Thile (I.), Ludwig Gustav von

» Zum Registereintrag

Geburtsdatum/-ort

11.1.1781 Dresden

Sterbedatum/-ort

2.11.1852 Frankfurt/Oder

Konfession

evangelisch

Verwandte und Konnubium

Vater: General Alexander Heinrich; Bruder: General Adolf Eduard von Thile (II.); ledig, keine Kinder

Hofamt bzw. Stellung am Hof

12.3.1812 vortragender Adjutant, 3.10.1829 Generaladjutant bei Friedrich Wilhelm III.

Zivil- und Militärkabinette

11.3.1812 -1816 (11.3.1817) Chef des Militärkabinetts; 26.10.1840-18.3.1848 Geheimer Staats- und Kabinettsminister im Zivilkabinett

Ausbildung

1791-1795 Unterricht durch einen Hauslehrer

Beruflicher Werdegang außerhalb des Hofes

1838 Mitglied des Staatsrats, 24.4.1838 -4.11.1840 Vorsitzender der Generalordenskommission; 26.10.1840-18.3.1848 Kabinettsminister; 9.3.1841-18.3.1848 Schatzminister und zweiter Chef der Staatsbuchhalterei

Militärische Laufbahn

2.6.1795 Gefreiterkorporal im preußischen Heer im Infanterieregiment seines Vaters; 9.10.1796 Portepeefähnrich; 6.10.1797 wirklicher Fähnrich, 13.12.1797 Sekondelieutenant; 1799 Bataillonsadjutant; 20.3.1804 Adjoint III. im Generalstab, bleibt aber im Regiment; 1806/07 Feldzug; 5.6.1807 Stabskapitän im Generalstab im Korps des Generals von Blücher; 9.11.1808 als Generalstabsoffizier zu den wieder in Berlin einrückenden Truppen; 5.12.1809 wirklicher Kapitän im Generalstabe; 10.2.1812 Major, 11.3.1812-1816 (11.3.1817) Direktor der Abteilung für persönliche Angelegenheiten im Allgemeinen Kriegsdepartement; 1813/14 Feldzug; 3.3.1814 Oberstleutnant; 29.6.1815 Oberst; 11.10.1817 Inspekteur der Landwehr im Regierungsbezirk Potsdam; 19.9.1818 Generalmajor; ab 6.2.1819 Mitarbeit bei der Revision der Militärgesetzgebung; 3.4.1820 Kommandeur der 6. Landwehrbrigade; 3.10.1829 Generaladjutant Friedrich Wilhelms III.; 30.3.1830 Kommandeur der 6. Division und Kommandant von Potsdam ad interim; 16.9.1830 auch 1. Kommandant von Torgau ad interim; 10.2.1832 Generalleutnant; 19.3.1835 zur Disposition gestellt; 23.9.1844 General der Infanterie

Weitere Tätigkeiten

1831 an der Spitze der zur Abwehr der Cholera eingesetzten Immediatkommission

Kirchliches Engagement

seit 1828 Mitglied der Direktion der Preußischen Hauptbibelgesellschaft, 1833-1847 Vorsitzender

Auszeichnungen

11.5.1807 Pour le mérite; 1813 Eisernes Kreuz II.; 18.1.1823 Roter Adler-Orden II. mit Eichenlaub; 18.6.1825 Dienstkreuz; 24.9.1832 Roter Adler-Orden I. mit Eichenlaub; 18.1.1845 Schwarzer Adler-Orden; diverse ausländischer Orden

Sonstige Bemerkungen

Ende 1816 nahm Thile an einem Duell mit dem Rittmeister von Goschitzky teil, worauf er mit Festungsstrafe belegt wurde.

» GND-ID

Zitierhinweis

. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0005199

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0005199

 
...
Quelle:

de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Gustav_von_Thile

Alle Biogramme (230 Einträge)