Fasanerie

Bemerkung

ursprünglich seit 1691 bei Rosenthal, die unter Friedrich II. eingegangen war; Neueinrichtung 1742 durch Oberjägermeister Graf von Schlieben nach böhmischen Vorbildern; diente der Aufzucht von Jagdfasanen; bis 1840 im Tiergarten Berlin, danach in die speziell errichtete Fasanerie mit Aufzuchtgebäuden, Teichen und Wiedeflächen bei Schloss Charlottenhof umgesiedelt; Anfang der 1880er Jahre im Wesentlichen aufgegeben

Vorkommen

Amtsinhaber
Hofstaat von Name Besetzungszeitraum Einkommen Dienstort

Änderungen des Amtes
Hofstaat von Existent Vakant Restrukturiert
Wilhelm I. 1861–1888
1886–1888
1882–1888


Zitierhinweis

Fasanerie. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 10.12.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v5/P0008722

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0008722