Bildquelle: Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz Berlin Dahlem (GStA PK), Brandenburg-Preußisches Hausarchiv (BPH)

Freitag, den 15. Juni 1888
Ort: Potsdam: Neues Palais

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand | Seine Majestät der Kaiser und König verweilten bis 6 ½ Uhr A. in Schloß Friedrichskron, wo Allerhöchstdieselben längere Besprechungen mit dem Fürst-Reichskanzler, dem Graf Otto zu Stolberg, dem Ober–Ceremonienmeister Graf Eulenburg hatten. Darauf fuhren Seine Majestät mit Ihrer Majestät der Kaiserin nach dem Marmor-Palais, wo Seine Majestät den Vortrag des General von Albedyll entgegennahm.

Samstag, den 16. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Seine Majestät der Kaiser und König, empfingen um 9 Uhr V. die Geh. Räthe pp. Bardeleben, von Bergmann und Dr. Bramann. Um 9 ½ Uhr V. erhielten Seine Majestät den Besuch Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Albrecht von Preußen. Von 10 Uhr ab sprachen Seine Majestät den Generalquartiermeister Graf Waldersee, den Oberkämmerer Graf Otto Stolberg, den Fürst Pless, den Hofjägermeister Frh. von Heintze. Um 11 ¼ Uhr fuhren Seine Majestät, begleitet von Ihrer Majestät der Kaiserin, nach Schloß Friedrichskron und hatten nach der Rückkehr eine lange Besprechung mit dem Oberstkämmerer Graf Stolberg, dem General von Albedyll, dem Ober-Ceremonienmeister Graf Eulenburg, dem Fürst Radolin und dem Oberstallmeister von Rauch. |

1v

Nach dem Diner arbeiteten Seine Majestät zunächst allein, sprachen gegen 5 ½ Uhr den Oberst- Kämmerer Graf Stolberg, den Geh. R. Professor von Bergmann und den Generalarzt Dr. Leuthold. Um 6 Uhr begaben sich Ihre Majestäten zur Trauerfeier für des Hochseligen Kaisers Majestät nach Friedrichskron Um 8 30 Abends erschien der Minister von Bötticher zum Vortrag. Den Thee nahmen Ihre Majestäten mit I I. K.K. HH. der Frau Erbprinzeß von Meiningen, dem Prinzen und der Prinzeß Heinrich und S. H. dem Erbprinz von Meiningen.

Sonntag, den 17. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Seine Majestät der Kaiser und König arbeiteten von 9 ½ Uhr ab längere Zeit mit dem Staatsminister Grafen von Bismark u begaben sich um 11 Uhr nach dem Stadtschloß, um Ihrer Majestät der Kaiserin–Königin Augusta und den Großherzoglich Badischen Herrschaften Besuche abzustatten. Um 1 Uhr empfingen Allerhöchstderselbe den Oberhofprediger Dr. Kögel. Im Laufe des Vormittags waren viele fürstliche Personen ud hohe Militärs erschienen, um Ihren Majestäten Besuche abzustatten resp. sich zu melden. Seine Majestät nahmen jedoch an diesem Tage keinerlei Meldung entgegen u befahlen, daß vor Beendigung der Beisetzungsfeierlichkeiten dies | nicht geschehen solle. - Um 5 Uhr begeben Seine Majestät Allerhöchst sich nach Schloss Friedrichskron, um bei der Schließung des Sarges des verewigten Kaisers Friedrich III Majestät zugegen zu sein. Zum Thee um 8 Uhr erschienen Ir I. K. K. Hoheiten Prinz u Prinzessin Heinrich, sowie die Frau Erbprinzessin von Meiningen, ferner der Großherzog von Hessen und der Erbprinz von Meiningen. Um 7 Uhr empfingen Seine Majestät den Generaladjutanten von Albedyll u den General von Lindequist zu einem Vortrage

