Karl August Großherzog von Sachsen-Weimar-Eisenach

1757 –1828

Beschreibung:

1758/1775 Herzog, zunächst unter der Vormundschaft seiner Mutter Anna Amalia von Braunschweig-Wolffenbüttel; 1786 Schwarzer Adlerorden; 1802 preußischer General der Kavallerie; seit 1815 Großherzog von Sachsen-Weimar-Eisenach; Förderer der Weimarer Klassik; Sohn von Herzog Ernst August II. von Sachsen-Weimar-Eisenach; seit 1775 Gemahl von Luise von Hessen-Darmstadt; Vater von Karl Bernhard von Sachsen-Weimar-Eisenach


Zitierhinweis

Sachsen-Weimar-Eisenach, Karl August Großherzog von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0001373

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0001373