Ernst August Graf von Wedel

1838 –1913

Beschreibung:

sächsischer und preußischer Kammerherr und Oberstallmeister; preußischer Oberst à la suite; Besuch der Ritterakademie Lüneburg; Eintritt in die Hannoversche Armee; 1859 Leutnant im Regiment Garde-du-Corps in Hannover; 1866 Schlacht bei Langensalza gegen Preußen, Verwundung; Verbannung aus Hannover; Juni 1867 Rückkehr; Stallmeister von König Georg von Hannover in Hietzing bei Wien; 1867-1880 unklar; 1880-1885 Kammerherr und Sekretär, später Hausmarschall und Oberhofmarschall des Großherzogs von Sachsen-Weimar; 1885 Stallmeister; Herbst 1885-1905 Oberstallmeister bei Wilhelm II.; 1892 Exzellenz-Prädikat; 1905 beim Abschied den Titel eines Obertruchsess Sr. M. des Kaisers; Lebensabend in Weimar; zahlreiche Orden; Sohn des Verwaltungsjuristen Carl Graf von Wedel (1790-1853) und Wilhelmine Freiin von dem Bussche-Hünnefeld (1805-1892); seit 28.7.1880 Gemahl von Johanna Marie Leonie von Wagner (1858-1932); 5 Kinder


Zitierhinweis

Wedel, Ernst August Graf von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0003215

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0003215

Links zu externen Websites
Normdatei