Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 1 vom 12.12.2019.  Zur aktuellen Version 2 vom 30.07.2020


Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr Hiller von Gaertringen

1809 –1866

Beschreibung:

preußischer Generalleutnant; 1842-1844 Teilnahme an den russischen Kämpfen im Kaukasus; 1845 Kompagnieführer beim 3. Garde-Landwehrregiment; Juni 1846 Flügeladjutant von Friedrich Wilhelm IV.; 1849 Teilnahme an der Niederschlagung der Revolution in Baden im Hauptquartier des Prinzen von Preußen; 1853 Kommandeur der Garde-Unteroffizierkompagnie; 1855 Kommandeur des 2. Infanterie-(Königs) Regiments in Stettin; 1856 Kommandeur des 1. Garderegiments zu Fuß in Potsdam; 1859 unter Belassung als Flügeladjutant Führer der 31. Infanteriebrigade und Kommando über die Besatzung der Bundesfestung Mainz; 1859 Kommandeur der 31. Infanterie-Brigade; kurz darauf Kommandeur der 1. Garde-Infanteriebrigade und Wahrnehmung der Geschäfte als Kommandant von Potsdam; 1862 Führung der 10. Division; 1864 Kommandeur der 15. Division; 1865 Teilnahme an den großen russischen Manövern bei St. Petersburg; 1866 Kommandeur der 1. Garde-Division; 1866 im Deutschen Krieg siegreiches Gefecht bei Burkersdorf, fiel in der Schlacht von Königgrätz; Freimaurer (1846 Loge „Zu den drei Seraphim“ in Berlin); zahlreiche Auszeichnungen; Sohn von August Hiller von Gaertringen und Adelgunde Wilhelmine Friederike Philippine Antoinette von Hellen (1777-1822); Cousin von Rudolf Hiller von Gaertringen


Zitierhinweis

Hiller von Gaertringen, Friedrich WILHELM Johann Ludwig Freiherr. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 1 vom 12.12.2019. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v1/P0003047

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0003047

Normdatei