Felix Gröbenschütz

* –✝

Beschreibung:

Mediziner; Studium in Berlin; seit 1838 als Kreisphysikus in Grünberg, lebte später in Frankfurt/O. und als Medizinalrat in Stettin; bemühte sich 1837 um eine Audienz beim Oberhofmeister Schilden wegen der Besetzung der Stelle als Leibarzt von Friedrich Wilhelm III.; Sohn des Kammermusikus und Verlegers Johann Christian Gröbenschütz (1765-1837)


Zitierhinweis

Gröbenschütz, Felix. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0003878

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0003878

Normdatei