Montag, den 18. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand Um 9 ½ Uhr begaben Seine Majestät Allerhöchstsich nach Schloß Friedrichskron, um den Trauerfeierlichkeiten für den verewigten Kaiser Friedrich III beizuwohnen. 12 ¼ Uhr kehrte Seine Majestät nach dem Marmorpalais zurück und empfing bald darauf den Herzog von Sachsen Coburg-Gotha. Am Frühstück, welches bald nach 1 Uhr stattfand, nahmen der Herzog von Sachsen Coburg-Gotha und die Prinzessin von Wales theil. Letztere begleitete Seine Majestät nach Friedrichskron; von dort zurückgekehrt arbeitete Seine |

2v

Majestät längere Zeit allein. Zum Thee erschienen beide Majestäten, S. K. H. der Großherzog von Hessen, S. K. H. der Prinz Heinrich nebst Gemahlin und S. H. der Erbprinz von Meiningen und I. Hoh. die Frau Erbprinzessin.

Dienstag, den 19. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand Von 8-9 Uhr unternahmen Seine Majestät einen Spazierritt in Villengegend von Potsdam. Von denselben nach dem Marmor-Palais zurückgekehrt, hatte der General von Hahnke die Ehre des Empfangs. Bald darauf nahmen Seine Majestät den Vortrag des Gen. von Albedylls, des Ober Ceremonienmeisters Grafen zu Eulenberg, sowie des Hausmarschalls von Lyncker entgegen. Bald nach 11 Uhr erschien der Großherzog von Sachsen Weimar und stattete den Majestäten einen Besuch ab. Um 12 Uhr empfing Seine Majestät, die zur Trauerfeier nach Berlin gekom̄enen commandirenden Herrn Generäle. Kurz vor 1 Uhr nahm Seine Majestät die Meldung des General Adjutanten Grafen Bismark Bohlen entgegen und empfing noch den Ober-Präsidenten der Provinz Posen Grafen Zedlitz. Am Nachmittag erschienen mehrere | Fürstlichkeiten, um den Majestäten Besuch abzustatten; auch arbeitete Seine Majestät einige Zeit mit den Regierungsrath von Brandenstein. Um 5 Uhr Nachmittags wurde Seine Königliche Hoheit der Prinz Leopold von Bayern empfangen, welcher Sr. Majestät ein Handschreiben des Prinzen Regenten von Bayern überbrachte. Vor dem Thee nahm Seine Majestät noch den Vortrag des Grafen Otto zu Stolberg Wernigerode entgegen.

Mittwoch, den 20. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Se. Majestät unternahmen von 7 bis 9 Uhr V. M. einen Spazierritt, empfingen darauf den Geh. Rath Dr. Hinzpeter in längerer Unterredung. Daran schloß sich unmittelbar der Empfang der K. Russischen Specialgesandten und Deputationen, der Oesterreichischen, Sächsischen, Bayerischen und Württembergischen Deputationen, die Meldung des Generalleutnants von Versen, sowie einige andere militärische Meldungen, darauf die Meldung des Generalmajors von Wittich und des General Feldmarschalls Grafen v. Blumenthal. Demnächst ertheilten Ihre Majestäten den Abgesandten |

3v

I. Majestät der Königin von England General Ponsonby, Elphinstone, Oberst Colville eine Audienz und empfingen Se. Majestät der Kaiser den Abgesandten I. M. der Königin Mutter von Bayern Oberhofmeister Gf zu Pappenheim und nahmen den Vortrag des Wirkl Geh. Rath von Wilmowski entgegen. Zum Diner um ¾ 2 Uhr waren I. K. Hoheiten Prinz und Prinzessin Heinrich, Prinz Christian von Holstein, Erbprinz von Hohenzollern, sowie der Feldmarschall Gf. Blumenthal und General von Wittich geladen. Bald nach der Tafel erschienen der Großherzog u. die Großherzogin von Baden bei den Majestäten zum Besuch, um 3 ¾ ° nahm Seine Majestät den Vortrag des Reichskanzlers entgegen und begab sich darauf nach dem Neubau des Garde Husaren Officier Casinos, um denselben dem Prinzen v. Wales und Prinz u Prinzessin Heinrich zu zeigen. Von dort gegen 6 º zurückgekehrt unternahm Se. Majestät mit I. M. der Kaiserin eine Spazierfahrt. Zum Souper waren der Großfürst Wladimir, der Großherzog von Hessen, der Erbgroßherzog u. die Erbgroßherzogin von Baden sowie Prz u Prinzessin Heinrich geladen.

