GStA PK, BPH, Rep. 51, F III Nr. 1 Bd. 1

Sonntag, den 1. September 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von |

55v

Diner im Pavillon Royal. Großherzog von Baden mit Gefolge, Prinz Georg mit dito, Prinz Ludwig von Hessen, Minister v. Roggenbach, v. Schleinitz, Russischer Gesandter in Brüssel Fürst Orlof, Minister v. Auerswald, Graf Redern.

Montag, den 2. September 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Zum Diner Großherzog von Baden mit Gefolge (der am 3. abreist), Minister v. Roggenbach, v. Schleinitz, Gf. Redern.

Dienstag, den 3. September 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von Der gestern Abend mit der Frau Herzogin von Brüssel gekommene Herzog von Brabant, giebt dem König im Palais des Königs von Belgien ein Diner von einigen 30 Couverts, zu dem das gesammte Preuß. Gefolge geladen sind.Die Vorträge laufen, regelmäßig wechselnd fort.

Mittwoch, den 4. September 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Der König spricht auf der Digue den mit einem Schreiben des Herzogs von Meiningen angekommenen Meiningenschen Oberhofmeister Baron Uechtritz. Zum Diner Minister v. Schleinitz, der Französische Gesandte in Belgien Baron Talleyrand, Baron Uechtritz und der Oberbürgermeister von Düsseldorf. Abends wohnen Seine Majestät Konzert im Kasino|

56

bei, in dem Dem. Brunetti singt. – Mittags ist der Herzog von Brabant mit der Herzogin nach Brüssel zurückgekehrt und Seine Majestät hat sich ihnen auf der Eisenbahn empfohlen.

Donnerstag, den 5. September 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von Seine Majestät spricht dem neu ernannten OberstKammerherrn Grafen Wilhelm Redern der gestern Abend angekommen, auf der Digue, empfängt ihn u. den Minister Grafen Bernstorf zu Vorträgen in der Wohnung. Zum Diner die Minister v. Auerswald, v. Schleinitz, Gf. Bernstorf und die beiden Grafen Redern.

Freitag, den 6. September 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät spricht den Russischen General Lieutnant v. Foelkner auf der Digue, nimmt die vereingten Vorträge des O.K. Grf. Redern, der Minister v. Schleinitz, u Gf. Bernstorf über die Krönungs-Feierlichkeiten entgegen. Zum Diner Prinz Georg, Fürst Bentheim, Minist. v. Auerswald u v. Schleinitz, beide Gf. Redern und Legations-Rath v. Arnim.

Samstag, den 7. September 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von Zum Diner die beiden Grafen Redern. Gesandter Grf. Oriolla und der Russ. General Lieut. v. Foelkner, Com̅andeur der 2. Grenadir Division.

Sonntag, den 8. September 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Vortrag des Ministers v. Roon, dann vereinigt O.K. Gf. Redern, Minister v. Schleinitz u Gf. Bernstorf. Zum Diner im Pavillon Prinz Georg K. H., Prz. Bentheim, Herz. v. Man-| chester, die beiden Grafen Redern, die Minister v. Schleinitz, v. Roon u Gf. Bernstorf, Gf. Stollberg-Wernigerode, Legat. Sekretär Prz. Croÿ, Consul Bach.

Montag, den 9. September 1861
Ort: Ostende

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von Für diesen Tag existiert kein Eintrag.

Dienstag, den 10. September 1861
Ort: Brüssel

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät wurde, von dem Herzog von Brabant und dem Grafen von Flandern aus dem Gesandtschafts-Hotel nach der Eisenbahn abgeholt und verließen Brüssel mit derselben um 9 ½ Uhr, Dejeunirten in Verviers, zogen im Eisenbahn Wagen Uniform an, machten einen kurzen Aufenthalt in Aachen und Cöln, sezten Ihre Reise von hier aus mit Extrazug fort und kamen gegen 11 Uhr in Benrath an. Vor dem Schloß wurden S. Majestät von den Prinzen des Königlichen Hauses und den anwesenden fremden Fürsten|

57

empfangen und besichtigten die von dem Kantonnements-Quartir Horrem heran gezogenen Kompagnie des 4. Garde Regts der Fahne als Ehrenwache aufgestellt. Die femden Fürsten waren [die Aufzählung fehlt]

