Wedell-Piesdorf, Karl Heinrich Magnus WILHELM von

» Zum Registereintrag

Geburtsdatum/-ort

20.5.1837 Frankfurt/Oder

Sterbedatum/-ort

11.7.1915 Berlin

Grundbesitz

ca. 630 ha Rittergut bzw. Fideikommiß Piesdorf (Mansfelder Seekreis)

Konfession

Evangelisch

Verwandte und Konnubium

Vater: Busso (1804-1874), 1844-1861 Regierungspräsident in Aachen, Stralsund und Merseburg; 1861 Direktor der Hauptverwaltung der Staatsschulden und Wirklicher Geheimer Oberfinanzrat, Mutter: Pauline von der Reck (1805–1859), Bruder: Karl (Carl) Busso Gottlob von Wedel (1845-1917); 1871 Gemahlin: Editha Sophie von Kotze (1843-1946); Tochter: Klara (geb. 1872), Gemahlin des Hofmarschalls des Kronprinzen Wilhelm, Graf Johannes von Bismarck-Bohlen (1864-1920)

Hofamt bzw. Stellung am Hof

1880 Kammerherr; 29.6.1888-14./30.9.1907 Minister des Königlichen Hauses

Ausbildung

1851-55 Klosterschule Roßleben; 1855-1858 Jurastudium in Heidelberg und Berlin; Kammergerichtsauskultator; 1861 Regierungsreferendar Regierung Erfurt; 1865 Regierungsassessor und tätig im Bereich der Regierung Magdeburg

Studentenverbindungen

Corps Saxoborussia Heidelberg

Beruflicher Werdegang außerhalb des Hofes

1870-72 kommissarischer Landrat Wolmirstedt; 1872 Landrat Mansfelder Seekreis, aber 1875 a. D. zur eigenen Güterbewirtschaftung; 1881-88 Regierungspräsident Magdeburg

Militärische Laufbahn

Einjährig Freiwilliger; Leutnant der Landwehr-Kavallerie, 1891 Rittmeister, zuletzt Major der Reserve

Politisches Engagement (Mandate, Gewerkschaften, Parteien)

1879-1885 Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses (Deutschkons.); 1884-1890 Mitglied des Reichstags (November 1884-Juni 1888 Reichstagspräsident); 1885-1915 Mitglied des Herrenhauses (Alte Fraktion) und 15.1.1912-11.7.1915 dessen Präsident; 1911-14 Vorsitzender der Deutschkonservativen Partei

Sozial-karitatives Engagement

1877 Ehrenritter des Johanniterordens; 1903-1915 Kanzler des Johanniterordens

Kirchliches Engagement

Mitglied des Generalsynodalvorstandes der Evangelischen Kirche der Union (Gruppe der Positiven Union); kirchlich sehr engagiert

Vereine/Verbände

Mitglied des Vorstandes der Deutschen Adelsgenossenschaft; 1903-1915 Vorsitzender Deutscher Adelstag; Bund der Landwirte; Vorsitzender der Konservativen Partei in der Provinz Sachsen und Mitglied des Zentralvorstandes der Deutschkonservativen Partei, ab 1912 auch von deren Fünfer-Ausschuß; Vorsitzender des Familienverbandes von Wedel

Auszeichnungen

Titel Exzellenz; 15.6.1898 Schwarzer Adlerorden, 17.9.1907 mit Brillianten

Quellen

Bundesarchiv Berlin, R 8034 II (Reichslandbund-Pressearchiv), Personen, Nr. 477; GStA PK, I. HA, Rep. 89, Nr. 3153, Bl. 216; Degener, Wer ist‘s, S. 1811

» GND-ID

Zitierhinweis

Biogramm: Wedell-Piesdorf, Karl Heinrich Magnus WILHELM von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0005544

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0005544

 
...
Quelle:

Wilhelm v. Wedell-Piesdorf, in: Über Land und Meer, Bd. 53, Nr. 14, 1885, S. 312.

Alle Biogramme (194 Einträge)