WILHELM Maximilian Karl Philipp Adam von der Osten

1824 –1895

Beschreibung:

preußischer Generalleutnant; 1842 Portepeefähnrich im Kaiser Franz Grenadier-Regiment; 1843 Sekondeleutnant; 1844–1847 Allgemeine Kriegsschule; 1848 Gewehrfabrik in Potsdam; 1848 II. Bataillon im 1. Garde-Landwehr-Regiment in Stettin; 1851 Premierleutnant; 1853–1855 Adjutant des II. Bataillons im 4. Garde-Landwehr-Regiment in Koblenz; 1859 Hauptmann, Chef der 1. Kompanie; 1860 2. kombiniertes Grenadier-Regiment, später das Garde-Grenadier-Regiment Nr. 4; 1865 Major; 1866 Kommandeur des I. Bataillons; 1867 Ehrenritter des Johanniterordens; Kommandeur des Füsilier-Bataillons; 1868 Oberstleutnant; 1870 Kommandeur des Mecklenburgischen Jäger-Bataillons Nr. 14 in Schwerin; 1870 Kommando über das 1. Hanseatische Infanterie-Regiment Nr. 75; 1871 Regimentskommandeur; 1873 Kommandeur des Mecklenburgischen Grenadier-Regiments Nr. 89 in Schwerin; 1875 Generalmajor; Kommandeur der 56. Infanterie-Brigade in Rastatt; 1881 Kommandeur der 27. Division in Württemberg; Generalleutnant; 1882 Pension; 1870 Gemahl von Marie Freiin von Düsterlohe (1846–1928), mehrere Kinder


Zitierhinweis

Osten, WILHELM Maximilian Karl Philipp Adam von der. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0010157

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0010157

Archivierte Versionen