Schleinitz, ALEXANDER Gustav Adolf Freiherr (1879 Graf) von

» Zum Registereintrag

Geburtsdatum/-ort

29.12.1807 Blankenburg (Harz)

Sterbedatum/-ort

19.2.1885 Berlin

Verwandte und Konnubium

Bruder: Julius Freiherr von Schleinitz; Gemahlin (1.1.1865): Marie (Mimi) von Buch, 22.1.1842 (Rom) - 18.5.1912 (Berlin), eine der bedeutendsten Berliner Salonnièren des 19. Jahrhunderts und wichtigste Gönnerin von Richard Wagner

Hofamt bzw. Stellung am Hof

1840 Kammerherr; Vertrauter von Wilhelm I. und Augusta seit deren Zeit in Koblenz; 31.8.1861-19.2.1885 Minister des Königlichen Hauses unter Wilhelm I.

Ausbildung

Schulbildung am Martineum zu Braunschweig; seit 1825 Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen, danach in Halle

Studentenverbindungen

1826 Corps Saxonia Halle

Beruflicher Werdegang außerhalb des Hofes

Eintritt in preußische Dienste, 1831 Referendar am Kammergericht zu Berlin; dann als Referendar bei der Regierung in Magdeburg, danach im Landratsamt in Quedlinburg; seit 1835 als Diplomat in Kopenhagen; 1838 St. Petersburg; 1840 London; 1847 zum Gesandten in Konstantinopel ernannt, bleibt aber in Berlin; 1848/49 Gesandter in Hannover und zugleich in Braunschweig, Oldenburg und Lippe-Detmold; Oktober 1850 erneut Gesandter in Hannover und zugleich beurlaubt; Dezember 1850 Kommissorium zur Regulierung der Kurhessischen Angelegenheit abgelehnt; 1.1.1851 Wartegeld; 19.6.-25.6.1848 sowie 21.7.1849-26.9.1850 Außenminister; 6.11.1858-Juli/10.10.1861 erneut Außenminister

Weitere Tätigkeiten

Mitbegründer des „Wochenblatt“

Politisches Engagement (Mandate, Gewerkschaften, Parteien)

1849-1852 Mitglied der Zweiten preußischen Kammer (bkF); 1859-1861 Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses (liberal-konservativ)

Salons

Salon seiner Frau Marie von Schleinitz

Auszeichnungen

Dezember 1850 Wirklicher Geheimer Rat (Exzellenz)

» GND-ID

Zitierhinweis

Biogramm: Schleinitz, ALEXANDER Gustav Adolf Freiherr (1879 Graf) von . In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0005239

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0005239

 
...
Quelle:

Illustrirte Zeitung, 1885, 1. Halbjahr, Nr. 2175, 7. März 1885, S. 239.

Alle Biogramme (194 Einträge)