Biogramme

» Zum Registereintrag

Willisen, Friedrich Adolf Freiherr von

Geburtsdatum/-ort

11.8.1798 Staßfurt (Kreis Calbe, Provinz Sachsen)

Sterbedatum/-ort

24.8.1864 Genzano (bei Rom)

Konfession

evangelisch

Verwandte und Konnubium

  • Vater: Karl Wilhelm Hermann von Willisen (1751–1807), Bürgermeister von Staßfurt
  • Mutter: Friederike von Trotha (1768–1826)
  • Bruder: Karl Wilhelm (Freiherr) von Willisen (1790–1879)
  • Gemahlin: (11.11.1834) Pauline von Brause (1815–1880)
  • Sohn: Johann Georg Emanuel von Willisen (1837–1905)
  • Sohn: Friedrich Wilhelm von Willisen (1839–1875)
  • Tochter: Elisabeth Ludovica Anna von Willisen (1846–1894)
  • Hofamt bzw. Stellung am Hof

    • 21.10.1840 Flügeladjutant bei Friedrich Wilhelm IV.
    • 15.10.1856 Generaladjutant
    • 8.1.1857 Oberstallmeister
    Zivil- und Militärkabinette

    • diplomatische Missionen u. a. in Wien, Konstantinopel und Paris
    • seit 1862 Gesandter am italienischen Hof
    • 1863 Gesandter im Vatikan
    Ausbildung

    • Basedowsche Schule zu Magdeburg
    • 1.10.1818 bis 30.6.1821 Allgemeine Kriegsschule
    Militärische Laufbahn

    • 3.7.1815 Unteroffizier im 27. Infanterieregiment
    • 13.7.1815 Portepeefähnrich
    • 25.10.1816 Leutnant
    • 30.3.1824 Versetzung in den Großen Generalstab
    • 30.3.1826 Oberleutnant
    • 12.10.1829 Kapitän
    • 30.3.1838 Major
    • 30.3.1844 Oberstleutnant
    • 27.3.1847 Oberst
    • 27.7.1848 Charakter als Generalmajor à la suite des Königs
    • 23.3.1852 Generalmajor
    • 15.10.1856 Generalleutnant
    • 10.1.1863 General der Kavallerie
    Kirchliches Engagement

    • Ehrenritter des Johanniterordens
    Auszeichnungen

    • 5.2.1838 Offizier der Französischen Ehrenlegion
    • 25.10.1842 Offizier des Belgischen Leopold-Ordens
    • 11.5.1847 Kommandeurkreuz 1. Klasse des Braunschweigischen Hausordens Heinrichs des Löwen
    • 10.9.1853 Roter Adlerorden 2. Klasse
    • 12.1.1856 Roter Adlerorden 2. Klasse mit Eichenlaub und Stern
    • 15.8.1857 Hannoverscher Guelphen-Orden
    • 25.8.1857 Russischer Orden der Heiligen Anna 1. Klasse in Brillanten
    • 2.2.1858 Großkreuz des Österreichischen Leopold-Ordens
    • 21.8.1858 Großkreuz des Portugiesischen Militär-Ordens Sankt Bento d’Aviz
    • 12.10.1858 Großkreuz des Sächsischen Albrechts-Ordens
    • 28.10.1859 Russischer Weißer Adlerorden
    • 14.8.1860 Großkreuz des Bayerischen Verdienstordens vom Heiligen Michael
    • 23.10.1860 Orden der Österreichischen Eisernen Krone 1. Klasse mit Kriegsdekoration
    • 7.1.1861 Großkomturkreuz des Königlichen Hausordens von Hohenzollern
    • 13.4.1861 Großkreuz des Anhaltinischen Hausordens Albrechts des Bären
    • 24.9.1861 Türkischer Medjidie-Orden 1. Klasse
    • 5.11.1861 Großkreuz des Württembergischen Friedrichs-Ordens
    • 10.1.1863 Bestätigung des Freiherrenstandes
    Quellen

    ...

    Quelle: Priesdorff, Kurt von, Soldatisches Führertum, Hamburg 1935–1942, Bd. 6, S. 312.