Mittwoch, den 11. September 1861
Ort: Benrath (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian Seine Majestät begaben Sich um ¾ 9 per Extrazug nach Düsseldorf, u. von hier zu Wagen über Neuß nach Wevelinghoven, wo Allerhöchstdieselbe um 11 Uhr zu Pferd stiegen, und Sich auf das Terrain der Parade des VII. Armee Corps begaben. Mit Sr. Majestät ritten die Großherzöge von Weimar und Oldenburg, Prinz Friedrich der Niederlande, Herzog v. Nassau, Prz. Herrmann zu Sachsen Weimar, Prinz Wilhelm v Baden u die Königlichen Prinzen. I. M. die Königin und I. K. H. die Kronprinzessin folgten zu Wagen. Sr. Maj. begaben Sich zuerst vor die Mitte der Parade Aufstellung, wurden unter präsentirtem Gewehr von den Hurrahrufen der Truppe empfangen und ritten dann nach dem rechten Flügel der Aufstellung. Die dort aufgestellten fremdherrlich. Offizire, so wie die nicht in Parade stehenden anwesenden Königl. Offizire wurden begrüßt, und dann ritten Sr. Maj. zuerst die Front des ersten |

57v

Treffens (die Infanterie, in Compagnie Front aufgestellt, – die Pionire, – die Fuß Artillerie) hinunter, sodann am 2t Treffen vom linken Flügel hinauf (Train, reit. Artill., Cavallerie).Es fand ein zweimaliger Vorbeimarsch statt, wobei die anwesenden hohen Chefs des 15. Inf. Rgts., 4t Cürassier Rgts u. 5t Ulanen Rgts. ihre Regimenter Seiner Majestät vorbeiführten. Nach beendetem Vorbeimarsch fand die Vorstellung der fremdherrlichen Offizire Statt und dann geruhte Sr Majestät, den Commandeuren die volle Anerkennung und Zufriedenheit über den Zustand der Truppe auszusprechen. Sr. Maj. ritten nach Wevelinghoven zurück, u. begaben Sich über Neuss zu Wagen nach Düsseldorf, ertheilte auf dem Bahnhof einer Deputation der Stadt Cöln Audienz, und fuhren um ½ 4 Uhr nach Benrath zurück. Prinz Friedrich von Preußen, zum Besuche von Schloß Eller eingetroffen, wurd sogleich von Sr. Maj. epfagen, und mehreren Deputationen rheinischer Städte Audienz ertheilt. Um 5 Uhr fand bei heftigem Regen im großen Zelt Galadiner Statt, zu dem sämmtliche Fremde Gäste und die Stabsoffizire des VII. A.Corps befohlen waren. Sr. Maj. tranken „auf das Wohl des VII. Armee Corps, und auf das Wohl der Provinz, der dieses schöne Corps angehöre“. Um 8 Uhr 30 M. begaben Sr. Maj. Sich nach Düsseldorf, um dort der veranstalteten Festlichkeit auf dem Ritterberge (Eiskeller) beizuwohnen. Um 10 ½ Uhr kehrten Ahdieselben nach Benrath zurück.

Donnerstag, den 12. September 1861
Ort: Benrath (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Wilhelm Eduard Alexander Prinz zu |

58

Seine Majestät der König verließen 8 Uhr 40 M. Benrath per Extrazug, und fuhren zu Wagen von Düsseldorf nach Wevelinghofen um dem Corps-Manöver des VII A. C. beizuwohnen. Es begann am Heydenburch und ging sich bis Sinstetten hin. Nach dem Manöver Vorbeimarsch des Corps. Ende halb vier Uhr. Seine Majestät nahmen nach dem Schluß des Manövers die Meldung des zu den Manövers beurlaubten Preußischen Officiren entgegen, ritten dann nach Sinstetten, und fuhren von da nach Horrem zu Wagen, von Horrem über Cöln nach Brühl per Eisenbahn. Ankunft in Brühl Abends 8 Uhr, wo der Prinz Friedrich von Hessen sich bei S. M. dem König meldete. Diner um 7 Uhr mit den Prinzen der regierenden Häuser und dem Gefolge, sowie General von Bonin, Oberst v Göben und dem Bürgermeister v Brühl.Nach dem Diner sang ein Sängerchor im Saal des Diner's. Zapfenstreich des Musik der Unteroffizir-Schule von Jülich.Nach dem Diner Thee der Herrschaften en famille. Nach Wache Lt. v. Brodowsky vom Brand. Inf Rgt. No 24.

