Personenregister

1792 –1856

WILHELM Hermann Heinrich von Thümen

Bemerkung

preußischer Generalleutnant; 1821–ca. 1847 Flügeladjutant bei Friedrich Wilhelm III. und Friedrich Wilhelm IV.; 1834 Kommandeur des Garde-Reserve-Gendarmeriekommandos (später: Leib-Gendarmerie); 1840 Oberst; 1840/41 Kommandeur des Kaiser Alexander Grenadierregiments; 1844 Kommandeur des 12. Infanterieregiments; Kommandeur der 10. Infanterie-Brigade in Posen; 1846 Generalmajor; 1848 Kommandeur der 5. Infanterie-Brigade in Frankfurt (Oder); 1848 Stadtkommandant von Berlin; 1850 Kommandeur der 9. Division, Kommandant der Festung Glogau; 1851/52 preußischer Bundeskommissar; 1851/52 Kommandeur der 11. Division, dann der 6. Division in Brandenburg/Havel; 1835 Orden des Heiligen Wladimir 3. Klasse; 1838 Dienstkreuz; 1852 Orden der Heiligen Anna 1. Klasse in Brillanten; 1852 Großkreuz des Dannebrogordens; 1854 Roter Adlerorden 1. Klasse mit Eichenlaub; September 1854 Vizegouverneur von Mainz; 1856 mit Pension zur Disposition gestellt; Gutsherr auf den beiden väterlichen Gütern Caputh und Neu-Langerwisch; Rechtsritter des Johanniterordens; Sohn des Generalleutnants August von Thümen (1757–1826); Patenkind von Friedrich Wilhelm II.; 1822 Gemahl von Philippine von Zschock (1801–1872); 2 Töchter, 2 Söhne

Digitale Editionen des BBAW-Zentrums „Preußen–Berlin“
Editionen & Texte