Wilhelm Christian Benecke von Gröditzberg

1779 –1860

Beschreibung:

preußischer Bankier, Kaufmann, Großgrundbesitzer und Kunstsammler; 1809 Stadtrat; 1812 Gründer und erster Direktor der Berlinischen Feuer-Versicherungs-Anstalt; 1819 Gründer der Patent-Papier-Fabrik zu Berlin; betrieb mit Benjamin Wegner den Verkauf der Gemäldesammlung des englischen Handelsherrn Edward Solly an Friedrich Wilhelm III. (diese Sammlung wurde der maßgebliche Grundstock der Berliner Gemäldesammlung); vor 1824 Mitbegründer des Königsstädtischen Theaters; Besitzer des Palais Unter den Linden 78 (Ecke Pariser Platz, heute Hotel Adlon) und des Hauses Wilhelmstraße 67; 1829 nobilitiert; seit 1808 Gemahl von Marie-Luise Du Titre (1786-1875); mehrere Kinder


Zitierhinweis

Benecke von Gröditzberg, Wilhelm Christian. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0006693

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0006693

Archivierte Versionen
Normdatei