Freitag, den 13. September 1861
Ort: Brühl (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Werder, BERNHARD Franz Wilhelm von Sr. Majestät der König verließen um 9 ½ Uhr Brühl und begaben Sich mittelst Extrazug nach Horrem, von dort zu Wagen nach dem Dorf v. Zieverich, wo die Pferde bereit standen. Die Parade des 8ten Armee Corps fand dicht dabei statt. Sr. Majestät führten Allerhöchst Ihr Husaren Regiment der Königin vorbei.Um 5 Uhr war [festes?] Diner, zu dem sämmtliche fremden Gäste und alle Generale und Stabsoffiziere im Bereich des 8ten-Armee Corps befohlen waren. Während des Diners brachte der König die Gesundheit des Corps und der Rhein-Provinz |

58v

aus.Um 9 Uhr Thee.

Samstag, den 14. September 1861
Ort: Brühl (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von Die Königlichen Majestäten und deren Hohen Gäste fuhren 9 Uhr 20 Minuten per Eisenbahn nach Horrem, per Wagen nach Gilberger Hof, bestiegen die Pferde und wohnten dem Korps Manöver des 8ten Armee Korps von 11 bis 2 Uhr in der Gegend zwischen Kirdorf und Pütz bei – Ihre Majestät die Königin folgten im Wagen, die Frau Kronprinzessin zu Pferde. Das Manöver war ohne markirten Feind und endete mit Parademarsch der Kavallerie im Schritt und Aufmarsch im Galopp.Auf demselben Wege wurde zurückgekehrt, in Horrem Sr. K. H. der Prinz von Wales, von England kom̅end, aufgenom̅en. Vor der Tafel, 6 Uhr, wurde der Cardinal v. Geissel empfangen – zur Tafel: Die fremden Fürstlichkeiten und Gefolge, die Stände der Rheinprovinz, die Königlichen Prinzen, General- und Flügel-Adjutanten. 8 Uhr Thee wozu die Stände blieben, deren Frauen vorgestellt wurden, ferner waren noch Einladungen an die vornehmsten Fremden ergangen.Der Cölner Gesang Verein trug mehrere Stücke vor, und war das Fest ½ 11 Uhr beendet.

Sonntag, den 15. September 1861
Ort: Brühl (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Steinaecker, Heinrich Helmuth Otto EDUARD Bruno Freiherr von Seine Majestät wohnten mit den Hohen Gästen um 10 Uhr dem Gottesdienste in der Schloß-Capelle bei u statteten hiernach dem Prinzen Oscar v Schweden, Höchstwelcher um 10 ½ Uhr eingetroffen war einen Besuch ab. Um 2 ½ Uhr empfingen Allerhöchstdieselben S. K. H. den Kronprinzen von Sachsen u. S. H. den Herzog von Nassau. |

59

Um 3 ½ Uhr wurden Deputationen von Cöln, Deutz, Mühlheim a/R., Sohlingen, Brühl empfangen. Das Diner fand in der Familie um 4 Uhr statt. Gegen 7 Uhr begaben sich die Allerhöchsten u Höchsten Herrschaften mittelst Extrazuge nach Cöln u wohnten im Girzenich dem von der Stadt veranstalteten Conzert bei, u fuhren hiernach durch die illumirten Straßen.

Montag, den 16. September 1861
Ort: Brühl (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Kanitz, Rudolf Friedrich Graf von Um 7 ¼ Uhr verließ Seine Majestät nebst den hohen Gästen u Gefolge Brühl per Eisenbahn und fuhr über Horrem nach Bedburg, um von dort aus dem Feldmanöver des 8t u 7t Armeecorps beizuwohnen, welches gegen 3 Uhr Nachmittags mit Abbrechen des Gefechts bei Königshofen endete. Um 6 Uhr traf Seine Majestät wieder in Brühl ein, wo inzwischen Sr. Königl. Hoheit d Prinz von Oranien zum Besuch eingetroffen war. I. M. die Königin war heut früh nach Coblenz gereist, während I. K. H. die Kronprinzess zu Pferd dem Manöver beiwohnte. Um 7 Uhr Diner ca. 50 Couverts; Abends Thee und Gesang des Bon̅er Gesangsvereins. Nach ½ 10 zog sich Seine Majestät zurück um in Seinem Zim̅er den Vortrag des Wirkl. Geh. Rath Illaire entgegenzunehmen.

