Biogramme

» Zum Registereintrag

Kannewurf, PHILIPPINE Sophie Friederike von, verh. von Rehdiger

Geburtsdatum/-ort

15.3.1780 Anklam (Landkreis Anklam, Pommern)

Sterbedatum/-ort

22.1858 Klein Kommerowe (Landkreis Trebnitz, Schlesien)

Grundbesitz

Konfession

evangelisch

Ausgewählte Verwandte und Konnubium
Eltern und Ehepartner(in) werden immer und unabhängig von ihrer Tätigkeit angezeigt. Andere Verwandte erscheinen nur, wenn sie eins oder mehrere der folgenden Kriterien erfüllen:
  • Sie dienten am preußischen Hof.
  • Sie standen im höheren Staatsdienst Preußens.
  • Sie dienten als höhere Offiziere in der preußischen Armee (ab Major aufwärts).
  • Sie hatten ein politisches Mandat in Preußen inne.
  • Sie waren Großgrundbesitzer.
  • Sie hatten ein hohes Hof- oder Staatsamt außerhalb Preußens inne.

  • Vater: Heinrich Gottlieb von Kannewurf (1726–1799), preußischer Generalleutnant und preußischer Kriegs- und Justizminister
  • Mutter: Magdalena Sophie von Parsenow (1747–1822)
    • Geschwister
      (Insgesamt 5, davon ausgewählt:)
    • Bruder: Ernst Friedrich Philipp von Kannewurf (1773–1836), preußischer Landrat, Major
    • Schwägerin: Charlotte Henriette von Pfuel, Tochter des preußischen Generalmajors Franz Wilhelm von Pfuel
    • Schwester: Dorothea Sophie von Kannewurf (1775–1855)
    • Schwager: Christian Friedrich von Caprivi (1743–1821), preußischer Oberst
  • Gemahl: (1809) Karl Nikolaus Wilhelm von Rehdiger (1765–1826), preußischer wirklicher Staatsrat, Majoratsherr auf Striese und Schebitz
  • Hofamt bzw. Stellung am Hof

    Sonstige Bemerkungen

    • Flucht mit der Königsfamilie nach Memel (1806) und Königsberg (1808)
    • Philippine von Kannewurf war verliebt in Heinrich Friedrich Karl von Roeder (1777–1807) und dieser in sie. Es gab einen Briefwechsel und persönliche Begegnungen. Die Beziehung, die noch keine war, endete als Heinrich von Roeder 1807 bei der Belagerung von Kolberg fiel. Nach Heinrichs Tode entwickeln sich freundschaftliche Beziehungen zwischen Philippine von Kannewurf und den Brüdern von Heinrich: Wilhelm Karl Ferdinand von Roeder (1781–1813), preußischer Major und Eugen Maximilian von Roeder (1782–1844), preußischer Generalleutnant
    • In den veröffentlichten Tagebuchblättern zeigt sich ein offenbar gutes, vertrautes Verhältnis zwischen Hofdame und Dienstherrin Prinzessin Marianne.
    Autobiographische Aufzeichnungen

    • Auszugsweise Veröffentlichung ihrer Tagebuchblätter: Aus Preußens schwerster Zeit, Tagebuchblätter der Philippine von Kannewurf. In: Velhagen & Klasings Monatshefte. Band XXVII, Heft 6, 1913, S. 234-245.
    Quellen

    • Genealogisches Taschenbuch der Ritter- und Adels-Geschlechter, 1877, S. 612f.
    • Aus Preußens schwerster Zeit, Tagebuchblätter der Philippine von Kannewurf. In: Velhagen & Klasings Monatshefte. Band XXVII, Heft 6, 1913, S. 234-245