Reischach, Hugo Freiherr von

» Zum Registereintrag

Geburtsdatum/-ort

1.9.1854 Frankfurt am Main

Sterbedatum/-ort

12.8.1934 Berlin

Grundbesitz

Seit 1894 Gut Nußdorf in Württemberg

Konfession

Katholisch

Verwandte und Konnubium

Gemahlin seit 1887: Margarethe Prinzessin von Ratibor und Corvey (1863-1940)

Hofamt bzw. Stellung am Hof

Frühjahr 1885 zum Oberhofmarschallamt unter Graf Hermann Pückler kommandiert; 1.4.1886 Kammerherr; März 1888 Hofmarschall von Kaiser Friedrich III.; Juni 1888-1901 Hofmarschall der Kaiserinwitwe Victoria; 1902-1904 ohne Anstellung; Juli/1.10.1905-1914 als Nachfolger Graf Wedels Oberstallmeister Wilhelms II.; als Nachfolger Graf August Eulenburgs Januar 1914-November 1918 Oberhofmarschall

Ausbildung

Gymnasium in Stuttgart, dort 1873 Abitur; 1874/75 Studien Universität Bonn

Studentenverbindungen

1873 Corps Borussia Bonn

Militärische Laufbahn

1873 Einjährig-Freiwilliger 7. Husaren-Regiment Bonn; 1875-85 Offizier Garde du Corps Potsdam; April 1886 zur Reserve; Oberst bzw. ab Dezember 1914 Generalmajor à la suite der Armee

Auszeichnungen

1906 Wirklicher Geheimer Rat; 1915 Schwerter zum Kreuz und Stern der Komture des Hausordens von Hohenzollern

Sonstige Bemerkungen

April 1895 von Zeremonienmeister Leberecht von Kotze zum Duell gefordert, in dem er diesen verwundete

Autobiographische Aufzeichnungen

Unter drei Kaisern, Berlin 1925 (Quelle zum wilhelminischen Hofleben 1885-1918)

» GND-ID

Zitierhinweis

Biogramm: Reischach, Hugo Freiherr von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0005616

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0005616

 
Alle Biogramme (194 Einträge)