Dienstag, den 17. September 1861
Ort: Brühl (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Loë, Walter Freiherr von Seine Majestät d König verließen um 6 ¼ Uhr mit den hohen Gästen und dem Gefolge Brühl und begaben sich per Eisenbahn nach Horrem und von dort zu Wagen nach Sinsteden, wo Seine Majestät zu Pferde stiegen. Seine Majestät wohnten dem Feldmanöver der 7t u 8t Armeecorps bei, welches erste an dem heutigen Tage durch den Herzog von Coburg geführt wurde. Um 2 Uhr befahlen Sr. Majestät das Ende des Manövers und begaben sich mit den Hohen Gästen nach Schloß Frentz zum Grafen Beissel wo Allerhöchstdieselben ein dejeuner dinatoire ein- |

59v

nahmen. Um 8 Uhr kehrten Seine Majestät nach Brühl zurück – Thee fand nur für die Herrschaften ohne Gefolge statt.

Mittwoch, den 18. September 1861
Ort: Brühl (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Boyen, Leopold Hermann von Seine Majestät nahmen den Vortrag des Kriegs-Ministers, so wie nach dem Diner den des General v. Manteuffel entgegen, empfingen Deputationen der Städte Mühlheim a. Rhein, Duisburg und Velvert (Kr. Elberfeld), sahen die sämtlichen fremden Offiziere zum Diner und Abends war Thee bei den Majestäten.

Donnerstag, den 19. September 1861
Ort: Brühl (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Schimmelmann, GUSTAV Bernhard Karl Thilo von Sr. Maj. begaben Sich per Eisenbahn um 7.45 Uhr nach Horrem, und von da per Wagen nach Sinstedten, woselbst die Pferde standen. Das 8t Corps commandirte heute der Herzog von Coburg; das Manöver endete c. 2 Uhr und fuhren Sr. Majestät, über Neuss nach Brühl. Ankunft daselbst 4 Uhr. Diner um 6 Uhr. Außer den täglichen Gästen, waren Professoren aus Bonn, und Herrn aus Cöln eingeladen, wie Camphausen, Schafhausen, etc. Abends kleiner Thee, wozu die französischen und englischen hohen Offizire zugegen. Der Bonner Gesangsverein sang.

Freitag, den 20. September 1861
Ort: Brühl (Schloss)

Adjutant vom Dienst: Strubberg, OTTO Julius Wilhelm Maximilian  Schreiber: Gustav von Schimmelmann
 [Schließen]
Per
Eisenbahn über Cöln nach Neuss: um 7.20. Von da per Wagen, das Manöver in der Gegend bei [Cerpen?] . Nach Beendigung verabschiedet Sr. Majestät die fremden Offiziere, und sagt den Truppen „Adieu!“ Ankunft in Brühl auf derselben Route um 4 ½ Uhr. Gleich darauf Diner und nach 6 Uhr Abfahrt nach Coblenz, woselbst um 9 Uhr Ankunft. Die Stadt ist festlich geschmückt und illuminirt. Sr. Majestät fahren nach Beendigung eines Lokalzuges vor dem Schloß, mit I. M. der Königin durch die Straßen|

60

der Stadt. Später Souper, mit der Umgebung. Der Kronprinz, Frau Kronprinzeß, Prinz von Wales nehmen Theil. Sämtliche Minister empfingen S. M. auf dem Coblenzer Bahnhof.

Samstag, den 21. September 1861
Ort: Koblenz (Kurfürstliches Schloss)

Adjutant vom Dienst: Schimmelmann, GUSTAV Bernhard Karl Thilo von Von 10–12 Uhr. Vortrag des W. Geh. Cabinets Rath Illaire. 11 ½ Uhr. Der Commandant, und General v Walther. 12 Uhr. Minister Conseil. 5 Uhr. Diner von 38 Couverts. Um 8 Uhr begaben Ihre Majestäten Sich zu einem Ball auf dem CivilCasino und blieben dort bis gegen 10 Uhr! Darauf Thee, und Empfang des Prinzen u der Prinzeß Heinrich der Niederlande, sowie des Großherzog von Weimar, welche gegen 11 Uhr im Schloß eintrafen.

