Rudolf Ludwig Cäsar von Auerswald

1795 –1866

Beschreibung:

1838-1842 Oberbürgermeister von Königsberg; März 1848 Oberpräsident von Ostpreußen; Sommer 1848 preußischer Ministerpräsident; danach wieder Oberpräsident von Ostpreußen, später der Rheinprovinz; nach Amtsentlassung wegen Kritik an der Regierungspolitik längerer Auslandsaufenthalt; seit 1853 Mitglied der Zweiten preußischen Kammer und führendes Mitglied der liberalen Opposition; November 1859-März 1862 stellvertretender Ministerpräsident (Minister ohne Ressort) in der Regierung der „Neuen Ära“; seit 1862/63 Oberburggraf von Marienburg (ein für ihn persönlich geschaffenes Hofamt); seit Jugendzeiten mit Wilhelm (I.) befreundet

  • Zu dieser Person gibt es einen Eintrag in den Biogrammen.


Zitierhinweis

Auerswald, Rudolf Ludwig Cäsar von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 3 vom 03.12.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v3/P0004733

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0004733