Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 1 vom 12.12.2019.  Zur aktuellen Version 2 vom 30.07.2020


Adolf (von) Pommer Esche

1804 –1871

Beschreibung:

1813 Vater Johann Arnold Joachim Pommer Esche nobilitiert; 1831 Assessor am Kammergericht in Berlin; 1831 Hilfsarbeiter im preußischen Innenministerium in der Abteilung Handel und Gewerbe; 1834 Regierungsassessor in der Provinzialsteuerverwaltung der Rheinprovinz; 1833 Regierungsrat im Innenministerium; 1835 Geheimer Regierungsrat der Verwaltung für Handel, Fabrikation und Bauwesen mit Sitz in Berlin; 1836 Geheimer Finanzrat im Finanzministerium, Mitglied der Eisenbahnkommission; 1839 Geheimer Oberfinanzrat; seit 1842 Mitglied des preußischen Staatsrats; 1845 Ministerialdirektor im Finanzministerium; 1848 kommissarischer Leiter des Handelsministeriums, bis 1858 dort Unterstaatssekretär; 1849 Mitglied der ersten Kammer des preußischen Landtages; 1858-1871 Oberpräsident der Rheinprovinz; seit 1861 Wirklicher Geheimer Rat mit dem Prädikat Exzellenz; Gemahl von Julie, geb. Picht (1820–1903); Vater von Albert von Pommer Esche (1837-1903; Oberpräsident der Provinz Sachsen)

Für diese Person gibt es keinen Biogramm-Eintrag.


Zitierhinweis

Pommer Esche, Adolf (von). In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 1 vom 12.12.2019. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v1/P0002078

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0002078

Links zu externen Websites
Normdatei