Wilhelm Anton (von) Klewiz

1760 –1838

Beschreibung:

1785 Assessor, später Direktor der Magdeburger Kriegs- und Domänenkammer; Kammerpräsident in Posen; 1810 (mit Theodor von Schön) Entwurf der Verordnung über die veränderte Staatsverfassung aller obersten Staatsbehörden, Staatssekretär im Staatsrat; 1813-1816 Zivilgouverneur der vormals preußischen Gebiete zwischen Elbe und Weser; dafür 1816 Wirklicher Geheimer Rat; 1816 als Regierungskommissar mit einer Reise ins gerade preußisch gewordene Rheinland beauftragt, um Gegenmaßnahmen für die dort drohende Hungersnot vorzubereiten; 1817-1825 preußischer Finanzminister; 1825-1837 Oberpräsident der Provinz Sachsen; leitete im Auftrag von Friedrich Wilhelm III. als Landtagskommissar den neu eingerichteten Provinziallandtag; 1803 nobilitiert


Alternative Namen bzw. Schreibungen: 
  • Klewitz

Zitierhinweis

Klewiz, Wilhelm Anton (von). In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0002737

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0002737