Johann Friedrich vom und zum Stein

1740 –1799

Beschreibung:

preußischer Oberst, Diplomat und Komtur des Deutschen Ordens in Weddingen; 1766 in holländischen Diensten im Infanterieregiment Prinz von Nassau-Usingen; 1778 Oberst der preußischen Armee und Regimentskommandeur; widmete sich dann der Verbesserung der königlichen Forsten, 1780 Zeremonienmeister; 1781 Sendung zur Erkundung der Stimmung der Domkapitel in Mainz, Würzburg und Bamberg; Gesellschafter von Friedrich II.; 1786 Hof- und Landjägermeister der Mark Brandenburg und Viceoberjägermeister der Markgraftümer Anspach und Bayreuth bei Friedrich Wilhelm II.; Sommer 1787 Ordnung der Angelegenheiten in der Verwaltung der königlichen Forsten in Berlin und Potsdam; 1787-1792 Gesandter und bevollmächtigter Minister in Mainz; Oktober 1792 Flucht über Nassau nach Koblenz; bezog vom preußischen Hof eine jährliche Pension von 3.000 Talern; Bruder von Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein


Zitierhinweis

Stein, Johann Friedrich vom und zum. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 10.12.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v5/P0001719

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0001719