Karl Wilhelm Ferdinand Unzelmann

1753 –1832

Beschreibung:

deutscher Sänger (Bariton), Tänzer, Schauspieler und Regisseur (komische Rollen); geb. in Braunschweig; Karolinum in Braunschweig; 1771-1774 mit der Barzantischen reisenden Theatergruppe in Schwerin, Güstrow und Rostock; 1774-1781 mit Karl Theophil Döbbelins Ensemble in Dresden, Leipzig und seit 1775 in Berlin; 1781 in Hamburg bei der Gesellschaft Dreyer; 1783/84 wieder bei Döbbelin in Berlin; 1784-1788 in Gustav Friedrich Großmanns Ensemble in Frankfurt am Main und Mainz; 1788-1823 am Nationaltheater in Berlin (seit 1811 Königliche Schauspiele), seit 1801 Höchstgage von 1560 Reichstalern; 1814-1823 auch Regisseur von Schauspielen und Komödien; 1785/86-1803 Gemahl von Friederike, geb. Flittner; 3 Söhne, 2 Töchter; 1795 Trennung; Vater von Karl Wolfgang Unzelmann


Zitierhinweis

Unzelmann, Karl Wilhelm Ferdinand. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0001248

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0001248