Personenregister

Joseph Karl Ambrosch

1759 –1822
Bemerkung:

böhmischer Opernsänger, Komponist und Schauspieler; Musikstudium in Prag; Auftritte in Bayreuth, Hamburg und Hannover; 1787–1790 in Hamburg; seit 1791 Operntenor in Berlin; 1792–1811 am Nationaltheater in Berlin; 1811 Pension; 1810–1817 Mitglied der Singakademie; bis 1818 öffentliche Auftritte; gab gemeinsam mit dem Sänger und Schauspieler Joseph Michael Böheim die Sammlung „Freymäurer Lieder“ heraus; 1792–1801 Mitglied der Berliner Freimaurerloge Zur Beständigkeit; 1801/1815 Mitglied der Berliner Freimaurerloge Zu den 3 Seraphim; Vater von Julius Ambrosch (1804–1856, Professor für klassische Archäologie an der Universität Breslau) und Minna Ambrosch, verh. Becker (Sängerin)


Alternative Namen bzw. Schreibungen: 
  • Josef Karel Ambrož

Für diese Person gibt es keinen Eintrag im Hofkalendarium.

Für diese Person gibt es keinen Biogramm-Eintrag.

Für diese Person gibt es keinen Eintrag in den Adjutantenjournalen.

Normdatei
Ambrosch, Joseph Karl, in: Praktiken der Monarchie, hrsg. vom Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin, Version 6 vom 01.09.2022, URL: https://actaborussica.bbaw.de/v6/P0004672
Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URL

https://actaborussica.bbaw.de/P0004672