Emil Weigand

1837 –1906

Beschreibung:

deutscher Medailleur und Münzstempelschneider; Schüler bei Karl Johann Fischer an der Berliner Akademie und 1862 bei Alfred Benjamin Wyon in London; seit 1866 an der Königlichen Münze in Berlin beschäftigt: 1867 Münzmedailleur, 1887 Nachfolger des Ersten Münzmedailleurs Friedrich Wilhelm Kullrich; 1888 Gestaltung der Kronen-Orden-Medaille und der Schießpreis-Medaille "Dem besten Schützen" unter Friedrich III.; 1896 Entwurf des Wilhelm-Ordens; am 3.4.1888 legte er Friedrich III., zusammen mit Carl Conrad, das Modell für den neuen Münzstempel vor

Für diese Person gibt es keinen Biogramm-Eintrag.


Zitierhinweis

Weigand, Emil. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0003224

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0003224

Links zu externen Websites
Normdatei