Morgenpromenaden. Um 11 Uhr nahmen S.M. den Vortrag des Civil-Cabinets entgegen, und verließen wegen der großen Hitze bis zum Dinner die Wohnung nicht mehr. Um 5 Uhr Diner mit Gefolge, Graf und Gräfin Blücher, Graf Flemming.Nach dem Diner Spatzierfahrt beider Majestäten zusammen.

Dienstag, den 13. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät tranken Brunnen, frühstückten mit I. M. der Königin und dem Hofe in Lichtenthal, nahmen den Militär Vortrag an, sprachen auf der Promenade den Kammerherrn v. Roullet aus Neufchatel, den Grafen Pierre Schuwalof, den Geheimenrath Chelius aus Heidelberg u. eine Schiffer-Deputation aus der Mosel Gegend, besuchten mit I. M. der Königin die Großherzogin von Meklenburg Strehlitz vor deren Abreise, hatten Diner mit dem Hofe und Graf Flemming und tranken den Thee auf der Yburg mit der Herzogin von Hamilton, Prinz Wasa, Prinz Eduard v. Weimar und dem Hofe.

Mittwoch, den 14. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu Seine Majestät sprachen bei der Brunnenpromenade den Grafen und die Gräfin Flemming, arbeiteten mit dem Cabinets Rath Illaire um 11 Uhr, empfingen um 1 Uhr den General von Frobel auf der Promenade, sprachen dann den Minister Roggenbach. Um 4 Uhr wieder auf der Promenade ließen S. M. sich den General Gf. Waldner vorstellen und sprachen den Gesandten Usedom. Diner 5 Uhr. 15 Personen: Gans, Kunz, Guggert, Chelius, Fischer.Abends Französ. Theater im Conversations Haus bei Benazet.

Donnerstag, den 15. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von |

53v

Seine Majestät tranken Brunnen, mit I. M. der Königin, der Großfürstin Helene und dem Hofe den Kaffee in Lichtenthal, hatten Miliär-Vortrag, dinirten bei der Großfürstin Helene und erschienen mit der Königin in einer Soiree bei Lord Loftus.

Freitag, den 16. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu S. M. tranken heute keinen Brunnen mehr, und machten nur eine Morgen Promenade. Kurzer Civil Vortrag. Vorbereitungen zur Abreise.Im Wartezimmer beim Weggehen sah der König den Rechts Anwalt Supfle aus Gernsbach und den Referendar Schill aus Achern, welche bei der Arrestirung des Beckerbei dessen Attentat gegen S. Majestät behilflich gewesen waren, dann auf der Promenade sprach der König den Fürsten von Ligne den Prinzen Löwenstein, den Marquis von Antonini, den Grafen Flemming und den Gasthausbesitzer Brandt. Diner der Majestäten en famille mit der Herzogin von Hamilton und dem Prinzen von Weimar auf Eberstein Schloß, Abends Soirée und Thee bei der Herzogin von Hamilton.

Samstag, den 17. August 1861
Ort: Baden-Baden

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät gingen mit der Königin spatzieren, verließen (in Uniform) mit Extrazug um 8 ¾ U. Baden, stiegen in Rastadt aus und gingen an der Front der an der Eisenbahn aufgestellten Preußischen Bataillone herunter (Empfang erbeten), dejeunirten bei der Großherzogin Wittwe in Carlsruhe, gingen von Darmstadt auf Mainz, wo Sie mit dem aus Wiesbaden gekommenen König der Belgier allein dinirten, gingen gegen 11 Uhr |

54

nach Cöln ab, sprachen in Coblenz die Spitzen der Behörden, in Bonn den Commandeur und das Offiziers Corps Ihres Husaren Regts und wurden bei der nach 10 U. erfolgten Ankunft zu Cöln von dem Kronprinzen und der Kronprinzessin K. H., welche aus England kamen, auf dem Eisenbahnhofe empfangen. Thee mit den Kronprinzlichen Herrschaften im Regierungs-Gebäude, dem Nachtquartir des Königs.

Sonntag, den 18. August 1861
Ort: Köln

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von Sr. Majestät besuchten Morgens 8 Uhr die Kunstausstellung im Richards'schen Hause und fuhren um ½ 10 Uhr nach Ostende ab. Auf dem Bahnhofe verabschiedeten sich die Kronprinzlichen Herrschaften. In Achen sprachen Sr. Majestät den Minister von Schleinitz, in Verviers wurde dejeunirt, zwischen diesem Ort und Achen zogen Sr. Majestät Civil an.In Ostende wurde der König von den Stadt-Behörden und den hier anwesenden Preußen empfangen, die Nationalgarde war als Ehrenwache aufgestellt. Sr. Majestät ging die Front hinunter und fuhr dann nach seiner Wohnung, wo gleich dinirt wurde. Die Stadtmusik spielte während dessen vor dem Hause.