Sonntag, den 22. September 1861
Ort: Koblenz (Kurfürstliches Schloss)

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von Sr. Majestät begaben Sich 10 Uhr mit dem Kronprinzen, Großherzog von Weimar nach der Schloßkirche zum Gottesdienste; empfingen hierauf Behufs persönlicher Meldungen: General Lieut. v. Arnim, General Major v. Roel, Oberst v. Göben und Major v. Goeben. ½ 12 Uhr hatte der Minister Graf Bernsdorf Vortrag, nachdem Minister Conseil – 2 ½ Uhr. Dejeuner. – 3 Uhr passirte Großfürst Constantin und Gemahlin Coblenz – Sr. Majestät fuhr zum Dampfschiff und geleitete die Herrschaften nach dem Schloß, wo sie bis gegen 5 Uhr verblieben und sich zur Eisenbahn nach Cöln begaben – sie waren noch begleitet vom Großherzog von Oldenburg. 6 Uhr Diner – 44 Personen. ½ 9 Uhr Thee 130 Personen.

Montag, den 23. September 1861
Ort: Koblenz (Kurfürstliches Schloss)

Adjutant vom Dienst: Schimmelmann, GUSTAV Bernhard Karl Thilo von Von 10–11 Uhr empfingen S. M. den Vortrag des Wirklichen Geh. Rath. Illaire, hierauf 1 Deputation aus Berlin (Menger Redakteur, und Gerhardt [Kaufmann?]) so wie eine desgl. von Ruhrort (Haniel, Bürgermeister Weinhagen. G. Stinnes), und dann die Meldungen des General Lieut., Comandierender des 7. A. C., von Herwarth, des Oberst von Schrötter Comandeur des 69 I. R. und des ostreich Lieut. [...] Teremin im |

60v

im Beisein des Commandanten. Von 12–3 ½ fand Minister Conseil statt. Hiernach Vortrag des Minister v. Schleinitz. Um 3 ½ Uhr fuhren die Majestäten, sowie der Großherzog und Prinz v Weimar zum Diner nach Sayn (Fürst Witgenstein) und kehrten von dort nach 10 Uhr zurück. In Sayn wurde ein Lokalzug gebracht, auch waren auf dem Rückwege die gesamte Stadt etc., so wie das [Eisenbrückchen?] illuminirt. Zur Tafel in Sayn waren, außer Umgebung, noch der General v Bonin, und die Minister von Auerswald und v Schleinitz eingeladen – . I. K. H. der Kronprinz und die Frau Kronprinzeß, desgl. der Prinz v Wales, hatten heute früh Coblenz verlassen.

Dienstag, den 24. September 1861
Ort: Koblenz (Kurfürstliches Schloss)

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von Der Großherzog von Weimar verabschiedete sich bei des Königs Majestät, demnächst hatte der General v. Manteuffel Vortrag; 12 Uhr Minister Conseil; vor demselben empfingen Sr. Majestät noch den Fürsten Wittchenstein (Sayn) der sich für die Ehre des Besuchs am gestrigen Tage, zu bedanken kam. Diner 34 Kouverts, Thee 20 Personen.

Mittwoch, den 25. September 1861
Ort: Koblenz (Kurfürstliches Schloss)

Adjutant vom Dienst: Schimmelmann, GUSTAV Bernhard Karl Thilo von Von 10 Uhr an Vortrag des W. Geh. R. Illaire und des W. Oberreg. Rath. Costenoble. Um 11 ½ Uhr Meldung, im Beisein des Commadanten, der avancierten und decorirten Offiziere; hiernach Fortsetzung des Vortrags bis gegen 1 Uhr, und der Empfang einer Deputation aus Essen (3 Herrn). Um 12 Uhr begaben sich die Majestäten zum Dejeuner in die Trinkhalle, von wo aus Sr. Majestät S. direkt zum Dampfschiff begibt, und in Begleitung des Kriegsministers und des O.L. Schubarth nach Schloß Engers fährt, welches Allerhöchst dieselbe besichtigt. Die Rückfahrt ist per Wagen. Um 5 Uhr kleines Diner, zu dem der gestern vom Seebade eingetroffene Gesandte v. Bismarc Schönhausen eingeladen ist. Zu dem Ball, welchen der Kommandierende giebt, begab Sr. Majestät S. um 9 Uhr, und kehrte um 12 Uhr zurück.

