Berliner Bauakademie

Alternative Namen
Schinkelsche Bauakademie

Bemerkung

Gegründet am 18.3.1799 von Friedrich Wilhelm III.; 1801 dem Oberbaudepartement als Abteilung ein- und räumlich angegliedert; an der Spitze standen vier Oberhofbauräte; aus dem Zusammenschluss mit der Berliner Gewerbeakademie entstand am 1.4.1879 die Technische Hochschule Charlottenburg (später Technische Universität Berlin)

Standort 1800 - 1806
Berlin (GeoName)

Münze am Werderschen Markt

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2a/Werderscher_Markt%2C_Aquatinta_von_Friedrich_August_Calau%2C_um_1810.jpg

Standort 1806 - 1836
Berlin (GeoName)

Thielsches Haus Zimmerstraße / Ecke Charlottenstraße

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/91/Zimmerstra%C3%9Fe_Ecke_Charlottenstra%C3%9Fe.jpg

Standort 1836 - 1879
Berlin (GeoName)

Alter Packhof, zwischen Kupfergraben und Friedrichswerderscher Kirche

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/24/Bauakademie_Schinkel_%28Eduard_Gaertner%29.jpg


Zitierhinweis

Berliner Bauakademie. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 3 vom 03.12.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v3/P0007081

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0007081