Biogramme

» Zum Registereintrag

Manteuffel, EDWIN Karl Rochus Freiherr von

Geburtsdatum/-ort

24.2.1809 Dresden

Sterbedatum/-ort

17.6.1885 Karlsbad

Grundbesitz

Konfession

lutherisch

Verwandte und Konnubium

  • Vater: Hans Karl Erdmann Manteuffel (1773–1848), Präsident des Oberlandesgerichts Magdeburg
  • Mutter: Isabelle Johanne Wilhlemine Gräfin zu Lynar, verw. Reichsgräfin von Wartensleben (1781–1849)
  • Gemahlin: (28.1.1844) Hertha von Witzleben (1815–1879)
    • Kinder
    • Sohn: Hans Karl von Manteuffel (1845–1881), preußischer Hauptmann
    • Sohn: Georg Edwin von Manteuffel (1848–1895), Hauptmann und Kompagniechef im 1. Garderegiment zu Fuß, Majoratsherrr von Topper I und II
    • Sohn: Hans Karl Edwin Albrecht Job von Manteuffel (1852–1911), preußischer Rittmeister und Eskadronschef im 2. Leib-Husarenregiment Kaiserin Friedrich Nr. 2
    • Tochter: Emilie Auguste Hertha Isabella von Manteuffel (1844–1918), Ehrenstiftsdame zum Heiligen Grabe
  • Cousin: Otto Theodor Freiherr von Manteuffel (1805–1882), 1850–1858 preußischer Ministerpräsident
  • Cousin: Karl Otto Freiherr von Manteuffel (1806–1879), 1854–1858 preußischer Landwirtschaftsminister
  • Hofamt bzw. Stellung am Hof

    • 1840 Adjutant des Prinzen Albrecht von Preußen
    • 5.4./18.5.1848 Flügeladjutant Friedrich Wilhelms IV.
    • 22.5.1858 Generalmajor und General à la suite bei Friedrich Wilhelm IV. und Wilhelm I.
    • 7.1.1861 Generaladjutant Wilhelms I.
    Zivil- und Militärkabinette

    • 12.2.1857 Chef der Abteilung für die persönlichen Angelegenheiten im Kriegsministerium und Chef des Militärkabinetts
    • 29.6.1865 als Chef des Militärkabinetts a. D. und Oberbefehl über die preußischen Truppen in Schleswig-Holstein
    Ausbildung

    • bis 1827 Gymnasium Unser Lieben Frau in Magdeburg
    Beruflicher Werdegang außerhalb des Hofes

    • 23.7.1879 bis zu seinem Tod kaiserlicher Statthalter in Elsaß-Lothringen
    Militärische Laufbahn

    • 1.5.1827 Militäreintritt
    • 1828 Secondeleutnant
    • 1833–1836 Allgemeine Kriegsschule
    • 1840 Adjutant des Prinzen Albrecht von Preußen
    • 15.10.1848 Major; 1.10.1853 Kommandeur des 5. Ulanen-Regiments
    • 13.7.1854 Oberst
    • 18.10.1861 Generalleutnant
    • 1866 General der Kavallerie und kommandierender General des IX. Armeekorps
    • 1868 kommandierender General des I. Armeekorps
    • 1870/71 im Krieg gegen Frankreich aktiv, Oberbefehl der 1. Armee, 20.6.1871 Oberbefehl über die Okkupationsarmee in Frankreich
    • 19.9.1873 Generalfeldmarschall und a. D.
    Politisches Engagement (Mandate, Gewerkschaften, Parteien)

    • Im Rahmen seiner Ämter tätig im hochkonservativen, preußisch-royalistischen Sinne, auch durch zahlreiche Briefe an Monarchen, Militärs und Politiker
    Kirchliches Engagement

    • Kirchlich engagiert im Sinne der positiven Union
    • 1864 Kapitular des Domstiftes zu Merseburg
    Auszeichnungen

    • 20.9.1861 Stern zum Roten Adlerorden 2. Klasse
    • 1870 Eisernes Kreuz 1. Klasse; 16.6.1871 Schwarzer Adleroden
    • zahlreiche nichtpreußische Orden
    Autobiographische Aufzeichnungen

    • (Teil-)Nl GStA PK
    Quellen

    ...

    Quelle: Edwin von Manteuffel, Fotografie, 1870, gallica.bnf.fr / Bibliothèque nationale de France.