Montag, den 19. August 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät badeten auf den Wunsch des Arztes heute noch nicht, waren indeß wohl. Zum Dinner waren eingeladen der Großherzog von Baden mit seinem Flügel Adjudanten Major Dürr und dem |

54v

Kabinetshrath v. Ungern Sternberg, der Gesandte Gf. Redern und das Gefolge (Gh. C. R. Illaire, Gener. v. Alvensleben, Ob. v. Boyen, Major v. Werder, Ghr. Lauer, Major v. Vegesack u. Hofr. Bork). Abends 9 Uhr bringen zahlreiche Gäste unter Führung der Casino-Direktion Seiner Majestät einen Fackelzug mit Musik.

Dienstag, den 20. August 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von  Schreiber ermittelt: Leopold Hermann von Boyen.
 [Schließen]
Seine
Majestät badet. Militär Vortrag. Zum Diner Minister v. d. Heydt und Gf. Redern.

Mittwoch, den 21. August 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Bad. Vortrag des Geh. Cab. R. Illaire. Zum Diner den Großherzog von Baden mit seinen beiden Herrn, der Bürgermeister u. d. Com̅andant.

Donnerstag, den 22. August 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von  Schreiber ermittelt: Leopold Hermann von Boyen
 [Schließen]
Seine
Majestät haben gebadet. Militär Vortrag. Zum Diner Graf Redern, Baron Landsberg, Attache der Preuß. Gesandtschaft zu Brüssel, Graf Fürstenberg Herdringen, Gf. Saurma Jeltsch.

Freitag, den 23. August 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Zum Diner der Großherzog von Baden mit seinen Herrn, Minister v. Auerswald u Präsident Kühlwetter, Gegen 7 Uhr empfingen u erwiedern S. Majestät den Besuch des Königs v. Bayern, der nach Ostende gekom̅en ist, um den König zu begrüßen.

Samstag, den 24. August 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Der König v. Bayern reist um 11 Uhr Morgens wieder ab, nachdem sich beide Majestäten noch längere Zeit auf der  Strandpromenade in Ostende.
 [Schließen]
Digue
gesprochen haben. Militär Vortrag. Diner im Pavillon auf der Digue mit dem Großherzog und seinen Herrn, Minister |

55

v. Auerswald, v. d. Heidt, Gf Redern, Genrl v. Le Blanc-Souville, Minister. Direktor Delbrück u Legations-Rath v. Arnim. Vorher Empfang des Gouverneurs von West-Flandern, darauf Vortrag der Minister v. Auerswald, v. d. Heidt und des Geh. R. Delbrück. Abends Konzert von Mm. Trebelli, dem S. Majestät beiwohnen.

Sonntag, den 25. August 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Zum Diner. Graf Solms-Laubach, Präsident der Darmstädtischen 1. Kammer, Graf Stolberg-Wernigerode, Gf. Redern.

Montag, den 26. August 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von  Schreiber ermittelt: Leopold Hermann von Boyen
 [Schließen]
Der
Herzog von Brabant kommt mit Extrazug von Brüssel, um Seiner Majestät seinen Besuch zu machen u. kehrt unmittelbar nach demselben nach Brüssel zurück. Zum Diner Minister v. Auerswald, v. Schleinitz und der Consul Bach. Vortrag.

Dienstag, den 27. August 1861

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät diniren mit Gefolge bei S. K. H. dem Großherzog von Baden im Pavillon Royal. Vortrag.

Mittwoch, den 28. August 1861

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von  Schreiber ermittelt: Leopold Hermann von Boyen
 [Schließen]
Militär
Vortrag. Zum Diner der Belg. Minister der Auswärth. Angelegenheiten Bar. de Vriére, der Com̅andeur des 8. Belg. Linien Inf. Regts. Oberst Dupont und der Com̅andeur der Ostender garde civique.

Donnerstag, den 29. August 1861

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Vortrag. Zum Diner der Großherzog von Baden mit seinen Herrn, der Fürst von Rheina Woldeck u. Graf Redern.

Freitag, den 30. August 1861

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von  Schreiber ermittelt: Leopold Hermann von Boyen
 [Schließen]
Vortrag
des Civil Cabinetts. Zum Diner Minister Auerswald, v. Schleinitz, Gf. Redern und Präsident Kühlwetter.

Samstag, den 31. August 1861

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von |

55v

Militair Vortrag. Zum Diner der Oestreichische Gesandte Gf. Caroly, Minister v. Schleinitz, Gf. Redern, Preuß. Gesandter Gf. Oriolla, Adjudant des Herzogs von Brabant, Capt. Catoir. S. Majestät wohnen Abends im Hotel de Ville dem Konzert der Dem. Brunetti bei.