Gustav von Alvensleben

1803 –1881

Beschreibung:

preußischer General der Infanterie; 1821 Sekondeleutnant im Alexander-Garderegiment; 1841 Hauptmann; 1847 Major im Großen Generalstab; 1849 Chef des Stabes beim Kommando des mobilen Armeekorps in Baden während des pfälzisch-badischen Feldzugs; 1850 Chef des Generalstabs des VIII. Armee-Korps; 1854 beim Militärgouvernement der Rheinprovinz und Westfalens; 1855 Oberst; 1858 Generalmajor; seit Ende 1860 beim Prinzen von Preußen; 7.1.1861–1872 Generaladjutant bei Wilhelm I.; schloss 1863 die nach ihm benannte Alvenslebensche Konvention mit Russland; 1865 Generalleutnant; im Deutschen Krieg 1866 im Hauptquartier des Königs; Kommando über das IV. Armee-Korps; 1868 General; im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 Kommando des IV. Armee-Korps; Dotation von 100.000 Talern; 1872 Abschied; unverheiratet

Für diese Person gibt es keinen Eintrag im Hofkalendarium.

  • Zu dieser Person gibt es einen Eintrag in den Biogrammen.


Zitierhinweis

Alvensleben, Gustav von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0004666

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0004666