Raban (Freiherr) von Canstein

1617 –1680

Beschreibung:

seit 1650 in kurmärkisch-brandenburgischen Diensten; 1652 Berufung zum Geheimen Rat; Regierungsdirektor für das Bistum Halberstadt; 1657 Leiter der Finanzverwaltung; Präsident des Geheimen Rates; 1657 Freiherr; 1658 Wahrnehmung der brandenburgischen Kurstimme bei der Kaiserwahl von Leopold I.; 1659 Direktor des „Commerz- und Industriedepartements“; 1660 Oberhofmarschall und Verwalter der Schatullenkasse und bis 1669 Hofkammerpräsident; seit 1669 Wahrnehmung diplomatischer Sonderaufgaben; 1673 außerordentlicher Gesandter am kursächsischen Hof in Dresden


Zitierhinweis

Canstein, Raban (Freiherr) von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 30.07.2020. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v2/P0007478

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0007478

Archivierte Versionen
Normdatei