Donnerstag, den 21. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von | Se. Majestät der Kaiser machten von 7 bis ½ 10 Uhr früh einen Spazierritt in die Umgegend, statteten darauf mit I. M. der Kaiserin I. M. der Kaiserin Augusta vor Allerhöchstderen Abreise nach Berlin und Baden Baden einen Besuch im Stadtschlosse ab und empfingen nach der Rückkehr die früheren Adjutanten Sr. M. des hochseligen Kaiser Friedrich Oberstlt. von Pfuhlstein, Major Frh. von Nyvenheim und K. Bayer. Major Frh. v. u. zu der Thann. Um 10 ¾ º wurde der Oberceremonienmeister Gf Eulenburg zu kurzem Vortrage, um 11 º der General von Albedyll, um 12 º der Kriegsminister zum Vortrag empfangen. Nachmittags 1 Uhr zum Diner waren der Großherzog von Hessen und Prinz u Prinzessin Heinrich geladen. Um 2 ½ º nahmen Se. Majestät den Vortrag des Chefs der Admiralität, unmittelbar darauf von 3 ¾ bis 4 ¾ º den des Staatsministers Gfen Bismarck entgegen u. ertheilten dann dem Fürsten Radolin eine Audienz. Gegen 6 º unternahmen beide Majestäten eine Ausfahrt, von welcher um ½ 8 zurückgekehrt Se. Majestät den Justiz-Minister Dr. v. Friedberg empfingen.

Freitag, den 22. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand Seine Majestät der Kaiser unternahm von 7 bis 9 Uhr vormittags einen Spazierritt in die Umgegend Potsdam’s. |

4v

Von 10 – 11 ½ Uhr arbeitete S. Majestät mit dem Chef des Civil Cabinets und empfingen hierauf den Gen. d. Inf von Pape, welcher sich vor seiner Abreise nach Petersburg ab meldete, den General Adjutanten von Hahnke und später den Ober Ceremonienmeister Grafen zu Eulenburg u. den Oberst-Käm̄erer Grafen Otto zu Stolberg. Mittags 12 Uhr konferirte der Kaiser längere Zeit mit dem zur Zeit in Berlin weilenden Statthalter von Elsass Lothringen Fürsten zu Hohenlohe. Um 12 ½ Uhr nahm Allerhöchstderselbe die persönlichen Meldungen verschiedener Offiziere entgegen. Zum Diner hatten die Kaiserlichen Majestäten den Großherzog von Baden, den Prinzen Christian zu Schleswig–Holstein nach dem Marmor–Palais geladen. Nach Aufhebung der Tafel hatten um 2 Uhr der Kapitain z. S. Frhr. von Seckendorff und um 4 Uhr der General Adjutant von Wittich zu längerem Vortragen die Ehre des Empfanges. Im späteren Verlauf des Nachmittags arbeitete Se Majestät wiederum längere Zeit allein u. unternahm hierauf mit Ihrer Majestät der Kaiserin eine gemeinsame Spazierfahrt in Potsdamer Umgegend, von welcher Allerhöchstdieselben | erst kurz vor 8 Uhr Abends nach dem Marmor–Palais heimkehrten. An dem bald darauf darauf stattfindenden Souper nahmen ir H der Großherzog von Baden u. der Prinz und die Prinzessin Heinrich nebst Gefolge theil.

