Ferdynand (FERDINAND) Fryderyk Wilhelm Aleksander Fürst von Radziwill

1834 –1926

Beschreibung:

Großgrund- und Fideikommissbesitzer, Jurist und einer der führenden Politiker der polnischen Minderheit in Deutschland; 1874-1918 Mitglied des Reichstags als Abgeordneter des Wahlkreises Regierungsbezirk Posen 10 (Adelnau - Schildberg); seit 1879 erblicher Sitz im preußischen Herrenhaus; in der Zeit des Kulturkampfs als Katholik entschiedener Gegner von Otto von Bismarck; 1918 nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und dem Wiederentstehen des polnischen Staates Mitglied des Sejm; 1919 Alterspräsident (Seniormarschall) der Versammlung; Sohn von Boguslaw Fürst von Radziwill und Leontyna, geb. Gräfin von Clary und Aldringen; seit 1864 Gemahl von Pelagia, geb. Prinzessin Sapieha; 5 Kinder; 3.6.1888 Audienz bei Friedrich III.


Zitierhinweis

Radziwill, Ferdynand (FERDINAND) Fryderyk Wilhelm Aleksander Fürst von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0001820

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0001820