Fürstenberg-Stammheim, GISBERT Egon Graf von

» Zum Registereintrag

Geburtsdatum/-ort

29.3.1836 Stammheim (Kreis Mülheim/Ruhr, Rheinprovinz)

Sterbedatum/-ort

28.3.1908 Bonn

Grundbesitz

ca. 2.500 ha in der Rheinprovinz und Westfalen, u. a. Stammheim, Bachem (Kreis Köln), Grindt (Kreis Mörs), Milse bei Bielefeld

Konfession

katholisch

Verwandte und Konnubium

Vater: Franz Egon Graf von Fürstenberg-Stammheim ; Mutter: Paula, geb. Freiin von Romberg (1805-1891); Gemahlin: Eugenie Eleonore, geb. von Auersperg (1839-1925)

Hofamt bzw. Stellung am Hof

1875 Kammerherr; 30.3.1885 Schlosshauptmann von Koblenz

Ausbildung

Hauslehrer; 1850 Gymnasium Münster; seit 1853 Ritterkademie Bedburg; Studien an der Universität Bonn, kein Abschluss

Militärische Laufbahn

1857/58 Einjährig Freiwilliger im 7. Husaren-Regiment in Bonn; 1866 Ordonnanz preußische Elb-Armee, zuletzt Rittmeister a. D.

Politisches Engagement (Mandate, Gewerkschaften, Parteien)

1866-1908 Mitglied des Herrenhauses; 1888-1908 Mitglied des Rheinischen Provinziallandtags; 1901-1907 stellvertretender Vorsitzender; 1908 Vorsitzender; 1888-1908 Mitglied des Rheinischen Provinzialausschusses

Vereine/Verbände

Mitglied der Genossenschaft des rheinischen ritterbürtigen Adels, 1889 Austritt

Auszeichnungen

31.8.1897 Exzellenz-Prädikat; 1907 Kronenorden 1. Klasse

Quellen

GStA PK, BPH, Rep. 8, Nr. 5, Bl. 47; Degener, Wer ist‘s, 3. Aufl. (1908), S. 399; geneanet.org

» GND-ID

Zitierhinweis

Biogramm: Fürstenberg-Stammheim, GISBERT Egon Graf von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0005208

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0005208

 
Alle Biogramme (194 Einträge)