Samstag, den 23. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand Auch am heutigen Morgen unternahm Seine Majestät der Kaiser in Begleitung des Flügeladjutanten vom Dienst einen längeren Ausritt nach Sanssouci und dem Wildpark und empfing sodan̄ im Laufe des Vormittags die zur Notification der Thron Besteigung für die Form der Höfe bestim̄ten Missionen vor der Abreise von Berlin. Hieran anschließend nahm Se M der Kaiser den Vortrag des Gen. Quartiermeister Grafen Waldersee entgegen und arbeitete nachher länger Zeit mit dem Chef des Milit. Kabinets Gen. von Albedyll. Vor dem Diner hatte der OberstLieut. von Gottberg die Ehre des Empfangs, um im Beisein des Kommandeurs der Leib-Eskadron Rittmeister von Byern den ersten Rapport des Leib Garde Husaren Regiments zu überreichen. |

5v

Zum Diner erschienen im Marmor-Palais der Prinz und die Prinzessin von Wales, der Großherzog von Hessen, der Fürst Hohenlohe Langenburg. Unmittelbar nach dem Diner begab sich Seine Majestät der Kaiser nach Friedrichskron zum Besuch Ihrer Majestät der Kaiserin Victoria. Nach dem Marmor-Palais zurückgekehrt conferirte Se M. der Kaiser längere Zeit mit dem Fürsten Reichs-Kanzler und empfang hierauf den Oberceremonienmeister Grafen Eulenburg, den General Adjutanten von Wittich und den Regierungsrath von Brandenstein zu Vorträgen. Um 7 Uhr unternahmen die Majestäten wiederum eine Ausfahrt in der Umgegend von Potsdam, nach der Rückkehr ins Marmor-Palais wurde das Souper eingenommen, zu welchem Einladungen, wie am Tage vorher ergangen waren.

Sonntag, den 24. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von Ihre Majestäten begaben sich kurz vor 10 ° zur Beiwohnung an der Trauerfeier für S. hochselige Majestät des Kaisers Friedrich nach der Friedenskirche, woselbst auch die hier anwesenden Mitglieder der Königl. Familie sowie die Großherzöge | von Baden und Hessen, Herzog Ernst Günther v. Holstein etc. versam̄elt waren. Nach der Rückkehr vom Gottesdienst hielt Staatsminister Gf. H. Bismarck Vortrag, etwa von 11 ¾ bis 12 ¾; darauf empfingen beide Majestäten den Herzog v. S. Meiningen nebst Prinzen Friedrich v. S. M. Das Diner um 1 Uhr nahmen die Majestäten mit dem Herzog Ernst Günther v. Holstein ein. Kurz nachher hatte der Englische Militär Attaché Oberst Swaine die Ehre, Sr. Majestät einen Brief des Herzogs von Cambridge zu überreichen u. zu längerer Unterhaltung empfangen zu werden. Um 5 ½ ° begaben sich die Majestäten zur Matrosenstation und traten von dort die Dampferfahrt nach Charlottenburgan, woselbst Allerhöchstdieselben nach der etwa um 7 ¼ ° erfolgten Ankunft sich zunächst zum Mausoleum begaben, um dann die Fahrt nach dem Berliner Schloß fortzusetzen, von der Siegesallee ab durch die Berliner Escadron des Regiments der Garde du Corps begleitet. Die Ankunft im Schloß zu Berlin, wo Ihre Majestäten für die nächsten Tage abstiegen, erfolgte gegen ½ 9 °; Se Majestät der Kaiser statteten hier dem Prinz Regenten von Bayern sogleich einen Besuch ab.

Montag, den 25. Juni 1888
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Pfuel, CURT (Kurt) Wolf von |