Donnerstag, den 26. September 1861
Ort: Koblenz (Kurfürstliches Schloss)

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von |

61

Sr. Majestät nahmen von 10 – ½ 1 Uhr den Vortrag des General v. Manteuffel entgegen. Diner 5 Uhr 26 Personen, die Spitzen d. Behörden, Thee 12 Personen

Freitag, den 27. September 1861
Ort: Koblenz (Kurfürstliches Schloss)
Ort: Mainz
Ort: Baden Baden

Adjutant vom Dienst: Schimmelmann, GUSTAV Bernhard Karl Thilo von Abfahrt aus Coblenz um 10 Uhr, 50 Minuten. In Mainz verlieh Sr. Maj. dem General von Baumgarten, bei der Fahrt mit dem Schiff nach Gustavsburg den rothen Adler Orden 1ste Klasse. Ankunft in Baden Baden gegen 7 Uhr; hierauf gleich Diner mit der Umgebung. Auf dem Bahnhof waren zum Empfang I. K. H. den Kronprinz, die Frau Kronprinz, der Großherzog und die Frau Großherzogin v Baden.

Samstag, den 28. September 1861
Ort: Baden Baden

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von Sr. Majestät machten ½ 9 Uhr einen Spaziergang in der Lichtenthaler Allee und kehrten mit Ihrer Majestät der Königin zurück. ½ 11 Uhr Vortrag des General v. Manteuffel, ½ 1 Uhr empfingen Sr. Majestät den General v. Frobel und Oberst v. Briesen aus Rastatt und fuhren hierauf nach dem Schloß. 6 Uhr Familien Tafel bei den Majestäten - Kronprinz und Gemahlin, Großherzog und Gemahlin - Frau v. Watzdorff und Gräfin Neal waren dazu geladen. Um 9 Uhr besuchten die Majestäten das Theater und hörten: Les amours de Silvio (von Schwab) komische Oper in 1 Akt.

Sonntag, den 29. September 1861
Ort: Baden Baden

Adjutant vom Dienst: Schimmelmann, GUSTAV Bernhard Karl Thilo von Spaziergang wie gewöhnlich. Um 6 Uhr Familientafel auf dem Schloß. Abends Thee, an dem der Kronprinz und die Frau Kronprinzeß. K. H. Theil nahmen. - . Der K. W. Stallmeister v. Taubenheim. uberreichte I. M. der Königin ein Gratulations Schreiben, und wurde auch von S M. gesprochen. der Gesandte v Schulenburg. (Stutgardt.) meldet sich Graf Pourtales (Gesandter in Paris ist angekommen).

Montag, den 30. September 1861
Ort: Baden Baden

Adjutant vom Dienst: Rauch, Alfred Bonaventura von In Veranlassung des Geburtstages Ihrer Majestät der Königin war 9 ½ Uhr Dejeuner auf den Schloß, die Fürstlichkeiten unter sich. 11 Uhr wurde eine Partie unternom̅en wozu nur das Gefolge (der Dienst) mitgenom̅en wurde; Ihro Majestät die Königin und die Frau Großherzogin blieben indessen zurück; Erstere wegen eines kleinen Fußleidens, ließen jedoch Ihre Damen und Herrn mitfahren. Es fuhren: Sr. Majestät, das Kronprinzliche Paar, der Großherzog, Prinz Wilhelm v. Baden - 14 Personen im Gefolge, darunter: Graf Pourtales und Graf Flem̅ing, Herr und Frau v. Watzdorff. Gegen 3 Uhr |

61v

erreichte man auf herrlichem Wege und bei prächtigen Wetter der „Hohloh“ 3,300‘ hoch von wo eine magnifique Aussicht. Nachdem hier gefrühstückt, wurde 4 Uhr die Rückfahrt angetreten und zwar nach Schloß Eberstein wo 6 Uhr das Diner eingenom̅en wurde und wohin Ihro Majestät die Königin, die Frau Großherzogin und noch einige Fremde gekom̅en - die Herrschaften dinirten wiederum unter sich. ½ 9 Uhr kam man zurück und blieb zum Thee bei Ihrer Majestät der Königin im Partie-Anzuge; Gräfin Flem̅ing war noch geladen - es waren 30 Personen z. Thee