Biogramme

» Zum Registereintrag

Berg, Karoline Friederike Gräfin von

Geburtsdatum/-ort

19.10.1760 Magdeburg

Sterbedatum/-ort

15.11.1826 Teplitz (Böhmen)

Verwandte und Konnubium

  • Vater: Johann August von Haeseler (1724–1763), Geheimer Legationsrat
  • Mutter: Sophie Dorothea von Podewils (1734–1802), geschiedene von Marschall, Tochter des preußischen Staatsministers Heinrich Graf von Podewils
  • Gemahl: Karl Ludwig Graf von Berg (1754–1847), Geheimer Justizrat und preußischer Kammerherr
  • Tochter: Luise (1780–1865), Gemahlin von August Ernst Graf von Voß, einem Enkel der Oberhofmeisterin Sophie Gräfin von Voß
  • Hofamt bzw. Stellung am Hof

    • Hofdame von Königin Luise (wohl auf Empfehlung ihrer Freundin Marie von Kleist) und bald deren engste Vertraute
    • seit 1814 Hofdame der Prinzessin Friederike von Mecklenburg-Strelitz (Witwe des Prinzen zu Solms-Braunfels), Schwester der Königin Luise
    Kulturelles Engagement

    • machte Königin Luise mit Goethes Werken bekannt
    • Initiatorin der Berliner Goetheverehrung um 1800
    Salons

    • führte einen literarischen Salon in ihrem Haus in Berlin (Wilhelmstraße 70), wo Dichter und Gelehrte verkehrten
    • war befreundet u. a. mit Gleim, den Brüdern Jacobi, Wieland, Jean Paul
    • zu ihren Salongästen zählten auch Voß und der Freiherr von Stein
    Sonstige Bemerkungen

    • persönlich bekannt bzw. befreundet mit Goethe, Herder und Schiller
    • Königin Luise soll in ihren Armen verstorben sein
    • erste Luise-Biographin
    Autobiographische Aufzeichnungen

    ...

    Quelle: Bailleu, Paul, Königin Luise. Ein Lebensbild, Leipzig, Berlin 1908, zwischen S. 336 u. 337. Gemälde (s/w) um 1800, von Johann Heinrich Schröder (wohl nicht gemeinfrei) im Wikipedia-Artikel