6v

Seine Majestät der Kaiser empfingen um 9 ¾ ° den Großherzog von Sachsen Weimar sowie um 10 ° mit I. M. der Kaiserin den Besuch des Prinz Regenten von Bayern. Nach 10 ½ ° begaben sich Se. Majestät nach dem Anhalter Bahnhof zum Empfang Sr. Majestät des Königs von Sachsen und empfingen, nachdem Allerhöchstdieselben den hohen Gast in seine Gemächer geleitet hatten, um 11 ½ Uhr mit I. M. der Kaiserin das Hof- und Dom-Ministerium in erbetener Audienz. Nach dem hierauf der Prinz Albrecht von Preußen, Prinz Regent von Braunschweig empfangen worden, begaben sich Sr. Majestät zu den für die Eröffnung des deutschen Reichstages Allerhöchst bestimmten Feierlichkeiten in der Schloßkapelle und im weißen Saale des K. Schlosses, welche um 12 ° mit dem Gottesdienst begannen. Das Luncheon um 2 ° nahmen Ihre Majestäten allein mit dem Kronprinzen ein, welcher ebenfalls der Feierlichkeit beigewohnt hatte Um 2 ½ ° empfingen Se. Majestät den Gf. Hochberg, um 3 ° war der Vortrag des Kriegsministers, um 4 ° begaben sich Se. Majestät zum Familiendiner mit den Teutschen Fürsten nach dem Rittersaal. Bald nach Rückkehr von der Tafel unternahmen Ihre Majestäten eine längere | Spazierfahrt nach Schloß Bellevue Um 9 ° begleiteten sodann Se Majestät den Prinz Regenten zum Anhalter Bahnhof.

Dienstag, den 26. Juni 1888
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand Seine Majestät der Kaiser erledigte zunächst in seinem Arbeitszimmer Regierungsgeschäfte, um 11 Uhr stattete der Großherzog von Hessen noch einen kurzen Besuch vor seiner Rückreise nach Darmstadt. Um 11 ¼ Uhr erschien der General der Cavallerie und Chef des Militär. Kabinets von Albedyll zu längerem Vortrage. Um 12 Uhr Mittags fand die Vereidigung der Staatsminister statt, welcher sich der Ministerrath unter Vorsitz Seiner Majestät des Kaisers anschloß. Nachdem noch der Kriegsminister zu kurzem Vortrage empfangen worden war, fanden die ergebensten militärischen Meldungen statt. Zu dem um 2 ½ Uhr stattfindenden Diner hatten S. Ma. der König von Sachsen u. der Großherzog von Baden Einladungen erhalten; nach Aufhebung der Tafel geleiteten Seine Majestät der Kaiser den König von Sachsen nach dem Anhalter Bahnhof, von wo höchstdessen Abreise nach Dresden erfolgte. Vor der Rückkehr ins Schloß stattete Seine Majestät der Kaiser dem Prinz Regenten von Braunschweig einen kurzen Besuch ab. |

7v

Um 4 ½ Uhr empfing Seine Majestät der Kaiser den Geheimrath von Wilmowski zu längerem Vortrage. Hierauf unternahmen die Majestäten eine gemeinsame Spazierfahrt. Ins Schloß zurückgekehrt conferirte Seine Majestät einige Zeit mit dem Minister a. D. von Roggenbach, welcher an dem darauf folgenden Souper theilnahm; außerdem waren noch geladen: der General Adjutant von Wittich, der Capitain z. S. Frhr. von Seckendorff und der Regierungsrath von Brandenstein.

Mittwoch, den 27. Juni 1888
Ort: Berlin: Schloss

Adjutant vom Dienst: Bissing, MORITZ Ferdinand Im Laufe des heutigen Vormittags arbeitete Seine Majestät der Kaiser einige Zeit allein, empfing die Staatsminister Grafen Herbert von Bismarck und von Lutz. Hierauf gewährte Seine Majestät dem neu ernannten Chef des Civil- Cabinets Excellenz von Lucanus die Antritts Audienz und nahm sodann aus den Händen des rumänischen Minister Präsidenten Grapp ein Handschreiben Seiner Majestät des Königs von Rumänien entgegen. Nachdem der Kaiser sich in den Pfeiler-Saal begeben hatte, empfing | Allerhöchstderselbe den Präsidenten des Reichstages zur Entgegennahme einer Adresse. Um 12 Uhr erschien Seine Majestät im weißen Saale, um die feierliche Eröffnung der Landtagssession vorzunehmen. Nach beendeter Feier hatten die Stadtverordneten Berlins die Ehre des Empfangs durch beide Majestäten, wobei der Oberbürgermeister von Forckenbeck eine Ergebenheits Adresse überreichte. Kurz vor dem Diner, zu welchem keine besonderen Einladungen ergangen waren, conferirte Seine Majestät noch längere einige Zeit mit dem Hausminister Grafen zu Stolberg. Um 6 ¼ Uhr begaben sich die Majestäten mittels Extrazug nach Potsdam zurück; während Ihre Majestät direct nach dem Marmor-Palais fuhr, begab sich Seine Majestät der Kaiser nach der Friedenskirche, woselbst Allerhöchstderselbe mit Ihrer Majestät der Kaiserin Victoria zusammen traf. An Ort und Stelle nahmen Allerhöchstderselbe die Vorträge des Bildhauers Begas und des Architekten Raschdorff, über den Ausbau eines Theiles der Friedens Kirche zum Mausoleum. Für den hochseligen Kaiser Friedrich entgegen. |

