ALEXANDER Xaver Casimir von Borck

1802 –1880

Beschreibung:

1819 Kadett; 1821 Unteroffizier im 6. Infanterie-Regiment; später Portepeefähnrich; 1822 Sekondeleutnant; 1826–1829 Allgemeine Kriegsschule; 1830 Lehr-Infanterie-Regiment in Potsdam; 1831 Rechnungsführer, 1834 Adjutant beim II. Bataillon in Posen; 1836 Adjutant beim Füsilier-Bataillon in Krotoschin; 1837 Premierleutnant und Adjutant bei der 7. Landwehr-Brigade in Magdeburg; 1838 Kompanieführer beim 7. Landwehr-Regiment; 1842 Adjutant der 9. Division in Glogau; 1843 Hauptmann, Adjutant in der Adjutantur beim Generalkommando des 5. Armeekorps in Posen; 1845 Kompaniechef beim 19. Infanterie-Regiment; 1849 Major beim Stab des Regiments, Bataillonskommandeur; 1852 Kommandeur des Füsilier-Bataillons des 10. Infanterie-Regiments in Breslau; 1856 Kommandeur der Landwehr-Bataillone in Schrimm und Jauer; 1857 Kommandeur des 40. Infanterie-Regiments in Saarlouis; 1860 Führung des 23. kombinierten Infanterie-Regiments; Kommandeur des 63. Infanterie-Regiments in Neiße; 1861 Kommandeur der 10. Infanterie-Brigade in Frankfurt (Oder), à la suite beim 63. Infanterie-Regiment; Generalmajor; 1863 Pension; 1862 Roter Adlerorden III. Klasse mit der Schleife; 1833 Gemahl von Adolphine Gräfin zu Dohna (1810–1876)


Alternative Namen bzw. Schreibungen: 
  • Alexander Bernard Ludwig von Borck

Zitierhinweis

Borck, ALEXANDER Xaver Casimir von. In: Die Sprache der Monarchie, hg. v. Akademienvorhaben "Anpassungsstrategien der späten mitteleuropäischen Monarchie am preußischen Beispiel (1786-1918)", Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 05.08.2021. URL: https://actaborussica.bbaw.de/v4/P0010256

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://actaborussica.bbaw.de/P0010256

Archivierte Versionen