Luise Fürstin von Radziwill

1770 –1836

Beschreibung:

Tochter von Prinz Ferdinand und Prinzessin Luise von Preußen; Schwester von Prinz Louis Ferdinand und Prinz August von Preußen; seit 1796 Gemahlin von Fürst Anton Radziwill (1775–1833); mehrere Kinder, darunter Wilhelm, Elisa und Boguslaw; 1796–1815 Salon im Radziwill-Palais in der Wilhelmstraße; seit 1816 in Posen, wo ihr Mann als preußischer Statthalter des Großherzogtums fungierte; Gründung von Armenspeisungen und des Instituts der Elisabethanerinnen


Geburtsname: 
  • Prinzessin von Preußen

Für diese Person gibt es keinen Biogramm-Eintrag.


Zitierhinweis

Radziwill, Luise Fürstin von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0001824

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0001824