8v

Bald nach der Rückkehr ins Marmor-Palais fand das Souper statt, zu welchem S. K. H. Prinz Heinrich nebst Gemahlin erschienen waren.

Donnerstag, den 28. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Broesigke, Hermann Heino Friedrich von Broesigke Se. Majestät der Kaiser und König unternahmen heute einen Spazierritt von 7-9 Uhr und arbeiteten bis 11 Uhr allein. – Von da ab hatten der General v. Albedyll, der Kriegs Minister, sowie der Admiralitätsrath Dietrich Vorträge. – Nach dem Diner, an welchem Prinz & Prinzessin Heinrich Theil nahmen empfingen Se Majestät | den General Adjutanten vVersen zum Vortrag. – Abends unternahmen Sr. Majestät eine Ausfahrt mit Ihrer Majestät der Kaiserin und sahen zum Souper die Meiningenschen Herrschaften, sowie den Probst v. Lielienkron-Schleswig. –

Freitag, den 29. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Broesigke, Hermann Heino Friedrich von Broesigke Nach einem Ausritt über GlieneckeWannsee hörten Se Majestät die Vorträge der Professoren vBergmann & Gerhardt, des Chefs des Civil-Cabinets, des Wirkl. Ghrath Dr. vLucanus |

9v

sowie des Regierungsrath v. Brandenstein. – Um 10 Uhr hatten Se Majestät eine größere Anzahl militair. Meldungen entgegengenommen und danach die Vorträge des Capitan zur See Hollmann, sodann des Oberstall Meisters vRauch gehört. – Um 1 ¼ Uhr empfing Se Majestät das Praesidum des Herren Hauses, danach das Praesidium des Abgeordneten Hauses. – Vor dem Diner ertheilten |

10

Se Majestät dem Prediger Dieckhoff von der Peter-Paul Kirche zu Moskau eine Audienz. Von Nachmittags 3 Uhr ab hatte der Reichs Kanzler Vortrag, danach unternahm Se Majestät eine Segelfahrt durch den Havel-Seen.–

Samstag, den 30. Juni 1888
Ort: Potsdam: Marmorpalais

Adjutant vom Dienst: Lippe, Bernhard von Seine Majestät der Kaiser unternahmen bis gegen 9 Uhr früh einen Ritt, sprachen um 9 ¾ Uhr den Oberstlieutnant von Bissing, sodann nach 10 Uhr den Regierungsrath von Brandenstein. Um 11 Uhr hatte General von Albedyll Vortrag. Um 12 ¼ meldeten sich Rittmeister von Funke (von Wien zurück) und Hauptmann Müller, Mil. Attaché in Bukarest. Von 12 ½ Uhr an empfingen Seine Majestät eine Deputation des Potsdamer Magistrats u. Stadtverordneten-Versammlung und darauf den Hofprediger Dr. Windel. Gegen 5 Uhr fuhren Seine Majestät nach Friedrichskron und |

10v

machten Ihrer Majestät der Kaiserin-Mutter einen Besuch. – Nach der Rückkehr von dort unternahmen beide Majestäten um 6 ½ Uhr eine gemeinsame Ausfahrt. –