Alfred von Auerswald

1797 –1870

Beschreibung:

preußischer Innenminister und deutscher Generallandschaftsdirektor, dessen Wiederwahl von Friedrich Wilhelm IV. 1848 nicht bestätigt wurde; Gymnasium Königsberg; 1815 Teilnahme an den Befreiungskriegen; Mitbegründer der Burschenschaft in Königsberg; 1830-1844 Landrat in Rosenberg; 1845–1853 Generallandschaftsdirektor der Provinz Preußen; seit 1846 Mitgl. Generalsynode; 19.3.–25.6.1848 Minister des Innern; seit 1837 Mitglied des Provinziallandtags Preußen; 1847 Mitglied des Vereinigten Landtags; 1848 Mitglied der preußischen Nationalversammlung; Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses 1859-1861 (Linke Fraktion), 1862/63 (Fraktion Georg Freiherr von Vincke), 1867–1870 (Fraktion der Konstitutionellen); Bruder von Hans Adolf Erdmann und Rudolf von Auersbach

Für diese Person gibt es keinen Biogramm-Eintrag.


Zitierhinweis

Auerswald, Alfred von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 10.12.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v5/P0004730

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0004730