Biogramme

» Zum Registereintrag

Kalnein, Caroline Gräfin von, geb. von Borcke

Geburtsdatum/-ort

1.11.1774

Sterbedatum/-ort

17.2.1851 Königsberg

Konfession

Evangelisch

Verwandte und Konnubium

Vater: Friedrich Albrecht von Borcke, Kammerdirektor; Ehemann (29.11.1791): Leopold Wilhelm Christian Graf von Kalnein (1765-1818), Oberstleutnant; Sohn: Friedrich Leopold Graf von Kalnein (1792-1880), ab 1820 preußischer Kammerherr; Sohn: Leopold Weidewuth (1794-1843), Rittmeister im Regiment der Garde du Corps; Sohn: Leopold Herrmann Graf von Kalnein (1796-1800); Sohn: Natango Leopold Eugen (1803-??), preußischer Leutnant im 3. Kürassier-Regiment, ab 1880 Majoratsherr auf Kilgis

Hofamt bzw. Stellung am Hof

1827-1842 Oberhofmeisterin von Prinzessin Marie von Preußen (1808-1877)

Sonstige Bemerkungen

1831 wendete sich Caroline von Kalnein Prinz Karl von Preußen (1801-1883), er möge sich als Fürsprecher einer privaten Angelegenheiten bei König Friedrich Wilhelm III. für sie verwenden. Prinz Karl teilte daraufhin dem König mit, dass ihr Sohn Weidewuth (1794-1843) sich mit der Gräfin Dönhoff verloben möchte, weil sich beide zugeneigt seien. Während Caroline von Kalnein ihren Seegen zu der Verbindung gab, verweigerte der Graf Dönhoff seine Zustimmung zur Verlobung. Als Ausweg aus dieser Situation wünscht sich Weidewuth von Kalnein seine Versetzung vom Regiment der Garde du Corps, um Abstand von seiner Angebetenen zu erhalten. 1833 ehelichte er Helena von Coopmann.

Quellen

Wartensleben, Julius Graf von: Nachrichten aus dem Geschlechte der Grafen von Wartensleben. 1. Teil, Urkundenbuch, Berlin 1858, S. 341-343; Genealogisches Taschenbuch der deutschen gräflichen Häuser auf das Jahr 1831, S. 168; Genealogisches Taschenbuch der deutschen gräflichen Häuser auf das Jahr 1843, S. 262-263; Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser 1889, S. 459-460; GStA PK, BPH, Rep. 59 I Prinz Karl, Nr. 166, Bl. 62r-63r, Brief vom 22.03.1831