Personenregister

Johann Friedrich Reichardt

1752 –1814
Bemerkung:

deutscher Komponist, Musikschriftsteller und -kritiker; bereits als 10-Jähriger auf Konzertreisen (Violine) auf Konzertreisen in Ostpreußen; 1769–1771 Studium der Jurisprudenz und Philosophie in Königsberg und Leipzig; Abbruch und Virtuosenreise; 1774 Kammersekretär in Ragnit; 1775 Hofkapellmeister bei Friedrich II.; scheiterte beim König und den Musikern mit seinen Reformideen zum Hoforchester; Aufenthalte in Italien, der Schweiz, Wien, London und Paris; 1794 als Sympathisant der Französischen Revolution ohne Pension als preußischer Hofkapellmeister entlassen; ansässig kurz in Hamburg und dann Halle/S.; 1796 begnadigt und Salinendirektor Halle/S.; Gegner Napoleons; 1807 kurzzeitig Theaterdirektor in Kassel; verheiratet mit Juliane Benda (1752–1783), Tochter des Konzertmeisters Franz Benda

Für diese Person gibt es keinen Eintrag im Hofkalendarium.

Für diese Person gibt es keinen Biogramm-Eintrag.

Für diese Person gibt es keinen Eintrag in den Adjutantenjournalen.

Normdatei
Reichardt, Johann Friedrich, in: Praktiken der Monarchie, hrsg. vom Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin, Version 6 vom 01.09.2022, URL: https://actaborussica.bbaw.de/v6/P0008237
Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URL

https://actaborussica.bbaw.de/P0008237