Martin Heinrich Klaproth

1743 –1817

Beschreibung:

Chemiker (Autodidakt), Begründer der genauen Gewichtsanalyse und Entdecker mehrerer chemischer Elemente (u.a. Uran); viele Jahre (Hilfs-)Apotheker in Quedlinburg, Hannover, Danzig und Berlin; seit 1787 nebenamtlich Professor der Chemie an der Berliner Artillerie-Akademie, Privatdozent am Collegium medico-chirurgicum und Lehrer an der Bergakademie; 1799 Schöpfer (Mitarbeit von Hermbstaedt, Rose und Formey) der ersten nach wissenschaftlichen Grundsätzen gestalteten preußischen Pharmakopöe; 1800 besoldeter ordentlicher Chemiker der Berliner Akademie der Wissenschaften; 1810 Professor der Chemie an der Universität zu Berlin; Autor zahlreicher chemischer Standardwerke; 1776 Freimaurer (Berliner Loge „Zur Eintracht) und „Nationaler Großmeister“ in der preußischen Großloge „Zu den drei Weltkugeln“; 1788 Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Berlin; Obermedizinalrat; 1805 Ehrenmitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften zu St. Petersburg; 1815 Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften


Zitierhinweis

Klaproth, Martin Heinrich. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0010056

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0010056

Archivierte Versionen
Normdatei